Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 30

Diskutiere im Thema Hier mal aus sicht eines Arbeitgebers im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 197

    AW: Hier mal aus sicht eines Arbeitgebers

    Die Firma wäre sicherlich sehr erfolgreich.

    Oder...

    es gäbe bestimmt immer was zum Lachen. Arbeit soll doch aus Spaß machen, oder?

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 371

    AW: Hier mal aus sicht eines Arbeitgebers

    nicht aufgrund der ads, aber aufgrund meines autretens (ahrschein durch ads gepräcgt)
    wurden mir oft dinge auch nicht zugetraut und die chefs waren dann überrascht über die ergebnisse.

    Ich bewerb mich besser nicht bei faenle.. bei meinem namen wäre bayern zu gefährlich
    habe ja wahrscheinlich ein Job und hoffe, das es diesmal dauerhaft klappt.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Hier mal aus sicht eines Arbeitgebers

    Faenle... wenn du neue kreative Mitarbeiter brauchst... ich glaub, du kannst dir das Geld für Werbekampagnen und Co sparen

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Hier mal aus sicht eines Arbeitgebers

    max06 schreibt:
    Faenle... wenn du neue kreative Mitarbeiter brauchst... ich glaub, du kannst dir das Geld für Werbekampagnen und Co sparen
    wenn ich mit dem Thema mal mehr vertraut bin, ist es gar nicht so abwegig hier nach kreativen Mitarbeitern zu suchen. Aber lass mir mal zeit.

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Hier mal aus sicht eines Arbeitgebers

    Natürlich

    Ich bin hier zu finden, sollte doch Bedarf bestehen

    Lg, Flo

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Hier mal aus sicht eines Arbeitgebers

    faenle schreibt:
    Ich möchte hier auch keinen Druck ausüben. Er sagt zwar, dass er etwas Druck braucht, aber mir fällt es schwer immer hinter ihm herzulaufen und wie zu einem kleinen Kind zu sagen: " Tu dies und tu das, oder hast du dies oder das schon erledigt"
    Nicht das ich nicht will, aber er ist ein erwachsener und intelligenter Mensch und genau so will ich ihn behandeln.
    Mag sein, dass mich jetzt ein paar mit faulen Eiern und Tomaten bewerfen, aber das muss ich riskieren.
    Es gibt Phasen, wo das "wie einem kleinen Kind hinterherlaufen" sinnvoll ist. Ich habe mir eine Sekretärin gesucht, die (unter anderem) genau diese Aufgabe hatte: Meinen Grundtakt einhalten. Sie sorgte dafür, dass ich vor einem Termin rechtzeitig das Büro verliess, dass ich die dringenden Sachen zuerst machte und sie schirmte den unwichtigen Kram von mir ab. Das Thema "behandeln wie ein Kind" hatten wir auch. Am Beginn zwang ich sie definitiv dazu, mich zu steuern. Sie bekam eine Spezialklausel in ihrem Arbeitsvertrag, der ihr im Umgang mit mir sanktionslose Freiheiten garantierte. Es wurde aber einfacher für sie, als sie es selbst als "wie bei einem zerstreuten Professor" erkannte. "Professor" wurde dann zwischen uns auch zu einem Codewort in Besprechungen. Nach einiger Zeit gefiel ihr die Rolle sogar sehr gut.
    Praktisch: Es wäre sinnvoll, wenn es zumindest einige Zeit lang jemanden gibt, der auf den Arbeitstakt achtet. Man verliert sich mit ADHS leicht - und findet selbst schwer zurück. Wenn möglich, sollte jemand mit ADHS einen ruhigeren Arbeitsplatz haben. Telefon klingelt nur, wenn es notwendig ist - gemeinsames Läuten und der Erste hebt ab, ist z.B. kontraproduktiv.

    Klartext: Mitarbeiter sind ein Kostenfaktor. Ein Mitarbeiter mit ADHS kann wie ein Minderleister wirken. Ist er aber nicht. Ein Aspekt von ADHS ist die Hyperfokussierung. Das bedeutet, dass die Person sich in ein Thema vertieft, alles rundherum vergisst, Pausen ignoriert und auch einmal 16 Stunden am Stück wirksam(!) durcharbeitet. Es kann sein, dass ein Mitarbeiter mit (unbehandeltem) ADHS am Nachmittag zwei Stunden lang den Bildschirm anstarrt und nichts tut - um von 16:00 bis 2:00 in der Früh das Pensum einer Woche zu erledigen. Bei der Leistungsbeurteilung daher bitte unbedingt auch solche Phasen beachten. Es kann sein(!), dass der Betreffende sie nicht betont - weil sie ihm unangenehm sind. Schliesslich nimmt man mit ADHS ja an, dass man "normalerweise" nicht im oberen Bereich der Effizienz liegt.

    Nächster Bereich: Recht
    Gleitende Arbeitszeit ist sehr sinnvoll - und in extremen Fällen ergänzt mit einer geheimen internen Regelung über "körperlich anwesend, aber was hab ich bloss heute gemacht...?" Gegen solche Stunden kann man die Stunden der Hyperfokussierung mit ruhigem Gewissen 3:1 tauschen. Soll heissen: drei Stunden "was war da bloss?" gegen eine Stunde Hyperfokussierung sind für beide Seiten ein fairer Deal. Was sich bei mir persönlich auch bewährt, ist Zeiterfassungs-Software, die am PC im Hintergrund lief - jede Stunde nachfragte und mir zu Selbstkontrolle diente. Arbeitszeitkontrolle auf Minutenbasis ist rechtlich heikel - aber für mich und meine ADHS-Probleme nützlich. Es könnte sinnvoll sein, wenn man ein derartiges Tool installiert - und der betreffende Mitarbeiter selbst Zugriff darauf hat, der Arbeitgeber aber durch ein Passwort ausgesperrt ist - und so eine sehr ehrliche Selbstkontrolle aufbauen kann.

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Hier mal aus sicht eines Arbeitgebers

    Hi Halbwirksam

    Ich muss dir in allen Punkten Recht geben - besser hätte ich es nicht ausdrücken können

    Und du bringst mich auf gute Ideen für mein nächstes Vorstellungsgespräch

    Danke dir

    Lg, Flo

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 247

    AW: Hier mal aus sicht eines Arbeitgebers

    Hallo!

    Ich bin bei meinem Chef auch geoutet.
    Und es nervt mich total immer eine Sonderbehandlungunterstellt zu bekommen.
    Ich weiß, dass ich sie am Anfang gebraucht habe und dass ich sicher anders ticke, als andere.
    Ich mache sicher auch viel nicht fertig und produziere Chaos.
    Aber jeder bei uns im Team hat seine Schwachstellen und seine Stärken.
    Und bei mir wird immer alles aufs ADHS geschoben.
    Sowohl gutes, als auch schlechtes.
    Aber am Ende hab ich die gleiche Arbeit geleistet wie alle.
    Und ich hätte es auch ohne Rücksicht geschafft.
    Das will ich auch mal sehen.
    Also am wichtigsten finde ich das ADHS auch wieder ruhen zu lassen, wenn die Einarbeitung dann geschafft ist!!!
    Niemand will nur über ADHS definiert werden!
    Und schon gar nicht und zwar niemals im Konfliktgespräch mit ADHS und der permanenten Rücksichtnahme kommen.

    Also in deinem Fall jetzt zum Beispiel die Probezeit.
    Klassiker wäre später zu sagen: Ich hab ja extra die Probezeit beendet...ich habe so viel für sich gemacth udn Rücksicht genommen...
    Es hilft ihm mit sicherheit!!! Aber er hat auch nicht darum gebeten nehme ich an!

    Wenn aber Hilfe angeboten werden soll:
    Struktur hilft immer!
    Klar Arbeitsaufträge
    Klare Hirarchien in den Aufträgen
    ernste Fortderungen ohne Drohungen oder Streit, aber eine klare Ansage was gefordert ist
    nicht zu viele Ablenker drumrum

    Wichtig:

    NIE NIE Nie wichtige Informationen zwischen Tür und Angel an den Mitarbeiter weiter geben!!!
    Er wird zwar drauf reagieren, aber es zwangsläufig vergessen, weil sein Gehirn grade ned auf speichern eingestellt ist.

    Ansonsten in Arbeitsabläufen routinen einbauen so viel es geht und in den Inhalten so viel Abwechslung wie möglich.
    Das resultiert bei mir in der Regel in maximaler Leistungsfähigkeit.

    Und faire Kritik und bei echter Leistung auch ein echtes Lob!

    Und den Mitarbeiter ernst nehmen!
    Über mich wird zum beispiel immer geschmunzelt, wenn ich zu viel rede..
    dann nimmt mich keine rmehr ernst, egal was ich grade sage.
    das nervt richtig!

    es gibt Dinge die nicht gesteuert werden können und dann deswegen nicht mehr ernst genommen zu werden ist bitter.

    Ansonsten bitte ihn über eine Medikation nach zu denken oder sich einen coach zu holen bzw therapie zu machen.
    du bist und bleibst eben chef!
    Und die Position solltest du auch von anfang an klar vertreten.
    mir fällt es nämlich seh rschwer wieder einen chef als chef zu sehen, wenn er vorher mal kumpelig mit mir war.

    ach ja, und noch was...
    ich erzähl auch immer gern von mir und meinem ADHS und was das für Probleme macht.
    Oft wünsche ich mir aber, ich hättte es nicht getan!!
    Und zwar manchmal schon wärend ich es erzähle.
    Schütze ihn auch davor ein bisschen wenn du kannst.
    als chef musst und solltest du nicht alles wissen.

    grüße Justus

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Hier mal aus sicht eines Arbeitgebers

    Hallo
    ich möchte hier noch ein paar Punkte erklären.
    Eine wirklich Sonderbehandlung hat mein Mitarbeiter nicht. Ich nehme auf das eine oder andere Rücksicht, aber er muss trotzdem seine Leistung bringen. Es gibt immer Punkte die ein Mensch kann und welche die er nicht kann, was gar nichts mit ads zu tun hat.
    Ich kann z.B. keine vernüftigen Briefe schreiben. Meine Sätze sind oft ewig verschachtelt und daruch nicht verständlich. Meine Mitarbeiter wissen das und korrigieren meine Briefe. Und sie lachen oft ganz herzlich.
    Jeder von uns im Unternehmen hat Schwächen und Stärken. Jeder kennt die des andern und versucht auszugleichen.
    Zur erklärung noch, wir sind hier intern im Büro 4 Personen. Ein kleines und überschaubares Team und mit allen bin ich kumpelig und jeder sieht mich trozdem als Chef.

    Arbeitszeit wird bei uns nie aufgerechnet. Mir ist es auch relativ egal, ob jemand mal nur in den PC starrt und nicht macht, oder spielt. Für mich ist immer nur das Ergebnis wichtig. Wie jemand da hin kommt ist mir wurscht.
    Gerade wenn es zB um Akquise geht, gibt es bei mir keine Vorgaben, so und so viel anrufe oder Besuche por tag oder so. Weil macnhmal ist man einfach nicht so gut drauf um zu telefonieren. Diese Regelung gilt aber auch für alle im Betrieb.
    Was ich sicher nie machen werde ist jemand bei einem konflikt vor zu werfen, was ich schon alles für ihn gemacht habe. Wenn es einen konflikt gibt, dann wird über den einen Punkt gesprochen und über nix anderes. Und das dann Sachlich und nicht emotional.
    Gruß Stefan

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Hier mal aus sicht eines Arbeitgebers

    Die Kunst ist es, den goldenen Mittelweg zu finden

    Und ich glaube Stefan, du bist auf einem sehr guten Weg dahin

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS aus der Sicht eines Betroffenen
    Von carncer im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 6.07.2009, 22:53

Stichworte

Thema: Hier mal aus sicht eines Arbeitgebers im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum