Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Wo und wie anfangen? (Probleme im Studium) im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 46

    Wo und wie anfangen? (Probleme im Studium)

    Juhu an alle,

    ich bin erst seit kurzem im Forum und habe schon viele hilfreiche Beiträge gelesen.

    Nun habe ich mal eine Frage: Bislang habe ich nur einen Eigenverdacht auf ADS, und einen Test werde ich wohl erst in 3 Monaten machen können. Nun ist das ja noch sehr lange hin.

    Leider hänge ich im meinem Studium durch meine Lernblockaden total durch. Ich fühle mich, als wäre ich mit meiner Pfredekutsche irgendwo im Moor festgefahren. Es gibt kein Vorwärts und kein Rückwärts. In den vergangenen Semestern herrschte das totale Chaos. Ach, eigentlich von Anfang an.

    Aufzeichnungen fliegen in meinem Block herum und sind bis heute nicht ordentlich weggeheftet. Strukturiert und effizient gelernt habe ich seit Ewigkeiten nicht, eigentlich seit meinem 16 Lebensjahr nicht mehr .Seitdem habe ich mich immer irgendwie so durchgemogelt. Durch das Abi, Klausuren etc.... , oder eben Sachen auch einfach hingeschmissen.

    Aber so soll es nicht mehr weiter gehen. Nur wußte ich bislang keinen Rat, was ich ändern sollte. Ich wußte ja noch nicht einmal, warum ich ständig so unkonzentriert und verträumt bin, und das Lernen jedesmal so zähflüssig und uneffizient verläuft.

    Habt Ihr irgendwelche Tipps für mich?

    Ich möchte einfach nur mein Studium beenden und habe Angst irgendwann herauszufliegen bzw. unser Studiengang läuft bald aus, dh die Zeit läuft gegen mich .

    LG

    Rapunzel

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Wo und wie anfangen? (Probleme im Studium)

    Hi Rapunzel,

    Rapunzel123 schreibt:
    Leider hänge ich im meinem Studium durch meine Lernblockaden total durch. Ich fühle mich, als wäre ich mit meiner Pfredekutsche irgendwo im Moor festgefahren. Es gibt kein Vorwärts und kein Rückwärts. In den vergangenen Semestern herrschte das totale Chaos. Ach, eigentlich von Anfang an.

    Aufzeichnungen fliegen in meinem Block herum und sind bis heute nicht ordentlich weggeheftet. Strukturiert und effizient gelernt habe ich seit Ewigkeiten nicht, eigentlich seit meinem 16 Lebensjahr nicht mehr .Seitdem habe ich mich immer irgendwie so durchgemogelt. Durch das Abi, Klausuren etc.... , oder eben Sachen auch einfach hingeschmissen.
    Ja ja, die gleichen Probleme... und ich muss ehrlich sagen: ich komme immer noch nicht klar..

    ich habe es mit:
    -to do listen
    -karteikarten
    -lerntechniken etc

    probiert, aber es hat nicht wirklich viel geholfen.. ich will dich nicht demotivieren oder so.. aber dass ist leider die wahrheit.

    ich warte auch auf meinen termin.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217

    AW: Wo und wie anfangen? (Probleme im Studium)

    Hallo

    Ich denke, das wichtigste ist zu akzeptieren, dass du im Moment nicht leistungsfähig bist, und dich damit arrangierst. Im Moment ist es egal, ob der ADHS-Verdacht bestätigt wird oder nicht. Tatsache ist, dass du nicht leistungsfähig bist.

    Deshalb solltest du dir Gedanken machen, wie du dein Studium darauf ausrichten kannst.

    Hast du im Moment eine Arbeit zu schreiben, die du Ende der Semesterferien abgeben musst? Wenn du merkst, dass du Schwierigkeiten hast, den Termin einzuhalten, dann bitte rechtzeitig um Fristverlängerung.

    Das nächste Semester geht wahrscheinlich los, bevor du eine Diagnose hast. Wenn du Vorlesungen buchst, solltest du einplanen, dass du wohl nicht erfolgreich 100% studieren kannst. Belege also nur soviele Veranstaltungen, wie du bewältigen kannst.

    Wenn von der Uni aus Druck gemacht wird, in der Regelstudienzeit fertig zu werden, informier dich, ob du nicht einen Ausnahmeantrag stellen kannst. Auch wenn die reguläre Antragsfrist für das nächste Semester abgelaufen sein sollte, findest du bzw. dein Arzt sicherlich Begründungen, warum deine eingeschränkte Studierfähigkeit erst jetzt zutage tritt und du den Antrag nicht fristgerecht stellen konntest.

    Was das Auslaufen des Studienganges betrifft: Wenn du dich überarbeitest und mit Burnout ausfällst, dann geht dir wesentlich mehr Zeit verloren, als wenn du einplanst, nicht 100% zu studieren.

    Was würde passieren, wenn der Studiengang ausläuft und du noch nicht fertig bist? Gäbe es eine andere Uni, an der du dein Studium fortsetzen könntest?

    Also erstmal: Tief durchatmen und dir klarmachen, dass es immer mehrere Lösungen gibt!

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 116

    AW: Wo und wie anfangen? (Probleme im Studium)

    Hallo Rapunzel,

    trotz ADHS habe ich mein Diplom-Studium recht gut hingekriegt. Verrate dir mal die Tricks, die bei mir geholfen haben:

    1) Regelmäßige Abwechslung: In Semesterferien in Jobs gearbeitet, die absolut nix mit Uni zu tun hatten. Möglichst Vollzeit. So hab ich den Kopf immer ganz gut frei gekriegt.
    2) Die Hälfte aller Vorlesungen ausfallen lassen, lieber aus Büchern und kopierten Mitschriften gelernt (dabei dekadenterweise gerne auf der Wiese gelegen)
    3) Zum Auswendiglernen umfangreiche Zusammenfassungen geschrieben. Sobald ich was selbstformuliertes aufgeschrieben hab, ist's bei mir schon ungefähr im Kopf
    4) Für jedes erfolgreiches Jahr mit Urlaubsreise selbst belohnt (Geld hatte ich aus 1)
    5) Uni-, WG-Parties und Konzerte selten ausgelassen, um "die Festplatte" zu formatieren und auch als Ansporn, dafür wieder mehr zu tun
    6) Alles nicht so ernst genommen, nicht verunsichern lassen (andere Studenten verstehen auch nicht alles), sondern Spaß an der Materie gehabt.
    7) Überflüssige Zettelwirtschaft einfach in die Ecke. In guten Lehrbüchern hast du's strukturierter.
    Privat nicht zu viel mit Komilitonen (machen einen nur verrückt) sondern mit fachfremden Leuten verbracht

    Im Übrigen schließe ich mich den Vorrednern an: Mit Leistungstiefs arrangiert man sich besser (oder mach in der Zeit was ganz anderes), sonst verklemmst du dich nur.

    Viel Glück bei der Diagnose+Behandlung

    LG
    Camisinho

  5. #5
    Querkopf65

    Gast

    AW: Wo und wie anfangen? (Probleme im Studium)

    Moin Rapunzel,
    wieso kommt mir das alles blos sooo bekannt vor?

    Ich hatte genau die selben Probleme. Dann hab ich mich gezwungen, z.B. in BWL, wo es ne Menge Formeln und auch Definitionen gab, zumindest die wichtigen Dinge allesamt mit dickem Edding (mehrere Farben waren wichtig wegen der Abhebung von den anderen Zetteln) auf DIN A4-Blätter zu schreiben. Mit diesen Zetteln hab ich dann komplett meine Studentenbude tapeziert. Überall nur noch diese Scheiß Definitionen und Formeln. Dann hab ich mir die Teile immer wieder angeguckt. Bei jeder Gelegenheit. Bis zum erbrechen...

    Irgendwann gabs dann auch Zettel, die ich tatsächlich auswendig konnte, die hab ich dann abgehängt, und schon wurds wieder "übersichtlicher". Und wenn man das wirklich über Wochen hinweg macht, kommen immer mehr Zettel weg. Natürlich haben mich meine Komilitonen ausgelacht und für bescheuert erklärt, aber da muss man einfach ein dickes Fell haben...

    Ich drück dir die Daumen, dass du auch für dich ein System findest, mit dem du klar kommst...

    Liebe Grüße und viel Erfolg, Ralf

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Wo und wie anfangen? (Probleme im Studium)

    Rapunzel123 schreibt:
    Ich möchte einfach nur mein Studium beenden und habe Angst irgendwann herauszufliegen bzw. unser Studiengang läuft bald aus, dh die Zeit läuft gegen mich .
    Hallo Rapunzel,

    auslaufender Studiengang: da bist Du nicht allein. Ich studiere an der Fernuni in einem Diplomstudiengang. Ich war damals total glücklich, noch hineingekommen zu sein. Aber jetzt ist es soweit: sämtliche Vordiplomsprüfungen, acht Stück und alle mündlich, müssen bis spätenstens Ende März nächsten Jahres im ersten Versuch abgelegt sein.

    Die Klausur, die nun in zwei Wochen fällig ist, ist die letzte Möglichkeit für den Scheinerwerb. Vorbereitung läuft katastrophal. War bei den anderen Klausuren vorher auch schon so, die hab ich aber alle bestanden. Was mich das für Nerven gekostet hat: da denke ich heute lieber nicht mehr so genau drüber nach.

    Da ich die ganzen letzten drei Semster wegen meines desolaten psychischen Zustands und eines dreimonatigen Klinikaufenthaltes so gut wie nichts fürs Studium machen konnte, werde ich mich jetzt mal an der Uni informieren, ob es die Möglichkeit gibt, über einen Nachteilsausgleich noch was rausreißen zu können. Vor allem wegen der Klausur.

    Deswegen auch der Tipp an Dich: Wenn Du wegen psychischer Störungen Nachteile im Studium hast, informier' Dich beim Prüfungsamt, beim Behindertenbeauftragten usw., was es für Möglichkeiten gibt. Vielleicht lässt dann der Druck ein wenig nach, der wirkt nämlich lähmend und kann einen fertiger machen als alles andere.

    Ich kann jetzt leider nicht mehr weiter schreiben, die Arbeit ruft.

    Also erstmal liebe Grüße und Kopf hoch

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Wo und wie anfangen? (Probleme im Studium)

    Und nicht vergessen: auch Nicht-ADHSler müssen sich oft sehr anstrengen und viele haben oft am Anfang (oder gegen Ende, wenn es los geht mit den Prüfungen) große Schwierigkeiten, sich im Studium selbst zu organisieren und zu strukturieren. Zu mondest zu Magister-Zeiten war das so. Das ist eben auch ein wesentlicher Teil der Arbeit im Studium: sich selbst zu organisieren!!

    Macht euch daher bitte nicht selbst so schwere Vorwürfe!

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Wo und wie anfangen? (Probleme im Studium)

    Hallo an alle,

    danke an Euch alle, dass Ihr mir so schnell geantwortet habt. Tut gut zu hören, dass man nicht ganz allein dasteht mit seinem Problem.


    Leider gehöre ich zu der ungeliebten Kategorie der Langzeitstudenten. Die sind ja eine Schande für jede Uni, da sie die uniinterne Regelstudienzeit verschlechtern.
    Ein Wechsel zu einer anderen Uni im Umkreis ist leider nicht möglich, da die nur Studenten akzeptieren, die sich noch in der Regelstudienzeit befinden.Und da bin ich saftig drüber hinweg.

    Ja, manchmal frage ich mich, ob es nicht besser wäre, mit einem anderen Studium von Grund auf an neu zu beginnen, aber die Probleme wären ja über kurz oder lang die gleichen.
    Ich frage mich nur, ob ich die ganzen Wissenslücken und Scheine im alten Studium in den nächsten 3 Semestern überhaupt noch schaffen kann. Und ich weiß je länger ich warte, desto geringer werden die Chancen.

    Manchmal denke ich mir, lasse den Studiengang einfach auslaufen, und bis dahin schaue Dich in Ruhe nach eine anderen Studienalternative um, aber irgendwie wurmt es mich, das Jurastudium nicht zuende zu bringen.

    Ach verdammt, warum kann ich mich nicht einfach konzentrieren wie alle anderen auch.

    Wenn ich allein schon darüber nachdenke, wie viele Studenten mit mir angefangen haben und schon längst fertig sind. Die haben schon beide Staatsexamina in der Tasche und sind fertige Juristen.
    Habe den einen oder anderen aus meinen Anfangssemestern mal wiedergesehen im Vorbeigehen und habe, ohne sie anzusprechen, mich schnell vom Acker gemacht, weil es mir so peinlich war. Was hätte ich schon antworten sollen auf die Frage: Und auch schon fertig? Was macht das Studium? Ach, nach 20 Semestern immer noch dabei, haha?

    Ich weiß, die anderen Normalos sind kein Vergleich, aber wir leben ja alle in einer Leistungsgesellschaft und werden ständig an unseren (Miß-)Erfolgen gemessen.

    Erstmal,

    liebe Grüße

    eine frustrierte Rapunzel

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 201

    AW: Wo und wie anfangen? (Probleme im Studium)

    Ich erkenne mich in vielen Antworten und auch in der Themenstarterin wieder. Bei mir sieht es änhlich aus.

    Auf welche Uni gehst du? Gibt eventuell dort eine Beratungsstelle für Menschen mit Beeinträchtigungen - war ich auch neulich. Solltest du mal hingehen. Ich selbst bin am KIT.

Ähnliche Themen

  1. Probleme im Studium wg. zu später ADHS Diagnose, muss das dringend klären!
    Von Tuber im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.04.2011, 15:00
  2. Probleme im Studium
    Von Flopsi im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 20.01.2011, 18:34
  3. Zuviele Baustellen, wo anfangen?
    Von IchBins im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.03.2010, 21:36

Stichworte

Thema: Wo und wie anfangen? (Probleme im Studium) im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum