Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Johannes Streif in der Zeit zur Barmer-Studie im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Johannes Streif in der Zeit zur Barmer-Studie


  2. #2
    multikomplex

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 260

    AW: Johannes Streif in der Zeit zur Barmer-Studie

    das sehr differenziert ist nicht ernst gemeint, oder?..

    8 jährige kinder wechseln in weiterführende schulen??-aha..okay... in max 2 jahren grundschule benden...hoppla
    hier werden die kinder mit fühesetns 6 in die schule eingeschult, manche sogar mit 7-oder knapp 7...

    dann wieder geht es NUR um kinder
    dann wieder statt stimulanzien -markenname "ritalin" das nervt und wirkt auf mich immer schlecht recherchiert.

    Eltern verlangen nach "Pillen"..

    Hört sich ja an, als ginge man wohin ,sagt: Hej, Doc rück mal ein paar Pillen raus für mein Kind...
    Dazu dann der Ansatz:
    Bildunsgbewusste Eltern werden nervös..,

    Mein Gott,...

    Der gedankenansatz des pschologen ist bestimmt nicht ungut-aber sorry, das interviewt ist doch wieder mal....

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Johannes Streif in der Zeit zur Barmer-Studie

    Ich frag mich, ganz unabhängig vom eigentlichen Thema, warum die immer von einer "Studie" schreiben ...

    Soweit ich das verstanden habe, ist das eine auf Barmer Daten beruhende Statistik, ein Bericht, aber mitnichten eine Studie.

    Studien sind wissenschaftliche Untersuchungen, systematische Untersuchungen und Beobachtungen, aber unter Garantie keine Wiedergabe von irgendwelchen Krankenkassenstatistiken...

    Hab ich da was nicht mit mitbekommen oder falsch verstanden, oder versuchen die mit diesem Begriff mehr Seriösität in ihren Mumpitz zu bringen??


    Zum Thema "Eltern verlangen nach Pillen" muss ich allerdings zugeben, dass das leider nicht so abwegig ist, wie man meinen möchte ... leider.
    Von meinem Arzt und Thera habe ich schon einige Male gehört, dass Mütter bei ihm in der Praxis sitzen und sagen:
    "Mein Kind hat ADHS, ich hab darüber gelesen und das passt, er braucht dieses Ritalin, dann ist das wieder gut".
    Kein Scherz, ... und sowas hört er ziemlich häufig und die werden ziemlich grantig, wenn er denen zu erklären versucht, dass das soo einfach nun nicht ist...
    Dann kommt nur:
    "Doch, das ist so, ich hab das gelesen! ..."
    (da fehlt dann nur noch das trotzige mit dem Fuß auf den Boden stampfen ...)
    Leider gibt es diese Eltern ... die sind dann froh, wenn sie das Kind erstmal beim Logopäden, dann bei der Ergo abgeben können und in der Zeit ihre Ruhe haben.
    Das ist eine sehr traurige, aber leider auch die Wahrheit.

    Ich weiß nicht, wie hoch der Anteil solcher Fälle ist.
    Aber da sind dann auch die Ärzte in der Verantwortung, dagegen anzusteuern und sich nicht davon einschüchtern zu lassen, weil sie damit Patienten verlieren können.
    Ich denke schon auch, dass einige Eltern, sicherlich eine Minderheit, es sich vielleicht versuchen, ein wenig leicht zu machen.
    Vor allem wenn sie solche Reaktionen zeigen, wenn man ihnen erklärt, welch komplexes Syndrom hinter einer ADHS steckt und man die nicht einfach auf einige wenige Symptome reduzieren kann.
    Ganz von der Hand zu weisen ist das sicherlich nicht.

    Nur suggeriert dieser Barmer Bericht einem, dass es wohl nur solche Fälle zu geben scheint ...

    Hoffentlich war das für diesen Trhead jetzt nicht allzu OT

  4. #4
    multikomplex

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 260

    AW: Johannes Streif in der Zeit zur Barmer-Studie

    ...also ich weiss ja nicht... froh sind beim logopäden, ergotherapeuten abgeben zu können..
    ich kenne diese wege....
    man gitb nicht einfach ab. man muss ständig wegen nachfolgeverodrnungen tests durchlaufen, ärzte aufsuchen, etc.
    so einfach ist es nicht...
    ich habe oft gedacht und denke immer noch, wenn ich in schulgesprächen sitze, besonders mit dem jüngsten und schon wieder mit hochzeogenen mitleidigen augenbrauehn-lehrern bericht erstatte bekomme..über :eben da stypische auf-und ab bei einem adsler..

    nun ist er wieder so still, wird demotiviert, müde, unkonzentriert, vor 2 wochen war es gut...dannn ging es gut , nun wieder schlecht. aber eiegntlich seit vorgestern wirkt er wieder besser"..
    bla bla...

    "lasst das kind doch mal einfach laufen" .denke ich mir. man wird als mutter teilweise in zugzwang eseetzt mit:" welche therapien machen Sie, geht er noch zur logopädin, etc p.p.
    soll ich mal den therapienhund mit bringen..und ich aheb gehröt, da soll es jetzt soe in lerncenter geben"..
    ich möchte für mich udn die kinder mal ruhe, akzeptanz . allein das würde unterstützend.
    klar darf man die probleme nicht aus den augen verlieren-aber dieses dauernde rumdoktern und beäugen.. schlimm.
    ads verläuft wie wellen. berg-und tal...
    gerne würde ich mich mit den kindern mal 1-2 monate komplett "verabschieden".. und "gott einen guten mann sein lassen"..
    soviel zum thema "in die ergo abgeben"-...


    du warst nicht OT
    fliegerlein. du hats eben weitergedacht. ist doch gut so

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Johannes Streif in der Zeit zur Barmer-Studie

    stjerne schreibt:
    ...also ich weiss ja nicht... froh sind beim logopäden, ergotherapeuten abgeben zu können..
    ich kenne diese wege....
    man gitb nicht einfach ab. man muss ständig wegen nachfolgeverodrnungen tests durchlaufen, ärzte aufsuchen, etc.
    so einfach ist es nicht...
    ich habe oft gedacht und denke immer noch, wenn ich in schulgesprächen sitze, besonders mit dem jüngsten und schon wieder mit hochzeogenen mitleidigen augenbrauehn-lehrern bericht erstatte bekomme..über :eben da stypische auf-und ab bei einem adsler..
    ...
    gerne würde ich mich mit den kindern mal 1-2 monate komplett "verabschieden".. und "gott einen guten mann sein lassen"..
    soviel zum thema "in die ergo abgeben"-...
    Genau da liegt auch leider, wie so oft, die Krux an der ganzen Sache.
    Das kann ich nämlich auch sehr gut verstehen und ich bin mir sicher, dass das genau nicht die sind, von denen mein Arzt gesprochen hat.
    Was Du berichtest sind die Eltern, die sich mühen und sorgen und Unmengen an Energie aufwenden, zum Wohl des Kindes.

    Das hat ganz gewiss nichts mit dem zu tun, was mein Arzt meinte und diesen Schuh darfst Du Dir auf keinen Fall anziehen, ganz bestimmt nicht!

    Im Gegenteil, .. diejenigen, die es sich aus Beratungsrestistenz heraus einfach nur einfach machen wollen, machen es denen, die engagiert und besorgt sind nur noch schwerer.
    Ich denke, er meinte diejenigen, deren Kinder er genau kennt und bei denen er sicher ist, dass da gewiss keine ADHS hinter steckt...
    (Und ich muss zugeben, der hat einen echten Blick dafür, jedenfalls würde ich das mal so behaupten, der erkennt einen ADHS'ler ziemlich schnell und recht präzise, lässt sich dann aber die nötige Zeit, um sicherzugehen und zu validieren ... aber er wird auch stutzig, wenn Eltern zu ihm kommen und sagen, oder besser: fordern "Mein Kind hat ADHS, verschreiben sie ihm was")

    Aber ich bin wirklich ganz sicher, dass das keinesfalls auf Dich gemünzt ist, und den Schuh darfst Du Dir wirklich nicht anziehen!!!

  6. #6
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.211

    AW: Johannes Streif in der Zeit zur Barmer-Studie

    @fliegerlein

    Wie viele Kinder hast mal großgezogen?

    Ohne einen Familienclan um mich hin (gibt es auf beiden Seiten, nur leider weit weg),
    mit Kindergärten, die erst Vier-Jährige nehmen, mit zwei Ergotherapeuten für 150.000 Einwohner,
    mit wenig spezialisierten Kinderärzten, ohne Kinder-Psychotherapeuten, mit Lehrern, die sich
    nicht darum kümmern, ob das Kind eine Lese-Rechtschreibschwäche hat, ohne Mutter-Kind-Kur,
    mit einem Teilzeitjob -
    du, ich weiß nicht, wie ich das überlebt habe und wundere mich, dass meine Familie noch immer
    zusammen hält.

    Du hast ja bereits stjerne zurück geschrieben, also ich zieh mir den Schuh auch nicht an,
    aber ich kann versichern, ich hätte meine Kinder gerne öfter mal "abgegeben", aber schon
    das "Einfangen" war schwierig. Und dein Arzt behandelt Kinder/Jugendliche und Erwachsene?

    Wenn lt. Interview Johannes Streif wegen des Alters/Übertritt nicht widerspricht -
    ihr wisst doch sicher, wie solche Interviews ablaufen. Da kann man sich weder vorher
    seine Worte überlegen (zum Glück ist Johannes Streif sehr gebildet und erfahren)
    noch bekommt man vorgelegt, was der Redakteur dann schreibt.

    Es ist schade, dass wir als ADHS-Betroffene wieder einmal einen Rückschlag erlitten
    haben, vor allem wenn man auf SZ-online schaut. Aber große Werke entstehen halt nicht durch
    Stärke, sondern durch Beharrlichkeit.

    Ein schönes Wochenende - Gretchen

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Johannes Streif in der Zeit zur Barmer-Studie

    Das ist wieder so eine Reaktion, die ich gerade eben nicht auslösen wollte.

    Ich bin mir sicher, dass von denen, die so sind wie mein Arzt es berichtet, hier keine/ keiner zu finden ist, denn die würden sich nicht drum scheren.

    Aber es ist leider nicht von der Hand zu weisen, dass es solche Menschen gibt.
    Genauso wie es Studenten gibt, die vortäuschen, AHDS zu haben, um an die Medikation und die Nachteilsausgleiche zu kommen.
    In den USA gibt es an den Colleges dafür schon speziell geschultes Personal, um genau diese Klientel zu erkennen.

    Und genau die sind es, die uns den Ruf kaputt und alles schwerer machen, denn mit denen werden einfach alle in einen Topf geworfen

    Von denen, die hier im Forum aktiv sind, ist gewiss keiner von dieser Sorte dabei, da bin ich mir sicher, nicht beständig.
    Denn hier sucht und bietet man Hilfe und das ist was ganz anderes.

    Wir dürfen aber eben auch nicht außer Acht lassen, dass es solche Menschen gibt, das ist alles, was ich sagen wollte, denn sonst kommen ganz schnell Gegenargumente die wir nicht entkräften können.


    Ich habe keine Kinder, ... ich habe schon immer instintkiv gewusst, dass ich das niemals würde stemmen können und mich dagegen entschieden, denn ich würde niemals einem Menschen Schaden zufügen wollen.
    Ich wäre damit gnadenlos überfordert.
    Womit ich sagen will, dass ich das sehr gut verstehen kann, was das für eine Last sein kann/ ist.
    Ich habe absolute Hochachtung vor jedem, der das stemmt und vollstes Verständnis.

  8. #8
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.211

    AW: Johannes Streif in der Zeit zur Barmer-Studie

    Hallo Fliegerlein,

    ich wollte eigentlich auch dir nicht zu nahe treten, ich mag deine Beiträge sehr und dein Bildchen löst in mir immer
    das Verlangen aus, mal wieder zu verreisen.

    Johannes Streif kenne ich seit langem persönlich und ich schätze ihn auch sehr. (Ist auch kinderlos...)

    LG Gretchen

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Johannes Streif in der Zeit zur Barmer-Studie

    Danke, ich hatte wirklich schon befürchtet, dass ich wieder unwissend Verletztendes geschrieben habe.

    Das war ganz und gar nicht meine Absicht, scheint aber ein gewisses Talent von mir zu sein .

    Gerade wir ADS'ler haben ja ein bisschen die Tendenz, uns wirklich jeden Schuh anzuziehen, selbst wenn wir noch so sicher wissen, dass er uns nicht passt, und uns die Schuld zu geben.
    Wir sind ja eher auf der sensiblen Seite gebaut und daher trifft man uns doppelt so schnell und sei es noch so unberechtigt.
    Ich bin mit meinen Gedanken ja auch etwas vom eigentlichen Thema abgekommen und bezog mich schon gar nicht mehr so wirklich auf das Interview

    Ganz lieben Dank für Deine Rückmeldung, denn ich hatte grad doch schon wieder diese Angst, auf die Falschen gezielt zu haben und das genaue Gegenteil dessen zu bewirken, was ich eigentlich wollte.

    Liebe Grüße
    Marcus

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 409

    AW: Johannes Streif in der Zeit zur Barmer-Studie

    Ja, das Gefühl kennen ich gut. Das geht bei uns schon in der Kita los. Mein Sohn ist erst drei und ständig haben wir Elterngespräche ... die lassen ihm nicht mal ein halbes Jahr zwischendrin um sich zu entwickeln ... Ich fühle mich schon total unter Druck gesetzt, dabei denke ich nur "Lasst doch mal das arme Kind in Frieden". Der Kinderarzt hat bei der U Untersuchung gesagt es ist alles ok und wir gucken in einem halben Jahr nochmal. Und dabei ist mein Kind wirklich kein schlimmer Fall... da gibts ganz andere. Er ist eigentlich ein lieber Junge.

    Am liebsten würde ich ihn auch einfach da raus nehmen und mit ihm irgendwo hin gehen wo er in Ruhe Kind sein darf.

    stjerne schreibt:
    ...also ich weiss ja nicht... froh sind beim logopäden, ergotherapeuten abgeben zu können..
    ich kenne diese wege....
    man gitb nicht einfach ab. man muss ständig wegen nachfolgeverodrnungen tests durchlaufen, ärzte aufsuchen, etc.
    so einfach ist es nicht...
    ich habe oft gedacht und denke immer noch, wenn ich in schulgesprächen sitze, besonders mit dem jüngsten und schon wieder mit hochzeogenen mitleidigen augenbrauehn-lehrern bericht erstatte bekomme..über :eben da stypische auf-und ab bei einem adsler..

    nun ist er wieder so still, wird demotiviert, müde, unkonzentriert, vor 2 wochen war es gut...dannn ging es gut , nun wieder schlecht. aber eiegntlich seit vorgestern wirkt er wieder besser"..
    bla bla...

    "lasst das kind doch mal einfach laufen" .denke ich mir. man wird als mutter teilweise in zugzwang eseetzt mit:" welche therapien machen Sie, geht er noch zur logopädin, etc p.p.
    soll ich mal den therapienhund mit bringen..und ich aheb gehröt, da soll es jetzt soe in lerncenter geben"..
    ich möchte für mich udn die kinder mal ruhe, akzeptanz . allein das würde unterstützend.
    klar darf man die probleme nicht aus den augen verlieren-aber dieses dauernde rumdoktern und beäugen.. schlimm.
    ads verläuft wie wellen. berg-und tal...
    gerne würde ich mich mit den kindern mal 1-2 monate komplett "verabschieden".. und "gott einen guten mann sein lassen"..
    soviel zum thema "in die ergo abgeben"-...


    du warst nicht OT
    fliegerlein. du hats eben weitergedacht. ist doch gut so

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Barmer GEK´s "übertriebene" Auflagen für Medikinet® adult...
    Von Heidenberg- im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 5.01.2012, 03:48
  2. Kostenübernahme Barmer für stationäre Behandlung in EOS Klinik Münster
    Von Sash1977 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.03.2011, 10:22
  3. Methylphenidat Kostenübernahme durch Barmer / BEK ?
    Von allinorder im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 4.02.2011, 22:13

Stichworte

Thema: Johannes Streif in der Zeit zur Barmer-Studie im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum