Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 26

Diskutiere im Thema SPIEGEL Online: ADHS und Kriminalität im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 31

    SPIEGEL Online: ADHS und Kriminalität

    Hallo allerseits,

    habe ich gerade entdeckt, bitte schön:

    ADHS: Therapie könnte zu weniger Kriminalität führen - SPIEGEL ONLINE

    Gruß,
    jest

  2. #2
    Lysander

    Gast

    AW: SPIEGEL Online: ADHS und Kriminalität

    Das halte ich nicht für ganz abwegig, jedoch verkürzt interpretiert. Wenn Kinder mit AD(H)S durch ihr "Anderssein" in eine Außenseiterrolle geraten, ihnen womöglich immer wieder von ihren Mitmenschen gesagt wird, dass sie "asoziales Verhalten" an den Tag legen, kann es sein, dass sie das irgendwann auch glauben. Das liegt also weniger am AD(H)S selbst, sondern daran, dass sie ihr Leben lang Außenseiter waren. Wer sich schlecht fühlt, nicht wertgeschätzt wird, kann das anderen auch nicht zurückgeben, sprich wer durch andere kein Sozialverhalten lernt, kann sich schwer sozial verhalten. Wer immer hört "Du bist ein Dieb", wird sich irgendwann wie ein Dieb fühlen und sich auch wie ein Dieb verhalten.

    Ich denke da gerade an meinen ältesten Bruder. Selbst Lehrer sagten ihm, dass er "asozial" und "dumm" sei. Er hatte später gerade noch die Kurve gekratzt. Jetzt ist mein "ach-so-dummer" Bruder Flugzeugmechaniker. Bei Neuhaus habe ich auch vor Jahren schon die These gelesen, dass viele jugendlichen "Kriminelle" im Jugendarrest wahrscheinlich unbehandelte ADSler wären.
    "Gebt ihnen MPH und alles wird gut" kann dann auch nicht die Lösung sein. Auch MPH allein nutzt nichts, wenn man keine entsprechende Therapie macht und soziales Verhalten erlernt sowie Wertschätzung erfährt.
    Geändert von Lysander (23.11.2012 um 15:45 Uhr)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 39

    AW: SPIEGEL Online: ADHS und Kriminalität

    ADHS-Medikament: Ritalin-Einnahme kann Verbrechen verhindern - Nachrichten Gesundheit - DIE WELT


    ..ich war auch ein Verbrecher , da ich mehrmals meine Fahrkarte vergessen hatte und als Folge eine Anzeige wegen Beförderungserschleichung
    bekommen habe

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 44

    AW: SPIEGEL Online: ADHS und Kriminalität

    Lysander schreibt:
    Das halte ich nicht für ganz abwegig, jedoch verkürzt interpretiert. Wenn Kinder mit AD(H)S durch ihr "Anderssein" in eine Außenseiterrolle geraten, ihnen womöglich immer wieder von ihren Mitmenschen gesagt wird, dass sie "asoziales Verhalten" an den Tag legen, kann es sein, dass sie das irgendwann auch glauben. Das liegt also weniger am AD(H)S selbst, sondern daran, dass sie ihr Leben lang Außenseiter waren. Wer sich schlecht fühlt, nicht wertgeschätzt wird, kann das anderen auch nicht zurückgeben, sprich wer durch andere kein Sozialverhalten lernt, kann sich schwer sozial verhalten. Wer immer hört "Du bist ein Dieb", wird sich irgendwann wie ein Dieb fühlen und sich auch wie ein Dieb verhalten.

    Ich denke da gerade an meinen ältesten Bruder. Selbst Lehrer sagten ihm, dass er "asozial" und "dumm" sei. Er hatte später gerade noch die Kurve gekratzt. Jetzt ist mein "ach-so-dummer" Bruder Flugzeugmechaniker. Bei Neuhaus habe ich auch vor Jahren schon die These gelesen, dass viele jugendlichen "Kriminelle" im Jugendarrest wahrscheinlich unbehandelte ADSler wären.
    "Gebt ihnen MPH und alles wird gut" kann dann auch nicht die Lösung sein. Auch MPH allein nutzt nichts, wenn man keine entsprechende Therapie macht und soziales Verhalten erlernt sowie Wertschätzung erfährt.
    Du vergisst einen wichtigen Fakt.
    Wir sind viel impulsiver und handeln viel emotionaler als Nicht-Adhsler. Gewisse asoziale Verhaltensweisen, und Hänge zur Kriminalität, sind denke ich mal auch direkt auf das ADHS zurückzuführen.

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: SPIEGEL Online: ADHS und Kriminalität

    dann000 schreibt:
    Du vergisst einen wichtigen Fakt.
    Wir sind viel impulsiver und handeln viel emotionaler als Nicht-Adhsler. Gewisse asoziale Verhaltensweisen, und Hänge zur Kriminalität, sind denke ich mal auch direkt auf das ADHS zurückzuführen.
    jeeeeeeein. wie andere studien (fragt mich bitte nicht nach quellen ) belegen, werden von ADHS-lern mehrheitlich taten im affekt begangen. ich will damit nicht sagen, dass diese weniger schlimm wären, aber sie sind wohl gerade auf die mangelnde impulskontrolle zurückzuführen. mit anderen worten: der adhs-ler vergisst eher seine fahrkarte, als dass er bewusst keine kauft und sich iwie die chancen ausrechnet, ab wann es sich finanziell lohnt mit den bussgeldern usw. Der ADHS-ler hat also sicher keinen "hang zur kriminalität", wie du es ausdrückst

    mit asozialem verhalten hat es auch wenig zu tun, denn letzteres, schlimmstenfalls eine dissoziale/antisoziale PS, ist nochmal ganz etwas anderes. allenfalls wäre das eine komorbidität, jedoch ganz sicher nicht auf ADHS-ler beschränkt. komorbiditäten aber entstehen, wie wir wohl alle wissen, unter anderem durch die von Lysander beschriebenen lebensumstände.

  6. #6
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 44

    AW: SPIEGEL Online: ADHS und Kriminalität

    Naja aber ich finde asoziales Verhalten fängt dort an, wo man z.b. einer Person nicht zuhört, oder einfach ins Gespräch hinein platzt.Oder dass wir soviel träumen, dass wir nicht auf andere achten/rücksicht nehmen.

    Natürlich machen wir das nicht mit Absicht. Aber die Symptome führen halt nun mal zu einer höheren Wahrscheinlichkeit Verbrechen zu begehen.

  7. #7
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 259

    AW: SPIEGEL Online: ADHS und Kriminalität

    Also ich habe mich schon ziemlich lange mit diesem Thema auseinander gesetzt.

    Laut vielen Berichten ist AD(H)S die häufigste Nebenerkrankung von der Antisozialen PS. Es ist nunmal so, dass AD(H)S´ler ständig anecken, kritisiert und verurteilt werden.

    Ich persöhnlich kann mir gut vorstellen das es zu antisozialem Verhalten kommt, wenn der Betroffene zusätzlich zu AD(H)S noch familiäre Probleme o.ä. hat.

    Zusammengefasst:

    Ständige Kritik von anderen Menschen, Versagen in der Schule, familiäre Probleme, Impulsivität, emotionale Instabilität.

    Das wären die "optimalen" Faktoren für Kriminelles Verhalten.

    Bei AD(H)S´lern in Behandlung werden folgende Dinge "antherapiert" zB:

    Ein stabiles Selbstwertgefühl, Medikamentöse Unterstützung für die/ den Schule/Job, reduzierung der Impulsivität, Emotionale Stabilität und ein gesundes Selbstbewusstsein.


    Naja, ich bin kein Psychologe, aber für mich klingt das logisch. Allerdings gelten wir AD(H)S´ler als total lieb, nett und hilfsbereit und das trifft glaube ich auf die Mehrheit von AD(H)S´lern zu.

    lg
    Geändert von Frederico (23.11.2012 um 22:14 Uhr)

  8. #8
    Lysander

    Gast

    AW: SPIEGEL Online: ADHS und Kriminalität

    Mit "asozial" meinte ich vermeintlich unsoziales Verhalten, das einem von anderen als Stempel aufgedrückt wird bis es eines Tages zum tatsächlichen Verhalten wird. Wenn mir dauernd jemand sagen würde, dass ich ein schlechter Mensch sei, würde ich es wohl irgendwann glauben und mich dann "schlecht" benehmen. Ist der Ruf erst ruiniert, lebt's sich....

    Ich mag das Wort "asozial" überhaupt nicht. Für mich ist es ein Unwort. Ich finde es entwürdigend und sehr final. "Der Typ ist ein Asozialer". Der Satz ist ein Urteil, das man schlecht wieder los wird. Das ist wie eine Vorstrafe. Ich habe schon so viele vermeintlich "asoziale" Menschen kennen gelernt, die einfach nur anders waren, schräg und unverstanden sowie liebenswert, wenn man nur einmal hinter ihre Fassade guckte, so dass ich der Meinung bin: Derjenige, der jemanden als Asozialen abstempelt, ist selbst asozial.

    Wenn man Kinder und Jugendliche so abstempelt, sie in ihrer Entwicklung sich selbst überlässt, ihnen nicht den Halt gibt, den sie brauchen, Erziehung, Bildung, sie nicht fördert und auch nicht fordert, dann können sie u.a. auf die schiefe Bahn geraten. Und wenn sie dann auch noch ADS haben, kann das meiner Ansicht nach sogar noch viel schneller geschehen.
    Geändert von Lysander (23.11.2012 um 22:33 Uhr)

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: SPIEGEL Online: ADHS und Kriminalität

    das wort "asozial/unsozial" wird in dem sinne ja umgangssprachlich auch falsch verwendet, bzw. verfremdet.

    für mich ist rebellisches, freches usw. verhalten nicht asozial, im gegenteil. es ist eine art mit den mitmenschen in kontakt zu treten, zu kommunizieren, die vielleicht gesellschaftlich nicht gerade erwünscht ist, aber es ist ein sozialer kontakt. unschön aber sozial.

    etwas anderes tritt dann ein, wenn der betroffene völlig abstumpft, durch erlebnisse iwelcher art, und wirklich asozial wird. das heisst dann nämlich, dass er völlig empathiefrei anderen menschen schaden zufügen kann. da wären wir bei der persönlichkeitsstörung.

    @dann000: du redest von einer verpeiltheit, die nichts, aber auch gar nichts mit kriminellem verhalten zu tun hat!

    Ergänzung: nachweislich kann praktisch jeder mensch eine solche persönlichkeit entwickeln. so geschehen in verschiedenstem historischem kontext. was es dazu braucht ist nicht so ganz eindeutig geklärt, aber es kann den bravsten, gewöhnlichsten mitmenschen passieren, die davor behaupteten, keiner fliege was zuleide tun zu können. und das hat auch nichts mit impulsivität zu tun, die sich unkontrolliert bahn bricht, sondern damit, dass diese leute sich erklärungen zurechtlegen, warum es moralisch angebracht ist, was auch immer zu tun.
    Geändert von Lineli (23.11.2012 um 22:50 Uhr) Grund: ergänzung

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 71

    AW: SPIEGEL Online: ADHS und Kriminalität

    jaaa ich wurde AUS LAUTER !!VERZWEIGLUNG!! KRIMINELL - crystall meth

    und naja so hab ich leider in meiner vergangenheit seeehr viel mist gebaut...
    ob das evtl wirklich mit ads zusammen hängen könnte???

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Bei Spiegel Online gefunden
    Von Firle im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 5.10.2012, 17:58
  2. Spiegel online: Hirndoping kein Massenphänomen
    Von Alex im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 1.02.2012, 19:37
  3. Spiegel-TV Online
    Von Wildfang im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.12.2011, 02:42
  4. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 24.03.2011, 11:37
  5. Spiegel TV: Hochbegabt Online bis ca 19.6
    Von girasole im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.10.2010, 18:31

Stichworte

Thema: SPIEGEL Online: ADHS und Kriminalität im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum