Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 39

Diskutiere im Thema Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS? im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    Ah okay

    "Leider ist der Filter der Plazentamembran aber auch "großporig" genug, um Gifte, Medikamente und kleine Krankheitserreger (Viren) passieren zu lassen. Darum ist eine gesunde Lebensweise der Mutter und eine Vermeidung von Infektionskrankheiten - soweit möglich - sehr wichtig."

    zwischen Blutkreislauf des Babys und der der Mutter ist die Plazenta dazwischen geschaltet. Sie läßt aber lediglich keine Roten Blutkörperchen durch.

  2. #22
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    Paukipaul schreibt:
    "Leider ist der Filter der Plazentamembran aber auch "großporig" genug, um Gifte, Medikamente und kleine Krankheitserreger (Viren) passieren zu lassen. Darum ist eine gesunde Lebensweise der Mutter und eine Vermeidung von Infektionskrankheiten - soweit möglich - sehr wichtig."
    Wer hat denn das geschrieben? Ich finde nicht den Originalbeitrag.

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    Das ist von einer zufälligen Webseite über Plazentas herauskopiert.

  4. #24
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    Ach so, ich dachte, das sei ein Zitat. Die Aussage ist völliger quatsch. Daher wäre es hilfreich, wenn die Quelle angebenden wird, um die Seriosität des Verfassers überprüft zu können. Für mich hört sich das nach den üblichen Allesinddoof-Argumenten von Sekten und Naturheilern an.

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    ähh nee das war eine Seite für Medizinstudenten.

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    Steintor schreibt:
    Ach so, ich dachte, das sei ein Zitat. Die Aussage ist völliger quatsch. Daher wäre es hilfreich, wenn die Quelle angebenden wird, um die Seriosität des Verfassers überprüft zu können. Für mich hört sich das nach den üblichen Allesinddoof-Argumenten von Sekten und Naturheilern an.
    Ich mag es nicht, wenn Aussagen einfach als Quatsch dargestellt werden, aber nirgendwo gesagt wird, warum sie Quatsch ist und wie die richtige Version der Aussage lautet.

    Wikipedia sagt zum Thema Plazenta folgendes:
    Eine der Funktionen der Plazenta ist die Plazentaschranke. Sie stellt eine passive Filtermembran dar, die mütterliches und kindliches Blut trennt und den Übertritt von verschiedenen im Blut gelösten Substanzen ermöglicht oder verhindert. Die dafür verwendeten Mechanismen sind Diffusion und erleichterte Diffusion, aktiver Transport, Diapedese und Pinozytose. Durch Diffusion gelangen Sauerstoff, Wasser, einige Vitamine, Alkohol, Gifte, Drogen und Medikamente in den Fötus. Glukose, Aminosäuren und Elektrolyte gelangen über erleichterte Diffusion und aktive Transportprozesse in das Kind. Proteine, Antikörper vom Typ IgG und Fette werden über Pinozytose transportiert. Viren und Bakterien können sich per Diapedese Zugang zum Kind verschaffen. Die Übertragung mütterlicher IgG-Antikörper ist besonders wichtig, da das Kind bis einige Monate nach der Geburt nicht ausreichend eigene Antikörper bilden kann (Nestschutz).

    [Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Plazenta]

    Somit ist doch das, was paukipaul zitiert hat, nicht grundlegend falsch (was die Aussage "völliger Quatsch" für mich bedeutet).

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    creatrice schreibt:

    Meine Mutter z.B. musste während der Schwangerschaft Faustan (Diazepam) tägl. nehmen, ich kam als hypernervöses Kind zur Welt, Zuckungen, zu schreckhaft etc......
    Hi, also ich denke auch bei mir war es das faustan meiner mutter (bin mir da eigentlich sicher) - komplette family adhs-frei... Zum glück hat meine mum das irgendwann nicht mehr genommen, aus angst um ihr kind... ...soooo und ich hab definitiv adhs, bin mit ner fehlgebildeten Nire (konnte mit - ner art ventilen - repariert werden) und weiteren kleinen "fehlbildungen", motorik etc. auf die welt gekommen...

    Es gibt zwar keine Nachweise, aber das könnte Politik+Pharma verhindert haben (regress, wir sind viele^^)...
    Die wenigen versuche die zitiert werden endeten genau dort: Verhaltensstörungen und Fehlbildungen!!!

    Grüße, SE

  8. #28
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    Eiweh, ... hätte nicht gedacht, dass deser Thread nach einem halben jahr noch mal aus der Versenke auftaucht .... nuja was solls



    djesx schreibt:
    Es gibt zwar keine Nachweise, aber das könnte Politik+Pharma verhindert haben (regress, wir sind viele^^)...
    Tjaa, ... "könnte" ...
    Hach ich liebe Verschwörungstheorien ... sie haben einen gewissen Unterhaltungswert ... irgendwie ...

    Nee im Ernst:
    Überlegen wir mal ....
    Wenn das tatsächlich zutreffen würde, müsste es dann nicht eine ganze Menge Betroffener geben, die diese Parallelen erkennen?

    Dieser Thread hier wurde fast 1400 mal angeklickt/ gelesen (aktuell 1391 x), und das in einem Forum, das voll von Betroffenen gerade dieser Störung ist und die sich mit Sicherheit auch die Frage stellen, ob da sein könnte.
    Und viele von denen werden sicherlich auch mal in die Vergangenheit und Familie geschaut und gefragt haben, ob das hinkommen würde.
    Dann müssten hier doch eine Menge mehr Betroffene anzutreffen sein, die ebenfalls solche Parallelen erkennen, oder?

    Und wie pero schon schrieb, über ADHS gibt es Berichte seit 1782, da gab es aber noch kein Paracetamol.

    Allein aus diesen Betrachtungen heraus müsste man sich doch schon der Logik folgend fragen, ob Paracetamol wirklich eine ADHS verursachen kann.

    Aber gehen wir mal davon aus, dass die Einnahme des Medikamentes tatsächlich zu Folgeschäden bei den Nachkommen führt.
    Haben wir es tatsächlich mit einer ADHS zu tun, oder mit etwas, das eine ADHS- ähnliche Symptomatik aufweist?
    So wie das viele andere Störungen und Erkrankungen tun, z.B. Depressionen, Traumastörungen, auch somatische wie Schilddrüsenunterfunktion, weshalb man ja im Rahmen der Anamnese auch diese Erkrankungen in Form der Differentialdiagnostik ausschließt.

    Möglicherweise kann die Einnahme des Medikamentes in der Schwangerschaft ja tatsächlich einen Folgeschaden verursacht haben.
    Dass so etwas passieren kann, wissen wir alle, spätestens seit Contagan.

    Aber ist das dann wirklich ADHS oder etwas, das sich ähnlich auswirkt.
    Wäre es ersteres, hätten meiner Meinung nach hier schon einige Betroffene mehr "Hier" gerufen, als es tatsächlich dr Fall ist oder?

    Nur so'n paar Gedanken

  9. #29
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    Es ging djesx um Faustan, nicht um Paracetamol.Faustan ist ein Diazepam.
    Ob es alleinig ADHS auslöst wage ich auch zu bezweifeln, aber ich denke wie z.B. auch Hypoxy während der Geburt ein mögliches Risiko für ADHS sein könnte, da es Mikrotraumen im Gehirn gibt, kann auch Diazepam beim Fötus u.U. minimale Schäden verursachen.
    Und Diazepam während der Schwangerschaft ist auch in den 80ern eher selten gewesen, und oft eher bei Risikoschwangerschaften, ob dann evt. Spätschäden auf die Risikoschwangerschaften oder das Medikament zurückzuführen sind, ist ja eh ungewiss, es gibt aber Studien, das Diazepam beim Fötus gerade motorische und auch neurologische Schäden verursachen kann. Also ganz so verschwörerisch ist das alles nicht.

  10. #30
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS?

    Upps ... Sorry, ... ADHS ..., auch ich bin betroffen

    Ich wollte auch Faustan schreiben und bin dann doch in die Paracetamolschiene gerutscht.

    Die Kernaussage bleibt dabei die gleiche

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. 1. Schwangerschaft und ADHS - Chaos PUR!!!
    Von Nervzwerg81 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 9.04.2014, 21:44
  2. Mph Venlafaxin Paracetamol
    Von Butter87 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.01.2014, 21:14
  3. MPH in Verbindung mit Aspirin, Paracetamol und anderen Medikamenten
    Von Thomas B im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.10.2010, 14:13
  4. schwangerschaft trotz adhs ?
    Von delia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.12.2009, 11:28

Stichworte

Thema: Paracetamol in der Schwangerschaft und ADHS? im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum