Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Diskutiere im Thema Wie stehts mit eurer Beharrlichkeit? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 57

    Wie stehts mit eurer Beharrlichkeit?

    Hallo Leute.

    Mich würde es interessieren wie es euch mit diesem Thema geht. Total beständig oder eher sprunghaft?

    Was denke ich darüber ?

    Ich hab ein tierisches Problem mit diesem Thema. Mein großes Ziel im Leben ist es mich irgendwann einmal selbstsändig zu machen und eine eigene Werbeagentur zu führen. Es ist jedoch so, dass ich bei allen neuen Dinge am Anfang sehr euphorisch und total motiviert bin Evt. Hyperfokus.

    Diese Motivation verschwindet in kürzester Zeit wenn ich keine kurzfristigen Erfolge sehe.
    Für mich ist irgendwie alles interessant aber nur für einen gewissen Zeitraum, deshalb bin ich eher der sprunghafte Typ.

    Ich bin gespannt was ihr sagt

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 393

    AW: Wie stehts mit eurer Beharrlichkeit?

    Hallo rambojim,

    um Dein Ziel zu erreichen, solltest Du ein paar Jahre in mindestens drei Werbeagenturen gearbeitet haben. Falls möglich auch in leitender Position.

    Viele Grüße
    Elektron

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Wie stehts mit eurer Beharrlichkeit?

    hallo rambojim

    ich kann sehr beharrlich sein, wenn ich mich für andere einsetze.... oder wenn es um meine meinung geht.
    doch bin ich auch sehr sprunghaft.... doch, da ich mir schon häufig die finger verbrannt habe, und die erreichung mir
    zu viel energie/kraft geraubt hat - heute eher vorsichtig bei grösseren zielen.

    ich versuche, mir meine ziele (realistisch?!) zu setzen - was mir schon schwer fällt.
    den weg dahin, damit das interesse immer hoch bleibt (ich nicht in die versuchung komme zu springen),
    in teilabschnittziele aufzuteilen.

    ja ich bin sprunghaft, ich versuch es zu kontrollieren ohne
    ziel und spontanität aufgeben zu müssen.

    gruss

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Wie stehts mit eurer Beharrlichkeit?

    Hallo!

    Ich bin vor ca einer Woche auf ADS/ADHS diagnostiziert worden und nehme seit einigen Tagen Ritalin LA, also die retardierte Variante.

    Das Verhalten, dass du in deinem Startpost beschrieben hast, ist bei mir sehr ähnlich (gewesen muss man ja jetzt schon sagen).
    Ich habe mich sehr für Neues interessiert, wollte alles sofort haben, erreichen, durchziehen und habe voll "reingepowered". Hat dann kein schneller Erfolg eingesetzt verlor ich die Lust, was natürlich zu Fehlern, Frustration und daraus folgend zu Stress führte, der die ganze Spirale noch schlimmer werden ließ. Da ich sehr ehrgeizig bin ging das natürlich auch sehr auf mein Selbstbewusstsein.
    Ich konnte einfach nicht längere Zeit beharrlich bleiben, wenn ich nicht durch Erfolge (= Dopaminfreisetzung im Gehirn) belohnt wurde. Hatte ich Erfolg war das Glücksgefühl immer wahnsinnig und ein Motor um mich anzuschieben, blieb er aber aus hatte ich keine Lust mehr und der "Zug" kam, bildlich gesprochen, zum Stehen. Das ist meiner Meinung nach auch der Grund warum ADS/ADHSler überproportional gefährdet sind süchtig zu werden.

    Dies war nicht nur in Schule und Arbeit so, sondern auch im Sport, bei persönlichen Kontakten. Rückblickend kann ich das in jeden Teil meines Lebens erkennen.

    Ich denke zwar nicht das dieses Verhalten krankhaft ist, also eine Krankheit im eigentlichen Sinne darstellt. Aber es ist definitiv inkompatibel mit der Gesellschaft in der wir leben und die Ansprüche, die an uns gestellt werden.
    Ich habe immer mal wieder versucht das Ganze mit irgendwas zu vergleichen und mir fällt immer ein Löwe ein: Der fährt kurze aber sehr kraftvolle, kraftraubende und kompromisslose Attacken auf sein Opfer. Schafft er es nicht in kürzester Zeit dieses zu erlegen, geht ihm die Puste aus und er bricht ab und wartet auf sein nächstes Opfer. Ansonsten pennt er halt den ganzen Tag. ;-)
    Ich habe mich da (Im übertragenen Sinne) ziemlich drin wieder erkannt, vielleicht ist das bei dir ähnlich/genauso.

    So: Seit ich Ritalin nehme ist das definitiv nicht mehr so. Mein Gehirn lechzt nicht mehr so nach diesen Belohnungen, diesen Dopamin-Kicks. Deshalb muss jetzt nicht mehr alles möglichst schnell und damit viel zu hektisch gehen. Ich nehme mir ganz automatisch mehr Zeit für die Dinge, führe sie sehr sorgfältig aus und mache dadurch weniger Fehler. Daraus resultiert natürlich viel weniger Frustration und meinem Selbstbewusstsein geht es dadurch auch wesentlich besser.
    Glücklich fühle ich mich trotzdem, wenn ich etwas geschafft habe, es ist nicht so das ich wie ein gefühlloser Zombie durch die Welt laufen muss.

    Ich hoffe das mein Geschriebenes dir ein paar Anhaltspunkte gibt. Wenn du noch speziellere Fragen hast, dann werde ich dir natürlich gerne darauf antworten.

    Schönen Sonntag!

    edit: Ist das der Hauptdarsteller aus 39,90? Allein schon das du dich mit ihm identifizierst sagt doch schon einiges aus, oder?
    Geändert von Token ( 8.05.2011 um 11:59 Uhr)

  5. #5
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Wie stehts mit eurer Beharrlichkeit?

    Hallo zusammen,

    ich hätte da noch was eher spezielles...so zu sagen aus eigener Erfahrung.

    Lieber Jim,

    ich würde dir nein...keinen Ratschlag geben... eher einen Vorschlag machen...
    der beruht aber nur auf einem Bild, das ich mir von dir gemacht habe..kann also völlig daneben liegen.

    Wie wäre es, wenn du dich jetzt erstmal auf dich konzentrierst... die Diagnose... deine momentanen Befindlichkeiten...Probleme dir "schon immer" da waren... uU. eine geeignete Therapie suchen (je nach dem ob du Bedarf verspürst) usw.

    Mein Eindruck ist, dass du auch nicht sehr selbstsicher bist und ich könnte mir vorstellen, dass du auch schwierigkeiten mit der richtigen Selbstwahrnehmung hast (sind natürlich im weitesten Sinn Unterstellungen, da ich dich nicht kenne).

    Aus meiner Erfahrung ist für die Selbständigkeit nämlich noch viel mehr wichtig, als Motivation und Durchhaltevermögen.

    In erster Lienie solltest du lernen dich selbst einschätzen zu können und dich positiv darzustellen. Du brauchst ein gewisses Selbstbewusstsein und die persönliche Überzeugung, dass du deinen Job gut machst, bzw gut kannst, sag ich mal salopp.. Dass deine Arbeit ihr Geld wert ist usw.
    Du wirst dich auch abgrenzen müssen... du wirst sicher verglichen und hie und da mal runter geputz (die Werbebrache gehört, denke ich, zu den knallharten "Ellenbogengeschäften")


    Diese persönlichen Aspekte sind mE. wichtig um durchzuhalten... und beruflicherseits würde ich Elektrons Tipp 3x unterstreichen.
    Praktische Erfahrung und Wissen aus der Praxis einverleibt... das ist das zweitwichtigste, damit dir keiner was vormachen kann..


    Also, dass sind nur meine Gedanken, die mir so durch den Kopf schossen, als ich deinen Beitrag oben las...
    Viel Erfolg wünsche ich dir aber schon mal auf jeden Fall.

    Liebe Grüße
    happypill

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Wie stehts mit eurer Beharrlichkeit?

    Genau so wie du es beschreibst ist es bei mir auch. Bin Kommunikationsdesigner und Fotograf und damit auch in der Werbe-Branche unterwegs und ich beiße mir immer wieder am Thema "sprunghafte Motivation" die Zähne aus. Ich bin Selbstständig, aber der Schneeball ist noch überhaubt nicht ins Rollen gekommen. Durch die ADHS- Sache habe ich jetzt wieder etwas Rückenwind bekommen und hoffe eine gute Strategie zu entwickeln um am Ball zu bleiben. Irgendwie bin ich innerlich davon überzeugt das es einen Weg ohne Medikamente gibt, aber kann mir durchaus vorstellen das mal als Starthilfe auszuprobieren.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Wie stehts mit eurer Beharrlichkeit?

    HM, berufliche Selbständigkeit zwingt dich ja, beharrlich und kontinuierlich zu sein. Allein schon das pünktliche Zahlen sämtlicher Rechnungen(v.a. Gewerbesteuer, Berufsgenossenschaft usw) zwingt dich, dich zu organisieren oder die Aufträge termingerecht auszuführen.
    Vielleicht kannst du ja einen konstanten Partner finden, der dir über die Motivationslücken drüber hilft.

    Ich bin auch selbständig, zwar in einer ganz anderen Branche. Ich bin gezwungen, kontinuierlich, strukturiert und konzentriert zu arbeiten, um erfolgreich zu sein. Selbstverständlich kostet das viel Kraft und ich bin oft ziemlich ausgepowert, manchmal kostet mich das auch mehr Kraft, als Nicht-ADHSler.
    Manchmal ist der einzige Erfolg auch nur, sich den Lebensunterhalt selber zu erarbeiten...

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Wie stehts mit eurer Beharrlichkeit?

    Hallo rambojim,

    um Dein Ziel zu erreichen, solltest Du ein paar Jahre in mindestens drei Werbeagenturen gearbeitet haben. Falls möglich auch in leitender Position.

    Viele Grüße
    Elektron
    Das ist ein sehr guter Tipp. Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen mich beruflich um zu schauen. Da zurzeit in einer Ausbildung bin wird wohl noch einige Zeit vergehen. Ich werde mal gucken was die Zeit so bringt. Villeicht quatschen wir mal in einer ruhigen Minute darüber. Ich schreib dir ne PN. Villeicht kannst du mir noch ein paar Dinge mit auf dem Weg geben.

    Hallo!

    Ich bin vor ca einer Woche auf ADS/ADHS diagnostiziert worden und nehme seit einigen Tagen Ritalin LA, also die retardierte Variante.

    Das Verhalten, dass du in deinem Startpost beschrieben hast, ist bei mir sehr ähnlich (gewesen muss man ja jetzt schon sagen).
    Ich habe mich sehr für Neues interessiert, wollte alles sofort haben, erreichen, durchziehen und habe voll "reingepowered". Hat dann kein schneller Erfolg eingesetzt verlor ich die Lust, was natürlich zu Fehlern, Frustration und daraus folgend zu Stress führte, der die ganze Spirale noch schlimmer werden ließ. Da ich sehr ehrgeizig bin ging das natürlich auch sehr auf mein Selbstbewusstsein.
    Ich konnte einfach nicht längere Zeit beharrlich bleiben, wenn ich nicht durch Erfolge (= Dopaminfreisetzung im Gehirn) belohnt wurde. Hatte ich Erfolg war das Glücksgefühl immer wahnsinnig und ein Motor um mich anzuschieben, blieb er aber aus hatte ich keine Lust mehr und der "Zug" kam, bildlich gesprochen, zum Stehen. Das ist meiner Meinung nach auch der Grund warum ADS/ADHSler überproportional gefährdet sind süchtig zu werden.

    Dies war nicht nur in Schule und Arbeit so, sondern auch im Sport, bei persönlichen Kontakten. Rückblickend kann ich das in jeden Teil meines Lebens erkennen.

    Ich denke zwar nicht das dieses Verhalten krankhaft ist, also eine Krankheit im eigentlichen Sinne darstellt. Aber es ist definitiv inkompatibel mit der Gesellschaft in der wir leben und die Ansprüche, die an uns gestellt werden.
    Ich habe immer mal wieder versucht das Ganze mit irgendwas zu vergleichen und mir fällt immer ein Löwe ein: Der fährt kurze aber sehr kraftvolle, kraftraubende und kompromisslose Attacken auf sein Opfer. Schafft er es nicht in kürzester Zeit dieses zu erlegen, geht ihm die Puste aus und er bricht ab und wartet auf sein nächstes Opfer. Ansonsten pennt er halt den ganzen Tag. ;-)
    Ich habe mich da (Im übertragenen Sinne) ziemlich drin wieder erkannt, vielleicht ist das bei dir ähnlich/genauso.
    In diesem Text finde ich mich definitv wieder. Ich kann das genau so unterschrieben. Wahnsinn^^. Ich werde auf jedenfall mal mit dir in Kontakt treten.

    es ist nicht so das ich wie ein gefühlloser Zombie durch die Welt laufen muss.
    An dieser Stelle musste ich echt lachen.



    Lieber Jim,

    ich würde dir nein...keinen Ratschlag geben... eher einen Vorschlag machen...
    der beruht aber nur auf einem Bild, das ich mir von dir gemacht habe..kann also völlig daneben liegen.

    Wie wäre es, wenn du dich jetzt erstmal auf dich konzentrierst... die Diagnose... deine momentanen Befindlichkeiten...Probleme dir "schon immer" da waren... uU. eine geeignete Therapie suchen (je nach dem ob du Bedarf verspürst) usw.

    Mein Eindruck ist, dass du auch nicht sehr selbstsicher bist und ich könnte mir vorstellen, dass du auch schwierigkeiten mit der richtigen Selbstwahrnehmung hast (sind natürlich im weitesten Sinn Unterstellungen, da ich dich nicht kenne).

    Aus meiner Erfahrung ist für die Selbständigkeit nämlich noch viel mehr wichtig, als Motivation und Durchhaltevermögen.

    In erster Lienie solltest du lernen dich selbst einschätzen zu können und dich positiv darzustellen. Du brauchst ein gewisses Selbstbewusstsein und die persönliche Überzeugung, dass du deinen Job gut machst, bzw gut kannst, sag ich mal salopp.. Dass deine Arbeit ihr Geld wert ist usw.
    Du wirst dich auch abgrenzen müssen... du wirst sicher verglichen und hie und da mal runter geputz (die Werbebrache gehört, denke ich, zu den knallharten "Ellenbogengeschäften")


    Diese persönlichen Aspekte sind mE. wichtig um durchzuhalten... und beruflicherseits würde ich Elektrons Tipp 3x unterstreichen.
    Praktische Erfahrung und Wissen aus der Praxis einverleibt... das ist das zweitwichtigste, damit dir keiner was vormachen kann..


    Also, dass sind nur meine Gedanken, die mir so durch den Kopf schossen, als ich deinen Beitrag oben las...
    Viel Erfolg wünsche ich dir aber schon mal auf jeden Fall.

    Liebe Grüße
    happypill
    Danke für deinen Tipp und ich muss sagen einiges ist wahr was du sagst. Also ich bin definitv sehr bestrebt, den Problemen im Leben die ich schon immer hatte, einen Namen zu geben mithilfe einer Diagnose und einer zusätzlichen Therapie. Das ist schon sehr wichtig für mich.

    Was das Selbstbewusstsein angeht kann ich nur sagen dass ich es selber nicht richtig einschätzen kann wie ich auf andere Mensche wirke. Ich höre von vielen Freunden das ich manchmal sehr selbstbewusst bin und das was ich gerade mache und Tue vertreten kann. Dann gibt es wieder andere Tage wo ich total Zurückgezogen, verklemmt, introversiert, schüchtern,bin. Token hat es gut beschrieben. Ich verliere mein Selbsbewusstsein mit dem Mangel an Erfolg. So würde ich es sagen


    HM, berufliche Selbständigkeit zwingt dich ja, beharrlich und kontinuierlich zu sein. Allein schon das pünktliche Zahlen sämtlicher Rechnungen(v.a. Gewerbesteuer, Berufsgenossenschaft usw) zwingt dich, dich zu organisieren oder die Aufträge termingerecht auszuführen.
    Vielleicht kannst du ja einen konstanten Partner finden, der dir über die Motivationslücken drüber hilft.

    Ich bin auch selbständig, zwar in einer ganz anderen Branche. Ich bin gezwungen, kontinuierlich, strukturiert und konzentriert zu arbeiten, um erfolgreich zu sein. Selbstverständlich kostet das viel Kraft und ich bin oft ziemlich ausgepowert, manchmal kostet mich das auch mehr Kraft, als Nicht-ADHSler.
    Manchmal ist der einzige Erfolg auch nur, sich den Lebensunterhalt selber zu erarbeiten...
    Ich glaube einen Partner mit Engelsgeduld und einem Organisationstalent wär genau das richtige für mich ^^ Spass bei seite. Ich will mich komplett von anderen Menschen abhängig machen. Ich will meine leben selber in den Griff bekommen.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Wie stehts mit eurer Beharrlichkeit?

    Hai,

    der Gedanke hat mich 10 Jahre gequält, dann hab ich es 1998 gemacht. Hat nicht geklappt. Hat mich eine Menge Geld gekostet. Ich bin aus der Sache sauber raus. Das Gefühl, etwas gemacht zu haben ist unbeschreiblich, alles was ich gelernt habe, hilft mir nun. Es war mein positivestes Erlebnis überhaupt.

    Mach es!

    Crazy

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 59

    AW: Wie stehts mit eurer Beharrlichkeit?

    rambojim schreibt:
    Für mich ist irgendwie alles interessant aber nur für einen gewissen Zeitraum
    Hallo,

    ohja, das kenne ich auch...mit meiner Beharrlichkeit ist es nicht weit her, auch wenn ich für einen gewissen Zeitraum sehr beharrlich sein kann.

    wollte berufsbegleitend die Ausbildung zum Fremdenführer machen. Das Interesse dafür ist wie aus dem Nichts entstanden und war brennend, mein Umfeld verwundert: seit wann interessierst du dich für Stadtgeschichte etc...doch ich hab mich nicht beirren lassen und hab schon mal zur Vorbereitung auf den Ausbildungslehrgang Zeitschriften gekauft, auch einen Stadtführer meiner Stadt (und das auch noch in Englisch), hab sogar schon Führungen "geübt"...jedenfalls hab ich viel Zeit und Energie investiert, hab mich für den Lehrgang angemeldet...und hundertprozentig sicher, das wird mein zweites berufliches Standbein...tja und nach circa zwei Monaten war plötzlich nichts mehr da...ich hatte keine Motivation mehr, das Thema war für mich abgehakt, obwohl rein äußerlich nichts passiert ist.

    Vor ein paar Monaten ist mir ein Buch von Barbara Sher in die Hände gefallen, Titel: Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast. (es hatte nichts mit Stadtgeschichte zu tun ...In diesem Buch beschreibt Barbara Sher Menschen, denen es an Beharrlichkeit fehlt und die oft viele Dinge begeistert anfangen und wieder aufhören - und nennt sie "Scanner".

    das Buch hat mir sehr geholfen, da ich mich zum Unterschied der meisten anderen Selbsthilfe-Bücher mal wiedererkannt habe und es hat mich ermutigt und neue Denkanstöße gebracht.

    lg






Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Erwachsene mit ADS/ADHS: Wie zufrieden seid ihr mit eurer Behandlung?
    Von Alex im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 3.05.2010, 07:01
  2. was nervt euch am meisten an eurer ADHS?
    Von lyra im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.12.2009, 20:03
  3. Wie grenzt ihr euch vor den Problemen eurer ADS-Kinder ab?
    Von Pucki im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.11.2009, 15:22

Stichworte

Thema: Wie stehts mit eurer Beharrlichkeit? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum