Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 14 von 14

Diskutiere im Thema Heilerziehungspfleger/ Heilpädagogen im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Heilerziehungspfleger/Heilpädagogen

    Hallo ich bin auch Heilerziehungpfleger. Ich hab die Ausbildung mit 30 begonnen. Hab sie Nebenberuflich gemacht. Hab 7 1/2 Jahre Behindertenhilfe gemacht. Fakt ist ich hab diese Ausbildung neben dem Job mit schwangeren Freundin ziemliche hoher Selbstmedizinierung durch Alkohol Angstzuständen und Panikattacken mit 2 gemacht da soll einer sagen es geht nicht. ES GEHT. Heut ist der 2te Tag an dem ich Mph nehm und bin schon gespannt wies wird. Als Hep kennt man sich ja aus mit dem Thema ist ja Teil der Ausbidung. Da lernt man auch für sich selbst was man machen kann um einige Dinge zu kanalisieren. Lass dic nicht unterkriegen und bleib am Thema das ist wichtig.
    LG Mario

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Heilerziehungspfleger/ Heilpädagogen

    Moin, Lienchen,

    ADS ist eine "Störung", also keine Krankheit, und eine Störung ist es dann, wenn es DICH in deinem Leben stört. Ansonsten ist es durchaus hilfreich, es als eine Art persönlichkeitsmerkmal anzusehen. So wie du bist, bist du eben, und das ist völlig okay so. Immerhin gehen auch eine Menge Fähigkeiten damit einher, z.b. die hohe Empathie, das Einfühkungsvermögen, die Fähigkeit zum Engagement, die Power.

    Und genau da liegt auch der Fluch in der Arbeit im sozialen Bereich, denn diese Fähigkeiten sind gleichzeitig eine Generaleinladung zum Burn-Out. Ich bis selbst Sozialarbeiter, lange Zeit auf der Straße und in der Beratung gearbeitet, und tue das nochm und tue das gerne. Ich habe ADS, und über die Arbeit sind u.a. auch Depressionen dazugekommen. Das Problem sind die Grenzen zwischen Dir und den "Anderen", den "Geholfenen", die manchmal nicht wahrnehmbar sind. Oder Du fängst an, Züge von Dir im anderen zu erkennen oder umgekehrt. Das wird dann meist heftig, weil Du nicht mehr zwischen Deinem und dem Problem Denes Gegenübers unterscheidest.

    Du kannst den Job machen - aber sorg dafür, dass diese Seite der Arbeit Dir ständig und völlig bewusst ist, das halte ich für wahnsinnig wichtig für Dich selbst. ADSler in sozialen Berufen sind meiner Ansicht nach anfälliger für die Fallen und Ausbrennungen als andere.

    Das gute, alte "Nein"-Sagen zu Menschen oder Situationen ist hier wichtig. Mach das ruhig, aber sei achtsam.

    Coyote

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 1

    AW: Heilerziehungspfleger/Heilpädagogen

    Man muss in dem Beruf irgendwie was an der Klatsche haben, sonst haltet man es keine Woche durch.
    Aber was versteht man unter normal bzw. wer ist schon "normal"?

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Heilerziehungspfleger/Heilpädagogen

    Hi,
    also ich arbeite seit 11 Jahren in diesem Bereich (geistig Beh. und psychisch Erkrankte) und schwanke dort zwischen Genie und Wahnsinn. Meine kreativen Einfälle im Bereich Pädagogik und mein gutes Bauchgefühl werden total gelobt, meine Vergesslichkeit und mein Caos sind gefürchtet. Denke das ich noch ca. 15Jahre so weiter arbeite bevor ich die Seiten wechsele.
    Schlimm finde ich aber die allgemeine Entwicklung in diesem Bereich. Dezentralisierung und soziale Inklusion gehen oft an der Realität vorbei!!! Hauptsache auf dem Papier stimmt es.

    Schorchi

Seite 2 von 2 Erste 12

Stichworte

Thema: Heilerziehungspfleger/ Heilpädagogen im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum