Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Probleme im Studium wg. zu später ADHS Diagnose, muss das dringend klären! im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 142

    Probleme im Studium wg. zu später ADHS Diagnose, muss das dringend klären!

    Hallo,

    Ich habe mein Dilemma ja schon in meinem Vorstellungsthread geäußert. Damit auch möglichst viele in Thread schauen, beschränke ich mich kurz auf das Wesentliche.

    Habe am Dienstag die Diagnose ADHS, schwere Form mit mehr als eindeutigen Befund erhalten. Soll jetzt schauen, ob ich nun in der Lage bin den versäumten Stoff nachzuarbeiten, kann aber jetzt schon einschätzen, dass 3Wochen (dann sind die Prüfungen) nicht ausreichen werden.

    In meiner Studienordnung steht, dass man Module bis zu 2x wiederhohlen darf, aber auch nur wenn man die Leistungsnachweise (Anwesenheitsunterschrift^^) nicht erbracht hat. Nun war ich aber physisch präsent und habe auch schon angefragt, ob ich wiederhohlen darf, dies wurde aber abgelehnt. Das war aber vor 2Monaten und dort hatte ich die Diagnose ADHS noch nicht.

    Wenn mir mein Arzt nun bei positiver Prognose eine studierunfähigkeit für das erste Semester bescheinigt, sind doch die Leistungsnachweise prinzipiell ungültig und kann doch darauf bestehen die Module zu wiederhohlen oder nicht? Ich mein es kann doch nicht sein, dass einem aufgrund von Krankheit eine erfolgreiche Fortsetzung des Studiums verwehrt bleibt oder?.

    Trau mich gerad irgendwie nicht, meinen Fall den Verantwortlichen vorzutragen. Ich weiß einerseits nicht, ob ich mit offenen Karten spielen soll oder wie auch immer. Für Außenstehende sieht das nämlich eher so aus, der Typ war faul und will jetzt einfach nur nochmal neu starten, dass bei begrenzten Kapazitäten.

    Vielleicht habt ihr ja nen Vorschlag wie ich da am Besten vorgehe!

    MfG Tuber.

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 2

    gleiches Problem!

    Hey Tuber,

    Omg ich hab genau das gleiche Poblem wie du !
    Allerdings muss ich noch einen Teil des Tests machen um die Bestätigung der Diagnose zu erhalten. Hab übernächste Woche nen Termin beim Neurologen. Bei mir wars so dass ich die Symtome schon ziemlich heftig als Kind hatte und meiner Mutter wurde auch vom Lehrpersonal geraten zu nem Kinderpsychologen und Neurologen zu gehn, aber damals hab ich in der Schule noch keine schlechte noten gehabt und deshalb hat sie das nicht so ernst genommen. Bei meinen kleineren Geschwistern wurde ADHS festgestellt und mein Bruder erhielt ne langjährige Behandlung mit Ritalin und musste regelmäßig in so ne kindertherapiegruppe, irgendwann ist er dann sehr gut ohne med. therapie klargekommen und hat die dann abgesetzt.

    Bei mir gabs bis zum Abiturabschluss zwischendurch kleinere Probleme, aber insgesamt hab ich gelernt mit Stimmungsschwankungen und so was durch gute und schlechte Kompensationsmethoden klarzukommen , nur was meine Organisation betrifft.... unmöglich- ich könnt mich 3 Tage damit beschäftigen einen perfekten Arbeitsplan aufzustellen aber das umzusetzen ist einfach nie drin ... Als ich dann mit studieren begann wurde mir langsam alles zu viel, und ich hab all diese Sachen erst bemerkt weil ich jetzt allein wohne; davor sind mir diese Probleme gar nicht so bewusst gewesen- ich wusste schon das da irgendwas war aber dachte das wärn die Probleme der Andern und nicht meine. Ich hab jetzt wieder Fächer Nebenfächer wie Mathe, Physik- da hab ich schon immer Schwierigkeiten gehabt und es ist einfach unmöglich dabei sitzten zu bleiben und mich zu konzentrieren - ich hab Monate an Zeit investiert , Nachhilfe genommen, jeden Tag versucht zu üben, gesunde Ernährung , mehr Sport, merhr Organsiation, Lehrnpläne aufgestellt- aber offenbar alles umsonst, denn ich hab 3 nachklausuren und meine semsterferien sind hin. Morgen hab ich Chemie Nachklausur, ich hab kein gutes Gefühl, ich hab wieder Wochen dabei gesessen aber das Gefühl als wär nix hängen geblieben, genau wie heute, und jetzt hab ich wieder ein Gefühl als würd mein Kopf explodiern.
    Hast du auch solche Stimungsschwankungen? Bis zum Termin kommt es mir noch so lange vor- ich hab noch andere Nachholklausuren und werd warscheinlich wieder einige stressige Lernwochen haben die mir dann doch nix bringen bis was gemacht wird. Seit nem Monat bekomm ich immer heftigere Stimmungsschwankungen regelrechte Wut-/ Heulattacken wenns beim lernen nicht klappt aber total unkontrolliert ich weiss oft nicht mal warum - dann gehts noch weniger -ne halbe stunde danach bin ich wieder total aufgedreht (euphorisch) und muss unbedingt sofort was lustiges kreatives anstellen und all meine Energie in dieses Projekt investieren- das HiIlft mir auch nicht gerade beim lernen.

    Kennst du das auch? Ich fühl mich als würd ich total verrückt werden, hab nie Zeit , bin ständig gestresst aber hab aber schlussendlich nix hinbekommen.

    Ich drück dir die Daumen und hoff dass die von der uni das vestehn, ich hab genau die gleiche Befürchtung bei mir, ich glaub ebenfalls dass man dann einfach als faul abgestempelt wird Aber wenn dein Arzt dir ein Schreiben für die Uni mitgibt müssten die das glaub ich schon berücksichtigen! Ich würd da auf jeden Fall mit dem Studienkoordinator / wer der sich für die Rechte der Studenten einsetzt reden! Falls ich was bei mir rausbekomm schreib ichs hierhin.

    Musst du jetzt zur regelmässigen Therapie (sowas wie Selbstmanagment/ Zeitmanagment )in Kombination mit ner medikamentösen Therapie ? Hat s dir geholfen?

    Lg

    Cathy

    PS: Sorry dass der Text so lang ist- mich kurz fassen ist nicht meine Stärke Und war jetzt einfach nur froh mal Erfahrungen zu teilen, weil weiss echt nicht mit wem ich dadrüber reden soll sowas versteht keiner...man wird halt wieder mal als faul hingestellt und hats angeblich nicht wirklich versucht...

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 142

    AW: Probleme im Studium wg. zu später ADHS Diagnose, muss das dringend klären!

    Danke erstmal Cathy,

    Also mir gings quasi genauso. In meiner Kinheits-/Jugendzeit haben meine Eltern mein auffälliges Verhalten als noch innerhalb der Norm betrachtet. Bin dann unglücklicherweise auch noch ziemlich früh in etwas reingeraten, was dazu geführt hat das ich einen Stempel aufgedrückt bekam - seitens Schule/Freundes-Bekanntenkreis/Eltern und es traten dann schon eig. alle Komorbitäten auf, so dass ich dann während der Abizeit erstmalig zu einer Neurologin/Psychiaterin ging, die natürlich eine Fehldiagnose gestellt hat.

    Will meine Vergangenheit nicht weiter ausführen, bin immer noch unsicher wer das hier alles liest und sowas eig. eher vertraulich zu behandeln ist.

    Meinen Studienplatz habe ich erst nach 6jähriger Wartezeit bekommen. 3 dieser Jahre konnte ich mit Ausbildung und Co noch gut unterdrücken, aber als dann nur Absagen kamen wurden auch meine Komorbitäten immer stärker, bis ich die letzten 2Jahre eig. gar keine Perspektive mehr hatte.

    Dann hat es dieses WS geklappt. Habe mich erstmal meinen Ängsten stellen müssen, überhaupt wieder mit Leuten gut harmonieren zu können, die frisch von der Schule waren und anscheinend nicht solche Probleme hatten. Habe auch versucht Lernpläne etc aufzustellen, aber nie wirklich den Überblick behalten und das gelernte eig. schnellsten wieder vergessen. Sprich ich habe eig. schon viel erreicht und hätte es wahrscheinlich auch gut geschafft, hätte man bei mir ADHS vor dem Studium diagnostiziert, aber da ritt man ja jahrelang auf den Komobirtäten rum, ausserdem war ein Leistungsdefizit ja auch schlecht erkennbar, wenn man nicht wirklich gefordert wird.

    Nun habe ich ja meine Diagnose, ich merke zwar eine deutliche Besserung, aber weiß nicht wie ich jetzt in 3 Wochen den Stoff bewältigen soll und auch mein Arzt hielt es wie schon beschrieben für das sinnvollste das Semester nochmal zu wiederhohlen.

    Gleichzeitig habe ich aber auch seid meiner Diagnose massiv damit zu kämpfen, meine Vergangenheit zu akzeptieren und in die Zukunft blicken zu könnnen. Besonders im Hinblick darauf, dass wenn man es bei mir direkt diagnostiziert wäre 80% meiner Probleme wahrscheinlich nie entstanden wären. Jetzt hatte ich gestern noch einen Disput mit einem alten Freund, der mir anscheinend nicht mehr traut, wenn ich ihm sage ich sei auf einen guten Weg und hat überhaupt in Frage gestellt, ob studieren wirklich das richtige für mich sei. Er scheint einfach nicht zu begreifen, dass nicht meine Motivation oder Intelligenz die Hürde darstellen, sondern es aus seiner sicht was auch immer ist.

    Danach war ich total am Boden zerstört und bin es eig. immer noch. Würde ja gerne mal jemanden meine komplette Geschichte erzählen, um vielleicht etwas Trost zu finden, aber kann das einfach nicht in einem öffentlichen Forum tun. Auch wenn einige Bereiche zunächst nicht zugänglich sind, könnte mir jemand der es nicht so gut mit mir meint, darauß einen Strick drehen und habe davor einfach zu viel Angst.

    Ich habe mir jetzt einen Termin bei unserer speziellen Studienberatung geben lassen und frage dann einfach mal was diese mir vorschlagen. Ich könnte natürlich auch direkt mit der Tür ins Haus fallen und mich an die entsprechende Institution wenden, aber nachher kommt das falsch an und stellen dann hinther auch noch meine Studierfähigkeit in Frage...

    LG Tuber!

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Probleme im Studium wg. zu später ADHS Diagnose, muss das dringend klären!

    Hey, danke für die Antwort

    Oh man , ja klar hättest dir mit ner frühreren Diagnose viele Probleme gespart! Das macht auf jeden Fall nachdenklich! Darüber hab ich mir bei mir auch schon Gedanken gemacht. Ist bei dir aber auch echt blöd dass du so lange auf das Studium warten musstest um dann die Diagnose erst bekommst. Aber selbst wenn du jetzt wieder von vorne anfangen musst und sozusagen noch 1 Jahr verlierst- Du hast ja die Lösung zu deinem Problem- du wirst es dann sicher schaffen; wenn das der Preis ist damit du später genau deen Beruf machen kannst deen du machen möchtest würd ich das an deiner Stelle unbedingt machen! Also jetzt bloss nicht aufgeben ach wenns grad sehr stressig für dich ist und deine Freunde dich nicht unbedingt alle dabei unterstützen- ich denk 40 Jahre und länger nen Beruf auszuüben deen man nicht machen will ist viel schrecklicher ! Ich denk es ist bestimmt nicht verkehrt wenn du deine Gedanken über die Vergangenheit eventuell mit jemandem bereden würdest , vieleicht sogar mit nem psychologen- die sind für sowas da und können dir sicher helfen dich damit auseinander zusetzen und die machen auch so coaching Programme ( Selbstmanagment und Zeitmanagment) was einem sicher bei der Organisation hilft. Ich werds glaub ich auch so machen. 3 Wochen ist echt wahnsinnig kurz bei mir werdens nach dem Termin auch 3 Wochen für 3 KLausuren. ( aber warscheinlich geht das mit medis einstellen auch nicht so schnell und dann bleibt noch weiniger zeit ...) Sind denn das bei dir ebenfalls bereits die Nachklausuren? Ich weiss dass das echt hart ist immer weiter ohne Pause zu lernen - und dein Arzt hat sicher recht- aber ich würds an deiner stelle mal versuchen ,dann machst du dir später keine Vorwürfe . Hast du ev. die möglichkeit dass du falls du ne Klausur davon nicht mehr schreiben müsstest ( wenn du wiederholst) wenn du die in 3 wochen bestehst? Selbst wenn du die Klausuren nicht schaffen würdest- du machst doch eigentlich keinen Verlust damit wenn du s trotzdem mal versuchst - das was du jetzt nach deiner Diagnose lernst würdest du ja nicht mehr so schnell vergessen, ausserdem könnte es dir vieleicht was bringen was die Einstellung der medis angeht (falls die noch nicht pafekt eingestellt sind) oder was Lerntechniken angeht? Ich werds auf jeden fall mal versuchen und wenns die stressigsten Wochen aus meinem Leben werden vieleicht kann ich noch irgendwas retten Wenn nicht dann hab ichs wenigstens versucht und fang mein Studium auch nochmal von vorn an - niemand kann dann sagen du hast nicht 100 % gegeben und ich mach mir nicht ständig vorwürfe.

    Ich hoff du findest gemeinsam mit denen aus der Studienberatung die beste Entscheindung- hier im Forum ist ne Disskusion mit nem Link über Besondere Prüfungs- Bedingungen für Studenten mit ADHS - vieleicht hast du s schon gesehn, aber dann weist du ja dass du ein Recht darauf hast- versuch einfach alles zu ergattern was dir von Vorteil ist- klar dass das vieleicht bei den Mitstudenten blöd wirkt , aber offensichtlich haben die dieses Problem nicht - die die auch Betroffen sind werdens verstehn- die andern warscheinlich nicht- aber wären sie betroffen würden sie s doch ganz gnau so machen!

    Das mit deinem Freund tut mir leid, da kann man nur hoffen dass er sieht dass es dir jetzt wo du Hilfe bekommst einfach langsam besser geht und dass du das mit der Uni hinbekommen wirst. Als dein Freund sollte er sich darüber ja für dich freuen, vieleicht begreift er das alles wenn du später noch mal mit ihm darüber redest und gibt dir die Unterstützung die du brauchst. persönliche Tipps kann ich dir nicht geben , ich hab meinen Verdacht noch keinem meiner Freunde mitgeteilt, weil ich ähnliche Reaktionen vermute, ich warte auf jedenfall bis zur Diagnose ab eh ich was sage , ich hoff dass es bis dahin nicht noch schlimmer wird ich kanns grad noch so verstecken- ich schätze es wird einfach zu viel Mist über ADHS verbreitet ( von wegen Pillengesellschaft und jeder 2 Student nimmt Ritalin um zu bestehn) für nicht Betroffene ist es daher wohl sehr schwer zu verstehn dass es gar nicht so leicht ist mit ADHS zu leben und das nicht als Vorteil ausgenutzt wird.
    Wenn du wen zum reden brauchst und es dir nix ausmacht dass ich eigentlich fremd bin kann ich dir meine mail adresse geben , ich kann dir zwar nicht vesichern dass ich immer ne Lösung hätte aber ich kann dir versichern dass ich die Infos nicht benutz um dir nen Strick draus zu drehn

    So falls du noch immer traurig bist ; nimm dir doch ne Auszeit und mach mal was was spaas macht und lenk dich ab damit du was von diesem samstag abend hast.
    Viel Erfolg!

    lg , Cathy

    Oh Gott meine Texte werden immer länger- vieleicht sollt ich Buchautorin werden ^^

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Probleme im Studium wg. zu später ADHS Diagnose, muss das dringend klären!

    Hallo Tuber,

    Ich denke Du solltest noch einmal mit Deinem Dekan oder so sprechen. Ich weiß nicht, wie groß Dein Studiengang ist und ob Du nur eine Nummer bist, ob es die Verantwortlichen überhaupt interessiert oder sie froh sind auzusieben... Aber bei 6 Jahren Wartezeit wirds ordentlich sein...

    Mitten in meinem Studium (viertes Semester) ist mein Freund gestorben, mit dem ich zusammen gelebt habe. Ich war völlig durch den Wind und fühlte mich nicht in der Lage für die Vordiplomprüfungen zu lernen. Ich war, wie Du, körperlich in den Vorlesungen anwesend, aber geistig nicht da.

    Ich habe ein formloses Schreiben mit den Gründen für meinen Wunsch nach einer nachträglichen Beurlaubung für das Semester eingereicht (kurz vor den Prüfungen - so viel zum Thema Faulheitsverdacht). Ich weiß nicht mehr wo ich es abgegeben habe, aber das Semester wurde dann nachträglich als Urlaubssemester gezählt. Die in dem Semester erbrachten Scheine durfte ich zwar nicht zur Prüfungszulassung verwenden, aber was solls.
    Vielleicht kannst Du es auch hinbekommen, dass Du nachträglich beurlaubt wirst. Weiß nicht, ob es in Deiner Uni geht. Dann zählt das Semester sozusagen nicht.

    Vielleicht kannst Du Dich nach diesem Vorgehen noch an einer anderen Stelle in der Uni erkundigen. Die Studienberatung ist sicher eine prima Anlaufstelle. (Weiß nicht, ob ich dort war, aber bei einer offiziellen Verwaltungsstelle war ich zur Beratung). Vielleicht erklärst Du, dass es Dein Traumstudium ist und Du gerade dabei bist, etwas gegen Deine Unkonzentriertheit zu unternehmen, aber noch etwas Zeit brauchst. Ein Schreiben vom Doc. könnte dabei schon helfen.
    Kann man sich eigentlich heutzutage nachträglich krank schreiben lassen? Eine gewisse Anzahl an Krankheitstagen hätte bei mir (1999) zur Beurlaubung gereicht. Wusste ich nicht und hab mich demzufolge nicht krank schreiben lassen. Nachträglich krank sein ging nicht - aber vielleicht geht das heutzutage?

    Das Du generell nicht zum Studieren fähig bist, dürften ja eigentlich nicht einmal die gemeinsten Menschen denken, da Du immerhin zu diesem Studium zugelassen wurdest, oder?

    Vielleicht können Außenstehende Deinen Fall nicht verstehen, aber hast Du viel zu verlieren, wenn Du noch mal nachfragst? Im schlimmsten Fall darfst Du trotzdem nicht wiederholen und bist so weit, wie jetzt auch. Im besten Fall wirds Dir gewährt.


    Viele Grüße und
    Viel Glück,
    miebmieb

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 142

    AW: Probleme im Studium wg. zu später ADHS Diagnose, muss das dringend klären!

    Hallo, danke erstmal für meinen Beitrag.

    Ich wart erstmal ab was man mir morgen rät und eine nachträgliche Krankschreibung ist sicher möglich, mein Arzt würde mir sogar ein ausfürhlich Gutachten ausstellen, welches meine Studierunfähigkeit attestiert.

    Aber eig. ist es mir egal, ob das Semester zählt oder nicht. Ich will nur die Module wiederhohlen dürfen.

    Ausserdem gibt es ja auch noch das Kranksemester also viele viele Möglichkeit. Die Sache ist halt die, dass ich eigentlich bis zum 23. abwarten wollte, wo mir mein Arzt deine eine hoff. positive Prognose stellt.

    Und wenn sich mein Semesterkoordinator querstellt, kann ich ja immer noch unsere Dekanin oder Prodekan anschreiben und um eine Ausnahmeregelung bitten.

    Eigentlich bin ich ja überzeugt davon, dass meine Fakultät ADHS als Krankheit akzeptiert, weil sie immerhin 2 ADHS-Ambulanzen anbieten.

    So, dann hoffe ich mal. Eines weiß ich mitterlweile jedenfalls, meine Immatrikulation ist in keinster Weise gefährdet.

    LG Danke!

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Probleme im Studium wg. zu später ADHS Diagnose, muss das dringend klären!

    ich hatte damals ein ähnliches problem, ich habe vor der adhs-diagnose ein studium aufgenommen und große schwierigkeiten, eben denen, die frisch von der schule kamen, auf gleicher augenhöhe zu begegnen. das kam sehr schlecht an, weil ich halt auch damals schon gewisse eigenheiten mit in die veranstaltungen gebracht habe, die eine zusammenarbeit sehr schwierig machte. ich gebe morgen früh meine letzten praktikumsberichte ab, dann hab ich mein studium geschafft. aber wenn ich nicht ständig mit attesten nachgeholfen hätte und mich förmlich da durchgeprügelt hätte, wäre das alles den bach runtergegangen.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Probleme im Studium wg. zu später ADHS Diagnose, muss das dringend klären!

    Meiner Meinung nach ist es auf jedenfall möglich wenn Du einen Attest von deinem Arzt hast dein Stduim zu verlängern. Auch verlängert sich die Modulfrist automatisch wenn Du krank bist. Hol Dir von deinem Arzt eine Studierunfähigkeitsbeschreibu ng und dann auf ins Studienbüro. Das klappt auf jedenfall. Lg

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 23.05.2011, 20:53
  2. ADHS, Studium und schwanger
    Von lady bug im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 8.03.2011, 17:20
  3. Probleme im Studium
    Von Flopsi im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 20.01.2011, 18:34
  4. Probleme mit der Diagnose ADS???
    Von miskapipka im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.03.2010, 21:18

Stichworte

Thema: Probleme im Studium wg. zu später ADHS Diagnose, muss das dringend klären! im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum