Seite 1 von 7 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 64

Diskutiere im Thema Ein neuer Ansatz? Eisenmangel im Gehirn... im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 173

    AW: Ein neuer Ansatz? Eisenmangel im Gehirn...

    Interessant. Jetzt mal das Sample auf Erwachsene erweitern und dann schauen ob sich der Eisenmangel "auswächst".
    Nur finde ich das komisch
    Gerade bei Fällen, in denen sich ein Arzt nicht sicher ist, könnte eine MRT-Untersuchung klären, ob das Kind tatsächlich unter der Aufmerksamkeits-Störung leidet oder ob es vielleicht einfach nur unreifer und verhaltensauffälliger ist als seine Mitschüler.
    Wenn es ein eindeutiger Biomarker ist, dann ist der Rückschluss von Eisenmangel im Gehirn auf ADHS ja absolut valide. Von daher würde ja (theoretisch) ein entsprechendes MRT als Diagnose ausreichen.

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Ein neuer Ansatz? Eisenmangel im Gehirn...

    Interessant finde ich das in der Tat auch .... noch scheint mir allerdings die Anzahl der Probanten etwas gering, da wird also noch einiges an Kontrollen fällig sein, aber es ist ein Ansatz.

    Was mir nur gleich an diesem Artikel selber aufgestoßen ist, war folgender Satz:
    Die Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörung ADHS kommt heute bei Kindern und Jugendlichen, aber auch bei jungen Erwachsenen immer häufiger vor.
    Das ist schon wieder so eine oberflächliche und typische Falschmeldung, über die ich mich aufregen kann.
    Die kommt nicht häufiger vor, die Prävalenz ist stabil bei 5% und dafür gibt es es Daten aus mehr als 10 Jahren, welche regelmäßig erfasst werden.

    Dennoch halte ich die Studie von Adisetiyo für eine interessante Sache, denn es wäre ja echt mal eine feine Sache, wenn man da auch als Betroffener einfach einen Haken hinter setzen und die ja doch irgendwie ewig offene Frage und die verbleibenden Zweifel endlich ad acta legen könnte.
    Dann hätte man Sicherheit und gut ist's.


    Fipps schreibt:
    Wenn es ein eindeutiger Biomarker ist, dann ist der Rückschluss von Eisenmangel im Gehirn auf ADHS ja absolut valide. Von daher würde ja (theoretisch) ein entsprechendes MRT als Diagnose ausreichen.
    Das stimmt, aber der Haken an einer MRT ist der Kostenfaktor ... die sind ar... popoteuer .
    Und ich schätze mal, dass die Studie jetzt erstmal noch gründlich validiert werden muss.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Ein neuer Ansatz? Eisenmangel im Gehirn...

    Bisschen "schräg" finde ich aber, wie erhöht sich der Eisenwert im Hirn durch MPH und co? Geht es "nur" um den Eisenwert, oder um (minimal) weniger durchblutete/versorgte Areale?


    Die Anzahl der Probanden finde ich auch viel zu gering. Wieso die das nun genau veröffentlichen verstehe ich auch nicht. Da habe ich bisher weitaus plausiblere Ansätze gelesen, die vielversprechender waren. Meine Meinung......

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 173

    AW: Ein neuer Ansatz? Eisenmangel im Gehirn...

    Das stimmt, aber der Haken an einer MRT ist der Kostenfaktor ... die sind ar... popoteuer .
    Hmm, also zumindest ich musste auch so schon bei meiner Diagnose mit dem Kopf unter das MRT

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Ein neuer Ansatz? Eisenmangel im Gehirn...

    Das ist meines Wissens nach eher unüblich.
    Wenn ich mich nicht irre, ist das im Rahmen der üblichen Differentialdiagnostik nicht der Standard.
    Haben da bei Dir evl. andere Verdachtsdiagnosen im Raum gestanden?

    Ich hatte vor etlichen Jahren mal ein MRT wegen der Kopfschmerzprobleme, damals wusste noch keiner was von der dahinterliegenden ADS, egal, aber ich erinnere mich noch an die Kosten ... das haut einen um.
    Damals waren es 1500 DM, heute dürfte das wohl das gleiche in Teuronen sein .

    Ich würder aber auch annehmen, dass ein "einfaches" MRT nichts über den Eisengehalt aussagt, das wäre sonst gewiss schon aufgefallen.
    Dafür müssen sicherlich zusätzliche Maßnahmen erfolgen.

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 173

    AW: Ein neuer Ansatz? Eisenmangel im Gehirn...

    Haben da bei Dir evl. andere Verdachtsdiagnosen im Raum gestanden?
    Unbegründeter und reiner Wahnsinn
    Nee, keine Ahnung, bei mir lief das recht formlos ab. Ich weiß nur noch dass der Doc meinte, dass er das MRT zur Sicherheit macht aber der Meinung ist, es dürfte die starke Verdachtsdiagnose nicht widerlegen. Medikamente gab es auch schon vorher.
    Ich hab nächste Woche einen Termin und notiers mir mal ihn zu fragen. Ich dachte es gehört (weswegen auch immer) zum Standardrepertoire, das interessiert mich jetzt natürlich auch.

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Ein neuer Ansatz? Eisenmangel im Gehirn...

    Vielleicht haben die ja die Probanden durch so ein Hochfeld RT geschoben.

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Ein neuer Ansatz? Eisenmangel im Gehirn...

    Fipps schreibt:
    Hmm, also zumindest ich musste auch so schon bei meiner Diagnose mit dem Kopf unter das MRT
    und was haben sie da gesehen ? oder ging es nur darum auszuschließen, dass du nicht irgend etwas anderes hast ? haben sie es dir erklärt ?

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 173

    AW: Ein neuer Ansatz? Eisenmangel im Gehirn...

    Wintertag schreibt:
    und was haben sie da gesehen ? oder ging es nur darum auszuschließen, dass du nicht irgend etwas anderes hast ? haben sie es dir erklärt ?
    Weiß ich hoffentlich nächste Woche, siehe #7

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 309

    AW: Ein neuer Ansatz? Eisenmangel im Gehirn...

    Die Frage wäre, ob und wie man Eisen lokal messen kann.
    Im Blut und Depotwerte geht ja. Aber wie kann Eisen im Gehirn gemessen werden?
    Kann man mit mrt also magnetisch Eisen lokal messen?

    Hab mal gelesen, dass ein massiver Eisenmangel zu ähnlichen Symtomen wie bei adhs führen kann.
    Also nicht nur wenn Blutwert niedrig ist, sondern Ferritin tief ist.

    Schaum mer mal

Seite 1 von 7 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Suche Literatur "ADHS - systemischer Ansatz"
    Von Ehem. Mitglied im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 9.01.2014, 01:05
  2. ADHS nur aufgrund totalen Eisenmangel?
    Von Silwi im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.12.2013, 15:59
  3. ADHS,Eisenmangel und Überdosierung?
    Von crazyy1 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 10.12.2011, 01:01
  4. ADS / ADHS und Eisenmangel
    Von Jazz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 24.08.2011, 14:56
  5. Eisenmangel und Methylphenidat
    Von bluetomcat im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.01.2010, 10:10

Stichworte

Thema: Ein neuer Ansatz? Eisenmangel im Gehirn... im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum