Seite 4 von 4 Erste 1234
Zeige Ergebnis 31 bis 39 von 39

Diskutiere im Thema Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS? im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    Wie gesagt, es kann ein weiterer Mitauslöser sein, wie auch andere physische Mikrotraumen in der Diskussion stehen. Und so wahnsinnig viele haben ja nun auch nicht unbedingt Diazepam täglich während der Schwangerschaft bekommen, ich glaube kaum das von den 1400 Klicks wirklich so viel mehr als 2 diese Konstellation hatten.

    Die Nachweise für genau diese Symptome gibt es in Studien mit Ratten. Ob es dann ADHS ist, oder etwas ähnliches kann keiner beurteilen, denn keiner weiß was nun genau ADHS ist. Für eine MCD vom damaligen Verständnis ist es voll und ganz zutreffend.

    Sowohl damals als Kind, als auch in diesem Jahr im Krankenhaus war das auch genau der Ausschlag für weiterführende Diagnostik am Hirn, ich denke nicht das die Ärzte das aus langer Weile oder Verschwörung machen, sondern weil es schon irgend welche Hinweise geben muss, das Diazepam in der Schwangerschaft Auswirkungen aufs Hirn haben kann.
    Geändert von creatrice (30.04.2015 um 22:43 Uhr)

  2. #32
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    creatrice schreibt:
    Die Nachweise für genau diese Symptome gibt es in Studien mit Ratten.
    Aah ja ...
    Ratten haben ja auch so ausgeprägte Exekutive Funktionen und man kann sie auch so prima danach befragen, bzw. die EF testen


    creatrice schreibt:
    Ob es dann ADHS ist, oder etwas ähnliches kann keiner beurteilen, denn keiner weiß was nun genau ADHS ist.
    Ähm ... was?
    Ich würde sagen, dass ADHS inzwischen ziemlich gut definiert ist und insofern kann man schon recht gut beurteilen, was ADHS ist ...

  3. #33
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    Fliegerlein;613523
    Und wie pero schon schrieb, über ADHS gibt es Berichte seit 1782, da gab es aber noch kein Paracetamol.

    Allein aus diesen Betrachtungen heraus müsste man sich doch schon der Logik folgend fragen, ob Paracetamol wirklich eine [I
    schreibt:
    ADHS[/I] verursachen kann.
    Diese Frage ist nur dann logisch, wenn klar ist, dass ADHS auf einer eizigen Ursache beruht.
    Ist es aber nicht.
    Und so kann man nicht ausschließen, das seit 1782 nicht weiterer Verursacher für ADHS hinzugekommen sind.

  4. #34
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    ReRegenbogen schreibt:
    Diese Frage ist nur dann logisch, wenn klar ist, dass ADHS auf einer eizigen Ursache beruht.
    Ist es aber nicht.
    Und so kann man nicht ausschließen, das seit 1782 nicht weiterer Verursacher für ADHS hinzugekommen sind.
    Das ist korrekt, zumindest insofern, als man vermutet, dass es gewisse mehr als zufällig auftretende Korrelationen gibt, die als Auslöser oder Mitauslöser in Frage kommen.
    Das trifft auch auf mich zu, denn es gibt z.B. auch eine Korrelation mit Geburtsproblemen, wie z.B. postnatale Asphyxie (Was ich in Beitrag 19 dieses Threads ja schon geschrieben habe), die übrigens bei mir der Fall war (es gibt aber auch eindeutige Fälle von ADHS in meiner Familie, mein Vater z.B.).


    Wir wissen, dass ADHS nicht ausschließlich nur vererbt wird, denn es gibt nun mal Fälle, in denen die Familie ansonsten nicht betroffen ist.
    Das kann natürlich auch einfach eine Genmutation sein, kann aber auch von den beobachteten Korrelationen ausgelöst worden sein.

    Aber es ist so wie Du sagst, man kann nicht ausschließen, dass weitere Verursacher hinzugekommen sind.

    Das passt nur nicht so ganz zu dem doch eher fatalistischen:
    djesx schreibt:
    Es gibt zwar keine Nachweise, aber das könnte Politik+Pharma verhindert haben (regress, wir sind viele^^)...
    Denn so viele können es dann nicht sein

    Mir geht's in erster Linie um diese Verschwörungstheorien...

    Wobei man weiterhin bedenken muss, dass für den Fall, dass im Laufe der Zeit weitere Verursacher hinzugekommen sind, sich dies auch auf die Prävalenz auswirken müsste, die aber ist seit sie regelmäßig aufgezeichnet wird, entgegen dem, was die Presse immer wieder gerne verbreitet, stabil.

    Da reicht schon ein Blick auf die alle zwei Jahre an das Europäische Parlament herausgegebene Langzeitstudie, die immerhin schon seit über 30 Jahren läuft und europaweit sämtliche psychischen Erkrankungen und deren Prävalenz und Entwicklung erfasst.
    Und aus der geht hervor, dass die ADHS-Prävalenz in der Bevölkerung seit eben mindestens diesem Zeitraum konstant bei 5% steht.

    Würden über die Zeit weitere Verursacher hinzukommen, sind die zusätzlichen Fälle entweder nicht auffällig genug, um überhaupt eine Verscheibung der Prävalenz zu verursachen oder es müssten andere Verursacher wegfallen und das in genau dem gleichen Ausmaß, was wohl eher weniger wahrscheinlich sein dürfte.
    Geändert von Fliegerlein ( 1.05.2015 um 10:09 Uhr)

  5. #35
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    Da seit Jahren kaum noch Medikamente für die Schwangerschaft zugelassen sind, und Psychopharmaka da sehr genau genommen werden, kann es ja kaum noch Fälle geben.

    Deine Ironie kannst du stecken lassen, denn Ärzte nehmen wenigstens genau diese Symptome ernst, auch sie wissen das es zu Schäden kommen kann. Und wenn du selbst betroffen von genau diesen beschriebenen Symptomen bist, dann findest du das nicht lustig. Contergan hat auch Ratten geschädigt, und eine medizinische Häufung im Osten überhaupt anzusprechen war sicherlich anders als bei euch im Westen. Bei euch gab es nämlich nur in Ausnahmefällen Diazepam in der Schwangerschaft, und das auch nicht täglich.

    Deine postnatale Asphyxie ist auch nicht 100% als Mitauslöser bewiesen, wieso ist die in deinem Universum gültig, aber andere Hirnschädigende Dinge nicht.
    Geändert von creatrice ( 1.05.2015 um 10:35 Uhr)

  6. #36
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    Irgendwas verstehe ich gerade nicht, vor allem nicht, was hier gerade passiert und warum Du Dich von mir angegriffen fühlst, denn das ist überhaupt nicht meine Absicht

    creatrice schreibt:
    Deine Ironie kannst du stecken lassen,
    Ich benötige jetzt mit dieser Frage wirklich Deine Hilfe:
    Wo erkennst Du diese Ironie?
    Ich habe ja doch gewiss schon gefühlte Zehnmillionen mal geschrieben, dass man bei mir keine Informationen zwischen den Zeilen lesen soll, denn da ist nichts (es sei denn, ich markiere es so).
    Ich weiß wirklich nicht, mit welcher Formulierung ich das ausgelöst habe.

    creatrice schreibt:
    denn Ärzte nehmen wenigstens genau diese Symptome ernst, auch sie wissen das es zu Schäden kommen kann.
    An welcher Stelle habe ich geschrieben, dass ich das nicht ernst nehme?

    creatrice schreibt:
    Und wenn du selbst betroffen von genau diesen beschriebenen Symptomen bist, dann findest du das nicht lustig. Contergan hat auch Ratten geschädigt, und eine medizinische Häufung im Osten überhaupt anzusprechen war sicherlich anders als bei euch im Westen.
    Ich verstehe diesen Satz nicht.
    Ich habe keine Differenzierung zwischen Osten und Westen vorgenommen und Contergan nur angesprochen, um zu bestätigen, dass Medikamente durchaus Folgeschäden verursachen können.
    Irgendwas läuft hier gerade gewaltig schief und mir ist nicht klar, was.
    Aus welchem Grund fühlst Du Dich von mir angegriffen?
    Und das Contergan Ratten geschädigt hat, bezweifle ich ebenfalls nicht und ziehe auch nichts ins Lächerliche.
    Aber eine körperliche Folgeschädigung kann man an Tierversuchen nachvollziehen, bei psychischen dürfte das aber wohl doch etwas schwerer sein oder?
    Zumindest wenn es um ein komplexes Störungsbild wie ADHS geht und darauf bezog sich meine ironische Anmerkung in einem vorigen Posting!

    creatrice schreibt:
    Deine postnatale Asphyxie ist auch nicht 100% als Mitauslöser bewiesen, wieso ist die in deinem Universum gültig, aber andere Hirnschädigende Dinge nicht.
    Ich weiß nicht, was Du da liest, ...

    Auch das habe ich nicht geschrieben.
    Weder rede ich nur von "meinem Universum", noch habe ich geschrieben, dass die postnatale Asphyxie als Mitauslöser bewiesen sei.
    Das ist sie nicht.
    Sie ist eine mehr als zufällig beobachtete Korrelation, mehr nicht und ich habe extra dazugeschrieben, dass es in meinem Fall auch familäre ADHS im Vorfeld gibt, man also nicht sagen kann, dss die Asphyxie daran beteiligt sein kann.

    Ich kann es nicht ausschließen, aber ich kann es auch nicht bestätigen, glaube auch nicht daran, aber es gibt keine Beweise.
    Wie Du jetzt darauf kommst, dass dies in "meinem Universum" gültig sei, ist mir ein vollkommenes Rätsel.

    Sorry, aber für diese Reaktion gerade habe ich nicht das geringste Verständnis, ich weiß nicht, was hier gerade passiert.

    Ich verstehe nicht, was und warum Du hier verdrehst, aber von Dem Angriff, den Du gerade in meine Richtung fährst, ist nichts so, wie ich es geschrieben habe.

    Insofern verstehe ich dieses Posting gerade nicht.

    In meinem Posting findet sich NICHT EIN Wort der Ironie, auf jeden Fall nicht beabsichtigt, insofern wäre ich Dir dankbar, wenn Du mir erklären kannst, was so auf Dich gewirkt hat.

    Auch habe ich weder irgendwas "aus meinem Universum" geschrieben ... ich versteh hier gerade überhaupt nicht, was hier läuft ... vielmehr verwirrt mich Dein Posting maßlos.
    Was genau ist Dir damit über die Leber gelaufen?

    Mein Posting ist sachlich und bezieht sich auf nachprüfbare Fakten, keine Ironie, kein "eigenes Universum" und auch sonst nichts angriffiges oder wasauchimmer...

    EDIT:
    Ich nehme dieses Thema hier sehr ernst, nicht aber Verschwörungstheorien, die besagen, dass Politik und Kostenträger so etwas vertuschen und damit Studien im Sande verlaufen lassen.
    Meine (im übrigen gekennzeichnete) Ironie bezieht sich ausschließlich darauf.
    Ansonsten geht es mir schon darum, dass dieses Thema mit dem nötigen Ernst beleuchtet, aber auch entsprechend hinterfragt wird!

    Sorry, ich bin gerade stinkwütend .. auch das ist ADHS, aber ich koche gerade innerlich ... mir sowas zu unterstellen ....
    Ich meine jedes Wort sehr ernst und nicht ironisch und bezweifle lediglich die "wir sind viele- Verschwörungstheorie" und dennoch sind auch diese anmerkung noch vollkommen sachlich und ernst gemeint.
    Geändert von Fliegerlein ( 1.05.2015 um 11:33 Uhr) Grund: Edit zugefügt

  7. #37
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    Ich antwortete auf dein Posting Nummer 32, da ist sogar ein Ironiesmiley.
    Auch genau dieser Satz zwängt sich mir auf, das du die Symptome nicht ernst nimmst.

    DAs mit Osten und Westen beziehe ich auf deine Aussagen, das eine Mögliche Schädigung ja aufgefallen wäre. Im Osten gab es nicht unbedingt die Möglichkeiten bestimmte Sachen öffentlich zu machen, und neurologische Schäden und auch psychische sind nicht wie bei Contergan sofort zu erkennen. Wenn man sich also die Konstellantion der Politik des Ostens und auch die nicht direkte Beweisbarkeit ( sofort nach der Genurt sichtbar) der Folgeschäden anguckt, dann ist das nicht unbedingt Verschwörung. Nicht umsonst wird ja eben heute eine Medikation in der Schwangerschaft vermieden oder es gibt die ausdrücklichen Hinweise das es zu Schäden führen kann.

    Da du dies als Verschwörungstheorie abtust, die dich gelegentlich belustigt, fühle ich mich schon angegriffen. Denn auch ich habe genau die Symptome, die bei den Versuchen mit Ratten beschrieben werden. Ob es Aufzeichungen über menschliche Studien gibt weiss ich nicht, ich weiß aber das Neurologen immer sofort darauf anspringen und einiges auch darin begründet sehen.

    Mit deinem Universum meine ich, das du immer wieder deine Geburtsprobleme ansprichst, die ja auf eine physische Schädigung des Hirns hinauslaufen, aber die physischen Schädigungen von Medikamenten mit Argumenten "abtust" die darauf hinauslaufen, das es hier genau eine andere Erkrankung mit ähnlichen Symptomen sein muss. ( unterer Teil Posting 2 etc ( siehe auch was ReRegenbogen anmerkte).
    Keiner sagt das es so sein MUSS, es gibt aber auffällige Parallelen, die ungefähr genauso zu werten sind wie Geburtskomlikationen, von daher kann man auch dies nicht ausschließen.

  8. #38
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    Ich merke gerade das ich heute (morgen) auch sehr überreizt bin, ich habe bestimmt auch etwas überempfindlich reagiert.


    Irgendwie scheint es mir furchtbar dramatisch, aber die Logik warum es mir so dramatisch erscheint fehlt mir. Ich geh erstmal spazieren und Kopf frei machen, wollte das aber nicht unerwähnt lassen.

  9. #39
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    Erst mal Danke für Deine Antwort

    creatrice schreibt:
    Ich merke gerade das ich heute (morgen) auch sehr überreizt bin, ich habe bestimmt auch etwas überempfindlich reagiert.


    Irgendwie scheint es mir furchtbar dramatisch, aber die Logik warum es mir so dramatisch erscheint fehlt mir. Ich geh erstmal spazieren und Kopf frei machen, wollte das aber nicht unerwähnt lassen.
    Ok, auch das ist nun mal ADHS, dazu gehört auch eine entsprechende Impulsivität, die auch mir zu Eigen ist



    creatrice schreibt:
    Ich antwortete auf dein Posting Nummer 32, da ist sogar ein Ironiesmiley.
    Auch genau dieser Satz zwängt sich mir auf, das du die Symptome nicht ernst nimmst.
    Neee .... Das ist damit keineswegs gemeint.
    Bitte entschuldige, wenn ich das so missverständlich ausgedrückt habe, das war nicht meine Absicht, ganz bestimmt nicht.

    Vielmehr ging es mir wirklich darum, dass eine so komplexe Störung wie ADHS nicht an Rattenversuchen nachgestellt werden kann ... da fällt/ fiel mir auch gleich Hüther ein ...
    Gerade bei Störungen, die die Exekutiven Funkionen trifft, und die gehören ja nun mal zu den Kernbeeinträchtigungen bei ADHS, sind Tierversuche wenig reliabel, denn die EF gehören zu den höheren Handlungsfunktionen und die sind bei Tieren, selbst bei intelligenten wie Ratten, nicht oder deutlich geringer ausgeprägt.
    Darauf bezog sich meine ironische Bemerkung.
    Man kann also kein Vollbild einer ADHS erkennen, nur vereinzelte Merkmale.
    Damit wollte ich aber nicht ausdrücken, dass es die nicht gäbe.
    Sorry, wenn ich das so formuliert habe, dass es anders verstanden werden konnte.
    Ich nehme die Symptome sogar sehr ernst und wie ich in Posting 19 (das Du ja sogar geliked hast ) geschrieben habe:
    Fliegerlein schreibt:
    Wir dürfen nicht vergessen, dass ADHS nicht nur ausschließlich vererbt werden kann, denn es gibt immer auch Fälle, in denen die eltern nicht betroffen sind.
    Es wäre auch unlogisch davon auszugehen, dass ADHS nur, also ausschließlich vererbt wird, auch wenn das hauptsächlich der Fall ist.
    Also muss es auch andere Gründe dafür geben können und es ist auch nicht auszuschließen, dass äußere Einflüsse, so auch Medikamente, das Risiko erhöhen können, dass die ADHS sich bildet.

    Es gibt auch Studien darüber, dass bei vielen ADS-Betroffenen Probleme bei oder kurz nach der Geburt aufgetreten sind, ebenso bei Betroffenen im autistischen Spektrum.
    Auch hier vermutet man, dass z.B. Neugeborenengelbsucht, postnatale Asphyxie etc. Auslöser für solche Störungen sein können.

    Das jedoch schließt nicht aus, dass es die ADS auch bei Menschen gibt, bei denen es solche Vorfälle nicht gab.

    Es spricht aber auch nichts dagegen, zusätzliche Faktoren, die man beeinflussen kann, auch möglichst gering zu halten.
    Ich nehme so etwas wirklich sehr ernst und habe ja auch geschrieben, dass ich es für möglich halte und dass ADHS nicht allein nur vererbt wird.


    creatrice schreibt:
    DAs mit Osten und Westen beziehe ich auf deine Aussagen, das eine Mögliche Schädigung ja aufgefallen wäre. Im Osten gab es nicht unbedingt die Möglichkeiten bestimmte Sachen öffentlich zu machen, und neurologische Schäden und auch psychische sind nicht wie bei Contergan sofort zu erkennen.
    Das trifft zu, ist aber nicht das, was ich meine.
    Mir ging es ausschließlich um die Prävalenz der ADHS.
    Contergan war für mich nur ein Beispiel, um zu bestätigen, dass Medikamente, die in der Schwangerschaft eingenommen werden, Folgeschäden auslösen können.
    Die genannte europäische Studie läuft ja seit etwas mehr als 30 Jahren europaweit, schließt also die 5 neuen Bundesländer seitdem mit ein.

    creatrice schreibt:
    Da du dies als Verschwörungstheorie abtust, die dich gelegentlich belustigt, fühle ich mich schon angegriffen.
    Das scheint mir ein Missverständnis zu sein.
    Denn die mich belustigende Verschwörungstheorie bezieht sich auf das "Regress/ wir sind viele", von djesx, denn das impliziert, es würden alle oder zumindest sehr viele ADHS-Fälle auf diese Weise ausgelöst werden und das halte ich für höchst unwahrscheinlich.
    Wenn, ist es eher ein Mix aus den bereits genannten und weiteren möglichen Faktoren, aber eher nicht eine Vertuschung wegen der Angst vor Regressforderungen.

    creatrice schreibt:
    Denn auch ich habe genau die Symptome, die bei den Versuchen mit Ratten beschrieben werden. Ob es Aufzeichungen über menschliche Studien gibt weiss ich nicht, ich weiß aber das Neurologen immer sofort darauf anspringen und einiges auch darin begründet sehen.
    Welche Symptome meinst Du?

    Aber wie gesagt, mir geht und ging es nicht darum (und das steht ja schon in Posting 19), eine Mitverursachung von anderen Faktoren einer ADHS anzuzweifeln, ich sage nur, dass diese fatalistische Darstellung "Regress/ wir sind Viele" und die damit zusammenhängende Aussage, es könne ja gut sein, dassPolitik und Kostenträger das deshalb vertuschen wollen, eine dieser üblichen Verschwörungstheorien ist.

    creatrice schreibt:
    Mit deinem Universum meine ich, das du immer wieder deine Geburtsprobleme ansprichst, die ja auf eine physische Schädigung des Hirns hinauslaufen, aber die physischen Schädigungen von Medikamenten mit Argumenten "abtust" die darauf hinauslaufen, das es hier genau eine andere Erkrankung mit ähnlichen Symptomen sein muss.
    Nö, das ist keineswegs meine Aussage, diesen Rückschluss verstehe ich nicht.
    Ich nenne die nur, weil sie eben eine der Korrelationen ist.
    Zudem hab ich ja auch z.B. Neugeborenengelbsucht genannt.
    Es geht nicht darum, dass ich meine Geburtsprobleme anspreche, um mich gehts dabei gar nicht.
    Und auch in Posting 19 schreibe ich ja, dass es sich nur um weitere solcher Korrelationen handelt.
    Ich habe auch ausdrücklich geschrieben, dass ich das auch bei Medikamenten für möglich halte und dass es eben mehrere solcher Mitauslöser geben kann.

    creatrice schreibt:
    ( unterer Teil Posting 2 etc ( siehe auch was ReRegenbogen anmerkte).
    Da muss ich grad passen, ich kann Posting 2 im Moment keiner sich darauf beziehenden Antwort von ReRegenbogen zuordnen, sorry.


    creatrice schreibt:
    Keiner sagt das es so sein MUSS, es gibt aber auffällige Parallelen, die ungefähr genauso zu werten sind wie Geburtskomlikationen, von daher kann man auch dies nicht ausschließen.
    Das ist doch aber exakt das, was ich auch geschrieben habe ...
    Hier nochmal:
    Fliegerlein schreibt:
    Also muss es auch andere Gründe dafür geben können und es ist auch nicht auszuschließen, dass äußere Einflüsse, so auch Medikamente, das Risiko erhöhen können, dass die ADHS sich bildet.
    ...
    Auch hier vermutet man, dass z.B. Neugeborenengelbsucht, postnatale Asphyxie etc. Auslöser für solche Störungen sein können.
    Die hervorgehobenen Stellen zeigen doch ganz deutlich, dass ich alle Möglichkeiten einschließe und nichts davon in irgend einer Weise abtue, im Gegenteil.

    Wir sind doch da einer Meinung.

    Die Asphyxie wird auch von mir nur als EIN möglicher Mitauslöser angegeben, als erweitertes Beispiel vor dem Hintergund, dass eben nicht nur Medikamente dafür in Frage kommen, sondern es mehrere Faktoren geben kann.
    Ich schreibe doch nirgends, dass ich das Eine als valide erachte, das andere dagegen nicht, ich halte alle genannten Faktoren für möglich, aber nicht mit ausreichender Sicherheit nachgewiesen sind.
    Wir sind also, soweit ich das erkenne, einer Meinung.

    Mir ging's in bezug auf die Ironie wirklich nur um die Aussage, "Regress/ wir sind Viele" als Basis dafür, dass man deswegen durch Einwirkung der Politik und Kostenträger, Studien im Sande verlaufen lässt .
    Geändert von Fliegerlein ( 1.05.2015 um 14:49 Uhr) Grund: Satz ergänzt, Fehlerkorrektur

Seite 4 von 4 Erste 1234

Ähnliche Themen

  1. 1. Schwangerschaft und ADHS - Chaos PUR!!!
    Von Nervzwerg81 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 9.04.2014, 21:44
  2. Mph Venlafaxin Paracetamol
    Von Butter87 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.01.2014, 21:14
  3. MPH in Verbindung mit Aspirin, Paracetamol und anderen Medikamenten
    Von Thomas B im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.10.2010, 14:13
  4. schwangerschaft trotz adhs ?
    Von delia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.12.2009, 11:28

Stichworte

Thema: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS? im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum