Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 39

Diskutiere im Thema Professor aus Österreich und seine Ansichten zu ADHS sowie Medikamenten im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.805
    Blog-Einträge: 40

    Blinzeln Professor aus Österreich und seine Ansichten zu ADHS sowie Medikamenten

    Hallo

    Ich stell das mal ohne weiteren Kommentar hier ein, obwohl ich mich da schon etwas zurückhalten muss....

    http://pte.at/news/100428037/adhs-zu...-amphetaminen/

    Hier schildert ein Österreichischer Professor aus Graz (Prof. Dr. Peter Hofmann), ziemlich eindrücklich seine Meinung zu AD(H)S und den sich zur Behandlung auf dem Markt befindlichen Medikamenten.

    Sollten das wirklich wörtliche Zitate sein, die im Rahmen dieses Artikels genannt werden

    Das ADHS ist die gebräuchlichste Ausrede, um Österreich flächendeckend mit Amphetaminen zu versorgen!
    Wir haben bereits die ersten PatientInnen zum Entzug, die sich unter der Schein-Diagnose Erwachsenen-AD(H)S haben Amphetamine verordnen lassen!
    dann stellt sich mir jedoch zumindest die Frage, seit wann Methylphenidat (um das es ja wohl in erster Linie geht) ein Amphetamin ist ...

    Nach allem, was ich so darüber weiß, gehört Methylphenidat nach wie vor zu den Amphetamin-ähnlichen Substanzen, jedoch nicht zur Gruppe der Amphetamine.

    Da wär ich jedenfalls um Aufklärung dankbar, würde da jemand was anderes wissen.

    Da Amphetamine auch in Österreich zu den ziemlichen Ausnahmen im Rahmen einer AD(H)S-Medikation gehören, kann Amphetaminsulfat ja eigentlich nicht gemeint sein.

    Allerdings hält der Professor sehr viel von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.

    Dem Anschein nach geht es dabei vermutlich um das Diätetische Lebensmittel, von dem wir es hier neulich schon hatten:

    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-akt...lung-adhs.html





    Liebe Grüße,
    Alex

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Professor aus Österreich und seine Ansichten zu ADHS sowie Medikamenten

    Hallo Alex !

    Also es kann schon sein, das er diese Aussage gemacht hat. Es gibt hier in Graz sehr viele verfächter gegen AD(H)S und Methylphenida. Und auch gegen BurnOut das musste ich am eigenrnen leib spüren in der gkk beim Chefarzt , der meinte damals als ich sagte ich hatte ein BurnOut das das keine krankheit ist sondern einfach ein Modewort Ich war so sauer....
    Mein Sohn wird im Landeskrankehaus Graz Herrn OA Dr. Wolfgang Kaschnitz.
    Er wird als Vater des Ritalins bezeichnet.

    Es gibt eben diese seite und es gibt die andere seite , schlussendlich liegt es an einem selber welcher seite man sich anschliesst.

    lg Amarok

  3. #3
    girasole

    Gast

    AW: Professor aus Österreich und seine Ansichten zu ADHS sowie Medikamenten

    wenn ich böse wäre, dann würde ich einmal annehmen, dass der journalist sich mit der medikamentenbezeichnung vertan hat und statt ritalin amphetamine
    geschrieben hat.

    nachdem der artikel aber ein pressetext der firma sein dürfte, die das neue natürliche wirkmittel mit omega 3/6fettsäuren vertreibt (ab 1 April, kein scherz, 50€ im monat), könnte die verwechslung natürlich auch absicht sein um die natürlichkeit des eigenen produktes zu unterstreichen.

    hier war die meldung dazu in der österr. zeitung derstandard:
    Omega-Fettsäuren gegen Aufmerksamkeitsstörungen - Kinder - derStandard.at ? Gesundheit

    etwas, was noch natürlicher ist: lob - auch kostenfei zu erhalten
    ADHD: Sofortiges Lob wirkt wie Medikament - Kinder - derStandard.at ? Gesundheit

    und vor kurzem erfolgte dann eine art widerruf
    Fischöl fürs Gehirn weit überschätzt? - Mensch - derStandard.at ? Wissenschaft
    wo das fischöl (omega 3oder6 fettsäure hältig) als wirkunsglos für gedächtnis und konzentration dargestellt wurde.

    man muss nur lange genug warten, dann relativiert sich alles wieder

    ich halte mich ans lob

    lg, girasole

  4. #4


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: Professor aus Österreich und seine Ansichten zu ADHS sowie Medikamenten

    Ach die Firma kenne ich doch.

    Über die habe ich mich auch schon aufgeregt.

    Ich bin zwar der Überzeugung, dass die Ernährung einen Einfluss auf die Symptome der ADHS haben aber das ist sehr individuell und es macht mich sternsverruckt wenn versucht wird damit den Betroffenen durch Einredung von einem schlechten Gewissen, das Geld aus der Tasche zu Ziehen.

    Tja, es ist wichtig, dass wir aufmerksam bleiben und uns nicht von den Geschäftemachern reinliegen lassen.

    Es gibt übrigens auch wieder neuen Firmen im Schneeballsystem, die versuchen an ADSler heranzukommen.

    Bleibt wachsam

    hab noch grad den Link mit dem Lob gelesen. Ich kann das nur bestätigen, damit habe bei meinen Kindern sehr viel erreicht. Nur schade, dass dies in der Schule noch nicht bei allen Lehrpersonen angekommen ist.

    Herzliche Grüsse
    Pucki
    Geändert von Pucki ( 2.05.2010 um 22:01 Uhr) Grund: Ergänzung

  5. #5


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.805
    Blog-Einträge: 40

    AW: Professor aus Österreich und seine Ansichten zu ADHS sowie Medikamenten

    girasole schreibt:
    wenn ich böse wäre, dann würde ich einmal annehmen, dass der journalist sich mit der medikamentenbezeichnung vertan hat und statt ritalin amphetamine
    geschrieben hat.
    Haja

    Wobei auch schon die Verwendung des Präparatenamens "Ritalin" anstatt "Methylphenidat" i.d.R. schon genug über den fachlichen Wert eines Artikels aussagt und ziemlich viel darüber, welche Intention hinter dem Artikel steckt und welches Publikum damit erreicht werden soll.

    Was aber hier nicht weiter ausgeführt werden soll.






    Liebe Grüße,
    Alex

  6. #6
    girasole

    Gast

    AW: Professor aus Österreich und seine Ansichten zu ADHS sowie Medikamenten

    streng genommen stammte das "ritalin" von mir.
    war einfacher zu schreiben als methylphenidat.
    wußte nicht, dass es einen ideologischen unterschied macht

    lg, "noch grün hinter den ohren" girasole

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    AW: Professor aus Österreich und seine Ansichten zu ADHS sowie Medikamenten

    ----

    Mein Sohn wird im Landeskrankehaus Graz Herrn OA Dr. Wolfgang Kaschnitz.
    Er wird als Vater des Ritalins bezeichnet.
    Kann Dr. Kaschnitz empfehlen! Ich habe mich bei ihm wegen meiner Diplomarbeit vorgestellt und er deckte mich auch gleich auf: "Sie haben auch ADHS!?". Er hat ein geschultes Auge....
    Aber abgesehen davon nimmt er ADHS als Krankheit ernst und ist ein sehr genauer und zu den Kindern auch lieber Arzt!
    Bin sowieso von der Abteilung für Psychsomatik an der Kinderklinik begeistert, weil dort die Ärzte wirklich MIT den Kindern und den Eltern arbeiten und nicht einfach drüberfahren. Die ADHS Ambulanz ist auch in dieser Abteilung untergebracht.
    Geändert von Katharina ( 3.05.2010 um 11:20 Uhr)

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Professor aus Österreich und seine Ansichten zu ADHS sowie Medikamenten

    "Honi soit qui mal y pense"...

    War zumindest das erste, was mir beim Lesen des verlinkten Textes einfiel...

    Das "Produkt" stützt sich auf 5 Studien, eine der größten ist die "wegweisende Oxford-Durham-Studie" (Zitat der Equazen Homepage).

    Sieht man sich diese Studie nun näher an, dann stellt der geneigte Leser fest, daß es sich hier nicht um eine AD(H)S Studie, sondern um eine DCD Studie handelt. Klar, Dyspraxie und AD(H)S können zusammenhängen, aber sie müssen es nicht. Und genau an diesem Punkt stelle ich das "Produkt" per se in Frage - nicht aufgrund einer eventuellen Wirksamkeit, sondern aufgrund der Tatsache, daß es offensichtlich unter einem geldbringendem Aufhänger vermarktet wird.

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: Professor aus Österreich und seine Ansichten zu ADHS sowie Medikamenten

    Ja leider gibt es immer noch viele Leute die uns entweder nur als "falsch erzogen" darstellen oder denken dass ADHS bloß eine Erfindung ist um Geld zu machen
    Hab die letze Zeit auch ein wenig im Web gesurft, mich schlau machen und so und jede Menge solcher unprofessionellen Aussagen zum Thema gefunden.

    Bin selbst ja auch froh wenn ich sparsam mit Medis sein kann, gegen zusätzliche Nahrungsergänzung hab ich auch nix einzuwenden (nehme selbst ein paar Präparate seit einiger Zeit,darunter ua. Omega 3), aber es ist gut dass es eben auch für ADHS Medis gibt.

    Wobei es natürlich schon wichtig ist dass die Diagnose (und Diagnosen allgemein) nicht leichtfertig vergeben sondern sorgfältig gestellt werden.

    Zum Thema "süchtig machen" und "schädlich" würden mir da noch genügend andere Dinge einfallen:
    Wieviele Hausärzte verschreiben täglich mal einfach so ein Benzo wenn jemand an Schlafstörungen oder Nervosität leidet?
    Da muckt keiner auf obwohl Benzos in Bezug auf Sucht sicher um einiges gefährlicher sind als Mph.

    Jeder kann rezeptfrei Medis kaufen die schädliche Nebenwirkungen vor allem auf Leber und Nieren haben können ( Analgetika,etc...)-steht bei Ritalin zb nicht drinnen.


    Klar hat jedes Medi Risiken und Nebenwirkungen und Medikamente sind auch nicht immer die alleinige Lösung, egal ob für körperliche oder psychische Krankheiten(wird ja auch oft schnell mal was verschrieben), aber ohne die Medizin wären wir auch nicht da wo wir heute sind.

    Wir können ja schlussendlich auch selber bestimmen welcher/n Behandlunge/n wir uns mit der Diagnose ADHS unterziehen/nicht unterziehen wollen, da wir in einem freien Land leben.
    Deswegen sollte auch jeder für sich selbst entscheiden, das Bestmögliche draus zu machen.


    Lg crazyy
    Geändert von crazyy (10.10.2010 um 11:46 Uhr)

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 393

    AW: Professor aus Österreich und seine Ansichten zu ADHS sowie Medikamenten

    …tolle Werbung für die „Omega-Fettsäuren-Kombination“:

    Das neue, natürlich AD(H)S-Therapeutikum wird aus Fisch- und Nachtkerzen-Öl gewonnen und hat, den vorliegenden Studien zufolge, keinerlei Nebenwirkungen.

    …und ganz natürlich: keine Wirkung!

    Viele Grüße
    Elektron

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Beruflich Autofahren mit ADHS / Medikamenten
    Von Soraya im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.05.2010, 23:00
  2. Unruhe trotz Medikamenten
    Von Popeye84 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 7.10.2009, 19:36
  3. Adhs spezialist in Wien(Österreich)
    Von Chaot im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 3.07.2009, 18:58

Stichworte

Thema: Professor aus Österreich und seine Ansichten zu ADHS sowie Medikamenten im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum