Seite 2 von 18 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 173

Diskutiere im Thema Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS? im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Immer eingeloggt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 464

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    Mit Psychopathen habe ich mich gerade auch beschäftigt.

    Die Lügen, mit denen ich konfrontiert wurde, waren Behauptungen bezüglich Sachverhalten, die zuvor ganz anders abliefen, und bei meinem jetzigen Verdacht ging es um eine Lüge, die ich sofort aufdeckte, da ich mich selbst schon erkundigt hatte, dennoch wurde die lügenhafte Behauptung nochmals wiederholt. Ich brach daraufhin das Gespräch ab. Gelesen hatte ich dazu, dass sie sich dabei nicht ertappt fühlen, sondern überhaupt nichts fühlen - es ist ihnen egal ob sie einer Lüge überführt werden.

    Mit ADHS überhaupt nicht vereinbar, meiner Meinung nach.

  2. #12
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.321

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    Genau das meine ich mit dilettantisch.

    Da wird etwas behauptet, was gar nicht stimmen kann.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    Blamabel schlecht recherchiert für den Focus.

    AD(H)Sler und übersteigertes Selbstwertgefühl? Das ist ja wohl lächerlich!

    Fehlende Empathie? Viele AD(H)Sler haben wohl eher zu viel davon, selbst wenn die Impulsivität Hemmschwellen senkt.

    Angstfrei? Hallo??!!! Brennt nicht bei Betroffenen die Angst-Lampe grundsätzlich heller als bei Normalos? (> Amygdala)


    Gibt es nicht unter allen Gruppen AD(H)Sler - Schizophrene, Psychotiker? Unter Depressiven vielleicht besonders viele (oder vielleicht eher umgekehrt - besonders viele AD(H)Sler neigen zu Depressionen - abgesehen von den Angststörungen - und gerade die sollen zu "solchen" Sachen fähig sein??

    Wenn es nur lächerlich wäre ....
    Ich finde diesen Vergleich was die Recherche angeht unverschämt, außerdem dumm, volksverdummend und rufschädigend. An den Haaren herbeigezogen und Boulevard-Presse-mäßig.


    Hab gleich einen Termin bei dem bösen Onkel, der mir böse Tabletten gegen böses ADHS verschreibt.
    Ist bestimmt besser so, dass ich jetzt keine Zeit habe, diesen "glaubenden" Wissenschaftler online zu suchen.

    Fazit: das ist so lächerlich, dass ich nicht weiter bereit bin, auch nur darüber nachzudenken, ob nicht doch was dran sein könnte.
    Ebensogut könnte ich darüber nachdenken, ob die meisten Psychopathen nicht Depressive im Rache-Modus sind (wer suchet, der findet) - oder es auch sein lassen.

  4. #14
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.321

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?


  5. #15
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    In diesem Beitrag geht es leider nicht um Erkennen, sondern darum, wie ein Psychopath fühlt.

    Das große Problem hierbei ist, dass man einen Psychopathen nicht erkennt. Das Merkmal eines Psychopathen ist absolut unnormale Normalität. Mann kann ihn daran erkennen, dass man ihn gar nicht erkennt. Man geht an solch einem Menschen vorbei und spürt am Luftzug, dass da ein Mensch war.

    Die Menschen, die unangenehm auffällig sind, sind keine Psychopathen. Die kann man in den Knast stecken, dann sind sie weg (irgendwann werden die schon straffällig). Die wirklich gefährlichen Menschen erkennt man nicht als solche.

    Kennt ihr noch den Film "Es geschah am hellichten Tag", nach dem Drehbuch von Friedrich Dürrenmatt und mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle? In diesem Film wird dieses Thema erstmals zur Sprache gebracht, dass der Psychopath nicht der vorlaute, impulsive und aggressive ADHSler ist (meine Deutung), sondern der stille Mann von Nebenan (leider wurde der im Film sehr komisch dargestellt; in Wirklichkeit ist der Psychopath nicht von den normalen Menschen zu unterscheiden).

    Die These im Text, dass der Psychopath das Opfer zerstören möchte, ist bedingt richtig. Der Psychopath projiziert ein inneres Bild auf das Opfer. Oft ist es die Mutter oder Antimutter. Oft ist es aber auch das Abbild des Täters selbst, das er auf sein Opfer projiziert, wie z.B. bei Jürgen Bartsch. Und vor diesen Tätern habe ich, als Vater eines Jungen, Angst.
    Geändert von Steintor (25.07.2013 um 23:25 Uhr)

  6. #16
    salamander

    Gast

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    absolut korrekt.

    die scheinbare "normalität" ist es, die ihn tarnt. es gibt ja viele lebensbereiche, wo sie absolut unauffällig
    wirken. die umgangssprachliche definition von psychopathie plus das in den medien und film gezeichnete
    bild über die antisoziale ps, das macht es nochmal leichter für sie.

    die szenarien die otto-normal-verbraucher so im kopf hat, sind die aus hollywood. der trash aus magazinen
    wie focus der dazu kommt, auch der stern brachte dieses jahr im führjahr einen grottenschlecht recherchierten
    und inhaltlich falschen artikel, über die antisoziale ps, sorgen dafür, dass viele meinen, die hätten ein schild
    um die brust oder ein zeichen/makel, an dem sie erkennbar wären. grotesk! wenn ich meine familie denke,
    nein, das kann nicht sein, der wahnsinnige, wie ich ihn nannte, der wirkte doch ganz normal, du übertreibst...
    diese normalität, die herrschaften sprechen dabei von legenden die sie aufbauen, die macht die unbedarften
    zu solch ausgezeichneten opfern.

    ich hab das thema vorwärts udn rückwärts durchgeackert, um mit dem klar zu kommen was ich erlebt habe,
    und das irgendwie ordnen, sortieren, damit fertig werden zu können, aber am meisten schockiert, haben mich
    eigentlich die anschauungen der "stinknormalen" = "normalgestörten, was die glauben, was ein psychopath tickt,
    wie der agiert, wie der zum ziel kommt, die vorstellungen die so allgemein herrschen, sind echt mit grimm's
    märchen vergleichbar, wenn sie auf die reine bildhaftigkeit hin reduziert, wie es kinder tun, gelesen werden.

    schützen kann man sich vor ihnen nicht, und zeichen tragen sie auch keines auf der stirn. aber gewisse marker
    gibt es schon, wenn man das mal erlebt hat, allerdings, ist das auch kein garantieschein dafür, dass man davor
    in zukunft sicher ist...

  7. #17
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    Mann mann mann mann mann ....
    ich will einfach nur ...

    die einen Glaubenskrieger tröten rum,
    dass es ADHS nicht gibt und
    die anderen Glaubenskrieger
    bedienen sich des schlechten
    Images und der fehlenden
    Aufklärung und füllen regelmäßig
    mit dem bösen ADHS ihre
    Sommerlöcher ...

    ja was jetzt ... gib's nich? oder nur
    in böse? und der Rest bleibt
    für irgendwelchen geistig
    verstrahlten Mistmüll?

    Kann man Autoren solcher
    Schandartikel eigentlich wegen
    seelischer Grausamkeit, Körperverletzung,
    Nötigung, Verleumdung oder so ähnlich
    drankriegen??

    Ich wünsche jedem, der solch
    unreflektierten und bei Wikipedia
    anscheinend plagiierten Dreck
    unters Volk wirft, dass es ihm/ihr
    irgendwann mal ähnlich mies geht ...
    und dann ist da niemand, der
    dem Dreckwerfer glaubt, geschweige
    denn, ihm/ihr hilft ...


  8. #18
    Immer eingeloggt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 464

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    Da gibt es noch ein Buch zu Psychopathen, welches ich mir eventuell mal bestellen will.

    Ein Artikel dazu: Der ganz normale Wahnsinn - Kevin Dutton sieht Psychopathen als Vorbilder

    Unter Selbständigen sind meiner Meinung nach auch etliche zu finden - Priester, Chirurgen, Firmenbosse hört sich so danach an, dass man wohl seltens mit denen in Kontakt kommt.

  9. #19
    salamander

    Gast

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    ähm, aber was hilft das? gewisse fundamentale merkemale einer antisozialen und narzisstischen ps in
    den führungsetagen gehören zur "karriere" dazu. das ist auch bei manfred lütz und robert hare zu lesen.
    hast du die nicht, umgangssprachlich über leichen gehen können, kannst du in vielen unternehmen keine
    karriere machen.

    außerdem gibt es genügend beispiele im RL. eine gute freundin ist seit einem jahr krank geschrieben
    wegen burnount ihr vor-die-nase-gesetzter, ist ein narzisst par exellence. das reicht schon. muß noch gar
    kein voll entwickelter psychopath sein.

    aber wenn du dir das mal so richtig schön in gänze geben willst, so mit allen risiken nebenwirkungen, wie
    die ticken und so weiter und so fort, wie sie werden, wenn ihnen mit verlaub gesagt, scheißegal ist, was
    mit dir, dem mitarbeiter ist, weil sie das ziel das sie verfolgt haben, erreicht haben, dann schau dir doch
    mal die arte reportage an. aber bitte hör auf den orginalwortlaut die tonlage, die dieser sam viknin verwendet
    wenn er spricht.

    die ganze bücher kann man meiner meinung in die tonne treten, wenn man meint, damit dann im RL was
    anfangen zu können und mit sowas fertig zu werden. das funktioniert nicht. das eine ist die theorie, das andere
    ist das RL. du hast gefühle, emotionen, bist damit manipulierbar, hast damit schon gar keine chance, egal was
    du in der theorie weißt. dein gegenüber ist nämlich frei von solchen nebensächlichkeit wie empfinden, gefühl,
    empathie, er will es von dir, und du wirst es ihm, ob du willst oder nicht geben, weil dir jedwede vorstellung davon
    fehlt, was den unterschied zwischen dir und einem so gearteten ausmacht. und selbst wenn du dir das vorstellen
    könntest, bleibt immer noch das problem, damit fertig zu werden zu müssen IN DER SITUATION, und da bist du
    tillt (oder besser killt). der typ beschreibt ziemlich gut, wie das funktioniert, das über leichen geht, was es braucht,
    und was du ihm alles lieferst, er drückt nur die knöpfe, und du kannst dich ob du willst oder nicht, nicht wehren, weil
    du das alles nicht glaubst..., weil du in deinem eigenen emotionalen chaos drin steckt, weil du einfach und bloß
    ein mensch mit emotionen bist. als adsler bist nochmal gefundenes fressen mehr, weil du viel leichter zu verwirren
    bist, und dein emotionale stellschraube viel, viel besser als bei einem nicht-adsler zu drehen ist.

    ich würde mir erst die doku ansehen, ob du danach noch bücher zu thema kaufen und lesen willst, wenn dir
    erfahrungen mit dem menschenschlag erspart geblieben sind, das ist die frage. ich würde es an deiner stelle
    nicht tun, sondern von dem geld nett essen gehen. es gibt für solche fälle nämlich keine prophylaxe, wenn es
    soweit ist, steckst du drin, erst nach der erfahrung, kann erfahrung möglich werden, wenn du alles aber auch alles
    herausfindest, das ist dann die abteilung höllenritt auf einem höllenhund in der ersten reihe durch die hölle.

    hier der link, für die die's wissen wollen Ich bin ein Psychopath Teil 1/9 - YouTube

    +++


    ähm, das hab ich jetzt ganz vergessen, was ich sachen führung noch los werden wollte:
    das problem in den führungsetagen ist ein anderes. führung ist ein angebot, das ich machen muß, das
    angekommen werden kann, aber nicht muß. führung wird nur angenommen und akzeptiert, wenn sie mir
    von einem menschen angeboten wird, der altomodische wort "wahrhaftig", authentisch, integer ist. so ein
    mensch kann führen und führung anbieten, das hat aber mit dem, was in unternehmen führung genannt
    wird, überhaupt nichts zu tun. dort geht es um etwas ganz anders. aber das ist ein eigenes thema... jedoch
    ist diese komplett falsche vorstellung von führung, aus meiner sicht, mit verantwortlich für das chaos und
    mißmanagement in den sogenannten führungsetagen und die ps die sich dort so rege tummeln.
    Geändert von salamander (25.07.2013 um 20:57 Uhr)

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS?

    Schlimm finde ich, wieviele Leute jetzt meinen, sie hätten wieder was dazugelernt.
    Natürlich ohne korrigierendes eigenes Hintergrundwissen.

    Ist der Focus nicht ziemlich verbreitet?

    Und gab es nicht in den letzten Monaten schonmal irgendwelche seltsamen Fehlinformationen?
    Was wird das Nächste sein?

    Noch nie hatte ich ein Problem damit, mich als Zappelphillip zu outen, weder vor der AD(H)S-Diagnose einschließlich der Erkenntnis, was das eigentlich alles bedeutet, noch nachher.

    Vielleicht sollte ich das nochmal überdenken und es grundsätzlich einfach besser für mich behalten?

Seite 2 von 18 Erste 1234567 ... Letzte

Stichworte

Thema: Psychopathie - Ähnlichkeit mit ADHS? im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum