Seite 7 von 10 Erste ... 2345678910 Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 99

Diskutiere im Thema "Zehn Beispiele, weshalb ADHS auch ein Vorteil sein kann" im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #61
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.796

    AW: "Zehn Beispiele, weshalb ADHS auch ein Vorteil sein kann"

    ChaotSchland schreibt:
    Die Ressourcen bei ADHS bzw. Stärken und positive Eigenschaften bei ADHS kann jeder googeln und sich selbst darüber ein Bild machen.
    Richtig .... und das Bild, welches sich daraus ergibt ist, dass da fleißig fehlinterpretiert und hineininterpretiert wird, aber kaum einer wirklich Ursache/ Wirkung darstellt, in auch nur halbwegs reproduzierbarer Form.
    Man kann auch alles mögliche googeln ... aber nur weil man es im Internet findet, macht es das nicht wahrer .
    Man kann auch googeln, dass ADHS nur eine erfundene Krankheit ist, z.B. von Leon Eisenberg ... das macht's auch nicht wahr und stimmt auch nicht.

    Da wird wunderbar beschrieben, was Menschen mit ADHS für positive Eigenschaften haben, aber bei KEINER von all den Seiten, die ich gelesen habe, und das waren einige, lässt sich das tatsächlich auf die ADHS reproduzieren...

    Und darum geht's doch immer wieder bei dieser Frage nach ADHS und Vorteilen, die auch hier immer und immer wieder aufkommt (eine tibetanische Gebetsmühle ist dagegen ein Lacher )


    Niemand bestreitet, dass Menschen mit ADHS Erfolge erzielen und positive Eigenschaften und Stärken haben .... aber was auf all den Seiten gemacht wird, dass man versucht, diese Eigenschaften der ADHS zuzuschreiben.
    Und das ist nicht reproduzierbar oder beweisbar.

    Es wird versucht, die ADHS als Ursache dieser Eigenschaften zu definieren .... das ist sie aber nicht.

    Wie schon mehrfach gesagt, muss dann auch klar erkennbar sein, dass ADHS-Betroffene deutlich mehr an diesen Eigenschaften haben, als Nichtbetroffene und das lässt sich nicht nachweisen.

    Man liest auch immer wieder, dass ADHS-Betroffene ach so intelligent seien, während ALLE Studien und Untersuchungen dazu beweisen, dass Intelligenz bei dieser Gruppe genauso normalverteilt ist, wie bei Nichtbetroffenen.

    Wenn ein Koch sein Hauptgericht verliert, weil der Praktikant die Schüssel fallen lässt und der Koch dann mit dem kläglichen Rest an Zutaten, die er noch hat, dennoch ein leckeres Essen zaubert und seine Gäste zufrieden und begeistert sind, lag das dann an den Zutaten oder am Koch?

    WIR haben diese Vorteile und die setzen wir gegen die ADS ein .... aber die Vorteile werden uns nicht mit der oder durch die ADHS geliefert .... dafür gibt es keinerlei Beweise, auch wenn zahlreiche Seiten das anders beschreiben ... das hat auch therapeutische Gründe, aber das macht es nicht wissenschaftlich korrekter.
    Geändert von Fliegerlein ( 5.03.2016 um 16:04 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  2. #62
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 2.905

    AW: "Zehn Beispiele, weshalb ADHS auch ein Vorteil sein kann"

    Ein kleines Beispiel zum Nachdenken, wenn ein ADS-Betroffener mit seinen fertiggestellten Bildern zum Erfolg kommt.
    Welchen Erfolg hätte er dann ohne ADS, wenn man alle durch die AD(H)S unfertigen und verworfenen Werke bedenkt?

  3. #63
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.699

    AW: "Zehn Beispiele, weshalb ADHS auch ein Vorteil sein kann"

    Ich muss auch sagen, das ich z.B. trotz ADHS die erste bin, die panisch und unüberlegt wird, wenn es eine Notfallsituation gibt. Ich bin sicherlich gelassener, wenn der Gerichtsvollzieher kommt, weil ich mal wieder irgendwelche Rechnungen und Post nicht geöffnet habe, ich weiss auch was ich tun muss, wenn alle Klamotten dreckig sind, und ich einen wichtigen Termin habe, oder ich bin auch völlig "Ooooohm" wenn zum WM Finale von Deutschland der völlig entrüstete Schlüsseldienst ausrücken muss um mir die Tür zu öffnen. (er hat zur Entschädigung ein fürstliches Trinkgeld bekommen) das sind einfach Erfahrungswerte.


    Ich behaupte jeder Sani und Feuerwehrmann, der nicht unbedingt erst seit gestern im Job ist, ist katastrophenstabil, immerhin ist das sein täglich Brot. Für den ist kaum was eine Katastrophe. Die sind lange genug geschult auf sowas. Natürlich gibt es auch da alle Jubeljahre mal den absoluten Ausnahmefall, aber wie da wer reagiert wird weniger mit ADHS zu tun haben als mit geistiger und auch gesundheitlicher Konstitution und natürlich mit Adrenalin.

  4. #64
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 808

    AW: "Zehn Beispiele, weshalb ADHS auch ein Vorteil sein kann"

    Smile schreibt:
    und jaaa.... ich beobachte/vergleiche gerne............. auch wenn es anstrengend ist nicht 0815-Mensch zu sein...
    .... wie laaangweeeilig wäre es wenn ich nicht gleichzeitig 1000 Gedanken hätte, mich mit verschiedenen Themen befassen würde...
    wie wäre es, wäre ich ein auto dass sicher von a - nach b immer mit gleichen tempo ans ziel kommt? da bin ich doch lieber ein auto,
    dass vollgas oder/und vollbremsung nur kennt... zwar mal ne panne hat... und sich mal verfährt... auf dem weg zum ziel noch mehrere
    umwege fährt... auf diesen umwege mal schöne mal schlechte dinge erebt.... das ziel auch mal aus den augen verliert....
    ja.... das ist mein leben mit adhs... nicht standard.... doch sicher nicht langweilig.....

    ob gut oder schlecht - vor oder nachteil.... ich bin halt wie ich bin....
    Wenn ich ein normales Auto wäre, das mit einer konstanten Durchschnittsgeschwindigkeit durch´s Leben käme, dann käme ich doch gar nicht auf die Idee, dass ich auch ein kreatives Auto sein könnte, das mal Vollgas und mal Vollbremsung macht, weil mir die Kreativität für einen solchen Gedankengang fehlen würde. Vielleicht würde ich mich als Durchschnittsauto manchmal langweilen und dann ne Affäre beginnen oder Golf spielen, aber ich würde doch nicht auf die Idee kommen, dass es andere Arten zu denken gibt und andere Arten, die Dinge wahrzunehmen. Wenn jemand ohne AD(H)S auf solche Gedanken kommt, ist er schon kein Durchschnittsauto mehr, sondern muss eine höhere geistige Offenheit besitzen, die es ihm erlaubt, abseits des Normalen Denkens zu denken - und dann ist ihm auch schon nicht mehr langweilig. Insofern ist es dem Standard-Auto wahrscheinlich ziemlich wurscht, dass wir mit unserem ADS so superkreativ sind - und wenn wir eben kein AD(H)S hätten, würden wir es auch nicht vermissen, sondern einfach schnurstracks weiter geradeaus fahren. Insofern hinkt der Vergleich, weil die Langeweile, die man sich als ADSler so vorstellt, wenn man sich ein Durchschnittsauto anguckt, vom Durchschnittsauto gar nicht in der Form wahrgenommen werden kann und für ihn keine Langeweile ist. Nur aus der Perspektive eines ADSlers erscheint das "Normale" langweilig, aber die "gelebte" Normalität erscheint gar nicht so krass langweilig wie man sich das vielleicht als ADSler vorstellt.

  5. #65
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 2.905

    AW: "Zehn Beispiele, weshalb ADHS auch ein Vorteil sein kann"

    Wenn ich ein Durchschnittsauto wäre, dann könnte ich genau sehen wo ich Vollgas durchrasen kann und wo ich besser langsam fahre.
    Ich müsste mich nicht so anstrengen um konzentriert durch den Verkehr zu steuern. Mir wäre sicher nicht langweilig, weil ich nämlich Spaß an der Leichtigkeit meiner Fahrweise hätte.
    Ich bin der Meinung dass auch Durchschnittsmenschen verstehen dass nicht jeder gleich denkt und handelt.
    Außerdem haben sicher nicht alle kreativen Menschen AD(H)S.
    Von ADS-Betroffene sind ja echt bekannt dafür dass sie sich ohne Schwierigkeit in andere Menschen versetzen können.
    Daher fällt es den meisten auch dank ihrer kreativen Vorstellungskraft ungeheuer leicht zu verstehen wie nicht Betroffene denken

  6. #66
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.699

    AW: "Zehn Beispiele, weshalb ADHS auch ein Vorteil sein kann"

    Seit wann hat psychische Gesundheit mit Langweilersein zu tun? Was kennt ihr denn für Leute um das so zu pauschalisieren oder auch nur auf die Mehrheit zu beziehen?

    Was denkt ihr denn so abseits des "normalen" Denkens, und was ist mit höherer geistiger Offenheit in Bezug auf ADHS gemeint? Das würde ich wirklich gern wissen, ich kann mir darunter wirklich nichts vorstellen.

    Sorry, aber allein diese Aussagen über "Normalos" sind weder geistig höher noch in irgend einer Art und Weise offen. Das ist kleinkariertes ADHS-Stammtischgejohle. In anderen Gruppen hört man sowas voreingenommenes ohne Hintergrund dann über Frauen, Ausländer oder andere Gruppen, denen man nicht angehört, vor denen man Angst hat, die Neid oder Missgunst hervorrufen, oder die gut fürs Aufpolieren des eigenen Egos herhalten können.

  7. #67
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 808

    AW: "Zehn Beispiele, weshalb ADHS auch ein Vorteil sein kann"

    Meine Darstellung war absichtlich überspitzt dargestellt und voller Klischées. Ist wohl nicht so gelungen (daran ist mein ADS Schuld, was mich daran hindert, genau das auszudrücken, was ich denke, weil die Übersetzung von Gedanke in Handlung gestört ist.) Auf das, was meine letztendliche Aussage ist, ist niemand eingegangen, schade. Meine Aussage war: Man kann sich auf sein "spannendes" ADS-Leben nix einbilden, weil es nur deshalb spannend erscheint, WEIL man ADS hat und deshalb auch das Leben der "Normalen" langweilig erscheint. Dem "Normalen" erscheint sein eigenes Leben nicht zwangsweise langweilig, weil er ne ganz andere Art der Wahrnehmung hat, die mehr Langeweile toleriert. Sein Gehirn lechzt ja auch nicht so stark nach Stimulation (jaaa, AUCH, aber nicht so wie beim ADSler).

    Mit "höherer geistiger Offenheit" beziehe ich mich auf das "Big Five Modell" (ein Persönlichkeitsmodell) und dort auf den Punkt "Offenheit für Erfahrungen": https://de.wikipedia.org/wiki/Big_Five_(Psychologie)
    Ich gehe stark davon aus, dass ADSler tendenziell ein eher starkes Bedürfnis nach neuen Erfahrungen haben, da ihr Gehirn nach Stimulation giert. Sie haben ergo eine höhere geistige Offenheit auch für ungewöhnliche Gedankengänge oder Ansichten. Kann natürlich sein, dass diese Fähigkeit durch Komorbiditäten wie Angststörung oder Zwangsstörung wieder neutralisiert wird, aber so generell würde ich schon sagen, dass mit ADS automatisch eine höhere Offenheit kommt, schon dadurch, dass man einen offenen Reizfilter hat. "Normale" haben so etwas in der Regel nicht, so dass ihnen ungewöhnliches "Um-die-Ecke-denken" irgendwie "seltsam" und vielleicht sogar gefährlich erscheint.

    Das hat auch was damit zu tun, dass der "Normale" sich schwer damit tut, divergent zu denken und anstattdessen konvergent denkt. Er wird Schwierigkeiten haben, mit dem assoziativen Denken des ADSlers zurechtzukommen. Und das ist keine Polemik, sondern stützt sich auf die Annahme, dass ADS etwas ist, was sich in Wahrnehmung und Denken vom Durchschnitt unterscheidet (sonst könnte man die Bezeichnung "ADS" ja gleich lassen, wenn es "normal" wäre) - und der Durchschnitt (worauf auch schulisches Lernen ausgerichtet ist) denkt konvergent, was jeder ADSler selbst ausprobieren kann, indem er mal ohne Kompensationsstrategien mit so jemandem redet, wie ihm der Schnabel gewachsen ist und dann beobachten kann, wie der Gesichtsausdruck des Anderen immer fragender und misstrauischer wird.

    Sicher gibt es Menschen, die offener sind, ohne ADS zu haben, diese haben aber nach meiner Erfahrung trotzdem immer "irgendwas", ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand offener für neue Erfahrungen und Ungewöhnliches ist, wenn er nicht durch "irgendwas" dazu gezwungen wurde, sein Denken zu ändern. Niemand, der einfach so durch´s Leben flutscht und nur die gängigen Probleme erlebt, ändert sein Denken freiwillig hin zu einem ungewöhnlichen Standpunkt. Ist doch gut so, wie es immer war. Man muss schon richtige Sche**e erleben wie zB Aussenseitertum durch ADS, um sich nach neuen und ungewöhnlichen Lösungen umzusehen und damit auch lernt, ungewöhnliche Sichtweisen einzunehmen.

    Seit wann hat psychische Gesundheit mit Langweilersein zu tun?
    Nee, hat es ja nicht. Ich hab mich auf das "GElangweiltsein" bezogen, weil es in dem Beitrag, auf den ich mich bezog, darum ging, dass ein ADS-Leben ja so spannend wäre im Gegensatz zum "Normalen". Die "Normalen" finden ihr Leben ja selbst gar nicht so langweilig, wie es für manch einen ADSler aussieht.
    Geändert von Chamaeleon ( 5.03.2016 um 21:16 Uhr)

  8. #68
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 808

    AW: "Zehn Beispiele, weshalb ADHS auch ein Vorteil sein kann"

    Ich sag übrigens nicht, dass Offenheit geiler ist - wenn man strukturiert denken und handeln kann und nicht von tausend Sachen abgelenkt wird und schnurstracks seinen Weg geht, ist doch geil! Aber ich komm mit un-offenen Menschen nicht klar und sie nicht mit mir. Mag ja sein, dass es auch Menschen gibt, die gleichzeitig schnurstracks ihren Weg gehen (wofür man eben eine selbst gesteckte innere Begrenzung haben muss) UND offen für alles mögliche sind, aber ich denk mal, das ist eher schwierig, weil man dafür sowohl Selbstbegrenzung als auch Selbstentgrenzung haben müsste...
    Geändert von Chamaeleon ( 5.03.2016 um 21:34 Uhr)

  9. #69
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.699

    AW: "Zehn Beispiele, weshalb ADHS auch ein Vorteil sein kann"

    Ich verstehe kein WOrt

    Kann aber auch an meiner Verfassung liegen (davon gehe ich eigentlich aus), ich probier es morgen nochmal, ich kann jetzt nicht mal rückfragen, weil ich wirklich gar nichts verstehe was du sagen willst. Sorry

  10. #70
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 2.905

    AW: "Zehn Beispiele, weshalb ADHS auch ein Vorteil sein kann"

    Also dann hab ich dein anderes Posting falsch verstanden.😊
    Dennoch bleibe ich der Ansicht dass ganz "normale Menschen" auch offen für anderes sein können. Vielleicht weil sie irgendetwas haben oder aufgrund der Erfahrungen.

    Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

Seite 7 von 10 Erste ... 2345678910 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Medikamente ohne "richtige" Diagnose? Wie kann das sein?
    Von ayapap22 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 2.04.2015, 13:26
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 5.12.2014, 20:18
  3. Kann sich ADHS im Laufe der Jahre "verschlimmern"?
    Von Jazz im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 2.04.2012, 20:07
  4. news.at: "Parasit im Gehirn kann möglicherweise ADHS auslösen"
    Von Alex im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 13.12.2011, 11:33
Thema: "Zehn Beispiele, weshalb ADHS auch ein Vorteil sein kann" im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum