Seite 2 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 53

Diskutiere im Thema Besuch bei den Impfgegnern im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Besuch bei den Impfgegnern

    Buntspecht schreibt:
    .......... wenn ich mit dem Kinderarzt mal Argumente beider Seiten im Einzelfall durchsprechen sollte (nicht ob Impfungen sinnvoll sind oder nicht, sondern auf ein Einzelpräparat bezogen). Kinderärzte bekommen ihre Pauschale nur, wenn sie impfen, aber für ein Gespräch davor bekommen sie nichts.
    Hier liegt auch das eigentliche Problem, nicht jede Entscheidung ist in jedem Falle richtig. Es gilt abzuwägen, wer allergisch auf einen Impfstoff reagiert sollte damit natürlich nicht belastet werden. Dann müssen andere Methoden in Erwägung gezogen werden.

    Ist nicht anders als bei unserer Störung. Wir sind mit Medis, zumindest der größte Teil, ganz gut bedient. Aber ein paar andere Probleme müssen eben auch angegangen werden. Was wir mit den Medis nicht in den Griff kriegen ist dann auch eine Frage, wie wir mit unseren Schwächen umgehen!

    Pauschalisierungen haben bisher nichts und niemanden weiter gebracht.

    weder ein kategorisches Nein noch ein kategorisches Ja kann der Königsweg sein!
    Geändert von Waldsteinie (26.06.2014 um 10:46 Uhr)

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Besuch bei den Impfgegnern

    Auch wenn ich jetzt hier vielleicht gesteinigt werde:

    Es gibt auf beiden Seiten Pro und Contra.

    Ich bin der Meinung dass bei uns in Deutschland zu viel geimpft wird.

    Es werden vorher nicht die Titer überprüft ob evtl. noch Impfschutz besteht, es wird gleich los geimpft.

    Leider werden die Fälle der Impfschäden unter den Tisch gekehrt und nur selten einer aufgedeckt, geschweige denn darüber berichtet. Da ja Impfungen "supertoll" sind werden bei gesundheitlichen Beschwerden die Ursachen woanders gesucht.

    Viele Impfungen sind Mehrfachimpfungen und du wirst als Patient nicht darüber informiert. Finde ich auch nicht gut. Wenn ich mich für eine Impfung entscheide dann aber bitte auch nur mit diesem Impfstoff.

    Aber wie heißt das so schön: Mein Haus, meine Yacht, mein Auto........muss ja alles bezahlt werden so als Arzt. Sie verdienen nun mal an den Impfungen am meisten. Es gibt auch Ärzte die das so bestätigen, dass das der Grund für die vielen Impfungen ist und es gibt auch solche die keine Impfungen mehr durchführen und auch sich und die eigene Familie nicht impfen lassen.

    Ist es wirklich notwendig einem Neugeborenen gleich eine Ladung Tot-oder Lebendimpfstoffe zu verpassen wo es doch noch gar kein Immunsystem hat.

    Impfungen in bestimmten Bereichen oder bei Auslandsreisen würden für mich noch Sinn machen sofern die Titer vorher überprüft wurden und nicht zu noch bestehendem Schutz gleich wieder ne Ladung dazu gespritzt wird.

    Der beste Schutz ist in meinen Augen ein gesundes Immunsystem und die Selbstheilungskräfte.

    Der richtige Umgang mit Lebensmitteln, z.B. vor Verzehr die Reinigung von Obst und Gemüse.

    Und wenn ich auf öffentlichen Toiletten schon sehe dass Leute OHNE Händewaschen die Räumlichkeiten verlassen bleibt mir die Luft weg. Da werden Erreger verbreitet/verschleppt. Das ist verantwortungslos allen Mitmenschen gegenüber, denn diese Menschen gehen einkaufen fassen alles an und legen es evtl. wieder zurück, genauso werden ja auch die Türgriffe von ihnen benutzt....Meine Tochter und ich vermeiden einfach Türgriffe oder sonstiges mit den Händen zu berühren.

    Ich finde es schade dass man bei diesem empfindlichen Thema entweder zu den Gegnern oder Befürwortern von Impfungen gezählt wird. Ich für mich sehe mich mittendrin, habe mich jetzt nicht richtig in das Thema vertieft sondern nur nach Gesprächen mit Ärzten und Heilpraktikern selbst meine Gedanken dazu gemacht.

    Genauso sollte alles eine Daseinsberechtigung neben der Allopathie haben was hilft und heilt.
    Ich hatte schon einige Gespräche mit Dozenten aus verschiedenen Bereichen und fand das was sie sagten gar nicht so abwegig. Es gibt ja schon viele die überzeugt sind von TCM, Pflanzenheilmitteln, Akkupunktur, Osteopathie und was es sonst noch alles gibt.

    So und jetzt ganz schnell

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.935

    AW: Besuch bei den Impfgegnern

    Warum sollte dich deswegen jemand steinigen?

  4. #14
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Besuch bei den Impfgegnern

    Na ja, das ist immer so. Es gibt immer die Möglichkeit von Komplikationen und es ist immer schwierig, den Mittelwert bzw. den Mittelweg zu finden.

    Die Impfkomplikationen werden allenfalls in der Presse unter den Tisch gekehrt, in seriösen Untersuchungen bzw. Studien sind die Komplikationen in aller Regel sehr detailiert und auch nach der Häufigkeit des Auftretens aufgeführt.

    Bezüglich der Komplikationen schneiden die Impfungen dann allerdings besser ab, als das Durchlaufen bestimmter Krankheiten.

    Die aktive Immunisierung entspricht ja grundsätzlich auch einem Training des Immunsystems, nur läuft das Training nicht ganz so heftig ab wie bei einer tatsächlichen Erkrankung.

    Ich jedenfalls trauere den Pocken nicht nach und die vielen Erkrankungen an Kinderlähmung (Polio) in der Vergangenheit waren ja nicht gerade ein Segen.

    Polio ging nicht ohne bleibende Schäden ab, wenn die Krankheit überhaupt überlebt wurde.

    Eine gute Hygiene ist in jedem Falle notwendig, um der Ausbreitung bestimmter Krankheitserreger vorzubeugen und da gibt es reichlich viele Einzelmaßnahmen, die aus unserem Leben so nach und nach verschwunden sind. Von den Zuständen in den Krankenhäusern ganz zu schweigen.

    Mich jedenfalls haben die vielen Kinderkrankheiten, die ich alle noch brav durchlaufen hab, nicht daran gehindert, ein paar Allergien zu entwickeln.

    Und die Röteln, die ich mir erst mit 21 beim Babysitting abgeholt habe, waren damals keine Kleinigkeit. Was die Kids regelrecht weg gesteckt haben hat mich ziemlich lange und heftig geplagt.

    Dabei bin ich weder Impfgegner noch bin ich Befürworterin des totalen Impfschutzes und einer übermäßigen Vorsorge.
    Geändert von Waldsteinie (27.06.2014 um 09:16 Uhr)

  5. #15
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 793

    AW: Besuch bei den Impfgegnern

    So ich versuche jetzt mal so gut wie möglich auf deine Argumente einzugehen, vielleicht magst ja mal etwas drüber nachdenken.

    EwiSu schreibt:
    Auch wenn ich jetzt hier vielleicht gesteinigt werde:

    Ich bin der Meinung dass bei uns in Deutschland zu viel geimpft wird.

    Es werden vorher nicht die Titer überprüft ob evtl. noch Impfschutz besteht, es wird gleich los geimpft.

    In diesem Punkt stimme ich dir zu. Es ist aber leider so das die Kassen die Titerbestimmung nicht zahlen da es teurer ist als neu zu impfen. Man kann allerdings die Titerbestimmung aus eigener Tasche bezahlen, ist nicht mal so teuer.


    Leider werden die Fälle der Impfschäden unter den Tisch gekehrt und nur selten einer aufgedeckt, geschweige denn darüber berichtet. Da ja Impfungen "supertoll" sind werden bei gesundheitlichen Beschwerden die Ursachen woanders gesucht.

    Die Anzahl der Schädigungen und Tote bei Nichtimpfen ist um ein Vielfach höher als die wirklich schlimmen Impfschäden. Es ist auch nicht immer einfach die Ursache für ein Leiden genau zu erforschen. Ein Beispiel: es wird gesagt das der Plötzliche Kindstot auch vom Impfen kommt. Allerdings sehen die Impfgegner da nicht, das der Zeitraum der Impfungen und der Zeitraum wo SIDS statistisch am meisten passiert identisch ist.

    Viele Impfungen sind Mehrfachimpfungen und du wirst als Patient nicht darüber informiert. Finde ich auch nicht gut. Wenn ich mich für eine Impfung entscheide dann aber bitte auch nur mit diesem Impfstoff.

    Mehrfachimpfungen haben einfach auch den Grund weil man damit den Körper schont. Jeder Impfstoff enthalt ja auch Trägersubstanzen, die leider nicht so dolle sind. Also erspart man sich den Mist indem man gleich soviel wie möglich mit einer Spritze impft, ist einfach verträglicher.
    Es gibt auch Einzelimpfstoffe auf Anfrage. (ob das jetzt für jede Impfung gilt weiß ich jetzt allerdings nicht 100%)

    Ist es wirklich notwendig einem Neugeborenen gleich eine Ladung Tot-oder Lebendimpfstoffe zu verpassen wo es doch noch gar kein Immunsystem hat.

    Ja es ist nötig denn auch Babys können sich bereits an schlimme Krankheiten wie Tetanus oder Keuchhusten erkranken und gerade weil das Immunsysten noch nicht ausgereift ist brauchen gerade sie einen Schutz. Keuchhusten kann für Babys tödlich sein und sobald ein Kind anfängt sich draussen zu bewegen besteht die Gefahr sich zu verletzten.


    Der beste Schutz ist in meinen Augen ein gesundes Immunsystem und die Selbstheilungskräfte.

    Der richtige Umgang mit Lebensmitteln, z.B. vor Verzehr die Reinigung von Obst und Gemüse.

    Öhm... sorry wenn ich das mal so krass sage: das ist absoluter Quatsch.


    Ich finde es schade dass man bei diesem empfindlichen Thema entweder zu den Gegnern oder Befürwortern von Impfungen gezählt wird. Ich für mich sehe mich mittendrin, habe mich jetzt nicht richtig in das Thema vertieft sondern nur nach Gesprächen mit Ärzten und Heilpraktikern selbst meine Gedanken dazu gemacht.

    Weißt du warum? Weil es dank den Impfgegner immer noch Krankheiten wie Masern gibt, die schon längst ausgerottet wären. Dank Masern sterben Menschen oder werden schwerstbehindert. Leider kann man diese Krankheit erst mit 1 Jahr impfen und jede Mutter hat so lange Angst, das sich ihr Kind dank einer verantwortungslosen Mutter die ihr Kind nicht impft, ansteckt .
    Da werden selbst so friedliebende Menschen wie ich, die sonst jeden seine Meinung zugesteht, intolerant und aggresiv.
    Ich kenne sogar eine Frau die stark behindert ist weil sich ihre Mutter wärend der Schwangerschaft mit Röteln infiziert hat. So was muss doch echt nicht sein. Impfen ist eine soziale Pflicht denn man schützt damit ja nicht nur sich selber sondern auch seine Mitmenschen, die entweder noch zu jung sind, keinen ausreichenden Titer haben (Impfversager) oder aus anderen gesundheitlichen Gründen (noch) nicht geimpft sind.


    Genauso sollte alles eine Daseinsberechtigung neben der Allopathie haben was hilft und heilt.
    Ich hatte schon einige Gespräche mit Dozenten aus verschiedenen Bereichen und fand das was sie sagten gar nicht so abwegig. Es gibt ja schon viele die überzeugt sind von TCM, Pflanzenheilmitteln, Akkupunktur, Osteopathie und was es sonst noch alles gibt.

    Ich halte auch viel von alternative Medizin sofern man sie zusammen mit Schulmedizin anwendet. Aber weder Akupunktur noch Kräuter schützen vor den Krankheiten, gegen die geimpft wird.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Besuch bei den Impfgegnern

    Holla die Waldfee! Der erste Stein oder besser gesagt gleich der ganze Berg ist gefallen...........

    Soweit ich mich erinnere habe ich geschrieben dass ich weder Impfgegner und noch Wilddrauflosimpfer bin.

    Und ich finde Titerbestimmung besser als einfach ne neue Ladung drauf los zu schießen.
    Dass die Kassen dafür kein Geld haben ist ja wohl klar!

    Dass TCM und Akupunktur keine Masern oder ähnliches heilen können ist mir auch klar.

    Ein gesundes Immunsystem ist trotz allem das A und O!

    Ich denke ich werde mich von diesem Thread hier fernhalten, da wird mir zu tief geschossen.

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    @ ChaosQueeny. Das habe ich damit gemeint.

  7. #17
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 793

    AW: Besuch bei den Impfgegnern

    Wo bitte wurdest du gesteinigt? Ich habe sachlich auf all deine Punkte geantwortet, nicht mehr und nicht weniger. Ja an einem Punkt war auch meine eigene Meinung aber ich bin nun mal Mutter und hatte jedes mal Angst um meine Babys als sie einfach noch zu klein waren um gegen alles einen Impfschutz zu haben.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Besuch bei den Impfgegnern

    Na ja, wenn ich den Bericht so ansehe sehe ich nur "rot".

    So haben vllt Schulhefte ausgesehen.

    Nur mal so viel: In meiner Familie gibt es eben einen Fall wo sich dasjenige NICHT impfen lassen darf da sonst die Krankheit zum Ausbruch kommen kann die tödlich endet.

    Ich bin lediglich der Meinung dass zu viel geimpft wird. Aber lassen wir das.

    Also durch den Fall in meiner Familie wurde mir eben klar dass Impfstoffe denn doch nicht so harmlos sein können dass man zu noch bestehendem Impfschutz
    drauflos impft aus Kostengründen.

    Aber gut jetzt.

  9. #19
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Besuch bei den Impfgegnern

    Gute Idee - es reicht jetzt. Alle wesentlichen Fakten wurden angesprochen - nur leider nicht wirklich gelesen! Geht supi aus so mancher Antwort hervor! Einen schönen Sonntag wünsche ich Euch!

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: Besuch bei den Impfgegnern

    Ein sehr sensibles Thema u in der Tat wahrscheinlich besser, es dabei zu belassen.. ich könnte jetzt anfangen, was iiich schon alles gesehen und erlebt habe..., denn ich habe schwerkranke Säuglinge mit Keuchhusten gepflegt, sowie auch schwerstbehinderte Menschen m. Impfschäden.

    Es ist m.E. sehr wichtig, Meinungen mal stehen lassen zu können, ohne mit dem moralischen Zeigefinger zu winken.

    Der Rotstift sollte hier im Forum Alex vorbehalten bleiben!

    Es wirkt ansonsten schnell aggressiv, auch wenn es nicht so gemeint war.

    LG Emely

Seite 2 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Stimmungsschwankungen in der Öffentlichkeit (Arbeit, bei Besuch ect.)
    Von sleepingRose im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.12.2011, 22:39
  2. Arzt besuch :-(
    Von Nexus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 15.03.2009, 01:21

Stichworte

Thema: Besuch bei den Impfgegnern im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum