Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 43

Diskutiere im Thema Spiegel-Artikel im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    lostinthoughts

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Spiegel-Artikel

    Es gibt ja viele Artikel, die kritisch über die Inflation von sogenannten "Modekrankheiten" und dem vorschnellen Verschreiben von Psychopharmaka berichten und das finde ich auch gut, das Problem ist nur, dass viele Menschen (Journalisten, Leser, Ärzte) dann gleich in so ein Schwarz-Weiß-Denken verfallen.

    Es ist sicher wahr, dass ADS gerade bei Kindern in vielen Fällen fehldiagnostiziert wird und dass es manchmal vorkommt, dass gesund-lebhafte Kinder "ruhiggestellt" werden sollen, anstatt in ihrer Andersartigkeit unterstützt zu werden, oder dass Lehrer und Eltern mit Pillen mangelnde Erziehung kompensieren wolle. Und ganz sicher ist es wahr, dass die Pharmaindustrie all dies fördert, denn natürlich wollen sie verkaufen.

    Aber daraus zu folgern, dass ADS gar nicht existiert und dass ALLE ADS-Diagnosen Fehldiagnosen sind und MPH IMMER falsch, das ist nicht nur dumm, sondern das schadet den wirklich Betroffenen.
    Ja, es ist wahr, dass einige Ärzte oder Eltern es sich mit einer ADS-Diagnose und Ritalin leicht machen wollen, aber es ist auch war, dass viele Kinder und Erwachsene wirklich leiden und MPH für einige ein wahrer Segen ist.

    Ich habe fast dreißig Jahre lang jeden Tag gelitten, kannte jeden einzelnen Tag nur Verzweiflung. Nur um mich ENDLICH konzentrieren zu können, habe mich gequält und meinen Körper malträtiert so dass ich es um ein Haar mit dem Leben bezahlt hätte. Und dann kommen immer wieder Leute an - gerade die, die mir nahestehen sollten - und sagen mir, dass ich mir das ADS doch nur einrede und doch NUR ein wenig faul sei!

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Spiegel-Artikel

    Mich hat es insofern verwundert, dass eben dieser Arzt mir von einem Mitarbeiter des örtlichen Rettungsdienstes empfohlen wurde mit der Aussage, er sei hier einer der wenigen die wirklich gute ärztliche Arbeit leisten würden und intensiv auf ihre Patienten eingingen usw. Dass er das Thema ADHS dann derart abgelehnt hat, hat mir das Gefühl gegeben, ein kompetenter Mann nehme mir meine, in seinen Augen, "Illusion" ... Er hat eben auch die Spezialambulanz in WÜ so derart abgelehnt, dass ich mir noch komischer vorkam ... Auf meine Aussage, dass MPH mir ja aber helfe und ich ohne absolut nicht ausgeglichen sei meinte er nur: "Klar, das ist ja auch Doping und schadet langfristig dem Gehirn indem es 1000e Zellen abtötet!"

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Spiegel-Artikel

    .... sein eigener Sohn wird seit Jahren mit mph behandelt...... - öhm, steht das nicht im Widerspruch?!?

    "Also WER lässt sein Kind behandeln, obwohl er nichts davon hält.... ?... und dies als Arzt".... Finde es auch seltsam, dass sich ein Arzt sein
    Wissen aus den "normalen" Medien aneignet.....

    p.s. mein Hausarzt ist/war auch der Meinung, dass Adhs eine Charaktereigenschaft sei... und aus seiner persönlicher Sicht, kein Handlungsbedarf
    benötigt. Doch er war so fair, auf meinem Wunsch hin, mich bei einem Psychiater weiter zu vermitteln. Das ist meiner Meinung nach korrekt - gehe ja auch nicht
    zum Hals- Nasen- Ohren Arzt, wenn ich mir den Finger eingeklemmt habe... :-)

    lg

  4. #14
    salamander

    Gast

    AW: Spiegel-Artikel

    Bavepeco schreibt:
    Es ist sicher wahr, dass ADS gerade bei Kindern in vielen Fällen fehldiagnostiziert wird und dass es manchmal vorkommt, dass gesund-lebhafte Kinder "ruhiggestellt" werden sollen,


    so: mit diesem "ruhiggestellt", hab ich ganz allgemein ein wirklich RIESIGES problem.


    "ruhigstellen" funktioniert doch nicht, denn im eigentlichen sinne, fallen die adsler-medis unter "auf-
    putschmittel" per herkömmlicher definition. die paradoxe wirkung, ist letztendlich, was adsler in die
    ruhe bringt - und aus meiner warte - doch ein eindeutiger hinweiß auf ads. ...oder????


    "ruhigstellen", lassen sich nach meiner eigenen schlußfolgerung, die nicht-ads-kinder mit den medis
    für adsler - auf keinen fall. sie müssen auf sie aufputschend wirken. das paradoxon erzeugt ja bei
    adslern erst die wirkung.


    also irgendwo ist in dieser ganzen diskussion - jetzt nicht von unserer seite - ein gewaltiger fehler, der
    anscheinend keinem menschen auffällt, oder auffallen will.


    nicht ads-kinder können nur mit sedierenden medis ruhig gestellt werden, aber nicht mit jenen, die
    ads-kindern helfen. da ist die ganze diskussion um ruhig stellen, viel lärm um nichts, bzw. wirbel, der
    verwirren soll, um etwas, was es nicht geben kann. per definition, der wirkung von ads-medis.


    meine sicht und meine schlußfolgerungen.


    ich verstehe nicht, warum der gedanke nirgends auftaucht und dafür immer die aufregung darüber.


    lg
    salamander

  5. #15
    ErichW

    Gast

    AW: Spiegel-Artikel

    Bavepeco schreibt:

    Es ist sicher wahr, dass ADS gerade bei Kindern in vielen Fällen fehldiagnostiziert wird und dass es manchmal vorkommt, dass gesund-lebhafte Kinder "ruhiggestellt" werden sollen, anstatt in ihrer Andersartigkeit unterstützt zu werden, oder dass Lehrer und Eltern mit Pillen mangelnde Erziehung kompensieren wolle. Und ganz sicher ist es wahr, dass die Pharmaindustrie all dies fördert, denn natürlich wollen sie verkaufen.
    Die Salamanderin hat ja schon was dazu geschrieben, dass es im Prinzip unmöglich ist, ein "gesund-lebhaftes" Kind mit MPH ruhigzustellen. Das ist einfach Nonsense. MPH ist und bleibt ein Aufputschmittel, das bei ADHS anscheinend paradox wirkt. Anscheinend, weil es seine paradox erscheinende Wirkung auch nur als Aufputschmittel bewirken kann.

    Dass es viele fehldiagnostizierte Kinder geben soll ist gleichzeitig falsch und richtig. Richtig ist es, weil insbesondere psychiatrische Diagnosen ziemlich unzuverlässig sind. Höre dich mal in SHGs um, welche Wanderungen durch die vielen Lieblingsdiagnosen, die meisten Psychiater haben so eine, viele Erwachsene aber auch Kinder durchlaufen haben, bevor sie endlich eine ADHS-Diagnise bekommen haben. Fehldiagnosen im psychiatrischen Bereich sind insofern eher die Regel, nicht unbedingt die Ausnahme. Und dass sowas auch bei ADHS vorkommt, ist einfach nur logisch. Ich habe den Eindruck, dass die hiesigen Kinder- und Jugendpsychiater gerade bei ADHS aufgrund der öffentlichen Vorurteile ziemlich vorschtig diagnostizieren.

    Die Sache mit der Pharmaindustrie darf bei den Vorurteilen natürlich nicht fehlen. Fakt ist, dass MPH nicht unbedingt ein extrem lukratives Geschäft ist. Einfach mal den Ladenpreis einer durchschnittlichen MPH-Monatsration ermitteln, dann sämtliche Steuern runterrechnen, sämtliche Vertriebskosten, sämtliche Produktionskosten. Da bleiben pro Kopf alles andere als dramatische Beträge. Aber es geht dennoch ums Geld. Jede Monatsration für 70 Euro, die anderen Therapiebedarf mindert oder gar unnötig macht, geht an den Geldbeutel der entsprechenden Berufe. Und es ist zusätzlich eine massive Kränkung für viele pädagogisch und psychotherapeutisch tätige Leute, dass nicht ihre heilsamen Worte Hilfe bringen sondern ein paar in Trägersubstanz verpackte Moleküle. Kein Wunder, dass die medikamentöse Behandlung vielen Leuten ein Dorn im Auge ist.

    Schlimm ist vielmehr, dass unglaubliche Geldmengen für nutzlose Psychotherapien ausgegeben werden. D.h. nicht, dass Psychotherapien grundsätzlich sinnlos sind. Alle Probleme, die im Lebenslauf durch äußere Einflüsse das innere Leben durcheinander gebracht haben, können im Prinzip psychotherapeutisch oder vielleicht sogar schon pädagogisch angegangen werden. Aber ADHS erwirbt man nicht, das bringt man mit auf diese Welt.

  6. #16
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Spiegel-Artikel

    Herr W. sollte sich mal angewöhnen, Quellenangaben zu machen. Er verliert massiv an Glaubwürdigkeit, wenn er so herum schwafelt.

    ErichW schreibt:
    Die Salamanderin hat ja schon was dazu geschrieben, dass es im Prinzip unmöglich ist, ein "gesund-lebhaftes" Kind mit MPH ruhigzustellen. Das ist einfach Nonsense.
    Hier glaube ich dem Herrn W. nicht. Was für Herrn W. Nonsens sein mag, muss nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen. Ich habe auch schon über Nonsens gelacht, das Andere gar nicht witzig fanden.

    ErichW schreibt:
    Dass es viele fehldiagnostizierte Kinder geben soll ist gleichzeitig falsch und richtig. Richtig ist es, weil insbesondere psychiatrische Diagnosen ziemlich unzuverlässig sind.
    Nonsens

    ErichW schreibt:
    Fehldiagnosen im psychiatrischen Bereich sind insofern eher die Regel, nicht unbedingt die Ausnahme.
    Nonsens

    ErichW schreibt:
    Ich habe den Eindruck, dass die hiesigen Kinder- und Jugendpsychiater gerade bei ADHS aufgrund der öffentlichen Vorurteile ziemlich vorschtig diagnostizieren.
    Da mag der Herr W. Recht haben.

    ErichW schreibt:
    Schlimm ist vielmehr, dass unglaubliche Geldmengen für nutzlose Psychotherapien ausgegeben werden. D.h. nicht, dass Psychotherapien grundsätzlich sinnlos sind. Alle Probleme, die im Lebenslauf durch äußere Einflüsse das innere Leben durcheinander gebracht haben, können im Prinzip psychotherapeutisch oder vielleicht sogar schon pädagogisch angegangen werden. Aber ADHS erwirbt man nicht, das bringt man mit auf diese Welt.
    Da mag Herr W. nicht gründlich recherchiert zu haben. Er spricht von nutzlosen Therapien. Das mag er nicht beurteilen können (er hat sich ja noch nicht vorgestellt, also kann ich seine Kompetenz nicht beurteilen).
    Geändert von Steintor ( 7.09.2013 um 21:50 Uhr)

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Spiegel-Artikel

    Na ja, wenn man gesunden MPH gibt sollten sie hibbeliger werden statt ruhiger. So ein totaler Nonsens ist das nicht.

    Zum Thema: Jörg Blech ist Urheber der unsäglichen Eisenberg- Geschichte. Das kann man schlicht nicht ernst nehmen. Einen Arzt der das seinen Patienten gibt ebenfalls nicht.


    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  8. #18
    salamander

    Gast

    AW: Spiegel-Artikel

    @ erwinH


    ich kann mich deinen ausführungen und schlußfolgerungen nur bedingt anschließen.
    bin da nicht ganz so rigoros wie steintor, aber..., und hier geht's ja um den spiegel-
    artikel.


    +++


    was ich aber an der stelle auf jeden fall anmerken muß, mein nik lautet salamander und
    nicht anders.


    hätte ich einen anderen gewollt, wie du ihn u.b. nennst, hätte ich ihn ausgewählt.


    also sei bitte so nett, und lasse solche verhunzungen meines niks, ich hänge an deinen
    auch nichts dran, obwohl sich das ebenfalls anbieten würde.


    das zu unterlassen zählt für mich zum normalen umgangston.


    hat überigens außer dir, seit ich hier bin, auch noch niemand getan. und so soll es
    auch bleiben.


    vielen dank, dass du das respektierst erwinH
    Geändert von salamander ( 8.09.2013 um 01:14 Uhr)

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Spiegel-Artikel

    Achso, ja, der Sohn des Arztes wird schon lange mit MPH behandelt, lebt allerdings bei seiner Mutter, er als Vater hat da anscheinend nicht wirklich Einfluss drauf (gehabt). Zmdst. hat sich das so angehört ...

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Spiegel-Artikel

    @Chaotin - ach so.
    Dann bist du wahrscheinlich zwischen die "Fronten" geraten..... Seine persönlichen Fronten..... (nur so eine Vermutung) - hat die EX es gewagt ihn, als der, der er ist nämlich ARZT -
    hinweg zu setzen. Sprich ihn mal aus diesem "Blickwinkel" an - und du wirst aus seiner Reaktion feststellen ob diese Vermutung stimmt. (ist zwar gemein - aber ich würde es tun)

    Ist schon etwas merkwürdig, wie der Arzt reagiert hat. Sehr emotional und das verzerrt etwas die Objektivität. (hui, da unterstelle ich jemanden was.. ) Alles nur meine Vermutung, doch
    im Endeffekt muss du auf dich selbst besinnen, was du für dich als gut empfindest - das ist Richtig.

    lg

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Potzblitz! Wir sind alle als Kinder verhätschelt wurden! (Spiegel-Artikel)
    Von Schneekind im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 7.09.2013, 14:35
  2. Spiegel-TV Online
    Von Wildfang im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.12.2011, 02:42

Stichworte

Thema: Spiegel-Artikel im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum