Seite 6 von 13 Erste ... 234567891011 ... Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 128

Diskutiere im Thema ADHS Jüdische Allgemeine im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #51
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 723

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    @ creatrice: dass sehr viele , möglicherweise die Mehrheit der ADHSler je nach der Gesellschaft, in der sie leben, an dieser Gesellschaft gescheitert sind, dem muss ich allerdings leider zustimmen. Ich will hier nichts beschönigen.

  2. #52
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 723

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    Weil mir das in dem Thread hier keiner glauben wollte mit den Griechen und ADHS: Gestern abend war Iannis Varoufakis bei Maischberger. Die Maischberger wollte Varoufakis zwar immer gar nicht erst zu Wort kommen lassen. Aber Varoufakis hat auch immer unterbrochen und mit seiner Impulsivität nicht ausreden lassen. Das darauffolgende abstoßende Gehabe von Maischberger war unerträglich und unsympathisch. Seit der Sendung bestehen für mich keinerlei Zweifel mehr, dass Varoufakis ADHS hat, weswegen er woll auch so sehr aneckt bzw. die anderen EU-Finanzminister so gegen sich aufgebracht hat , die haben sich die Ohren zugehalten, wenn er in den Verhandlungen gesprochen hat .Hier der Link, die ganze, sehr einleuchtende Sendung kann man sich in der ARD-Mediathek bzw. wohl bald auf youtube ansehen.

    http://www.daserste.de/unterhaltung/...treit-100.html
    Geändert von ChaotSchland (11.02.2016 um 23:10 Uhr)

  3. #53
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.822

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    Selbst wenn er es hätte, wieso schliesst du da gleich auf die ganze Bevölkerung??


    Es gibt übrigens auch einfach ungehobelte Menschen, selbstgefällige, vorlaute, selbstüberschätzende, blind Aktive...... Könnten alle im Anschein einer ADHS ähneln.

    Das Gespräch ist doch kein Beweis für ADHS. Zumal es bei dir irgendwie inflationär wird. Für mich wirst du ehrlich gesagt genau das Gegenteil von überzeugender, um so mehr eigene Vermutungen getarnt als Beweise von dir hervorgebracht werden. Diese ganzen Thesen welche Länder und Ethnien überwiegend aus ADHSlern bestehen sollen finde ich wirklich unschön, und sie haben auch keinen empirischen Hintergrund.

    Überleg mal was du da andichtest. ADHS gilt weltweit als psychische Krankheit, und das nicht, weil es nur in bestimmten Teilen der Welt auffällig wäre oder eine Normvariante ist. Was du als ADHS deklarierst ist eine NORMvariante die keinen Krankheitswert hat. Es geht hier aber um ADHS. Die psychische Erkrankung ADHS mit ICD-Code.

  4. #54
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 7.858

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    https://www.frias.uni-freiburg.de/de...ivity-disorder

    Wollen wir hoffen, dass die Forschungen wirklich dazu dienen, dass jeder die
    am besten passende Therapie bekommt ........

    Max Münke jedenfalls hat mein Vertrauen.

  5. #55
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.174

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    Nun ja, ich hatte schon immer eine schwäche für Israel, jetzt weiß ich auch warum

  6. #56
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 617

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    Brrrzz schreibt:

    Glücklicherweise gibt es heute für vieles Hilfen, Medikamente und Therapien, sowie ein gewisses Mass an Toleranz. Früher war man bestimmt schlimmer dran und ist einfach vor die Hunde gegangen.
    Sehe ich anders. Früher war ein Volksschulabschluss keine Drama: man wurde eben ein Arbeiter und malochte bis zu Rente, ohne arbeitslos zu werden.
    Man musste kein gymnasialer Schullaufbahn haben, ein Mädel sowieso.

    Jetzt ist es schon eine Tragödie für die Eltern, wenn einem Kind die Hauptschule droht, mit einem Hauptschulabschluss findet man sogut wie keine Lehrstelle, nicht mal in Handwerk.
    Da ist die Bereitschaft der Eltern, ihre Kinder wegen ADHS zu behandeln natürlich viel höher.

    Wenn ich in 50-er gelebt hätte, dann hätte ich hochwahrscheinlich nie gewusst, dass ich was habe.
    Und es hätte mir auch hochwahrscheinlich nie gestört, da nach dem Heirat dei Frauen eh zu Hause bleiben und mein Manko verborgen bliebe. Und bei putzi-putzi machen stört ADHS nicht.
    Meine Tante hatte wahrscheinlich auch ADHS, sie blieb trotz ihre Intelligenz mal sitzen und galt als faul. Einen Berufsabschluss hatte sie nie und arbeitete ihr Leben lang in einer Fabrik im Lager. Hat früh geheiratet, eine gesunde Tochter bekommen und lebte sehr glücklich.
    Ich beneide sie, eine einfach normale Leben, obwohl ihr Haushalt immer chaotisch war.

    Israel ist ein hochtechnisierter Land, der nur von feindlicher Länder umgeben ist. Deswegen können sie sich nicht erlauben, Humankapital zu verschwenden und forschen in Sachen ADHS. Damit eben jeder Kind richtige Forderung bekommt und seine Resourcen entfalten kann, natürlich auch um Bruttosozialprodukt zu steigern und nicht nur aus lauter Humanität

    Ich vermute, dass irgendwo in Afrika genausoviele ADHSler leben wie in Israel, nun haben sie kein Geld und keine Interesse an Forschung. Es gibt ja sehr viele Kinder, sehr viele niedrigqualifizierte Tätigkeiten, für die man weder lesen noch schreiben muss u.s.w.
    ADHS hat auch nicht nur Nachteile, ich denke, dass gerade ADHSler sich in Afrika dazu entschieden, die Strapazen der Flucht auf sich zu nehmen. Da gehört schon eine grosse Portion Impulsivität und uach Aggressivität. Ich wäre in der Situation auch weggelaufen
    Geändert von Felis (14.02.2016 um 19:35 Uhr)

  7. #57
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.608

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    Hallo, das stimmt, früher bekam jeder Hilfsschüler eine Arbeitsstelle. Als ich beim Finanzgericht arbeitete von 1979 bis 1990, da gab es viele Menschen dort, die hatten bestimmte Behinderungen, das wurde berücksichtigt.

    Heute werden viele Leute in irgendwelche bestimmte Einrichtungen gesteckt wo sie ganz wenig verdienen und dadurch später kaum Rente bekommen.

    Mit meinen Hauptschulabschluß damals würde ich heute den Job gar nicht mehr machen können. Und die meisten Eltern machen nur noch Druck das ihre Kinder Abitur machen sollen, ob die dann später einen Job bekommen ist fraglich. Ich kenne viele die Abitur haben und viele Jahre arbeitslos waren und dann eine Stelle haben die sie gar nicht wollten.

    Ach so, ich glaube das passt so gar nicht hier rein oder........o.k. doch ich habe nur geantwortet auf den vorherigen Text.... LG Paula

  8. #58
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 723

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    Was die Sache mit dem Abitur angeht, hier ein sehr guter Beitrag des Philosophen Christoph Türcke von neulich auf sueddeutsche.de :

    Schule - Das Abitur erledigt sich von selbst - Bildung - Süddeutsche.de

    Christoph Türcke hat überhaupt keine Ahnung von ADHS und hat sogar mal als Laie ein ADHS-skeptisches Buch verfasst. Der Beitrag von ihm hier auf diesem Link trifft den Nagel aber auf den Kopf. Ein weiteres Beispiel, dass man Recht haben und nicht Recht haben immer nur in Aspekten und nicht sofort auf die ganze Person bezogen betrachten kann. Wir sind hier langsam off-topic. Um zum Ausgangspunkt dieses Threads zurückzukehren - den ADHS-Hotspots in bezüglich Geographie und Ethnien, von mir genannt eben Israel, Griechenland, Japan, Sinti und Roma, Aborigenes, Island usw., es gibt einfach keine überzeugenden Argumente, dass ADHS überall auf der Welt gleichhäufig auftritt. Das würde bedeuten, dass sich ADHSler weltweit und in jedem Land und jeder Kultur gleichhäufig fortgepflanzt hätten seit Jahrtausenden und sich auch heute weltweit gleichhäufig fortpflanzen würden. Auch wenn hier immer mal wieder gegensätzlich dazu argumentiert wird, dass ADHS überwiegend genetisch bedingt ist und vererbt wird, dass muss man hier glaube ich nicht auch noch diskutieren. Wie war der Satz:" ADHS sucht ADHS, findet ADHS und zeugt ADHS." ADHSler bleiben tendenziell unter sich, auch genetisch. Das mag zwar nicht absolut gültig sein und schweregrad-abhängig sein , aber doch eine klare Tendenz bei ADHSlern sein.

  9. #59
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.822

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    ChaotSchland schreibt:
    es gibt einfach keine überzeugenden Argumente, dass ADHS überall auf der Welt gleichhäufig auftritt.

    Die weltweiten Vernetzungen von Studien und Erhebungen mit dem Konsens, das es annähernd gleich überall verteilt ist, sind also kein überzeugendes Argument? Nicht mal, das das auch auf den Fachgremien international so festgehalten war und ist? Sogar bei den Symposien, die deine werte Frau N. besucht?


  10. #60
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 723

    AW: ADHS Jüdische Allgemeine

    Dass ADHS weltweit in etwa gleich häufig vorkommen würde, ist aber auch in diversen Studien kein Konsens. Es gibt nicht wenige Studien, die eher das Gegenteil nahe legen. Ich will damit übrigens keineswegs anzweifeln, dass ADHS Krankheitswert hat, auch in den Ländern, wo ADHS mutmaßlich häufiger vorkommt als etwa in Deutschland.

    Folgende Studie wurde von Luis Rohde mitbetreut. Luis Rohde steht im Ruf, eher skeptisch zu sein, was erhöhte Prävalenzen von ADHS in manchen Ethnien und Ländern angeht. Genauso steht Rohde im Ruf, eher zum Lager derer zu gehören, die ADHS für überdiagnostiziert halten. Hier die Studie, die vorherige Studien zu einer erhöhten Häufigkeit im Verhältnis zu anderen Ländern eher nur bestätigt hat:

    Is the prevalence of ADHD in Turkish elementary school children really high? - PubMed - NCBI

    Eine andere Erhebung in einem anderen Land scheint auch auf eine dortige verhältnismäßig hohe Prävalenz von ADHS im Vergleich zu Deutschland hinzuweisen. Wie qualitativ hochwertig diese letztere Erhebung war, weiß ich nicht, erwähnenswert ist es trotzdem. Hier der Link:

    http://english.alarabiya.net/en/life...ave-ADHD-.html

    Vielleicht sollten wir es hier abschließen mit der Feststellung, dass sich die beiden Lager in ihrer Argumentation unversöhnlich gegenüber stehen. Ich gebe übrigens zu, dass das Lager , dem ich angehöre, gerade hier im Forum klar in der Minderheit ist und insofern nicht beanspruchen kann, hier die Mehrheitsmeinung zu stellen. Ansonsten denke ich, war diese interessante Diskussion mit guten Argumenten von beiden Seiten es wert, geführt zu werden, gerade in einem Online-Forum, dass es erlaubt, anders als in der großen Politik solche mitunter heiklen Themen anzusprechen. LG

Seite 6 von 13 Erste ... 234567891011 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Augsburger Allgemeine Zeitung, 28.02.2015
    Von Steintor im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 2.03.2015, 08:13
  2. Allgemeine paradoxe Medikamentenreaktion
    Von lexl32 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 6.03.2014, 08:11
  3. Youtubekanal gegen die allgemeine Verblödung?
    Von Stefanus im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 23.10.2013, 16:39
  4. allgemeine Fragen zu Attentin
    Von lachschlag im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.05.2013, 19:19
Thema: ADHS Jüdische Allgemeine im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum