Seite 8 von 11 Erste ... 34567891011 Letzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 110

Diskutiere im Thema Film: Keine Zeit für Träume. ARD 12.03.14, 20:15h im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #71
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Film: Keine Zeit für Träume. ARD 12.03.14, 20:15h

    Lysander schreibt:
    Privatversichert ;-)

    Haben da die Neurologen, bei denen ich 2 Monate warten muss, plötzlich am nächsten Tag einen Termin?

    Schade fand ich ja ein bisschen, dass es nicht noch eine Szene (oder zumindest eine längere) mit der Freundin gab. Die war genau der Typ, der hier, wo ich wohne, gut vertreten ist "Also, MEIN Kind bekommt SOWAS ja nicht, weil ich den ganzen Tag daheim bin und darauf achte, dass sie ordentlich gefördert wird. Überhaupt liegt das Ganze nur am Fernsehen. Und zuviel Süßes kriegen deine Kinder auch. Wart ihr nicht letzen Monat mal beim Burgeressen??? Sowas ist ja GANZ schlecht. WENN es bei uns mal sowas gibt, dann auf jeden Fall selbstgemacht. Dann hat man solche Probleme auch nicht."

    Die hat dem ganzen Thema nochmal was ordentlich Realistisches gegeben. Ich musste total schmunzeln, als die Mutter dann meinte "Woher hast Du dIese Weisheit? Irgendwann mal beim Yoga gehört?" Genau so ist es.

  2. #72
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Film: Keine Zeit für Träume. ARD 12.03.14, 20:15h

    Manchmal meinte ich fast, es sei ein Lehrfilm des Bundesgesundheitsamtes,
    wie alle Fürs und Widers abgearbeitet wurden.
    Genau DAS fand ich aber gut, endlich mal ein Film, der differenziert hat - und zwar durchwegs. Respekt. Und das überhaupt nicht schulmeisterlich (naja, meistens), sondern gut in die Handlung und die Beziehungs-Dynamiken eingearbeitet. Insgesamt hat sich alles sehr gut ineinander gefügt und mir fiel nichts auf, das plump und aus dem Zusammenhang gerissen irgendeine Message mit aller Zwanghaftigkeit proklamieren wollte, es gab keine narrativen und argumentatorischen Elemente, ohne vorher den dafür nötigen "Boden" geebnet zu haben - insgesamt ein in sich stimmiger Film, wenn auch das "deutsche Fernsehen" für meinen Geschmack zu sehr durchscheint (zu viel "Familiendrama", zu viel Rumgeschreie, zu viel oberflächlicher Psychokram).


    Ich hatte zwar keine Probleme mit mangelnder Konzentration in der Schule (durchgemogelt, intelligent und sehr großer Wissendurst - konnte es mir "erlauben", geistig abzudriften), aber dieses Unverständnis durch die Mitmenschen und der massive Druck von außen kommen mir doch sehr bekannt vor und die entsprechenden Darstellungen im Film haben mich sehr getriggert. Vor allen Dingen hört dieser Druck ja auch nicht auf, wenn man erwachsen wird (wird eher noch schlimmer), was mich nochmal zusätzlich getriggert hat - obwohl es um ein Kind ging, konnte ich die Gesamtsituation auf mein Leben übertragen...wie alle immer wollen, dass man sich ändert und einem was von Willenskraft einreden wollen (amerikanischer Traum oder wat) und dann noch die Leute, die ADS als Hirngespinst abtun (oh mein Gott, die Oma hat mich getriggert). Find gut, dass der Film diesbezüglich keinen Quatsch verzapft und das Kind am Ende allein durch "Wollen" ADS besiegen lässt oder ähnliches.


    Ich fand lustig, wie vorhersehbar der Film war, ohne dabei langweilig zu sein - ich mein, er ist halt vorhersehbar, wenn man sich seit Jahren mit der Materie und den tausenden von Diskussionen beschäftigt hat, weil man weiß, welche Position auf welche Weise vertreten wird und welche psychischen Dynamiken es da gibt. Schön, dass der Film an keiner der Meinungen klebenbleibt, sondern einfach nur aufzeigt, welche Meinungen es zu dem Thema gibt. Obwohl die "Quatschtante" schon eher negativ dargestellt ist, aber das find ich auch gut, weil diese Undifferenziertheit wirklich einfach nur nervt wie Sau...insofern ist die Quatschtante quasi ein Gegenmodell zum Konzept des Films.

    P.S.: Nervt hier eigentlich niemanden das ständige "Zwischengespeichert"-Blinken unten rechts in der Ecke? Was zum Henker macht sowas in einem ADHS-Forum?

  3. #73
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 317

    AW: Film: Keine Zeit für Träume. ARD 12.03.14, 20:15h

    Der Oma muss man zugute halten, dass sie sehr gut mit dem Kind umgegangen ist und das Kind durch ihre Art dazu gebracht hat, seine Aufmerksamkeit zu fokusieren

    Ja, ich bin Deiner Meinung, was die positiven Rückmeldungen anbelangt. Ich wurde ähnlich berührt. Bedenkt man, dass das Mädchen einen Wechsel vom Gymnasium zur Hauptschule/Realschule hätte machen müssen, dann geht das ja noch. Bei mir war in den ersten Schuljahren immer wieder die Frage, ob ich in die Sonderklasse muss, und heute bin ich Akademiker. Schon verrückt und alles ohne Medi, nur durch Willensanstrengung, man kann sich nach dem Film durchaus vorstellen, was das gekostet haben muss. Später habe ich dann auch dafür bezahlt.
    lg
    dompteur

  4. #74
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Film: Keine Zeit für Träume. ARD 12.03.14, 20:15h

    Chamaeleon schreibt:
    P.S.: Nervt hier eigentlich niemanden das ständige "Zwischengespeichert"-Blinken unten rechts in der Ecke? Was zum Henker macht sowas in einem ADHS-Forum?

    Genau das was es soll........ es verrichtet seine Arbeit, während wir den Kaffee kochen, die Blumen giessen, ans Telefon gehen, die Wäsche aufhängen wollen aber dann doch erst eine Rauchen.... ach ja der Kaffee!......der Akku unter Stand by zusammenbricht.......

    Und wir dann glücklicherweise im Caché alles wiederfinden.....

  5. #75
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Film: Keine Zeit für Träume. ARD 12.03.14, 20:15h

    Gretchen schreibt:
    Manchmal meinte ich fast, es sei ein Lehrfilm des Bundesgesundheitsamtes,
    wie alle Fürs und Widers abgearbeitet wurden.
    Chamaeleon schreibt:
    Ich fand lustig, wie vorhersehbar der Film war, ohne dabei langweilig zu sein - ich mein, er ist halt vorhersehbar, wenn man sich seit Jahren mit der Materie und den tausenden von Diskussionen beschäftigt hat, weil man weiß, welche Position auf welche Weise vertreten wird und welche psychischen Dynamiken es da gibt.

    Jaja - die Positionen oder Reaktionen bestimmter Charaktere waren eben so vorhersagbar wie bei den entsprechenden Figuren im realen Leben leider auch, wenn sie genug unter Druck stehen.

    Stress bringt stereotypische Muster zum Vorschein, lässt sie deutlicher werden, man kommt weniger dagegen an.

    Chamaeleon schreibt:
    P.S.: Nervt hier eigentlich niemanden das ständige "Zwischengespeichert"-Blinken unten rechts in der Ecke? Was zum Henker macht sowas in einem ADHS-Forum?
    Das ist Dein ausgelagertes Kurzzeitgedächtnis, das hier extra zur Verfügung gestellt wird, weil Dein eigenes nicht reicht, vor allem, wenn Du grad durch einen dämlichen Bedienungsfehler einen Beitrag vor dem Abschicken geschrottet hast und danach nicht mehr weißt, was du eigentlich geschrieben hast

    Dann kann Dir diese schöne Funktion manchmal Deinen Beitrag zurückbringen.
    Mit etwas Glück.



    Gretchen schreibt:
    Sehr angetan war ich allerdings von den schönen Stricksachen!

  6. #76
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Film: Keine Zeit für Träume. ARD 12.03.14, 20:15h

    Dompteur schreibt:
    Der Oma muss man zugute halten, dass sie sehr gut mit dem Kind umgegangen ist und das Kind durch ihre Art dazu gebracht hat, seine Aufmerksamkeit zu fokusieren
    Ja, das fand ich auch gut, hat ihr wieder ein paar Pluspunkte eingebracht.^^

    Schon verrückt und alles ohne Medi, nur durch Willensanstrengung,
    Also kann man es DOCH durch Wollen können. ^^
    Nein, ich blödel nur...auf jeden Fall ist der Wille eine wichtige Komponente, man kann dabei aber wie du auch schon beschriebst, leicht mal über seine Grenzen gehen und sich selbst zur Strecke bringen. Ich bin auch sehr ehrgeizig und perfektionistisch und das hilft mir zwar, gewisse Dinge durchzuziehen, aber es fordert eben auch seinen Preis. Für die Schule musste ich kaum was "bezahlen", hab immer gern gelernt, aber ich hatte da auch einen vorgegebenen Rahmen, jeder Tag geregelt, meine Mutter war organisatorisch um Längen besser als ich es heute bin. Wenn ich mich am Riemen reiße, schaffe ich meinen Studienabschluss noch bis Ende April, aber ich kann auch sagen, dass mich das Studium - nein, nicht das Studium, sondern die Bürokratie drumherum - wirklich teuer bezahlen lässt. Und das nicht nur finanziell, sondern vor allen Dingen kräftemäßig. Wenn ich nicht so ehrgeizig wär (oder stur?), wär ich längst eingeknickt.

    Das ist Dein ausgelagertes Kurzzeitgedächtnis, das hier extra zur Verfügung gestellt wird, weil Dein eigenes nicht reicht, vor allem, wenn Du grad durch einen dämlichen Bedienungsfehler einen Beitrag vor dem Abschicken geschrottet hast und danach nicht mehr weißt, was du eigentlich geschrieben hast
    Ja, is schon klar, welche Funktion das hat, aber mich wundert doch etwas, dass es dabei so aufblinken und rumnerven tut, weil ich dachte, dass sowas in einem ADHS-Forum eher ablenken könnte. Mich lenkt es extrem ab! Apropos Kurzzeitgedächtnis: Witzigerweise habt ihr alle nicht auf meine erste Frage geantwortet (nämlich, ob´s hier niemanden sonst nervt), sondern eher auf meine zweite (die die Betonung auf "was zum Henker" hat^^). Da ist der erste Satz wohl schon nach dem zweiten "vergessen" worden.^^

  7. #77
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 317

    AW: Film: Keine Zeit für Träume. ARD 12.03.14, 20:15h

    Chamaeleon schreibt:
    Für die Schule musste ich kaum was "bezahlen", hab immer gern gelernt, aber ich hatte da auch einen vorgegebenen Rahmen, jeder Tag geregelt, meine Mutter war organisatorisch um Längen besser als ich es heute bin. Wenn ich mich am Riemen reiße, schaffe ich meinen Studienabschluss noch bis Ende April, aber ich kann auch sagen, dass mich das Studium - nein, nicht das Studium, sondern die Bürokratie drumherum - wirklich teuer bezahlen lässt. Und das nicht nur finanziell, sondern vor allen Dingen kräftemäßig. Wenn ich nicht so ehrgeizig wär (oder stur?), wär ich längst eingeknickt.
    ich habe erst spät verstanden, wie hoch mein Preis wirklich war und auch erst, als ich am Ende war, und auch nur durch den Einsatz von Medikamenten, erst Antidepressiva und dann endlich MPH. Letzteres hat mir schliesslich die Veränderung gebracht, die mich "sehen" liess, was mit mir los ist. Ich nehme an, Du bist in Behandlung?
    Geändert von Dompteur (15.03.2014 um 11:07 Uhr)

  8. #78
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 63

    AW: Film: Keine Zeit für Träume. ARD 12.03.14, 20:15h

    kuckuck,
    ich habe mir den film angesehen und muss sagen das wieder meine befürchtungen wahr geworden ist...
    der film ist nichtssagend! keine richtige aussage um den film! die produzenten haben sich nicht getraut ein film zu machen wie man geholfen bekommt! stattdessen kommt die familie in streit so wie das in normalen leben üblich ist.... dann wird das medikament als drogen gestellt und man sieht wie sich die eltern damit schwer antun. ich bin enttäuscht, es wird wieder mal nichts gezeigt im film und diese hin und her wegen das medikament hat mich sehr wütend gemacht... wie ob die ärzte aus spaß das medikament ausstellen!

    was der film mir sagt:

    - nichts sagend.
    - das ständige hin und her.
    - für was brauchen wir psychiater oder psychologen??
    - das ständige streitereien der eltern wie sie damit klar kommen sollen, statt mal das medikament zu nehmen,
    - man könnte auch gut ein dramatisches film machen ohne das krankheit (ADHS)

    die filmemacher sind feiglinge gewesen und sind nur vorsichtig an die sache rangegangen, weil sie angst vor kritik hatten.. typisch ARD

    das war meine auffassung, so wie ich das sehe.

  9. #79
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 317

    AW: Film: Keine Zeit für Träume. ARD 12.03.14, 20:15h

    lobber29 schreibt:
    kuckuck,
    stattdessen kommt die familie in streit so wie das in normalen leben üblich ist.... dann wird das medikament als drogen gestellt und man sieht wie sich die eltern damit schwer antun. ich bin enttäuscht, es wird wieder mal nichts gezeigt im film und diese hin und her wegen das medikament hat mich sehr wütend gemacht... wie ob die ärzte aus spaß das medikament ausstellen!
    Ja das macht wütend, zuzusehen, wie um etwas gestritten wird, was uns durch eigene Erfahrung klar ist. Aber das genau will der Film zeigen, wie unnütz der Streit ist, wie er aber aus dem fehlenden Verständnis heraus geschieht. Deine Gefühle sind also gewollt und provoziert.

    Es ist nicht ein Streit, wie er normal ist, denn dieser Streit hätte ohne Einlenken, diese Familie längerfristig zerrüttet. auch das ist für uns schwer auszuhalten, weil wir das gut kennen, solche eskalierenden Streitsituationen.

    Das Medikament wird nicht als Droge dargestellt, das ist nicht korrekt, sondern der Vater sagt das. Der Film zeigt das Gegenteil. Der Film zeigt, wie Vorurteile die Behandlung durch Medikamente verhindern. Die Spannung, die daraus entsteht ist gewollt, Deine Wut also auch gewollt provoziert.

    Du siehst, der Film wirkt, wie er soll: der Zuschauer wird wütend auf eine sinnlose Diskussion, die verhindert, dass ein betroffenes Mädchen die richtige Hilfe bekommt.

    Sei mir nicht böse, aber Deine Reaktion zeigt mir gerade, dass der Film genau das macht, was er soll, wütend auf unnütze Meinungen und Diskussionen und falsche Informationen.
    LG
    dompteur
    Geändert von Dompteur (15.03.2014 um 12:35 Uhr)

  10. #80
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 63

    AW: Film: Keine Zeit für Träume. ARD 12.03.14, 20:15h

    Ich bin dir nicht böse wir haben nur verschiedene Auffassungen.
    Ich kann nichts positives an den Film erkennen! Oder bin ich blind? Was will mir der Film genau sagen? Das ist der Schlüssel der mich interessiert.
    Da streiten sich Eltern und denken nur an sich, statt der kleinen Mädchen zu helfen! Dann noch das mit dem Medikament zögern! Menschen mit ADHS haben genug mit sich zu kämpfen da sie nicht ernst genommen werden von Ärzten und der Gesellschaft, und dann so ein Film der für Menschen keine Hilfe ist, das zeigt den Menschen nur das negative statt Hilfe und Therapie. . (Das der Film genau das macht was es soll???) Man könnte ein Film über Trauma oder angststörung machen und es wäre genau so nichtssagend meine Gefühle sind nicht gewollt und provozierend! Ich habe lediglich meine Auffassung geschrieben wie ich denke und das tolle ist: das muss nicht mal richtig sein;-)

Seite 8 von 11 Erste ... 34567891011 Letzte

Ähnliche Themen

  1. warum habe ich keine Zeit
    Von Damon 1987 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 5.07.2013, 03:40
  2. Träume
    Von Sweety86 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 1.12.2012, 20:45
  3. Träume und Realität
    Von Glöckchen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.05.2011, 19:55
Thema: Film: Keine Zeit für Träume. ARD 12.03.14, 20:15h im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum