Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Deutsches Ärzteblatt, 28.6.2013: "Ritalin könnte gegen Kokainsucht helfen" im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.809
    Blog-Einträge: 40

    Deutsches Ärzteblatt, 28.6.2013: "Ritalin könnte gegen Kokainsucht helfen"

    Hmm,

    ich weiß auch nicht recht, was ich von diesem Artikel halten soll ...

    Die Forschungsresultate an sich sind sicher interessant, aber dass das Ärzteblatt - was ja eigentlich den Anspruch erhebt, eine Ressource für Fachleute zu sein! - einen meiner Ansicht nach derart populistisch aufgemachten und mit tatsächlichen Falschinformationen versehenen Artikel veröffentlicht, gibt mir dann doch etwas zu denken.

    Deutsches Ärzteblatt: Ritalin könnte gegen Kokainabhängigkeit helfen

    So wird gleich im Titel der Handelsname "Ritalin" statt der Bezeichnung des Wirkstoffes "Methylphenidat" verwendet und selbiges wiederholt sich auch im Artikel selbst noch einige Mal.

    Des Weiteren wird Methylphenidat als ein Amphetamin bezeichnet (!), sowie Goldsteins These mit den Worten wiedergegeben, dass Methylphenidat nicht süchtig machen könne, ohne dies explizit auf eine perorale Einnahme zu beschränken (was augenscheinlich Goldsteins Aussage war).

    In jedem Fall erwarte ich derartige Texte eher in einem Käseblättchen beim Friseur, als auf einem Fachportal.




    LG,
    Alex

  2. #2
    ErichW

    Gast

    AW: Deutsches Ärzteblatt, 28.6.2013: "Ritalin könnte gegen Kokainsucht helfen"

    Kokain ist ebenfalls etwas anderes als Amphetamin. Auch da wurde sachlich ein Fehler gemacht.

    Nun handelt es sich um eine Veröffentlichung aus den USA. Die können natürlich nicht wissen, dass schon vor einiger Zeit, ich meine es war in Zürich, eine Untersuchung dazu durchgeführt wurde, ob man mit MPH Kokain substituieren kann, um ein Hilfsmittel für den Ausstieg aus der Kokainsucht zu haben. Wenn ich mich richtig erinnere, waren die Ergebenisse negativ. Die Wirkungsweisen der beiden Substanzen waren doch wohl zu unterschiedlich.

    Ich stimme der Einschätzung zu, dass es sich dabei nicht um einen wirklich seriösen Artikel handelt. Er wirkt schlampig und marktschreierisch auf mich, etwas für die Regenbogenpresse.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Deutsches Ärzteblatt, 28.6.2013: "Ritalin könnte gegen Kokainsucht helfen"

    Also für ein Fachmagazin schon schwach.

    Bin vor kurzem über folgenden Blogeintrag, der einen Teil der Unterschiede zwischen Kokain und Ritalin erklärt, gestolpert. ADHD treatments: Ritalin and Cocaine: Similarities and Differences

    Ganz interessant fand ich hier, auch wenn keine Quellen angegeben sind:

    For example, another brain region, called the Nucleus Accumbens (see image below for approximate location) is targeted by cocaine and injected methylphenidate. However, when methylphenidate, such as Ritalin, Concerta or Metadate is taken orally, this nucleus accumbens region is not targeted (at least not anywhere near the level of injection).

    The nucleus accumbens is believed to play an important role in the addiction potential of a number of drugs, including many stimulant medications. Thus, proper use of the methylphenidate medication actually bypasses a key brain region believed to be critically involved in the "high" or addiction process of a stimulant drug. This highlights a major difference in the pharmacology between Ritalin and cocaine.

  4. #4
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.457

    AW: Deutsches Ärzteblatt, 28.6.2013: "Ritalin könnte gegen Kokainsucht helfen"

    Hallo alle,

    Für eine Artikel für leute die nichts über ADS und wenig über MPH wissen ist noch nicht das schlimmste... Gemessane war dabei nur was im hirn passiert, aber es heisst noch nicht dass es klappt... Von die studie im Zürich hatte ich mal auch gehört und scheinbar haben cocainsüchtig mit MPH der rausch vermisst, weil es eben anders wirkt und es war nicht attraktiv genug...

    lg

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Deutsches Ärzteblatt, 28.6.2013: "Ritalin könnte gegen Kokainsucht helfen"

    scheinbar haben cocainsüchtig mit MPH der rausch vermisst, weil es eben anders wirkt und es war nicht attraktiv genug...
    Das kann ich mir sehr gut vorstellen. Ich hab zwar selbst keine Erfahrungen mit Cocain, aber User berichten ja schon von nem brutalen Kick. Ähnlich ist es ja auch bei Heroin und Polamidon. Polamidon macht ja angeblich auch keinen Kick, was dann viele Substituierte rückfällig werden lässt.

    Viel interessanter wäre für mich aber die Frage wie hoch der Prozentsatz von ADHS-Kranken unter den Cocain-, Speed- und Crystal-Usern ist, die diese Drogen unbewusst zur Selbsttherapie nutzen. Dieser Gruppe könnte ja eine Substitution mit MPH tatsächlich helfen.

    Und davon mal ganz abgesehen wird die Rückfallrate bei Alkohol- und Drogensüchtigen immer recht hoch bleiben. Gleich wie gut das Mittel zur Substitution ist.

  6. #6
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.457

    AW: Deutsches Ärzteblatt, 28.6.2013: "Ritalin könnte gegen Kokainsucht helfen"

    Hallo Nietsche,

    Wegen ADS und droguen: ich habe oft gelesen dass bei denen MPH helfen kann, sauber zu werden, aber es muss eng kontrolliert werden, weil die neigung dann MPH zu missbrauchen bei solche patienten hoch ist...

    Sonst hat mich mal ein ADSler gesagt dass scheinbar cocain bei uns etwa anders wirkt als bei stinos: ehe beruhigend, konzentrationfördernd.

    Speed ist nicht anders als amphetamin und ich habe schon vom ADSler gelesen (auf forum) die sie es (illegal) einnehmen aus genau die gleiche gründen wie manchen MPH legal beziehen: um ihre alltag zu bewältigen... Solche sind froh es nun legal uns sauber zu bekommen... übrigens, wird amphetamin auch als ADS-medis gegeben (ich nehme es) und wirkt sehr ähnlich wie MPH, ohne kicks oder so, bei vernünftige dosis... Ich finde sogar, es flutet noch langsamer an als MPH... Aber wirkt dafür länger und gibt kaum ein rebound...

    Ja, droguensucht ist schwer zu behandeln! Ich denke, drogen wirken als selbstmedikation und hinten ein sucht ist wirklich oft eine grosse leidendruck... Es geht auch oft um sachen die nicht einfach sind zu therapieren und es braucht vo betroffenen eine sehr grosse motivation zu überwinden... Ich kenne jemand in mein umfeld der raus war von droguen: dahinten war eine trauma und ganz raus ist diese frau auch noch nicht und kämpft einfach weiter. Aber sie ist sehr motiviert und hat viele wille...

    lg

Ähnliche Themen

  1. Schweiz: Bericht im "20Minuten" über Ritalin im vom 28.05.2013
    Von Darius im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.05.2013, 20:33
  2. Pelzig hält sich vom 12.02.2013 - Ritalin -"bashing"
    Von Halbdunkel im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 10.04.2013, 23:53
  3. Deutsches Ärzteblatt: Ziel ist die Rückkehr an den Arbeitsplatz
    Von Anni im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.03.2013, 16:36

Stichworte

Thema: Deutsches Ärzteblatt, 28.6.2013: "Ritalin könnte gegen Kokainsucht helfen" im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum