Seite 5 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 62

Diskutiere im Thema Ritalin kann zu Langzeitfolgen im Gehirn führen im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #41
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Ritalin kann zu Langzeitfolgen im Gehirn führen

    was ist denn das Atomoxetin oder Dexamphetamin besser ?
    Keine Ahnung. Hab noch keinen gefunden ders mir verschreibt. Ist ja für Erwachsene nicht zugelassen.

  2. #42
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Ritalin kann zu Langzeitfolgen im Gehirn führen

    Anna_NL schreibt:
    umsatz ist nicht gleichzusetzen mit gewinn. was am ende wirklich übrig bleibt, wird nämlich immer weniger. es werden viele stellen in der pharmaindustrie gestrichen und ganze konzernsitze geschlossen. oder es finden fusionierungen statt. klar, dass dann versucht wird um teurere medikamente auf den markt zu bringen und generika zu verhindern. die im übrigen auch nicht unbedingt genauso gut sind wie das ursprüngliche mittel.

    die forschung kostet milliarden. bis ein medikament auf den markt kommt, dauert es mindestens 15 jahre oder länger. .
    Mir kommen gleich die Tränen vor lauter Rührung. Die Konzentration in der Pharmaindustrie hat ihre ökonomischen Gründe und solange die Konzerne ihren Anteil am Kuchen nicht neu verteilt haben wird sich auch nichts daran ändern.

    Bislang war der öffentliche Gesundheitsbereich nicht nur in Deutschland ein Selbstbedienungsladen, insbesondere für die pharmazeutischen Unternehmen. Seitdem es stärkere gesetzliche Regulierungen gibt sinken die Ausgaben für Arzneimittel trotzdem nicht. Generika lassen sich übrigens gar nicht verhindern nach Ablauf der Schutzfrist.

  3. #43
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 614

    AW: Ritalin kann zu Langzeitfolgen im Gehirn führen

    es gibt genügend arzneimittelhersteller, die bereits vor ablauf der patente die mittel kopieren und versuchen es durch minimale veränderungen als etwas neues zu verkaufen.

  4. #44
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 340

    AW: Ritalin kann zu Langzeitfolgen im Gehirn führen

    Hab leider nicht alles gelesen.

    Aber die Frage der Zulassung liegt doch ganz klar auf der Hand: Eine Zulassung für ein Medikament ist einfach schweineteuer. Da aber der Hauptmarkt ( und es geht da NUR um Geld) liegt bei den Kindern.

    Solange also Medikamente nicht in ausreichend gewonnbringenden Mengen verkauft werden bzw. dies in Aussicht steht, wird kein Unternehmen eine Zulassung für Erwachsene beantragen, weil sich das einfach nicht lohnt.

    Da können die Kassen gar nichts für.

    Als sich der "Trend" zum deutlich vermehrten Verschreiben von mph bei Erwachsenen abgezeichnet hat, ist eben von Medice die Zulassung von Medikinet adult beantragt worden, um einen neuen Markt zu erschließen u sich gegen Konkurenten abzusetzen.

    Dieser Markt ist bei Amphetaminen so bei Erwachsenen in Deutschland nicht abzusehen. Deshalb kann ich mir auch nicht vorstellen, dass diese Zulassung in absehbarer Zeit beantragt werden wird.

    Die Pharmaindustrie ist NUR auf Gewinn ausgelegt, so lange Off Label verschrieben wird, wozu eine erweiterte Zulassung? Es geht hier NICHT um das Wohl der Menschheit.

  5. #45
    pero

    Gast

    AW: Ritalin kann zu Langzeitfolgen im Gehirn führen

    Die Pharmaindustrie ist NUR auf Gewinn ausgelegt
    So würde ich das nicht schreiben, sie ist (wie alle anderen) darauf aus so viel Geld wie möglich zu verdienen. Dabei hilft sie auch den Menschen und das ist nicht unwichtig, den nur so bekommt sie die Basis überhaupt Geld zu verdienen. Sie nutzt ihre Möglichkeiten voll aus um so viel Geld wie möglich zu verdienen, auch darin unterscheidet sie sich nicht von anderen Industrien.
    Und die Möglichkeiten werden durch Gesetze geregelt, Gesetze die bei uns demokratisch entstehen. Darauf haben wir also Einfluss.

    Die Pharmaindustrie ist also WIE ALLE ANDEREN. Nicht mehr und nicht weniger. Darin unterscheidet sie sich auch nicht von Ärzten und Therapeuten. Die wollen auch Geld verdienen und lieber mehr als weniger. Auch ADHS Therapeuten möchten Geld verdienen, ich kenne keinen der das aus reiner Nächstenliebe macht.

    Daher macht es IMMER Sinn sich kritisch zu fragen "Cui bono- Wem nützt es", nicht nur bei der Pharmaindustrie. Auch bei Ärzten, Therapeuten, Journalisten, Politikern usw.

    Es gibt aber auch Menschen die aus ideellen Gründen helfen möchten, die findet man meist hier (im Forum) und in Selbsthilfgruppen. "DER" Mensch kann also auch selbstlos sein.

    so lange Off Label verschrieben wird, wozu eine erweiterte Zulassung?

    OFF Label wird von den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht bezahlt, für mich wäre das ein guter Grund eine Zulassung zu beantragen.
    So ist mir unklar warum es nur EIN für Erwachsene zugelassenes MPH-Medikament gibt. Wenn es nur um Geld geht, müsste die Industrie doch Interesse daran haben auch da mehr zu verdienen zumal in anderen Ländern mehr Medikamente zugelassen sind, die wissenschaftlichen Grundlagen also vorhanden sein müssten.

    Es geht hier NICHT um das Wohl der Menschheit.
    Bei "NICHT NUR" würde ich voll zustimmen....

    Gesundheit ist AUCH ein sehr gutes Geschäft.

    LG
    pero

  6. #46
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 340

    AW: Ritalin kann zu Langzeitfolgen im Gehirn führen

    Der Unterschied zum niedergelassenen Arzt besteht darin, dass hier Milliarden umgesetzt werden.

    Es ist eben nicht genau wie in anderen industriellen Bereichen. Denn der Markt ist die Gesundheit des Menschen. Und genau deshalb werden dort auch für mich fast unvorstellbare Summen umgesetzt. Übrigens sind gerade in Deutschland Medikamente besonders teuer.

    Es ist im Zulassungsverfahren NICHT erforderlich, Negativ-Studien zu veröffentlichen. Das bedeutet, es reicht der Nachweis von den geforderten Positiv-Studien. Kein Mensch weiß, wie viele Studien für Medikamente negativ ausfallen. Spricht das nicht eine deutliche Sprache?

    Aber natürlich sind wir alle darauf angewiesen, dass geforscht wird und weitere Fortschritte in der Medizin gemacht werden. Und natürlich ist auch klar, dass es kostet.

    Aber wenn man mal genau hinschaut, wird genau an den Krankheiten extrem geforscht, für die ein Markt existiert, was bedeutet, es müssen einfach genügend Menschen von einer Krankheit betroffen sein, damit die Forschung überhaupt betrieben wird.

    "Gut", wenn man zu diesem Kreis gehört. Schlecht, wenn man eine seltene Erkrankung hat. Da tut sich dann herzlich wenig Richtung Forschung.

    Und das meine ich mit NUR gewinnorientiert.

    Und natürlich gibt es zum Glück Vereine, Menschen, die helfen möchten, viele, die auch für diese Krankheiten "ohne Lobby" was erreichen möchten und auch tun.

    Ich glaube aber kaum, dass die in der Pharmaindustrie zu finden sind.

  7. #47
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 346

    AW: Ritalin kann zu Langzeitfolgen im Gehirn führen

    Es ist im Zulassungsverfahren NICHT erforderlich, Negativ-Studien zu veröffentlichen. Das bedeutet, es reicht der Nachweis von den geforderten Positiv-Studien. Kein Mensch weiß, wie viele Studien für Medikamente negativ ausfallen. Spricht das nicht eine deutliche Sprache?
    So weit ich weiß, gibt es Bestrebungen, genau das zu ändern - wird auch höchste Zeit!

    alltrials campaign – Bad Science
    All Trials | All Trials Registered. All Results Reported

    So ist mir unklar warum es nur EIN für Erwachsene zugelassenes MPH-Medikament gibt. Wenn es nur um Geld geht, müsste die Industrie doch Interesse daran haben auch da mehr zu verdienen zumal in anderen Ländern mehr Medikamente zugelassen sind, die wissenschaftlichen Grundlagen also vorhanden sein müssten.
    Das dürfte daran liegen, dass eine Neuzulassung z.B. von kurz wirksamem Methylphenidat so teuer ist, dass es sich für die Firmen nicht lohnt - Patentschutz abgelaufen, also bringt es nichts mehr.

  8. #48
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 186

    AW: Ritalin kann zu Langzeitfolgen im Gehirn führen

    Anna_NL schreibt:
    die videos sind für mich nichts neues oder erschreckendes. korruption etc. gibt es überall in der freien markwirtschaft. ... natürlich sind sie auf gewinn aus und nicht an der arbeit aus reiner nächstenliebe.

    ja super argument, korruption gibt es überall, was solls? nur weil es alle machen, wird es deshalb nicht besser! wenn die videos für dich absolut nichts erschreckendes haben, bist du entweder sehr abgebrüht oder es ist dir einfach egal. du schreibst ja immer sehr positiv über die pharmaindustrie. wahrscheinlich lobst du auch monsanto. im video wird erklärt wie viel druck die konzerene auf zulassungsbehörden etc. ausüben und wie der steuerzahler letztlich für viel zu teure medis draufzahlt. das nimmt natürlich niemanden aus der verantwortung. alle die da mitmachen, müssen dafür gerade stehen.

    es ist das gute recht jeder industrie, ob pharma, lebensmittel, saatgut, rüstung, hightech etc. geld verdienen zu wollen. das beklage ich nicht, aber man muss ihnen auf die finger schauen. ich kritisiere nicht die konzerne, nur manche ihrer praktiken. und darüber darf man wohl noch berichten ohne gleich wieder zu verharmlosen. vor allem wenn durch gefährliche medis manchmal sogar patienten geschädigt werden. dass die letztverantwortung beim arzt und patienten selbst liegt, ist klar, aber vertrauen ist gut, kontrolle ist besser.

  9. #49
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: Ritalin kann zu Langzeitfolgen im Gehirn führen

    apocal schreibt:
    wahrscheinlich lobst du auch monsanto.
    Aufklärung zu den unfassbaren Praktiken von Monsanto bietet Organic Bytes - A Publication of the Organic Consumers Association

  10. #50
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 234

    AW: Ritalin kann zu Langzeitfolgen im Gehirn führen

    Ich ignoriere jetzt mal die vom ursprünglichen Thema offenbar etwas abgeschweifte Diskussion mit einem Verweis auf Adam Smith (1776) "Wealth of the Nations":

    It is not from the benevolence of the butcher the brewer, or the baker that we expect our dinner, but from their regard to their own interest. We address ourselves, not to their humanity, but to their self-love, and never talk to them of our own necessities, but of their advantages. Nobody but a beggar chooses to depend chiefly upon the benevolence of his fellow-citizens.
    Zum Thema:

    Die in der Studie festgestellte Erhöhung der DAT-Dichte könnte doch eine Folge der initialen Titration sein, in der eine Toleranzbildung vollkommen normal und allgemein bekannt ist. Hätte man nicht nur zu einem Zeitpunkt Messungen vorgenommen (Follow Up nach 12 Monaten) sondern nach 6 und 12 Monaten, so hätte sich dann im zweiten Intervall keine Änderung mehr ergeben.

    Das ist auch fast schon notwendig, denn wenn die DAT-Dichte eine lineare Zunahme erfahren würde, wäre eine Dosissteigerung und deutlich spürbare Toleranzentwicklung ja unumgänglich - aber gerade das passiert ja idR nicht.

    Und hier kommt wohl wieder die von Wildfang schon angesprochene Forschungsfinanzierung ins Spiel ... und der Beweis dafür, dass auch Wissenschaftler nicht aus Altruismus handeln: natürlich weiß jeder Forscher, dass zwei FU-Messungen (nach 6 und 12 Monaten) aussagekräftiger wären, als eine - aber man muss sich ja auch für zukünftige Forschung und deren Finanzierung noch genügend "Reserven" möglicher Untersuchungsgegenstände offenhalten.

    ... also warten wir mal zwei Jahre dann sind wir wahrscheinlich klüger .

Ähnliche Themen

  1. ADHS mit Langzeitfolgen
    Von hansdampf im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 9.03.2013, 17:39
  2. Kann man Kaffee trinken wenn man Ritalin nimmt?
    Von allen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 4.02.2013, 01:18
  3. news.at: "Parasit im Gehirn kann möglicherweise ADHS auslösen"
    Von Alex im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 13.12.2011, 12:33
  4. Wisst ihr was über Langzeitfolgen von Ritalin?
    Von Lucky89 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 24.09.2011, 00:03

Stichworte

Thema: Ritalin kann zu Langzeitfolgen im Gehirn führen im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum