Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 43

Diskutiere im Thema Ritalin die Lerndroge: Klappe die 2051. im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Ritalin die Lerndroge: Klappe die 2051.

    mj71 schreibt:
    Etwas interessanr finde ich im artikel: sie sagen dass jede 20 stundent zu pille schon gegriffen hat... Es macht gerade 5%. ADS-anteil im bevölkerung ist auch 5%. Sind dann diese 5% stundenten die medis bekommen undiagnostisierte oder diagnsostisierte ADSler die wirklich hilfe brauchen?
    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, die Angabe, dass jeder 20. Student schon Erfahrung mit Stimulanzien gemacht habe, bezieht sich auf solche, die keine medizinische Indikation vorweisen können. Sonst wäre es ja - wenn also eine Diagnose bestünde - kein Missbrauch. Andererseits, es soll auch unter Diagnostizierten Missbrauchsfälle geben

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Ritalin die Lerndroge: Klappe die 2051.

    Steintor schreibt:
    Totaler Schwachsinn, das Studium so schnell wie möglich schaffen zu müssen.
    Macht Sinn bei der Bafög-Rückzahlung.
    Nicht nur, dass die Summe nicht so hoch aufläuft, sondern auch für extra Zeit-Bonus.

    Aber ...
    Absentia schreibt:
    ....dass es ausreicht, wenn man jemanden kennt, der jemand anderen kennt, dessen Bekannter ein Doc ist.
    Sicher wird es auch schwarze Schafe geben unter den Ärzten, aber auch ich kann mir schlecht vorstellen, dass ein Arzt seine Zulassung riskiert für etwas, wo ich nichtmal meine Medikation für riskieren würde. (zum Glück gibt es aber auch niemanden der mir sagt "oh, interessant - darf ich auch mal probieren?")
    Geändert von zammel (19.07.2013 um 21:16 Uhr)

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: Ritalin die Lerndroge: Klappe die 2051.

    zammel schreibt:
    Macht Sinn bei der Bafög-Rückzahlung.
    Ohne irgendwelche Diagnosen die das Amt als Grund für Verlängerung des Studiums akzeptiert, gibt es neuerdings ab Überschreiten der Regelstudienzeit kein Förderung mehr. Wer im 4. Semsester bestimmte Leistungen nicht nachweisen kann, schon da nicht mehr....

    Die Frage nach dem Sinn oder Unsinn stellt sich für viele also gar nicht erst. Dabei sollen in vielen Studiengängen noch bestimmte Anforderungen an die Noten erfüllt werden, wenn man nach dem Bachelor noch ins Masterstudium will.
    Es wundert mich also nicht, dass die Anzahl derer, die verscuhen auf solche Weise ihre Leistungen zu steigern, wächst.

    Dabei frage ich mich bei denen, die sich irgendwie gewisse Medikamente beschaffen, wie hoch da die Anzahl derer ist, die zwar ADHS aber keine Diagnose haben. Denn eigentlich konnte in Untersuchungen dazu keine tatsächliche Leistungssteigerung gefunden werden....

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Ritalin die Lerndroge: Klappe die 2051.

    Was ich nicht begreife, wenn Ritalin tatsächlich die allergeilste Droge überhaupt ist, warum hat mich dann noch nie jemand angehauen? In meiner Umgebung wissen alle, dass ich Mph futtere. Trotzdem wollte mir in 6 Jahren noch nie jemand auch nur ein Krümelchen Ritalin abkaufen. Mir scheint das eher ein Ladenhüter zu sein, mit dem sich keine große Dealer-Karriere starten lässt. Wir wissen ja nicht genau, wie das Zeug bei Normalos wirkt, aber eine Droge stell ich mir irgendwie anders vor, irgendwas von Berauscht-Sein wie durch Alk oder kichernd-euphorisch wie durch THC oder irgend sowas, aber was einzunehmen, damit man nervös und hibbelig wird und nicht mehr schlafen kann, des bringt`s doch vorne und hinten nicht...

  5. #15
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Ritalin die Lerndroge: Klappe die 2051.

    Hallo absentia,

    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, die Angabe, dass jeder 20. Student schon Erfahrung mit Stimulanzien gemacht habe, bezieht sich auf solche, die keine medizinische Indikation vorweisen können. Sonst wäre es ja - wenn also eine Diagnose bestünde - kein Missbrauch. Andererseits, es soll auch unter Diagnostizierten Missbrauchsfälle geben
    So wie ich ,ich der artikel errinere, ist nur die rede wer etaw nimmt, nicht wie er dazu kam (legal oder nicht).
    Meine gedanken war mehr dass wer ADS hat, ob der diagnose gibt oder nicht, ehe seine grenzen spürt und ehe dazu kommt sich auf irgendwelche weise, hilfe schaffen will.

    lg

  6. #16
    Inventar-Nr. 847

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 525

    AW: Ritalin die Lerndroge: Klappe die 2051.

    Ich kenne eine, die hat in einer Arztpraxis geputzt. Dort hat sie sich Rezepte für verschreibungspflichtige Abnehmmittel besorgt. Die Rezeptblöcke lagen rum, Stempel auch. Kann ja auch in Fall ADHS-Medi passierten... Man muss nur die "richtige" Putzfrau kennen...

  7. #17
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Ritalin die Lerndroge: Klappe die 2051.

    Absentia schreibt:
    Also irgendwie empfinde ich das als völlig normal und "hat's schon immer gegeben". Viele finden heutzutage wohl Koffein zu nebenwirkungsreich und steigen deswegen auf andere Substanzen um.
    Selbst Meth-Labore könnten durch diese Leute dazu gebracht worden sein, reines Dextro-Methamphetamin herzustellen.

    Die Leute sind einfach kulinarischer geworden. Das ist alles. -.-

    Nietzsche schreibt:
    Mich würde einmal interessieren ob die Gehirndoper die Stimulanzien alle vom Arzt verschrieben kriegen oder beim netten Drogendealer um die Ecke besorgen.
    Wenn diese ihre Pillen vom Arzt haben, ist es tatsächlich ein Fehler im System.
    Nein das System wäre dann völlig richtig!
    Würden alle Ärzte mit Drogen durch die Gegend werfen können oder - viel effektiver - alle Drogen re-legalisiert aus der Apotheke bekommt. Dann gäbe es keine Drogendealer, keine Drogenmafia und auch keine versehentlichen Überdosen oder Vergiftungen - nur weil es mal eine andere "Quelle" hatte oder einfach "keiner es richtig erklärt..."
    Dazu könnte man alles genau dokumentieren und den Handel beobachten und bei Auffälligkeiten entsprechend Aufklärungsmaßnahmen treffen. Es sei denn, jemand hat die Bilanzen und Inventurpläne des gesamten Drogen-Schwarzmarktes von 2012 parat. ;-] Ich bräuchte sie im pdf-Format!

    Wenn diese Leute sich ihre Pillen illegal besorgen, ist es schlichtweg illergaler Drogenbesitz und eine völlig andere Problematik.
    Das BtMG läuft etwas anders - aber ich weiß worauf du hinaus gehen willst.

    Nietzsche schreibt:
    Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass es ausreicht, wenn man jemanden kennt, der jemand anderen kennt, dessen Bekannter ein Doc ist.
    Und genau das kann ich mir nicht vorstellen. Die Medien stellen das Problem des Gehirndopings ja immer so da, als würde man zum Arzt gehen und nach 5 Minuten mit nem Monatsvorrat Ritalin wieder aus der Praxis marschieren.
    Genau! Die Medien spielen alles hoch und nun wird es jeder Student kennen und es ebenfalls machen wollen (Der Vorteil bei einem Examen der Koffein-Junkies gegenüber den Herzschwachen ist auch provozierend). Genau so wie die RCs - vorher kannte die kein Mensch.

    Was ich auch toll finde ist, dass man jedes Kind mit Traubenzucker und Dextrose dopen darf, sodass es Diabetes bekommt. - Aber ein Hochschulabsolvent mit einem sehr sicheren, berechenbarem Stimulanz? "... nähh.. Macht diese Leute auch so dumm wie wir!"

    Das jemand ohne Diagnose nach 5min eine Monatspackung Ritalin® versucht zu bekommen, würde ich gerne mal sehen! ^^
    Ich denke, dass die meisten Gehirnjogger sich mit Schwarzmarktware versorgen.
    Meth, Amphe, MDPV, und vieles Weitere sicherlich.
    Bei MPH ist es jedoch ein bisschen anders, da kein Untergrundlabor MPH herstellen würde (macht halt auch nicht so "high" wie Amphetamin , wenn nicht sogar weniger als Koffein).
    Das sind schon Ritalin® oder Concerta®-Tabletten, die da illegal gehandelt werden. Wo sie herkommen lässt sich spekulieren. Ich würde dennoch sagen, dass 99% der Patienten sie nicht abgeben würden. - Sie brauchen sie ja auch selber.
    Es könnten Restbestände seiner Kinder sein oder "Fake-ADHSler" , die in der Lage sind auch auf ein paar Tabletten zu verzichten.

    Akademiker und Studenten kommen wahrscheinlich mit der "Schwarzmarktware" - auch wenn sie angeblich qualitativer wird - nicht zurecht, bzw. wollen sie aus gutem Grund nicht haben. Lieber wollen sie etwas reines; kulinarisches haben oder synthetisieren es in Notfällen selber. ^^ Wie will man von denen auch Informationen herholen können?



    mj71 schreibt:
    So wie ich der eindruck habe, ist man im USA mit medis etwa lockerer als im deutschland (oder schweiz) und leider gehören schwarze schaffen immer dazu.
    Das stimmt durchaus IMO. Das wird aber mit Antipsychotika und den ganzen Rest auch getan. Vieles ohne Indikation und kritisiert habe ich es bereits in einem anderen Thread. Die USBigPharma können ganze Märkte beherrschen und ausländische Produkte ganz verdrängen. Daher ist es wohl auch kein Wunder, dass die FDA teilweise "lockerer" ist, als die Leute es benötigen, haben wollen oder verkraften können.

    In den USA darf man auch unter Meth oder Amphe kein Autofahren - es sei denn das Auto ist in Wahrheit ein sündhaft teuer Kampfjet!

    Missbrauch ist schwer zu verhindern.
    Du tust eine Tablette in die Spülmaschine. Tada! Hast du Ritalin® zweckentfremdet und damit missbraucht. ^^

    Drogenabhängigkeit lässt sich wohl leicht verhindern, wenn nicht das negative Stigma "krank zu sein" existieren würde; man unter Speed ständig paranoid wird, dass die Polizei einen verfolgt; und den ganzen Tag nur um die Substanzbeschaffung kümmert - statt einfach in die Apo zu gehen - sodass man mehr Zeit für wichtigere Dinge im Leben hätte wie Gesundheit; einen Therapeuten suchen; direkt zu handeln, bevor man den Grund seiner Abhängigkeit vergessen hat; Safer-Use um Überdosierungen oder übermäßigen Konsum zu minimieren; ...
    Das ganze Drogenabhängigkeits, -missbrauch-Kram ist ja zeitlich genau nach den Verboten und Verteufelung entstanden. Vorher gab es kein Problem damit, sofern nicht dafür geworben wurde (z.B. Zigarretten) oder es einen Trend gab (z.B. Zigarretten).

    Etwas interessanr finde ich im artikel: sie sagen dass jede 20 stundent zu pille schon gegriffen hat... Es macht gerade 5%. ADS-anteil im bevölkerung ist auch 5%. Sind dann diese 5% stundenten die medis bekommen undiagnostisierte oder diagnsostisierte ADSler die wirklich hilfe brauchen?
    Ich bin jetzt etwas verwirrt dadurch , aber ich glaube das soll der Artikel auch machen.

    Absentia schreibt:
    Ja, ich find's auch sehr schlimm, Steini. Aber gerade im Inet Zeitalter ist es sehr schwer, den Handel einzudämmen. Ich hatte ja auch an anderer Stelle geschrieben, dass gerade solche Fälle dafür sorgen, dass die tatsächlich Hilfsbedürftige mit ihrer Medikation verpönt werden.
    Und deswegen muss Methylphenidat einfach re-legalisiert werden , sodass man es ohne Rezept in der Apotheke kaufen kann:
    - Handel ist berechen- & dokumentierbar
    - Schwarzmarkthandel wird überflüssig
    - bessere Aufklärung durch verringertes Stigma = weniger Unfälle und Abhängigkeiten
    - weniger lange Diagnostiktermine durch die Fake- oder Eingebildeten-AD(H)Sler = mehr Zeit für Therapien und Diagnostiken echter AD(H)Sler
    - schnellere Versorgung von Medikamenten bei noch in diagnostik-befindlichen AD(H)Sler durch, die eigene Tasche...
    Warum sollte man den Handel möglichst stark eindämmen? Was bringt das einem selbst? Ich dachte ihr hättet alle Probleme an MPH zu kommen? Von mir aus können wir auch es ganz weglassen und total verbieten - ich nehme ja keines. ^^

    Das Hilfebedürftige verpöhnt werden, liegt doch an diesem öffentlichen Stigma. Es würde eine große Erleichterung sein, wenn wenigstens MPH aus der BtM-Liste entfernt wird. Ständig höre ich: "blablabla ihr stellt die Kinder ruhig blablabla ist Betäubungsmittel blablabla ok dann betäubt es nicht, ist aber eine illegale Droge ihr schwulen Dealer! blablabla..."

    Das würde damit wenigstens gedämpft werden. Das ganze Stigma kommt doch dadurch, dass es im BtM steht - ohne, dass das BtM überhaupt einen Sinn ergibt , gerade bei MPH.
    Wer die Lieblingsfarbe gelb hat, ist natürlich aufgeschmissen...


    mel. schreibt:
    Ohne irgendwelche Diagnosen die das Amt als Grund für Verlängerung des Studiums akzeptiert, gibt es neuerdings ab Überschreiten der Regelstudienzeit kein Förderung mehr. Wer im 4. Semsester bestimmte Leistungen nicht nachweisen kann, schon da nicht mehr....
    Die Frage nach dem Sinn oder Unsinn stellt sich für viele also gar nicht erst. Dabei sollen in vielen Studiengängen noch bestimmte Anforderungen an die Noten erfüllt werden, wenn man nach dem Bachelor noch ins Masterstudium will.
    Es wundert mich also nicht, dass die Anzahl derer, die verscuhen auf solche Weise ihre Leistungen zu steigern, wächst.
    Und deswegen "brauchen" wir Menschen dieses ganze Crystal Meth und anderes -Zeuch.
    Anders würde man unter diesem Leistungsdruck gar nichts zu Ende bringen (und die Weltwirtschlaft fiele zusammen. xD).

    Das sind alles Trends. Mit Veränderungen der Umstände und der Umwelt, kann man den Gebrauch und Handel von Drogen in vorgegebene Richtungen verschieben. Aber das ist für den Großteil der Gesellschaft zu kompliziert oder sind zu betrunken dafür.

    Dabei frage ich mich bei denen, die sich irgendwie gewisse Medikamente beschaffen, wie hoch da die Anzahl derer ist, die zwar ADHS aber keine Diagnose haben. Denn eigentlich konnte in Untersuchungen dazu keine tatsächliche Leistungssteigerung gefunden werden...
    Das sind die ganzen Leute die an Speed, Meth und Koffein dran kommen und sich dann wundern, warum sie dadurch einschlafen.
    Schlaue Drogenkonsumenten unter sich wissen aber dann in der Regel sofort, was das bedeutet...

    Eine Leistungssteigerung durch Stimulanzien bei AD(H)S über Normalos ist tatsächlich eher unwahrscheinlich. Ein unfairer Vorteil, den die Normalos haben!

    Eiselein schreibt:
    Was ich nicht begreife, wenn Ritalin tatsächlich die allergeilste Droge überhaupt ist, warum hat mich dann noch nie jemand angehauen? In meiner Umgebung wissen alle, dass ich Mph futtere. Trotzdem wollte mir in 6 Jahren noch nie jemand auch nur ein Krümelchen Ritalin abkaufen. Mir scheint das eher ein Ladenhüter zu sein, mit dem sich keine große Dealer-Karriere starten lässt.
    Kann man ehrlich gesagt auch nicht. Und selbst wenn du es tun würdest, müsstest du es für einen erhöhten Preis verkaufen, dass niemand es haben will. Da könnten vielleicht höchstens 1-2 Tabletten rauskommen zum "Ausprobieren" - die man dann aber wohl eher schenken würde -, aber das würden nur richtige Rausch-Forscher tun (die sogar Neuroleptika testen, omg) und diese wird es in deiner Umgebung wohl nicht geben, da sie relativ selten zu treffen sind. ^^

    ...die meisten Menschen auf der Welt bleiben auch lieber nur auf 1-2 Drogen hängen - bevorzugsweise Koffein, Alkohol oder Zigaretten, und dann war's für die auch und sind zufrieden...selbst wenn sie bei anderen weniger "drauf gehen" würden - oder es genau darum geht.

    Wir wissen ja nicht genau, wie das Zeug bei Normalos wirkt,
    So als ob sie auf 10 Tassen Kaffee rumlaufen würden...
    Die Wirkung von MPH wird gerne mit Koffein verglichen - es liegt also nicht daran, dass die Normalos "nur" Koffein als Stimulanz kennen.

    Ansonsten die typischen (Neben)wirkungen: Wach, aufgedreht, hyperaktiv. So wie wir ohne MPH! ^^ ^^ ^^

    aber eine Droge stell ich mir irgendwie anders vor,
    Als Droge stelle ich mir getrocknete Pflanzenteile oder körperlich/psychisch-aktive Moleküle vor.
    Ich war sehr erstaunt, dass selbst Zahnpasta aus diesem Grund als Droge gilt (in den USA steht auf Colgate® "drugs") und sogar frische Früchte wie Blaubeeren als Heildrogen gelten.

    Drogen sind wirklich überall - vielleicht sogar mehr, als ich jetzt sehe. o_O

    irgendwas von Berauscht-Sein wie durch Alk oder kichernd-euphorisch wie durch THC
    Alkohol macht auch high! Wenn nicht sogar mehr high als THC (reines THC wirkt übrigens ekelhaft). Man ist halt nur zu betrunken es zu bemerken. ^^

    MPH kann für manche high-berauschend machen - angeblich vor allem...Naseweiß halt... - jedoch bevorzugen viele dafür Amphetamine, oder eher "Downers" wie potente Benzos oder Opiate. Niemand will im Rebound schlechte Stimmung UND Antriebslosigkeit haben.
    oder irgend sowas, aber was einzunehmen, damit man nervös und hibbelig wird und nicht mehr schlafen kann, des bringt`s doch vorne und hinten nicht...
    Die müssen halt lernen, wie ein rekreationaler Drogenkonsum funktioniert...


    Übrigens heißen diese ganzen Lern-, Gehirnjoggingdrogen: Neuro-Enhancements oder auch Nootropika . Darunter sind aber so dermaßen viele Substanzen aufgelistet von L-Tryptophan bishin zu Passionsblumen, sodass man eigentlich nichts in diese interpretierbare, ungenaue Gruppe stellen kann.
    Geändert von Aleã (21.07.2013 um 04:02 Uhr) Grund: Sarkasmus und Ironie besser dargestellt

  8. #18
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: Ritalin die Lerndroge: Klappe die 2051.

    meinst du das alles ernst oder kapiere ich an der ein oder anderen stelle ironie nicht?

  9. #19
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Ritalin die Lerndroge: Klappe die 2051.

    Wieso sollte ich das nicht ernst meinen?

    Ironie und Sarkasmus habe ich soweit es geht kursiv geschrieben.
    (evtl. sollte ich diesen Hinweis in die Sig packen...)

  10. #20
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Ritalin die Lerndroge: Klappe die 2051.

    Die "PERFORMANCE ENHANCEMENT DEBATE" scheint sogar schon 2009 gestartet zu sein:
    Hier 2 komische Artikel:
    Is it acceptable for people to take methylphenidate to enhance performance? Yes
    Is it acceptable for people to take methylphenidate to enhance performance? No

    >Hier< ein paar Statistiken und scheinbar ist Amerika wirklich "das Land der unbegrenzten (Verschreibungs-)Möglichkeiten":

    >Hier< (pdf) gibt es passend zum Thema einen Artikel über den rekreationalen Konsum am College. Tatsächlich scheint man MPH sogar zu stehlen.

    Aber am Ende ist es doch nur ein Schlusslicht. Ritalin® ist eben halt bekannter...

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 22.03.2013, 15:46
  2. Ich krieg die Klappe nicht auf... Small-Talk fällt schwer
    Von zlatan_klaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 6.11.2011, 03:30
  3. Kann nicht richtig Sprechen - Klappe die Zweite
    Von Andreas_32 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.05.2011, 22:20

Stichworte

Thema: Ritalin die Lerndroge: Klappe die 2051. im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum