Seite 1 von 13 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 128

Diskutiere im Thema ADHS Jüdische Allgemeine im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 723

    ADHS Jüdische Allgemeine

    http://www.juedische-allgemeine.de/m...-view?id=24439

    Der Artikel stellt beispielhaft an Israel dar, dass es bei ADHS sehr wohl geographische und ethnische Hotspots zu geben scheint. Es also durchaus Nationen geben mag, wo es die doppelte oder mehrfache Dichte an ADHSlern im Vergleich zu Deutschland geben mag. Wenn man bei google Cordula Neuhaus Israel eingibt, findet man z.B. Ähnliches. Mir selbst hat Corrie mal erzählt, dass Israel auch eines der progressivsten Länder in Sachen ADHS ist. Ich hab auch mal gelesen, dass z.B. in der Israelischen Armee zwar ursprünglich ein Befreiungs- oder Ausschlussgrund für die Armee war, dass das aber heute sehr viel differenzierter gehandhabt wird. So soll dort ADHS je nach Schweregrad und Gesamtkonstitution oft sogar ein Bonus für die Rekrutierung für Spezialkommandos sein. Ich persönlich wurde auch ausgemustert. Jemanden wie Michael Phelps kann ich mir dagegen schon eher beim Häuserkampf im Gazastreifen vorstellen.
    Letzten Herbst in ner Hostel in Madrid ne Deutsche getroffen, die einen Israeli geheiratet hat. Und was war: jener war natürlich ADHSler.

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 983

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine


  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.822

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    Lustig, bei uns in der Familie ist es genau der jüdische Teil, wo viele ADHS haben.

    Allerdings glaube ich das trotzdem nicht, das es damit was zu tun hat, weil gerade in Israel so viele verschiedene geographische Ursprünge vereint sind. Da würde ich schon eher die Symptome wie Unruhe, Konzentrationsschwierigkeiten, Impulsivität etc den örtlichen Gegenbenheiten in Sachen permanente Anschlagsgefahr etc zuschreiben. DIe Traumata der vorherigen Generation(en) könnten ja auch vielleicht noch eine Rolle spielen, auch bei uns in der Familie.

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.474

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    Der ganz überwiegende Anteil der israelischen Bevölkerung sind Migranten der zweiten oder sogar ersten Generation. Und es sind die Kreativen, die Wagemutigeren, die Initiativeren einer Bevölkerung, die Auswanderung auf sich nehmen.

    Und dort sind ADHS-ler überrepräsentiert, wie auch bei der Gründung von Unternehmen.

    Wohl auch ein Grund, weswegen ADHS in Europa seltener ist als in den USA und Kanada- die ADHS-ler sind in den letzten 400 Jahren überrepräsentativ ausgewandert, sie waren weniger als die Nicht-ADHS-ler bereit, sich mit feudalen Strukturen abzufinden.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 723

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    Ich habe Corrie Neuhaus mal gefragt, ob sie das auch so sieht, dass die im Vergleich mit Deutschland höheren Diagnoseraten in den USA mit der Auswanderer-Historie zu tun haben. Sie hat diese Meinung nicht geteilt. Was andere Fachleute dazu sagen, wäre aber mal interessant. Man könnte auch sagen, die Hypers sind ausgewandert und die Hypos dageblieben. Insofern würde sich das dann ausgleichen. Die in manchen Ethnien sehr wahrscheinlich erhöhten Dichten an ADHSlern sind zwar thematisch hochinteressant aber ursächlich wohl meist nie wirklich zu klären. Das ist dann quasi rein spekulative Anthropologie. Um mich auch wieder auf Corrie Neuhaus zu berufen: In Griechenland sollen es bis zu 40% zumindest low-grade ADHSler sein, auf Kreta mehr oder weniger alle (eigene Beobachtung: Iannis Varoufakis könnte durchaus ein zumindest low-grade ADHSler sein); Israel wurde schon genannt. Ich habe hier in einem anderen Thread zu Sinti und Roma und ADHS geschrieben, sowie zu den Aborigines und den Apachen, das hab ich auch von Corrie Neuhaus....das waren aber alles eher Nebensätze und erst recht keine offiziellen Aussagen. Auch wiederum von Corrie Neuhaus: Japan: das sollen dort 20% sein. Die dortigen ADHSler hätten aber über die Jahrhunderte sehr unter der Kultur der Samurai gelitten, auch heute werden dort offensichtlich ADHSler noch viel stärker als in westlichen Kulturen ausgegrenzt. Eine der weltweit höchsten Dichten an ADHS und auch Verordnungsraten von Stimulantien für Japan sind aber wissenschaftlich dokumentiert. Ich möchte dabei noch betonen, dass diese Aussagen hier Meinungen sind, die nicht den Anspruch haben, höchstoffiziell akzeptiert zu sein. Die meisten Studien zur Dichte von ADHSlern haben außerdem Dichten von so 4-6% u.a. auch für Deutschland ergeben. Ich wollte aber darauf hinweisen, falls sich diese von mir aufgezählten Meinungen mal als wahr herausstellen sollten, welches gesundheitspolitische und kulturelle Weltthema ADHS in den nächsten sagen wir 20 Jahren noch werden könnte. Was da alles an gesellschaftlichem Sprengstoff drin stecken kann, will ich mir nicht ausmalen. Aber gerade in der ADHS-Community drauf vorbereitet sollte man sein.

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.474

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    ChaotSchland schreibt:
    Was da alles an gesellschaftlichem Sprengstoff drin stecken kann, will ich mir nicht ausmalen. Aber gerade in der ADHS-Community drauf vorbereitet sollte man sein.
    Was meinst du mit gesellschaftlichem Sprengstoff?

    Dass dann Leute ohne Rassist zu sein wieder sagen "dürfen": Ich wusste ja schon immer, die Griechen können eben nicht mit Geld umgehen, die Roma neigen zu Kriminalität, die Aborigines sind alle Alkoholiker?

    Wieso sollen ausgerechnet die Japaner zu einem hohen Anteil ADHS haben, das kapiere ich nicht so richtig, wo die doch die pünktlichsten Züge haben und auch sonst hochpräzise Industrieprodukte (na gut, außer Atomkraftwerke )? Und dann sind doch ADHS-ler eher kritisch und nonkonform und lassen sich wenig gefallen, dafür sind die Japaner doch so gar nicht bekannt?

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 226

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    Eine der weltweit höchsten Dichten an ADHS und auch Verordnungsraten von Stimulantien für Japan sind aber wissenschaftlich dokumentiert.
    Ich lese das eher so, dass das japanische Bildungs- und Berufssystem ausgesprochen leistungsfixiert ist.
    Die Japaner melden ihre Kinder schon als dicken Bauch an der Uni an (das war überspitzt, aber nicht völlig aus der Luft gegriffen) und praktisch ab dem Kleinkindalter werden sie bildungs- und leistungstechnisch gedrillt.

    Ich glaube, die Statistik sagt eher aus, dass Japan ein ideales Land für Fehldiagnosen und für MPH-Missbrauch (zur Leistungssteigerung) ist.
    Kann ich natürlich nicht belegen.

    Dass dann Leute ohne Rassist zu sein wieder sagen "dürfen": Ich wusste ja schon immer, die Griechen können eben nicht mit Geld umgehen, die Roma neigen zu Kriminalität, die Aborigines sind alle Alkoholiker?
    Danke.

  8. #8
    Lou


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 254

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    @Rassismus:

    Da sind sich viele nicht bewusst, dass Bevorzugung der gleiche Dreck wie Benachteiligung ist, dass es dann konsequenterweise auch eine "rassische Klassifizierung" ist, wenn man sagt, dass Menschen aus X und Y besonders gut im Bereich Z sind.

    Wäre Obama weiß, hätte es schon vor der ersten Amtszeit ******-Vergleiche gegeben.

    Ich schweife ab:

    Ja, grundsätzlich ist man in Asien leistungsorientierter als in Europa (was schon wieder zu verallgemeinernd ist) bzw. spiegelt sich das weitaus stärker in der Erziehung wider, aber Doping ist kaum zu trennen von "Missbrauch" und das wird ebenso nicht allzu gern gesehen.

    Zensur, huch, bevor da am Ende gerätselt wird, sollte aber klar sein, ein gewisser Herr mit markantem Bart ist gemeint.

  9. #9
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 948

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    Soweit ich weiß, soll der ADS-Anteil auf der Welt überall gleich sein... nur durch die kulturellen Begebenheiten können ADSler, mal stärker mal unauffälliger auftreten lassen bzw. von der Gesellschaft mal weniger, mal stärker kritisch gesehen werden.

    Gut, für diese Aussage kann ich jetzt keine Quellen liefern, aber auf jeden Fall halte ich Schlußfolgerung, die von kulturellen Begebenheiten auf den ADS-Anteil schliessen wollen, für nicht valide.

    Erstmal gibt es einfach die unterschiedlichsten ADS-Ausprägungen die unterschiedlich gut in einzelne kulturellen Kulturen passen. Z.B. der Subtyp, der mit Autoritäten Probleme hat, wird in Kulturen mit strenger Gesellschaftshierachie große Probleme bekommen. Der Typ, der vielleicht mehr Probleme mit der Selbstorganisation hat, wird hingegen in solchen Strukturen wiederrum viel besser klarkommen, weil eben alles von dem System vororganisiert ist.

    Davon abgesehen denke ich, dass viele der kuturellen Eigenschaften auch mehr von zufälligen historischen Ergebnissen abhängig sind. Also z.B. die uns deutschen nachgesagten Pünktlichkeit geht doch hauptsächlich auf die Preussen zurück, die das Volk fürs Militär trimmen wollte. Hätte der Kaiser zum dem Zeitpunkt ein anderes Hobby als Militär gehabt, dann würde es diese deutsche Pünktlichkeit überhaupt nicht geben..

    (gerade folgendes Video zum Thema Pünktlichkeit gefunden . https://www.youtube.com/watch?v=ZMXA8KTZ4Vc )

    4.Kl.konzert schreibt:
    Wieso sollen ausgerechnet die Japaner zu einem hohen Anteil ADHS haben, das kapiere ich nicht so richtig, wo die doch die pünktlichsten Züge haben und auch sonst hochpräzise Industrieprodukte (na gut, außer Atomkraftwerke )? Und dann sind doch ADHS-ler eher kritisch und nonkonform und lassen sich wenig gefallen, dafür sind die Japaner doch so gar nicht bekannt?
    Nicht alle ADSler sind unpünktlich, nonkonform, kritisch und lassen sich nichts gefallen! Damit beschreibst Du höchstens einen bestimmten Subtypen. Aber es gibt noch viele andere, die eventuell unter den Bedingungen wiederum besonders gut funktionieren.. z.B. wenn der hohe Leistungsdruck aber auch damit verbunden ist, dass es für Erfolg viel Anerkennung und Lob gibt (> Motivierung) und alles durchstrucktiert ist (> Selbstorganisationsanteil viel geringer), kann es sogar dazu führen, dass ein ADSler zu Höchstleistungen auflaufen kann.

    Oder wenn die Kinder von klein auf darauf getrimmt werden, könnte das auch dazu führen, dass ADSler gleich als Kind schon Strategien gegen typische ADS-Symptome antrainiert bekommen und deswegen in der Hinsicht weniger negativ auffallen.

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.822

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    Lou schreibt:
    @Rassismus:

    Da sind sich viele nicht bewusst, dass Bevorzugung der gleiche Dreck wie Benachteiligung ist, dass es dann konsequenterweise auch eine "rassische Klassifizierung" ist, wenn man sagt, dass Menschen aus X und Y besonders gut im Bereich Z sind.
    Danke!

    Allein bei uns in der Familie sind die ausgewandert, die das Geld hatten und/oder so verbittert und traumatisiert waren, das sie sich eine neue Zukunft woanders besser vorstellen konnten, oder die vorher zum Überleben ausgewandert sind und eine feststehende Heimat haben wollten. Das hat gar nichts mit Kreativität oder Mut oder sonstewas zu tun.

    Auswandern hat mehr mit Perspektivlosigkeit denn mit Kreativität oder Mut zu tun.

    Diese Romantisierung ist nichts anderes wie das mit den Roma oder Griechen.

Seite 1 von 13 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Augsburger Allgemeine Zeitung, 28.02.2015
    Von Steintor im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 2.03.2015, 08:13
  2. Allgemeine paradoxe Medikamentenreaktion
    Von lexl32 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 6.03.2014, 08:11
  3. Youtubekanal gegen die allgemeine Verblödung?
    Von Stefanus im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 23.10.2013, 16:39
  4. allgemeine Fragen zu Attentin
    Von lachschlag im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.05.2013, 19:19
Thema: ADHS Jüdische Allgemeine im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum