Seite 1 von 18 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 173

Diskutiere im Thema Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS? im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    Wenn der Mensch zum Monster wird: Typische Persönlichkeitsmerkmale – So erkennen Sie einen Psychopathen - Wenn der Mensch zum Monster wird - FOCUS Online - Nachrichten

    Wenn ich mir das so zusammengerafft durchlese - dann sind Psychopathen ADHSler denen die Empathie komplett fehlt. Hm.

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    Ich glaube, dass es vielleicht unter den Psychopathischen Persönlichkeiten ein paar ADHS-Kranke gibt. Aber dominant bei der Psychopathie ist primär die Beziehungs- und Emotionslosigkeit und das ist alles andere als ein Leitsymptom von ADHS.
    Viel relevanter wahrscheinlich sind außerdem narzisstische Tendenzen bei Psychopathie. Gerade psychopathische Straftäter ergötzen sich daran Macht über die Opfer auszuüben und Werten sich über diesen Mechanismus selber auf. Eine weitere Störung, die nicht zu den Symptomen der ADHS passt.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    Nietzsche schreibt:
    Aber dominant bei der Psychopathie ist primär die Beziehungs- und Emotionslosigkeit und das ist alles andere als ein Leitsymptom von ADHS.
    Stimmt auch wieder ...


    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  4. #4
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    Kann sein, dass die Wahrscheinlichkeit des Auftretens bei ADHSlern signifikant höher ist als bei ADHS-losen Menschen.

    In den 90er Jahren, als ich noch forensische Psychologie studierte, war es die Mutter, die schuld hatte.

    Ein gutes populärwissenschaftliches Buch ist (Mann, das Buch gibt es ja wieder!):

    Eberhard Schorsch/Nikolaus Becker: „Angst, Lust, Zerstörung –Sadismus als soziales und kriminelles Handeln – Zur Psychodynamiksexueller Tötungen“; Rowohlt Verlag, Reinbek, 1977

    Zeit, Hamburg 03.11.1978 (ist doch schon sehr alt) schreibt:
    Danach wird der Grund für sadistische Entwicklungen bereits in jener etwa ins zweite Lebensjahr fallenden Phase gelegt, in der sich nach der vorangehenden Mutter-Kind-Einheit lebensentscheidende Prozesse der Ablösung, Trennung und Verselbständigung vollziehen. Wird dieses Stadium, vor allem durch Zuwendungsausfälle, gefährdet, bleiben Angst, Unsicherheit und Identitätsschwäche zurück, die mit Hilfe aggressiver. Impulse überspielt und abgewehrt werden. Die Herleitung solcher Abwehrmechanismen aus den Anfängen der Selbst- und Ich-Bildung könnte verständlich machen, weshalb gerade bei Menschen, die in ihrem Persönlichkeitsbild oft eher weich, passiv, ängstlich und unsicher erscheinen, die Beherrschung und Unterdrückung anderer zum zentralen Phantasiethema werden.
    Aber mein Psycho-Mann hat das bereits widerlegt. Demnach ist die Mutter nicht diejenige, die Schuld hat, sondern der Täter selbst. Auch im Falle der ich-dystonen Devianz, wenn der Täter den Zwang nicht mehr kontrollieren kann, zu morden, ist der Täter schuldig.

    ADHS rückt immer näher in den Fokus der Gesellschaft, positiv, wie negativ. Wir müssen jetztt damit klar kommen, dass es auch schlimme ADHSler gibt, wobei ich immer noch nicht überzeugt bin, dass psychopathische Verbrechen auf ADHS basieren. Vielleicht gibt es ein paar Symptome, die psychopathische Verbrechen begünstigen, aber diese sind nicht typisch für ADHS.
    Geändert von Steintor (25.07.2013 um 12:59 Uhr)

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 523

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    wenn der mensch zum monster wird hmmm

    wie ich schon in irgend einem thread geschrieben habe, kenn ich dieses "zum monster werden nur zu gut"
    in dem augenblick empfindet man kein mitgefühl oder gar empathie für den anderen
    man ist in rage, man rast vor wut/hass, schmeißt dem anderen anschuldigungen an den kopf-
    weil einem selbst irgendetwas überhaupt nicht passt- auf 180, da gibts keinen stopp-schalter
    die reue tritt erst nach dem geschehen ein

    das macht mich irgendwie unberechenbar, sogar für mich selbst-
    weil man das ganze schlichtweg schlecht kontrollieren kann

    aber ich denke wirkliche "vollzeitpsychopathen" kennen kein pardon und keine reue,
    auch nach der "tat" nicht..
    was mich jetzt nicht unbedingt zu nem besseren menschen macht..

  6. #6
    salamander

    Gast

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    Für mich sind AD(H)S und eine antisoziale Persönlichkeitsstörung, zwei völlig getrennte Krankheitsbilder,
    die nicht zusammen gehören und nicht miteinander in Verbindung gebracht werden können.

    Eine antisoziale Persönlichkeitstörung liegt in der Persönlichkeitstruktur eines Menschen begründet, und
    bildet das Strickmuster eines Menschen. Dieses Strickmuster ist unveränderlich, und kann im laufe eines
    Leben nicht bewußt und nicht unbewußt revidiert werden.

    Es gibt bei Menschen mit antisozialer Persönlichkeitsstörung Gehirnareale die komplett anders funktionieren,
    als bei Menschen ohne diese Persönlichkeitsstörung.

    Wenn Zeitschriften, wie sie auch immer heißen, mit solchen Titeln titeln, dann ist nichts zu erwarten, außer
    dass es um Auflagensteigerung geht, aber nicht um echte Inhalte.

    Eine ADSLer hat Empathiefähigkeit. Fehlende Empathiefähigkeit gehört nicht zum Krankheitsbild der AD(H)S
    sondern zuviel davon.

    Das emotionale Spektrum das ein AD(H)Sler abdeckt, hat jemand mit antisozialer PS nicht. Ich mußte mich
    mit dem Thema sehr intensiv befassen, denn ich hab 10 Jahre mit einem zusammen gelebt, und nichts von
    dem verstanden, warum sich das alles so abspielte, wie es das tat. Das kann sich jemand der das nicht
    erlebt nicht vorstellen, da kommt auch keiner Normalo oder AD(H)Sler mit, da tickt die Welt komplett an-
    ders. Das warum und wieso zu begreifen, war die ganz harte Nummer, und auch warum, da nichts geht,
    wenn jemand diese PS hat. Ich weiß heute, ich kann mich da auf meinen Wissens- und Kenntnisstand absolut
    verlassen, was diese Thematik betrifft und habe keine Probleme da mit Fachleuten drüber zu diskutieren, werde
    von ihnen auch ernst genommen und zu diesem Thema befragt.

    Wer ADHS mit Psychopathie auf eine Stufe stellt und auch noch gleichsetzt, hat weder vom einen noch vom
    andern auch nur den Schimmer einer Ahnung. Meine Meinung, mal dazu...

    Psychopath ist man, das wird man nicht!

  7. #7
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.321

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    Wildfang schreibt:
    Wenn der Mensch zum Monster wird: Typische Persönlichkeitsmerkmale – So erkennen Sie einen Psychopathen - Wenn der Mensch zum Monster wird - FOCUS Online - Nachrichten

    Wenn ich mir das so zusammengerafft durchlese - dann sind Psychopathen ADHSler denen die Empathie komplett fehlt. Hm.
    Oder Borderliner ohne Gefühle.

    ADHSler manipulieren i.d.R. nicht.
    Borderliner manipulieren unbewußt.

    Psychopathen manipulieren bewußt.
    Spielen Gefühle vor, nehmen jedoch kein Gefühl wahr.
    Lügen dilettantisch.
    Suchen sich Opfer ganz bewußt - wenn sie auffliegen, dann verziehen sie keine Miene ...

    Das Buch "Grabes Grün" beschreibt einen Psychopathen sehr gut!

    Was den Link angeht: "ADHS kann Störung ankündigen", da gehe ich von Fehldiagnosen aus.

    Zum ADHSler gehört die Empathie!
    Geändert von Patty (25.07.2013 um 15:10 Uhr)

  8. #8
    salamander

    Gast

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    lügen delitantisch, das stimmt nicht.

    sie lügen hervorragend!

    der springende punkt bei ihnen ist, dass sie über die zeit ihre lügen vergessen, und sich nur durch diesen
    umstand die lügen aufdecken. was sie jedoch völlig unbeeindruckt läßt und keine rolle spielt. es geht
    lediglich um die zielerreichung, das wurde mit der lüge erreicht.

    sie suchen ihre opfer bewußt und intuitiv. sie nehmen ihre umwelt anders wahr als wir. sie sehen ein opfer,
    sie erkennen es an der körperhaltung. es ist sichtbar. wir müssen unser auge erst darauf schulen, ein opfer
    zu erkennen, an einen leichten asymethrie der körperhaltung. das opfer selbst ist sich dessen nicht bewußt.
    jemand der bereits einmal opfer wurde, zeigt es, ohne es zeigen zu wollen, über seine körperhaltung/-sprache.
    das ist wie ein muster, eine matrix auf die menschen mit antisozialer ps intuitiv anspringen.

  9. #9
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.321

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    Text gelöscht!
    Geändert von Patty (25.07.2013 um 15:12 Uhr)

  10. #10
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.321

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    salamander schreibt:
    ... sie lügen hervorragend!

    der springende punkt bei ihnen ist, dass sie über die zeit ihre lügen vergessen, und sich nur durch diesen
    umstand die lügen aufdecken. was sie jedoch völlig unbeeindruckt läßt und keine rolle spielt. es geht
    lediglich um die zielerreichung, das wurde mit der lüge erreicht.

    sie suchen ihre opfer bewußt und intuitiv. sie nehmen ihre umwelt anders wahr als wir. sie sehen ein opfer,
    sie erkennen es an der körperhaltung. es ist sichtbar. wir müssen unser auge erst darauf schulen, ein opfer
    zu erkennen, an einen leichten asymethrie der körperhaltung. das opfer selbst ist sich dessen nicht bewußt.
    jemand der bereits einmal opfer wurde, zeigt es, ohne es zeigen zu wollen, über seine körperhaltung/-sprache.
    das ist wie ein muster, eine matrix auf die menschen mit antisozialer ps intuitiv anspringen.
    Genialität, durchaus.
    Geändert von Patty (25.07.2013 um 15:13 Uhr)

Seite 1 von 18 123456 ... Letzte

Stichworte

Thema: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS? im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum