Seite 4 von 4 Erste 1234
Zeige Ergebnis 31 bis 32 von 32

Diskutiere im Thema Professorin von ADHS - Diagnose erzählen? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Professorin von ADHS - Diagnose erzählen?

    Hallo again,

    ich habe diesen Thread gestern in meiner Therapiestunde zum Thema gemacht und auch mein Arzt & Therapeut meinte, dass es da natürlich keine feste Regel geben kann.
    Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich.
    Während er einem Patienten mal geraten hat, das unbedingt anzusprechen, was auch gut und richtig war, hatte er in einem ganz ähnlichen Fall einem anderen strikt davon abgeraten, denn das würde nur adzu führen, dass er gestriezt und erst recht plattgemacht werden würde.
    Tja, ... bleibt dann wieder die Frage: Wann ist es angeraten, wann nicht? Wie schätzt man das ein?
    Es ist wohl sehr situations- und umfeldabhängig.
    Nichts für Entscheidungsneurotiker, die sich nie sicher sind, welche Entscheidung die richtige ist ...

    Chamaeleon schreibt:
    Und da ich so langsam vorwärtskomme auf meinem Lebensweg, nagt das auch noch an meinem Selbstbewusstsein und man fragt sich tatsächlich, ob man nicht evolutionärer Abfall ist, weil die anderen viel schneller und effektiver sind und man selbst einen Haufen Kraft aufbraucht, um wenigstens nicht die ganze Zeit zu versagen.
    Genauso empfinde ich es auch: als seien wir evolutionärer Abfall.
    Irgendwie denke ich, dass es in der Gesellschaft immer weniger Platz für uns gibt.
    Die Grenzen werden immer enger, die Frei- und Spielräume, die es uns früher ermöglicht haben, halbwegs mitzuhalten, sind verschwunden und in dieser bis auf die Sekunde durchgeplanten Leistungsgesellschaft, deren Takt vom Slogan "Just in Time" bestimmt wird, sind solche wie wir nicht vorgesehen.
    Was aber, wenn die Kraft nicht mehr reicht und/oder das Verhältnis einfach nicht mehr stimmt und das, was wir vom Leben haben nicht ansatzweise das aufwiegt, was wir aufwänden müssen, um es zu erreichen und am Ende nicht mal langsam frtkommen, sondern eher wieder am Anfang landen und neu beginnen müssen?

    Außerdem hat ADHS auch Vorteile, die man nutzen kann. Sicher, man muss vieles kompensieren, weil die meisten Sachen im alltäglichen Leben eben nicht auf uns ausgelegt sind, dafür kann man dann in den Nischen glänzen - und auch da die Gegenseite: die muss man erstmal finden.
    Ja, ... und dann geht man schon in eine Klinik um sich helfen zu lassen und kommt mit der Erkenntnis raus, dass all das, was man für seine Stärken und seine Nischen gehalten hat, nichts weiter ist als narzisstische Selbstüberschätzung.


    Ich habe inzwischen sehr viele Tricks auf Lager, um - sagen wir mal - das System zu umgehen.
    Verrätst Du mir welche? Meine haben sich in Luft aufgelöst.

    Nicht, dass es falsch rüberkommt: Ich verstehe dich sehr gut, aber ich versuche, auch einen anderen Standpunkt einzunehmen, um zu sehen, ob er funktioniert.
    Keine Angst, ich verstehe das sehr gut und mache es ganz exakt genauso.
    Das sorgt zwar oft genug bei anderen für eine gewisse Verwirrung, aber das ist dann eben so, Aber nur so kann ich mir ein klareres Bild der Dinge machen.
    Wenn ich die "Gegenseite" einnehme, muss ich auch aus ihrer Sicht argumentieren, das eröffnet mitunter bessere Einblicke.
    Ich meine sogar mal gelesen zu haben, ohne mal wieder zu wissen wo, dass das für AD(H)S'ler gar nicht so ungewöhnlich ist und sie gerne gegen ihre eigentliche Überzeugung in die Opposition gehen.
    Das kann Mitmenschen schon sehr verwirren, weil wir ja dann auch mit einer gewissen Leidenschaft argumentieren und damit auch noch recht gut sein können, aber egal, man kanns ja hinterher aufklären.

  2. #32
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 201

    AW: Professorin von ADHS - Diagnose erzählen?

    Ich habe einen meiner Professoren davon erzählt und er meinte, dass das keine leichte Sache ist - er war sehr verständnisvoll und meinte dass man hier sicher auch Nachsicht haben kann, wenn es zu Anträgen kommt.

Seite 4 von 4 Erste 1234

Ähnliche Themen

  1. Diagnose ADHS
    Von Einstein im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 20.05.2011, 18:16
  2. Diagnose ADHS
    Von Rehauge im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.07.2010, 19:59

Stichworte

Thema: Professorin von ADHS - Diagnose erzählen? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum