Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema OLG Düsseldorf, Diätetisches Lebensmittel zur Behandlung von ADHS im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.805
    Blog-Einträge: 40

    OLG Düsseldorf, Diätetisches Lebensmittel zur Behandlung von ADHS

    Hallo

    ADS bzw. ADHS beschäftigt auch Juristen zum Thema "Lebensmittelrecht".

    So hatte das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf bereits am 22.2.2010 (AZ i-20 U 97/09) entschieden, dass ein aus Seefischöl, Nachtkerzen-Öl, Magnesium und Zink bestehendes, diätetisches Lebensmittel zur Behandlung von ADHS weiterhin in den Handel gelangen darf.

    Als Grundlage für die Entscheidung diente u.A. eine entsprechende Doppelblindstudie an 177 Kindern, sowie die Beurteilung eines Lebensmittel- und Ernährungswissenschaftlers.

    Die Wirkung stützt sich augenscheinlich auf Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren sowie die enthaltenen Mineralstoffe.

    Quelle und alles Weitere siehe: Lebensmittelrecht ? Diätetisches Lebensmittel zur Behandlung von ADHS?

    Naja, mag jeder davon halten, was er will.

    In jedem Fall zeigt es mal wieder, wie umkämpft der Markt für entsprechende Produkte in Verbindung mit ADS bzw. ADHS ist.




    Liebe Grüße,
    Alex

  2. #2
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 728

    AW: OLG Düsseldorf, Diätetisches Lebensmittel zur Behandlung von ADHS

    Hi Alex,

    ich glaube sogar, dass wir hier erst am Anfang stehen! Die Kämpfe um diesen Markt haben erst begonnen.

    LG

    Snagila

  3. #3
    xia


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 69

    Lächeln AW: OLG Düsseldorf, Diätetisches Lebensmittel zur Behandlung von ADHS

    Hallo!
    Also wenn jemand ernährungsbedingte Mangelerscheinungen hat,
    kann das ja helfen.
    Das muss dann aber gründlich abgeklärt werden.
    Nur hat das nichts mit AD(H)S zu tun.
    Leider fallen darauf immer wieder genug rein und geben dafür viel Geld aus.
    LG Xia!





    [Edit Alex: Ab hier abgetrennt und neues Thema erstellt (OffTopic)

    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...-adhs-kpu.html
    ]
    Geändert von Alex (19.07.2010 um 00:45 Uhr) Grund: s. Edit

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: OLG Düsseldorf, Diätetisches Lebensmittel zur Behandlung von ADHS

    Hallo Xia, das sehe ich nicht so.

    Die Schulmedizin vermutet doch einen Dopaminmangel als Auslöser für ADHS.

    Ich zittier mal 5-Koerper-Forschung | Kryptopyrrolurie

    Damit leidet jemand, der an der Stoffwechselschwäche "Krypopyrrolurie" leidet
    erstens an einem zu hohen Pyrrolwert - Pyrrol kann auch durch die Blut - Hirn - Schranke,
    zweitens an Vitamin B6 Mangel und
    drittens an einem Zinkmangel.
    Jedes dieser drei Faktoren hat unterschiedliche Auswirkung auf den Körper. Deshalb ist die Symptomatik dieser Stoffwechselschwäche so vielfältig.
    Die Biochemichen Prozesse laufen oft in Kaskaden ab, also Stoffe reagieren in bestimmten Reihenfolgen miteinander. Wenn einer aus der Mitte der Kette fehlt, kommen andere Reaktionen gar nicht zu stande und das kann einen Mangel an bestimmten Neurotransmittern auslösen.

    Die Schulmedizin behauptet es liege bei ADHS ein Dopaminmangel vor. Mit Amphetaminen lassen sich die Symptome ja auch dämpfen. Was ist, wenn man den Dopaminmangel bei manchen Menschen auch beheben kann, indem man dem Körper die Stoffe, die in der Kette fehlen zuführt?

    Mir ist bewusst, dass dieses Thema in der Schulmedizin weitgehend ignoriert wird, zum Teil wird sogar dagegengeredet. Ich finde aber keine Quelle die ich ernst nehmen kann, die begründete Zweifel an dieser These aufwirft. Es stehen hier 2 Theorien gegeneinander. Wirklich messen was im Gehirn vor sich geht kann keine der beiden Seiten.

    Was ich sehr wohl im Internet finde, sind Kommentare von Menschen denen es wohl geholfen hat und wenige Ärtzte die engangiert an dem Thema forschen. Auch finde ich heraus, dass man in der DDR bereits an dem Thema geforscht hatte. Dort wollte man gesunde Arbeitskräfte haben und sollte herausfinden wie Mängel den Körper beeinflussen..

    Ich treibe mich schon seit Jahren auf wissenschaftlichen Websiten herum, lese auch eine Menge Bücher. Mir fiel dabei auf, hinter dem eisernen Vorhang war die Wissenschaft weniger dogmatisch. Ich halte es für gut möglich, dass hier eine Wesentliche entdeckung seit jahren ignoriert wird.

    Wusstet ihr eigentlich, dass ein Arzt mit normaler Ausbildung wenig ahnung von Biochemie hat?

    Ich vermute bei mir stark, dass mein (noch nicht offiziell festgestelltes) ADHS von KPU kommt, weil auf mich auch eine ganze Latte von KPU Symptomen zutrifft. Ausserdem scheinen meine Symptome stark abhängig von Faktoren wie Stress, Schadstoffbelastung und Ernährung.

    Beispiel Urlaub. 5 Wochen fast nur Wälder, Seen und Flüsse mit Ernährung aus viel selbst gefangenem Fisch. Schon nach 3 Wochen:
    Allergien weg
    ADHS weg
    Schlafstörungen weg

    Ich finde im Internet Zahlen von 5%-10% und 10%-15% KPU Betroffener der Gesamtbevölkerung. Je nachdem welcher Grenzwert als Grundlage genommen wird.

    Also sitzt in jeder Schulklasse mindestens ein Kind, das Vitamin B6 und Zinkmangel hat. Da das definitiv feststeht, ist das ja schon direkt unterlassene Hilfeleistung, und zwar egal ob es ADHS auslösen kann oder nicht.

    Ich werde mich jetzt erstmal auf KPU testen lassen, bevor ich weitere Schritte unternehme.

    Falls ich da jetzt jemanden angeregt haben sollte über das Thema bei sich selbst nachzudenken ist wichtig: Wer KPU behandelt haben will braucht den richtigen Arzt. Vitamine in hohen Dosen können gefährlich sein.
    Und bei Vitaminen oder Mikronährstoffen allgemein gilt: Ein paar Geigen machen noch kein Orchester! Es kann nichts bringen einzelne Stoffe hoch zu dosieren, wenn ein anderer (auch noch) fehlt.

    Das ist übrigens ein ganz logischer Punkt, warum das Konzept der Studie hier die Forschung behindert. Wie will man genormte Bedingungen schaffen, wenn man im Prinzip jeden Patienten anders einstellen muss? Der eine braucht mehr Zink, der zweite mehr Vitamin B6 noch jemand hat ausserdem Vitamin C Mangel oder Manganmangel. Und dann ist das ja noch ernährungsbedingt regional verschieden wieviel wir von den Stoffen zu uns nehmen.

    Eine der traurigsten Studie von der ich erfahren habe war eine isolierte Selengabe an US-Amerikaner. In Selenarmen Regionen sicherlich interressant, nur hat der Durchschnittsamerikaner genug Selen in seiner Nahrung. Somit ist das Ergebnis der Studie "Selen hatte keine signifikante Wirkung" nur dazu geeignet die Orthomolekulare Medizin zu diskreditieren und somit Gesetze dagegen heauszubringen. (KEIN Scherz, das ist genauso passiert!) Dieser Zweig der Medizin ist bei der Pharmaindustrie unpopulär, gesunde Patienten brauchen keine Pharmaindustrie. Im gleichen Gesetz wird auch die traditionelle Heilkunde beschnitten. Also Heilkräuter die wir seit Jahrtausenden erfolgreich verwenden!

    Informiert euch mal, wer nix zu den Themen findet, darf mich gerne fragen.

    Das sagen die Massenmedien zu dem Thema:

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: OLG Düsseldorf, Diätetisches Lebensmittel zur Behandlung von ADHS

    Hallo Bonsai

    Ich habe diesen Test auch mal machen lassen bei KEAC ( war positiv), weil ich schon einige Zeit vorher beim Googeln zufällig drauf gestoßen bin, dass das HPU oft mit psychischen Störungen zusammenhängt und ich ua. auch noch paar ungeklärte körperliche Probs habe seit ein paar Jahren.

    Nehme auch Vitamin B6 und Zink täglich und kann weder behaupten dass es gar nix bringt, noch kann ich behaupten dass es meine Konzentration und meine Hirnfunktionen voll verbessert hat, obwohl ich es schon einige Monate jetzt nehme.

    Was ich davon jetzt halten soll weiß ich auch nicht so 100 Prozent, gelesen hab ich damals sehr viel über diese Stoffwechselstörung (das halbe Net verschlungen *gg*).
    Kann mir sowas auch gut vorstellen dass es das gibt und eben von der Schulmedizin meist nicht anerkannt wird aus Profitgründen.
    Was ich mir allerdings weniger vorstellen kann ist eine angebliche Verwandtschaft des HPU zu einer extrem seltenen Lebererkrankung, was von einigen Seiten da ja auch behauptet wird.
    Klingt mir ehrlich gesagt aber zu ominös und realitätsfern...

    Mangelerscheinungen generell scheinen aber weiter verbreitet zu sein als man denkt, auch bei uns im reichen Europa, und viele davon wirken sich natürlich auch negativ auf den Stoffwechsel des Gehirns aus.
    Sprichwort Magnesium, Zink, Eisen , B-12 etc...
    Ursache dafür findet man entweder in einseitiger Ernährung oder mangelnder Qualität der Nahrung, dh. viele künstliche Zusatzstoffe,Aromen etc. während wichtige Vitamine und Mineralstoffen oft verloren gehen.

    Gebe mir neben genannten auch noch ein paar andere Nahrungsergänzungen (niedrig-normal dosiert bis auf die B Vitamine, da gehts ja und is unbedenklich ) und achte auch so (meist) auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

    Was man von HPU nun auch halten mag, Zinkmangel ist wohl generell weiter verbreitet als man denkt und Fakt ist dass auch die B-Vitamine als sogenannte "Nervenvitamine" gelten.
    Schaden werden sie also wohl niemandem.

    Irgendwann mal ganz ohne Mph und Medis auszukommen wäre aber wirklich super, einen Versuch wäre es jedenfalls schon mal wert.
    Ich nehme Mph ja auch eher niedrigdosiert und an Wochenenden lass ich zb auch mal weg.

    lg crazyy
    Geändert von crazyy (13.11.2010 um 20:24 Uhr)

  6. #6
    xia


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 69

    AW: OLG Düsseldorf, Diätetisches Lebensmittel zur Behandlung von ADHS

    Morgen Bonsai!
    Sorry,das ich mich erst jetzt,mit einer Antwort melde!
    Da ich noch ein paar andere Krankheiten gesammelt habe,
    die mir gerade zu schaffen machen,bin ich nicht so gut drauf!

    Ich bin der Meinung,das es genügend "Mittelchen" auf dem Markt gibt,
    die Versprechen AD(H)S zu heilen.
    Leider fallen immer wieder genügend Menschen darauf herein
    und geben dafür viel Geld aus.
    Wenn sie dann nicht mehr weiter wissen,
    treffe ich sie dann in der SHG
    (die sich auf alle Altersgruppen bezieht,da es hier nur eine gibt)!

    Ich halte nichts davon,sofort und gleich mit Medis zu behandeln!
    Aber,wenn es dem jenigen hilft,sein Leben,so zu gestalten,
    das er sich wohlfühlt und mit seinem Umfeld zurecht kommt,
    finde ich Medikamente angebracht!
    (einige Kinder wären ohne Medikamente
    auf einer Sonderschule(heute Förderschule),
    einige Erwachsene zu Hause und arbeitslos)
    Und da gehören AD(H)Sler garantiert nicht hin!
    Natürlich nicht ohne eine passende Therapie in Kombination.
    Ich denke auch,das es einige gibt,die kein AD(H)S haben,
    sondern eine falsche Diagnose und eine ganz andere Behandlung bräuchten
    (autitive Wahrnehmungsstörung,Probleme mit dem Gehör,Asberger,
    Hochbegabt,alles als alleinige Diagnose ohne AD(H)S)!
    Gerade bei Kindern,die sich ja teilweise nicht so ausdrücken können
    wie Erwachsene und die Symtome selber nicht so genau beschreiben können.

    Jetzt kommen Menschen,
    die so viel schlechtes über Medis gelesen haben und deshalb alles versuchen
    und jedes Mittelchen und jeden Heilpraktiker austesten,
    aber trotzdem weiter leiden.
    (Mir erzählte mal jemand,er hat sich alle Zähne ziehen lassen,
    wegen Amalgan,da ihm gesagt wurde,das das sein ADHS auslöst)!
    Wenn er meint,sich jetzt wohler zu fühlen!
    Weil in ihrem Fall eben nur Medis und eine Verhaltenstherapie helfen würden!
    Natürlich werden einige auch eine Mangelerscheinung haben,
    die dann durch passende Ernährungsumstellung
    oder Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden kann.

    Nur haben,
    die Symtome einer Mangelerscheinung
    nicht viel mit den Symtomen von AD(H)S zu tun.
    Ich habe ,zum Beispiel,mal gelesen,
    das Algen(Spirulina) bei AD(H)S helfen sollen.
    Da das im bezahlbaren Bereich liegt
    und ich mich teilweise sehr unregelmäßig ernähre,
    da genügend natürliche Mineralstoffe und Vitamine drin sind,
    probierte ich es aus.
    Ergebniss:
    Mir ging es gut und ich nehme sie immer noch(wenn ich sie nicht vergesse).
    Was ich aber,bei gesunder Ernährung auch hin bekommen würde.
    Nur halte ich die eben nicht so lange und konseqent durch!
    Viel Fisch und viel Salate esse ich aber auch so,
    durch gute Salatöle nehme ich auch genügend Omega 3 und 6 auf.
    Überdosierungen können genauso schädlich sein,
    wie Mangelerscheinungen.
    Bei uns gab es als Kinder fast alles aus dem eigenem Garten,
    keine Limo(nur Tee oder Wasser),
    viel Bewegung(besonders auf den Obstbäumen der Nachbarn),
    ich war fast nie zu Hause.
    Aber ADHS habe ich immer noch,mit allen Symtomen,
    die ich schon immer ,mal mehr und mal weniger,hatte.
    So,jetzt ist genug geschrieben!
    Es sollte jeder das tun,was er meint,was für ihn das beste ist.
    Ich sage immer:
    "Versuche mit jedem so umzugehen,wie du möchtest,das er es mit dir macht!!!"
    LG Xia!

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: OLG Düsseldorf, Diätetisches Lebensmittel zur Behandlung von ADHS

    Hallo xia

    Ich gebe dir recht, obwohl ich in einigen Punkten da etwas anderer Meinung bin.

    Ich halte schon auch was von orthemolekularer Medizin und glaube durch die heutige Industrienahrung und der ungesunden Lebensweise vieler Menschen auch daran, dass es Mangelerscheinungen auch bei uns gibt.
    Zudem gibt es unzählige Stoffwechselstörungen (oft nicht mal wirklich bekannt) die sich auf gewisse Nährstoffe auswirken können, viele davon haben oft nur wenige Symptome und werden häufig von Medizinern (und auch Patienten) nicht einmal richtig bemerkt.
    Es gibt da auch viele verschiedene Formen und Schweregrade.
    Ein Beispiel dafür wäre die Magnesiumtetanie, wo Menschen durch einen angeborenen Defekt Magnesium nicht so gut verwerten können.

    SHO Mineralimbalancen e.V.

    Dass diese Dinge der alleinige Auslöser für ein ADHS sein können, kann ich mir allerdings auch nicht so gut vorstellen.
    Allerdings können sie auch Stoffwechselstörungen im Gehirn begünstigen und zb ein ADHS verstärken und Nahrungsergänzung kann dann auch in einigen Fällen eine Linderung der ADHS-Beschwerden verschaffen.

    Was Amalgam betrifft, es ist tatsächlich nicht besonders gesund und es grenzt auch ein wenig an einen Skandal dass es immer noch eingesetzt wird, während Kunststoff z. Teil immer noch maßlos überteuert ist.
    Allerdings bringt es die meisten Leute jetzt auch nicht um oder macht sie gleich ernsthaft krank (es kommt auch immer auf die Anzahl der Plomben drauf an die man hat).
    Manche haben auch ganz viele und leben trotzdem lange und gesund, trotzdem gibt es Studien die zb ein etwas erhöhtes Krebsrisiko bei Amalgamträgern feststellen konnte.
    In ein paar Ländern ist es auch verboten worden und ich wäre auch dafür dies bei uns so einzuführen.

    Ich selber habe drei Plomben, welche ich aber alle erst vor etwas mehr als zwei Jahren bekommen habe, wo ich ADHS natürlich schon vorher hatte (als Kind und Jugendliche keine einzige Plombe reinbekommen) und auch meine körperlichen Beschwerden schon zwei Jahre vor dem ersten Amalgam da waren.

    Damals hab ich mir nicht so Gedanken drüber gemacht, ich hatte halt schlechte Zähne, der Zahnarzt hat mich nicht mal gefragt wegen verschiedener Füllungen und ich dachte mir auch nix zum Thema Amalgam.

    Nun habe ich einen Zahn mit einer Wurzelentzündung der Amalgam hat und ich möchte nicht dass da noch rumgedoktert wird und wenn dann lieber ziehen lassen (lass es drauf ankommen dass es soweit kommt, ist ja ein Backenzahn und tut auch noch nicht weh).
    Lieber möchte ich diesen Zahn durch Extraktion loswerden, wäre auch mein erstes Zahnziehen...

    Meine anderen zwei Plomben lass ich dann lieber noch drinnen, weil das rausmachen und durch Kunststoff ersetzen teuer ist und manchmal auch gefährlicher sein kann als es drinnen zu lassen (Quecksilberpartikel werden verschluckt und finde mal einen Arzt der das zu leistbaren Preisen mit Totalschutz macht).
    Hab zum Rausmachen auch schon paarmal Horrorstorys wie Niereninsuffizienz oder Multiple Sklerose gelesen, also lass ich die zwei kleinen Plomben lieber drin und ab jetzt nur noch Kunststoff, sollte ich mal wieder einen schlechten Zahn haben.

    Dass Amalgam allerdings ADHS auslöst, darüber scheiden sich die Geister und auch ich mag es ein wenig bezweifeln....

    Ich selber war auch noch nie bei einem Orthomolekularmediziner, zwecks Entfernung und finanzieller Aspekte.
    Behandle mich lieber selber und habe eben viel über diese Themen gelesen (Hyperfokus ), welche Nahrungsergänzungen etc.. und achte auch gut drauf es nicht überzudosieren.
    Vorsichtig sollte man ja bei gewissen Mineralstoffen wie Eisen,Kalzium,..und bei fettlöslichen Vitaminene (A,D,E,K) sein.
    Ansonsten wird auch die "Gefährlichkeit" von Nahrungsergänzungsmitteln oft übertrieben und wenn man nicht wirklich über längere Zeit überhöhte Dosen gewisser Vitamin- und Mineralstoffgruppen einnimmt, nutzen sie der Gesundheit sicher mehr als sie schaden.

    B Vitamine (wasserlöslich) sind da überhaupt sehr unbedenklich, solange die Dosierungen nicht in den Extrembereich gehen.

    Aber ohne grundsätzlich auf eine möglichst gesunde und ausgewogene Ernährung (Sünden sind natürlich mal erlaubt...) zu achten, sind auch Vitaminpräparate ziemlich wertlos und unnütz, da gebe ich dir vollkommen recht.

    Und "schwarze Schafe" gibt es sowohl in der Schul- als auch in der Alternativmedizin.


    lg crazyy

  8. #8
    xia


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 69

    Lächeln AW: OLG Düsseldorf, Diätetisches Lebensmittel zur Behandlung von ADHS

    Hallo Crazyy!
    Danke für den interessanten Link.
    Ich denke immer,das man Unterscheiden sollte,
    zwischen AD(H)S und anderen Erkrankungen/Störungen!

    Oft sind die Symtomatiken sehr ähnlich!
    Leider werden diese Personen oft einfach in eine Schublade gesteckt.
    Mich ärgert das dann immer sehr!

    Wenn dann ein Defekt vorliegt,
    wie die von dir angesprochene Magnesiumtetanie,
    kommst du mit der Schulmedizin meistens nicht weit.
    Da musst du häufig auf Hömeopatie oder Nahrungsergänzung zurück greifen!

    Aber bei AD(H)S musst du eben häufig Medikamente nehmen,
    weil es nicht anders geht.
    Deswegen finde ich genaue Untersuchungen so wichtig.
    Damit jeder die für ihn richtige Behandlung bekommt!
    Viele AD(H)Sler haben auch einen Genetischen Defekt ,
    wodurch die Störung ausgelöst wird!
    Da helfen eben keine Fischöle,oder so ähnliches!

    Ich greife,bei meinen Erkrankungen,auch immer erst auf Hömeopatie zurück.
    Erst wenn das nicht mehr hilft,nehme ich Medikamente aus der"Schulmedizien".

    Ich finde auch Nahrungsergänzungsmittel nicht schlecht,
    wenn sie richtig eingesetzt werden.
    Meines Wissens besteht die Gefahr einer Überdosierung
    überwiegend bei chemisch hergestellten Produkten!
    Es gibt aber auch Naturprodukte und Hömeopatische Produkte,
    die man nicht unterschätzen sollte und falsch dosiert werden können.

    Mich ärgert es dann eben,
    das Geschäfte mit der Not der Menschen gemacht wird.
    Es gibt Menschen die sind etwas hyperaktiv/oder sehr ruig ,
    der jenige hat deshalb nicht gleich AD(H)S.
    Vielleicht sind nur die Symtome ähnlich.
    Da kann man dann vielleicht
    mit Nahrungsergänzung/Hömeopatie etwas bewirken.
    Wenn der jenige aber AD(H)S hat,braucht er vielleicht die Medikamente.
    Die sollte er dann auch nehmen und nicht,an sich, herum experimentieren.
    Obwohl ich ja Hömeopatie,usw.,
    als Ergänzung zur Schulmedizin auch nicht ablehne.

    Leider behandeln viele Ärzte den Menschen eben nicht als Ganzes,
    sondern suchen sich nur die für sie passenden Symtome raus.
    Beide,ob Schulmediziner oder Hömeopathe,sollten da mehr darauf achten!
    Ich behande so auch meine Tiere
    und habe da mit Hömeopatie sehr gute Erfahrung!
    LG xia!

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: OLG Düsseldorf, Diätetisches Lebensmittel zur Behandlung von ADHS

    Jo, leider ist die Anzahl schwarzer Schafe, die nur Nahrungsmittelergänzungen teuer verkaufen wollen ist relativ hoch.

    Crazzy, vergiss das Mangan nicht! Nicht nur Zink und B6, oft fehlt auch Mangan.

    Und ja, es kann sein, dass es nicht hilft. Es kommt darauf an, woher die ADS kommt. Und die ist selten von KPU. Nur wenn Du Dich gesund ernährst und die KPU bedingten Mängel mit NEM ausgleichst, sinkt die Wahrscheinlichkeit andere Folgeerscheinungen der KPU zu bekommen.

    Das wichtigste ist immer, egal ob Mainstream oder Alternativmedizin, dass man sich kritisch damit auseinandersetzt!

    Beispiel aus meinen Wilden Zeiten so mit ca 19..20. Ich brachte einen völlig auf Speed überdosierten Kumpel zum Arzt. Musste ihn ohne Führerschein mit seinem Auto fahren. Es kam Schaum aus seinem Mund und er hatte Krämpfe am ganzen Körper. Er war fast nicht ansprechbar. Zeitweise überhaupt nicht ansprechbar. Der Arzt rief nur einen Krankenwagen und ging wieder in sein Haus. Er tat überhaupt nichts. Der Arzt der meinem Kumpel dann im Krankenhaus das Leben gerettet hat, sagte: "15 Minuten später und es wäre vorbei gewesen". Der Dorfarzt hatte nicht erkannt, dass die Krämpfe wenige Minuten später das Herz hätten erreichen können. Er verharmloste die Situation total.

    Zugegeben, das ist keine Standardsituation für den Arzt gewesen, ich will damit nur darauf hinweisen, Ärzte und Heilpraktiker sind keine Götter. Immer kritisch bleiben!

    Ich wäre froh, wenn ich in Zukunft kein MPH brauche. Wenn ich aber keine Alternative finde, die mir auch so hilft, werde ich es auch nehmen. Das ADS hat mir schon mehrfach das Leben an die Wand gefahren.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: OLG Düsseldorf, Diätetisches Lebensmittel zur Behandlung von ADHS

    Achja, crazzy, zum Thema Quecksilber, oder Metalle allgemein im Mund.

    Implantate sind sexy -

    Der ganze Thread ist interressant. Es kann sein, dass man generell auf Metalle schlecht reagiert.....

    Es scheinen wohl 25% der Mitteleuropäer betroffen sein, aber hier habe ich die Quellen nicht verifiziert, nur als Denkanstoss!

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Rheinischer Klinik, Düsseldorf?
    Von winni2000 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 23.05.2011, 18:15
  2. Erwachsene mit ADS/ADHS: Wie zufrieden seid ihr mit eurer Behandlung?
    Von Alex im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 3.05.2010, 07:01
  3. 40629 Düsseldorf: LVR-Klinikum Düsseldorf / Uniklinik Düsseldorf
    Von Alex im Forum ADS/ADHS Erwachsene: Kliniken und Ärzte Deutschland
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 2.03.2010, 15:39
  4. ADS/ADHS-Behandlung ohne Medikamente möglich?
    Von Alex im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.10.2009, 22:26

Stichworte

Thema: OLG Düsseldorf, Diätetisches Lebensmittel zur Behandlung von ADHS im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum