Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 49

Diskutiere im Thema Prominente mit ADHS t-online im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 718

    Prominente mit ADHS t-online

    Der Artikel ist eher mäßig gut und teilweise schlecht recherchiert. So hat z.B. Will Smith nur mal gesagt, dass man als Kind bei ihme heute auch ADHS diagnostiziert hätte. In Sachen ADHS-Diagnose bedeutet das gar nichts.
    Der Artikel greift ansonsten bereits öffentlich gemachte Fälle von ADHS auf und ist darüber hinaus dennoch informativ.

    Prominente mit ADHS: Sie haben es geschafft

    Der Artikel hat im Titel "trotz" ADHS und nicht "wegen" ADHS. Darüber lässt sich endlos streiten. Ich persönlich meine in den dort beschriebenen Fällen eher "wegen" und nicht "trotz" ADHS.

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Prominente mit ADHS t-online

    Ohne den Artikel gelesen zu haben:

    Mit dem "ADHS-Promi-Hochhalten" habe ich so meine Probleme.

    Denn nur weil jemand einige Züge hat, die zu einer ADHS passen, bedeutet das noch nicht, dass auch ein diagnoseberechtigendes Vollbild vorhanden ist.

    ADHS besteht aus Symptomen, die Teil des Lebens sind und die jeder kennt, nur eben in einem Ausmaß, welches zu deutlichen Beeinträchtigungen in mehreren Bereichen des täglichen Lebens führt.

    Wenn jemand also so sehr erfolgreich ist, dann muss man schon erstmal die Frage stellen, ob man es tatsächlich mit einem ADHS-Betroffenen zu tun hat oder eher mit jemandem, der einfach ein paar Züge davon hat, aber letztlich sein Leben durchaus im Griff hat, oder ob man jemanden vor sich hat, der tatsächlich ADHS hat, aber dessen Umfeld seine Beeinträchtigungen kompensiert und dadurch den Erfolg ermöglicht hat.

    Wenn ich einen Manager oder einen Sekretär etc. habe, werden meine Beeinträchtigungen in Zeitplanung nicht auffallen.

    Inwiefern die Eigenschaften, welche den Erfolg ausmachen, dann tatsächlich auf eine ADHS zurückzuführen sind, ... das dürfte schwer nachzuweisen oder nachzuvollziehen sein.
    Wenn dem so ist, müsste man erkennen können, dass diese Eigenschaften speziell bei ADHS-Betroffenen überdeutlich, also statistisch signifikant höher auftreten, als bei Nichtbetroffenen.

    Das bedeutet nicht, dass die entsprechenden Personen keine ADHS haben würden.
    Aber man muss sich schon die Frage nach dem Schweregrad stellen und schauen, inwiefern die ADHS-Symptomatik beeinträchtigend auswirkt oder extern kompensiert wirkt oder tatsächlich der Grund für den Erfolg ist.


    Und dann sollte man auch etwas genau hinschauen ... ich finde es immer etwas haarig, wem so alles ADHS angedichtet wird ... egal ob Mozart oder Einstein ... letzterer wird ja sowohl für Asperger , wie auch für ADHS hochgehalten, obwohl beides nicht wahrscheinlich ist.

    Jemand, der dermaßen strukturiert und komplex denken kann, wird wohl kaum scherwiegende, eine Diagnose rechtfertigende Beeinträchtigungen in genau diesen Funktionen (den Exekutivfunktionen) haben.
    Ok ... er war ein zerstreuter Professor.
    Das allein macht aber keine ADHS aus.
    Er hat sich auch gegen seine Professoren aufgelehnt, wenn er anderer Meinung war ....
    Wenn das ein ADHS-Kriterum ist, müsste ja die gesamte Studentenbewegung der 70iger nur aus ADS-Betroffenen bestanden haben.
    Man muss keine ADHS haben, um diese Persönlichkeitszüge zu haben.


    Und wer sich Mozarts Biographie außerhalb des Films und des Liedes über ihn anschaut, der wird ebenfalls Zweifel haben dass er von ADHS betroffen war.


    Interessante Beispiele sind da z.B Eckart von Hirschhausen.
    Zum Einen, weil er von sich selbst geschreiben hat, dass er betroffen ist und zum Anderen, weil er auch dazugeschrieben hat, dass er von einer leichten Form der ADHS betroffen ist.
    das ist ja nicht ganz unwichtig.
    Und er selbst hat ja beschrieben, dassn er als Arzt in einer Klinik nicht gut zurechtgekommen ist, denn dort haben seine Beeinträchtigungen (Schwächen) mehr gestört und er konnte seine Stärken nicht so nutzen.
    In seinem jetzigen Beruf fallen seine Schwächen nicht so ins Gewicht und er kann seine Stärken besser nutzen.
    Das bedeutet nicht, dass seine Stärken eine Folge der ADHS sind, sondern dass er in seinem jetzigen Umfeld weniger Probleme mit seinen Beeiträchtigungen hat.
    Es gibt gewiss auch viele Comedians mit guten Enfällen, die keine ADHS haben, Einfallsreichtum, Improvisationstalent und Kreativität sind keine Privilegien von ADHS, aber wenn man diese Stärken hat, kann man sie nutzen, vor allem wenn man in einem Umfeld ist, in dem die eigenen Schwächen oder besser: Beeinträchtigungen nicht so ins Gewicht fallen.


    Das Hochhalten von Promis, oder generell erfolgreichen Menschen mit ADHS, ist vielleicht eine feine Sache fürs Selbstwertgefühl von Betroffenen.
    Aber mehr auch nicht und ich halte es für ein zweischneidiges Schwert, in mehrfacher Hinsicht, bzw. aus mehreren Gründen.
    Geändert von Fliegerlein (14.04.2016 um 17:59 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 294

    AW: Prominente mit ADHS t-online

    Fliegerlein, ich bin nicht so recht glücklich mit deinem Post.

    Ich hab den Artikel gelesen und er ist ... naja, nicht bemerkenswert, aber auch nicht schlecht.

    Aber es gibt erfolgreiche Menschen, die ADHS haben, punkt.
    Dein Post sagt ein bischen, dass die meisten ja nicht wirklich an ADHS leiden, sodern nur ein paar Züge davon haben.
    Das finde ich ein wenig unfair, denn das kann stimmen oder eben auch nicht.
    Auch Prominente können durchaus eine echte Diagnose bekommen haben, und ich finde es gut, wenn sie dazu stehen.
    Das gibt Jugendlichen mit ADHS vielleicht ein wenig mehr Mut und Vertrauen in sich selbst.
    Und das ist eine gute Sache.

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Prominente mit ADHS t-online

    Carmen schreibt:
    Dein Post sagt ein bischen, dass die meisten ja nicht wirklich an ADHS leiden, sodern nur ein paar Züge davon haben.
    Fliegerlein schreibt:
    Das bedeutet nicht, dass die entsprechenden Personen keine ADHS haben würden.
    Aber man muss sich schon die Frage nach dem Schweregrad stellen und schauen, inwiefern die ADHS-Symptomatik beeinträchtigend auswirkt oder extern kompensiert wirkt oder tatsächlich der Grund für den Erfolg ist.
    Mein Zitat sagt, dass ich das ausdrücklich NICHT sage, was Du herausliest,... auch nicht ein bisschen .

    Ich sollte es wirklich mal in meinen Footer setzen:
    Man suche und lese bitte in meinen Postings nichts zwischen den Zeilen, denn da steht nichts, gar nichts.
    Wer da was findet, interpretiert, was er finden möchte, ich kommuniziere direkt und mit hochgeklapptem Visier und schreibe nichts zwischen Zeilen, das kann ich gar nicht ...


    Wenn ich der Meinung wäre, dass die meisten keine ADHS hätten, dann hätte ich das auch genauso geschrieben und dann hätte mein Postings das auch nicht nur ein bisschen, sondern recht deutlich gesagt .
    Mein Statement lautet, dass man schon genau hinschauen muss und das sehe ich auch so und ich sage klar, dass es eben nicht bedeutet, dass die betreffenden Personen keine ADHS haben.
    Dann allerdings muss man schauen, warum und wie sie ihren Erfolg haben.

    Das stellt eine Diagnose nicht in Frage, das würde ich mir auch niemals erlauben, aber es hilft auch dabei, zu verstehen, warum das so möglich ist und was dabei geholfen hat, die Probleme einer ADHS so zu kompensieren, dass es auch funktional war, also keine Folgeschäden (Komorbiditäten) hervorgerufen hat.

    Allein das wäre für andere Betroffene schon mal eine große Hilfe.
    Ich würde es besser finden, wenn nicht die Personen selbst hochgehalten werden, sondern wenn erklärt würde, warum und wie sie es geschafft haben, denn so oder so: eine ADHS bringt definitionsgemäß Beeinträchtigungen mit sich und wenn diese Personen, genauso wie jeder andere Betroffene auch, funktionale Strategien hat, mit denen er sie ausgleichen kann, dann wäre das tausend mal mehr wert, als einfach nur vorzuzeigen, dass man mit ADHS auch Erfolg haben kann.

    Das machen wir doch hier nicht anders, das ist ja der Zweck von Behandlungen, selbsthilfegruppen und Selbsthilfeforen .


    Nochmal:
    Es mag sein, dass Du das so aus meinem Posting herausgelesen hast (wie ist mir unklar), aber das ist lediglich subjektiv und definitiv nicht das, was dort tatsächlich steht .

    Bei Einstein und Mozart habe ich allerdings erhebliche Zweifel, ...
    Geändert von Fliegerlein (14.04.2016 um 19:33 Uhr)

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Prominente mit ADHS t-online

    Hab den Artikel jetzt auch gelesen.
    Ist nicht schlecht.

    Und er zeigt recht schön, dass es eben eine gut Nische für Betroffene zu sein scheint, Schauspieler oder Sänger zu werden (was ja auch keine echte Neuigkeit ist...).

    Ist auch kein Wunder, denn (erfolgreiche) Schauspieler und Sänger haben ein komplettes Management an ihrer Seite, wie ich schon schrieb: Wenn man einen manager oder Sekretär hat, ist es egal, wenn man selbst zeitblind ist, so wie es egal ist, wenn ich farbenblind (farbsehgestört) bin, weil meine Frau mir bei der Auswahl der Farben hilft und ich Colormatching bei Filmen machen kann, weil ich Messgeräte dafür zur Hand habe.
    Das sind funktionale Kompensationen.

    Was mich an der Promihochhalterei stört ist, dass dabei so oft betont wird, dass ihren Erfolg haben, weil sie ADHS haben und das ist nun wirklich nicht zutreffend und diese behauptung wird keiner wissenschaftlichen Prüfung standhalten.

    Der besagte Artikel ist insofern schon mal eine positive Ausnahme, als er genau das nicht macht

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Prominente mit ADHS t-online

    Also ich finde schon das man berechtigte Zweifel an dem Artikel haben darf.

    Denn ich habe z.B. auch mal gelesen, das Britney Spears bipolar ist, sie hatte woanders eine BPS. Wieder woanders habe ich gelesen, das sie eine Entzugsklinik verlassen hat, weil man ihr das Ritalin nicht mehr geben wollte, ihre einzige Sorge war, das sie dann zunimmt. (und da brauchen wir uns auch nichts vormachen, gerade in Amerika ist der Missbrauch von Ritalin sehr hoch)

    chaotschland sagt selbst, das bei Will Smith nicht bestätigt ist, das er auch noch im Erwachsenenalter eine Diagnose hat.

    Wem also glauben?

    Und dabei schliesse ich nicht aus, das sie es nicht haben, ich nehme es aber auch nicht als gegeben hin, nur weil es in diesem Artikel da so steht. Für mich hat das die gleiche Kategorie wie Aufzählungen welche Promipaare gerade eventuell in der Krise stecken. Man weiss halt nichts genaues.
    Geändert von creatrice (14.04.2016 um 20:01 Uhr)

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 718

    AW: Prominente mit ADHS t-online

    Und das meine ich eben damit, wenn ich in nem anderen Thread geschrieben habe "kontextabhängig": In diesen Nischen, und das sind z.B. häufig künstlerische Berufe und der Leistungssport, da können Menschen mit ADHS ihre ADHS-assoziierten Stärken ausspielen (ich weiß, die andere Seite ist der Meinung, dass es gar keine mit ADHS-assoziierten Stärken gibt. Ich bitte hier darum, diese bereits häufig geführte Diskussion nicht schon wieder zu führen.). Begeisterungsfähigkeit für Berufe, die wirklich Spaß machen, Perseveration/ "Hyperfokus" in diesen Berufen etc. sind Stärken, die sich Zinedine Zidane und Diego Maradona oder Britney Spears und Justin Timberlake in ihrem jeweiligen "Métier" zu Nutze gemacht haben. Ich formuliere das gerne so: musikalisches Talent, sportliches Talent bzw. Talent allgemein ist die Substanz, ADHS ist der Katalysator und erst beides zusammen macht aus vergänglicher Weltklasse unvergängliche Legenden (Stichwort Zidane und Maradona als einzigartige Fußballlegenden). Die in dem Artikel auf t-online genannten Prominenten gehören übrigens alle zu denjenigen, bei denen ADHS a) diagnostiziert wurde ( Will Smith in dem Artikel ist wie gesagt ein Recherche-Fehler) und b) öffentlich gemacht wurde. Und wenn man dann die Dunkelziffer hinzunimmt, gibt es am Ende so viele Prominente mit ADHS, dass die Assoziation mit ADHS kein Zufall mehr sein kann und aus "trotz" ADHS dann "wegen" ADHS wird.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Prominente mit ADHS t-online

    ChaotSchland schreibt:
    Ich bitte hier darum, diese bereits häufig geführte Diskussion nicht schon wieder zu führen.).
    Nee Nee Du kannst nicht einerseits darum bitten, während Du im gleichen Atemzug und im gleichen Posting genau dazu ein Statement abgibst .
    Dat gildet nich'
    Wenn Du genau diese Diskussion anregst, darfst Du Dich nicht über Antworten wundern und genau das hast Du gerade getan.

    Der Punkt ist, wenn die genannten Stärken tatsächlich ADHS-assoziiert sind, dann müsste das in den Tausenden Untersuchungen auch aufgefallen sein.
    Ist es aber nicht.

    Fakt ist aber, dass die Beeinträchtigungen der Betroffenen in den genannten Nischen weniger ins Gewicht fallen und sie deshalb möglicherweise diese Berufe aussuchen, weil sie da eben Erfolg haben.
    Und man kann wahrscheinlich bei genauerer Betrachtung erkennen, dass ihnen vieles, was bei ADHS zu Beeinträchtigungen führt, von anderen abgenommen wird.

    ChaotSchland schreibt:
    Und wenn man dann die Dunkelziffer hinzunimmt, gibt es am Ende so viele Prominente mit ADHS, dass die Assoziation mit ADHS kein Zufall mehr sein kann und aus "trotz" ADHS dann "wegen" ADHS wird.
    Wenn dem so wäre, dann wäre das auch bekannt, denn das wäre therapeutisch sowas von hilfreich und nutzbringend, dass man das mit garantierter Sicherheit auch "ausschlachten" würde.
    So hoch könnte man die Fahnen gar nicht halten ....

    Nehmen wir doch mal ein anderes Beispiel:
    Zwanghafte Menschen, bzw. Menschen mit zwanghafter Persönlickeitsstörung wird man in diesen Berufen so gut wie gar nicht finden, sondern eher z.B. in Verwaltungsbereichen, bzw. solchen Bereichen, in denen sehr strenge und enge Strukturen bestehen.

    Dort fühlen sie sich wohler.

    Deshalb sind sie dennoch zwanghaft, was bedeutet, dass sie Beeinträchtigungen haben.
    Ein zwanghafter Mensch unterscheidet sich deutlich von einem zuverlässigen Menschen, denn letzterer kann auch mal 5 gerade sein lassen (auch wenn das mathematisch unmöglich und inkorrekt ist), ein zwanghafter Mensch kann das nicht.

    Dennoch kommen sie in solchen Bereichen mitunter durchaus gut bis sehr gut zurecht.
    Warum?
    Weil sie dort ihre Nische gefunden haben.
    Der Punkt ist aber, dass sie dort nicht deshalb sind, weil sie zwanghaft sind, sondern weil sie dort ihre Stärken (Sorgfalt etc.) ausleben können, während sich ihre Beeinträchtigungen (Rigidität/ Unflexibel etc.) nicht so störend auswirken.
    Und es funkioniert auch dort zugegebenermaßen nur durch äußere Einwirkung, denn ansonsten würde auch dort ein Zwanghafter Probleme bekommen, so wie die besagten Promis ohne ihr Gefolge, welches die ADHS-Beeinträchtigungen kompensiert, in mit Sicherheit vielen Fällen ebenso scheitern würden.
    Geändert von Fliegerlein (14.04.2016 um 21:17 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.731

    AW: Prominente mit ADHS t-online

    ChaotSchland schreibt:
    In diesen Nischen, und das sind z.B. häufig künstlerische Berufe und der Leistungssport, da können Menschen mit ADHS ihre ADHS-assoziierten Stärken ausspielen (ich weiß, die andere Seite ist der Meinung, dass es gar keine mit ADHS-assoziierten Stärken gibt. Ich bitte hier darum, diese bereits häufig geführte Diskussion nicht schon wieder zu führen.). Begeisterungsfähigkeit für Berufe, die wirklich Spaß machen, Perseveration/ "Hyperfokus" in diesen Berufen etc. sind Stärken, die sich Zinedine Zidane und Diego Maradona oder Britney Spears und Justin Timberlake in ihrem jeweiligen "Métier" zu Nutze gemacht haben. Ich formuliere das gerne so: musikalisches Talent, sportliches Talent bzw. Talent allgemein ist die Substanz, ADHS ist der Katalysator und erst beides zusammen macht aus vergänglicher Weltklasse unvergängliche Legenden
    Hallo,

    es gibt sicher noch genügend Künstler und Sportler, die keine ADHS haben. Viele ADHS-ler sind kreativ, aber nicht alle Kreativen haben ADHS.

    Allerdings gehe ich davon aus, dass es auf der anderen Seite viele ADHS-ler gibt, die begabt und kreativ sind, aber durch andere Eigenschaften ihrer ADHS leider erfolglos bleiben. Klar können die Stars Routineaufgaben deligieren, aber erst wenn sie Stars geworden sind.

    Andere erreichen einen Riesenerfolg in ihrem Segment, aber das Privatleben ist eine Katastrophe. Die sind dann reich und berühmt, aber eventuell trotzdem sehr unglücklich.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 718

    AW: Prominente mit ADHS t-online

    Wobei man ja auch sagen muss, dass gerade einige dieser ADHS-Prominenten aus dem t-online-Artikel so ihre Schwierigkeiten im Leben haben. Anschaulichstes Beispiel dafür ist z.B. Britney Spears mit all ihren öffentlich bekannten Tragödien. Stuckrad Barre als trockener Alkoholiker und psychisch multimorbide, Christopher Lauer fliegt raus beim Springer-Konzern, weil er so seine sozialen Defizite hat, von mir genannt eben Zidane und Maradona, Zidane hat seine Impulsivität wahrscheinlich nen WM-Titel gekostet (Kopfstoß gegen Materazzi) und die Biographie von Maradona ist auch alles andere als geradlinig usw.

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Online ADHS-Test bei Dr. R. in MUC
    Von DerPatient im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 15.08.2015, 10:51
  2. ADHS Artikel auf T-Online
    Von Rikz im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.01.2015, 03:14
  3. Prominente und Künstler mit ADS oder ADHS
    Von :-) im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 238
    Letzter Beitrag: 21.07.2014, 13:54
  4. SPIEGEL Online: ADHS und Kriminalität
    Von jest11 im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.12.2012, 13:08
Thema: Prominente mit ADHS t-online im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum