Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 40

Diskutiere im Thema Hilfe: Letzte Chance für mich (Uni) - ADHS + IQ erwähnen? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 122

    Unglücklich Hilfe: Letzte Chance für mich (Uni) - ADHS + IQ erwähnen?

    Hallo ihr,

    leider ist es bei mir so weit, wie es hätte nie kommen sollen! Katastrophe.
    Bin leider durch eine normal nicht wiederholbare Klausur gefallen, Letztversuch!
    Nun fehlten mir nicht nur wenige Punkte, sondern viele zur 4,0!
    Leider habe ich auch schonmal woanders studiert, habe also weder Geld noch Zeit für ein drittes Studium, was dann zudem (solange ich bei meinem Major bleiben will) im Ausland sein müsste!! Auf jeden Fall muss ich nun aktuell einen Antrag an die ganzen Uni-Leitungsleute stellen *Panik* inklusive Prüfungsamt und begründen warum ich durchgefallen bin und warum ich einen weiteren Versuch gewährt kriegen sollte!

    Nun wurde zwar bisher davon abgeraten, im Beruf und auch Studium das Thema ADHS (und Depression, what about it?!) sowie IQ zu nennen, sondern da unspezifisch zu bleiben. Wie soll ich nun aber, so mit dem Rücken zur Wand stehend, ohne viele weitere handfeste Argumente, "beweisen" dass ich weder faul noch dumm bin, sondern halt leider ein hartnäckiges Problem habe, was mich gerade leistungstechnisch wohl tangiert, obwohl ich das selbst ja wirklich nicht möchte!!

    Die Frage ist nun also, nenne ich ADHS? Nenne ich meinen hochoffiziell getesteten IQ von 127? Nenne ich meine Depression oder nur Komorbidität? Sage ich dass ich aktuell mal wieder keine Medikamente nehme (ist aktuell wirklich so!) und dass die Einstellung noch dauert? Was meint ihr?

    Wie gesagt, das mit dem Medis und dem Arzt ist noch so ein Extrathema, finde momentan keinen, die eine macht nur alles privat und kann keine Medikamente verschreiben (!), die andere hat keine Plätze und will mich nicht auf die Warteliste lassen, weil sie eh ihr Engagement hier in der Gegend einstellt (sagte sie), ein anderer Arzt nimmt mich nicht mehr (weil er eh ein unmenschlicher Typ ist) und morgen rufe ich dann mal weitere an! Das heißt aktuell habe ich keinen Arzt, keine Medikamente. Weil meine Klinik, wo ich ursprünglich war, meldet sich ja von sich aus in keiner Weise, trotz Brief! Muss wohl wieder betteln am Telefon überhaupt einen Termin zu kriegen. -.- Angesichts solcher Zustände sieht man schon, wie hoffnungslos und allein man ist. Freundin oder Familie ist ja auch nicht wirklich vorhanden oder hilfreich...

    Aber wie gesagt, back to topic, was würdet ihr (diesbezüglich) in einem Antrag an die Unileitung schreiben?!

    Danke im Voraus!

    Khaos_Prinz

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Hilfe: Letzte Chance für mich (Uni) - ADHS + IQ erwähnen?

    Kurzum: Ich habe in solchen Situationen dann die Karten auf den Tisch gelegt und das Verständnis des Gegenüber, manchmal sogar Respekt erhalten.
    Zudem: Was bleibt dir sonst noch übrig... Nichts!

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Hilfe: Letzte Chance für mich (Uni) - ADHS + IQ erwähnen?

    Na ja, ich zweifele halt am Verständnis von Professoren die ich nie gesehen habe und nie sehen werde!! Die halten ja nichtmal mehr die Vorlesungen, haben nichts mehr mit dem Lehrbetrieb zu tun und das ist eine Klausur von den zweien (die erste habe ich bestanden mit 4,0 ...) die effektiv nicht zum meinem Fachgebiet gehören aber von denen, die diese bescheuerten Studienpläne entwerfen, da mit hereingepackt wurden! Also einer aus 40 Leistungsnachweisen oder wie viele auch immer das am Ende dann sind...

    Trotzdem die Frage, was von dem o.g. sollte ich unbedingt erwähnen und was eher nicht? Ich darf keinen Roman schreiben (will ja auch noch andere Gründe nennen), aber die Erwähnung meiner "verspäteten" Diagnose und immer noch keiner effektiven Behandlung im Moment wäre recht wichtig, oder?

    Muss ehrlich zugeben fühle mich gerade sterbenselend seit dem Gespräch vorhin!! Seit fünf Stunden habe ich nichts mehr auf die Reihe bekommen, ich hab nur noch Angst! Ich weiß nicht wer mir eigentlich helfen will/wird (wahrscheinlich wie bisher kaum jmd.), ich werd das glaub evtl. gar keinem zum Lesen geben...Und ich weiß eben nicht warum mir das alles passiert, ob ich wirklich so scheisse bin und wie das mal besser werden soll! So viel in den letzten drei Monaten passiert... -.-

    PS: Unsere Uni hat mehrere "Frauen- & Familienbeauftragte", aber nur einen Behindertenbeauftragten, über dessen Wirken man außer Namen und Telefonnr. nichts findet, d. h. wohl reine Zuständigkeit, Titel für nix...
    Geändert von Khaos Prinz ( 1.07.2011 um 03:51 Uhr)

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Hilfe: Letzte Chance für mich (Uni) - ADHS + IQ erwähnen?

    Probiere es trotzdem mit dem Behindertenbeauftragten. Ich habe momentan eine ähnlich gelagerte Situation und habe über eine studentische Selbsthilfegruppe erfahren, dass ich mich mit Uniproblemen an den Behindertenbeauftragten wenden sollte. Er ist eigentlich Theologie-Prof und arbeitet als Seelsorger/B.beauftragter. An meiner Uni findet man nicht mal auf Anhiebt irgendwelche Kontaktdaten, die habe ich nur von der Selbsthilfegruppe bekommen. Hätte also auch nicht gewusst, ob er ´koscher´ ist.
    Habe ihn dann einfach angerufen und ein Treffen vereinbart. Er hat sich viel Zeit genommen und boxt jetzt alleine, meine Interessen bei den verständnislosen Profs und Uni-mitarbeitern durch. Alleine hätte ich die Kraft dafür niemals gefunden.

    Also: melde dich bei ihm! Du hast ja nix zu verlieren!

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    AW: Hilfe: Letzte Chance für mich (Uni) - ADHS + IQ erwähnen?

    Hallo,

    ich kann Dir nur ebenfalls dringend empfehlen, den/die Behindertenbeaufragte(n) einzuschalten. Dass dies bei ADHS und anderen chronischen Störungen Aussicht auf Berücksichtung hat, wenn sich daraus eine Benachteilung ergibt, wurde u.a. in diesem Thread besprochen. Da findest du weitere Hinweise.

    Also ruf die betreffende Person an oder geh hin...

    Spezi

  6. #6
    howie

    Gast

    AW: Hilfe: Letzte Chance für mich (Uni) - ADHS + IQ erwähnen?

    in nürnberg muss es doch einen arzt oder therapeuten geben, der dir was schreibt. ist glaub ich besser als sich selbst was zu schreiben.
    zum behindertenbeauftragten?!? klingt krass.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Hilfe: Letzte Chance für mich (Uni) - ADHS + IQ erwähnen?

    Hey Prinz!
    Hab ähnliches durch...
    Bin durch Unterforderung und verhinderten Selbsthilfeversuchen - Versetzung- in ne Deprssive Verstimmung gerutsch.
    Karten kamen auf dem Tisch- es war scheiße, hatte in ziemlich allen Bereichen danach Probleme, Privat, Arbeit, Partnerschaft.Aber hey ich bin ich, und aus dem Drecksloch, zieh ich mein Kopf auch wieder raus ;-)
    Alles kein Thema.
    Aber hey, du hast ja keinen Massen Seelenstrip vor Dir und musst in der Mensa allen dein Leid klagen, nein es werden nur ein paar Professoren erfahren die, wie du bereits schriebst dich eh nie zu Gesicht bekommen!
    So what! Karten aufn Tisch, letze Chance!
    Das ist jedenfalls meine Sicht zu der Sache,
    Viel Glück bei deiner Entscheidung
    Lg Suedwind

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Hilfe: Letzte Chance für mich (Uni) - ADHS + IQ erwähnen?

    Hallo,

    danke für euren Input!

    Ich habe an euch nochmal die Frage, mir bitte konkret mit Begründung zu sagen warum ihr meint dass

    a) Depressionen (statt Komorbidität - oder umgekehrt)
    b) mein IQ

    erwähnt oder eben nicht erwähnt werden sollte im Schreiben! Und wie ich mein ADHS am Besten verkaufe...

    Falls euch auch Sätze / Punkte einfallen, die ihr in einem solchen Schreiben unbedingt nennen bzw. auf keinen Fall nennen würdet, freue ich mich auch über Hinweis!

    Vielen Dank schonmal!!

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    AW: Hilfe: Letzte Chance für mich (Uni) - ADHS + IQ erwähnen?

    Sorry,

    Du musst Dich nicht "verkaufen", schon gar nicht Dein ADHS (Du bist nicht auf einem Basar).

    Du musst lediglich benennen, welche chronischen (!) Erkrankungen oder Behinderungen Du hast und warum Du dadurch im Studium benachteiligt bist.

    "Komorbidität" ist keine Erkrankung, nützt Dir also wenig!
    Du hast ADHS und Depression - noch mehr? Nenne alle relevanten Erkrankungen (kannst ja auch Deinen Arzt fragen).

    Zähle die Symptome auf: Konzentrationsstörung, schnelle Ablenkbarkeit, schnellere Erschöpfung...und was das bewirkt und für Folgen hat.
    Heißt: Beschreibe Deine Situationen an dern Uni, wo und wie Du durch diese Störungen benachteiligt bist ("Bei der Klausur lenkt mich das Papierrascheln und Räuspern des Nachbarn immer wieder ab - da verliere ich den Faden...daher brauche ich einen separaten, reizarmen Raum", oder: "Bei vielen Informationen fällt es mir schwerer, alle gleichzeitig im Blick zu behalten. Ich muss Aufgabenstellungen mehrmals lesen, Lösungen mehrmals kontrollieren, sonst mache ich mehr Fehler. Daher brauche ich mehr Zeit." usw.)

    Beschriebe möglichst konkret, welche Deiner chronischen Störungen warum dazu geführt haben, dass Du die erforderliche Leistung nicht schaffen konntest und welche Maßnahmen die Benachteiligung kompensieren könnten (s. Beispiele oben). Heißt: Beschreiben nicht nur Probleme, beschreibe auch Lösungen, die den Profs Handlungsmöglichkeiten in die Hand geben!

    Deinen IQ kannst Du erwähnen, wenn Du willst, doch ist das vermutlich marginal. Da Du die Hochschulreife (Abi etc.) ja erworben hattet, hattest Du die formellen Voraussetzungen erfüllt und bist grundsätzlich in der Lage, ein Studium zu ergreifen. Ein IQ spiel da keine Rolle und sagt auch wenig über die Begabung für das Studienfach aus.

    Ebenso interessiert die Profs nicht, ob du Medikamente nimmst. Die interessiert nur, welche chron. Erkrankungen/Behinderungen Du hast (ärztliche Atteste vorlegen!), ob und welche (!) Benachteiligung daraus entstehen und ob und wie díese Benachteiligung ausgeglichen werden kann.

    Und Du solltest Deine Aussagen entsprechend belegen: ärztliche/behördliche Atteste, Schreiben, Einstufungen etc...

    Denk dran: Die Profs müssen etwas in die Hand bekommen, womit sie konkret was anfangen können, das für sie belegbar ist (daher die Atteste) und das für plausibe und nachvollziehbar ist. Sonst können sie nicht in Deinem Sinne reagieren, auch wenn sie es wollen.

    Hilft das?

    Viele Grüße
    Spezi

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Hilfe: Letzte Chance für mich (Uni) - ADHS + IQ erwähnen?

    Danke Spezi für die wertvollen Hinweise! Alles logisch sehr nachvollziehbar.
    Werde das mit den Medikamenten streichen und versuchen noch lösungsorientierter zu formulieren. Letztendlich geht es aber nur darum, einfach nochmal für die Klausur zugelassen zu werden!
    Mehr (noch) nicht! Leider werde ich außer einem testpsychologischen Gutachten momentan nichts vorweisen können, weil mein nächster Termin bei einem neuen Arzt am 27.07. ist und die komischen Leute von der Klinik wo ich vorher war, anscheinend die Kommunikation und Kooperation eingestellt haben! Ich habe denen (der Ärztin) wie besprochen / vereinbart extra schriftlich dargelegt was ich warum brauche, Rückmeldung kam nie! Ich habe nicht die Kraft, eine angebliche "Spezialambulanz" in meinem erschöpften Zustand noch dazu zu drängen, mir sowas auszustellen, sowas muss doch selbstverständlich sein, selbst wenn es denen nicht passt?!
    Ich denk ja eh immer ich nerve nur alle, aber dass man seine Rechte immer gleich einklagen muss sozusagen, na ja!

    Denkst du von daher der testpsychologische Befund reicht aus? Da steht nichtmal was von ICD drauf!
    Völlig unsolide von vorne bis hinten, ich hoffe ja die "internen" Unterlagen von dort werden wenigstens an meine neue Ärztin weitergeleitet...

    Wie gesagt, ich möchte keinen Nachteilsausgleich (außer dem erneuten Schreiben der Klausur) fordern und ich weiß jetzt schon dass der Vorsitzende d. Prüfungsausschuss dies auch ablehnt! Denn mein bester Freund hier hat zufällig (Unfall-bedingt) ADHS-Symptome, der hat da ne voll unfaire Abfuhr bekommen! Was soll man bei sowas bitte machen? Ich hab kein Geld und keine Zeit irgendwen zu verklagen...

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS als Chance?
    Von huddelolli im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.09.2010, 11:35
  2. "ADHS als Chance begreifen" - Thom Hartmann
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.05.2009, 04:47

Stichworte

Thema: Hilfe: Letzte Chance für mich (Uni) - ADHS + IQ erwähnen? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum