Seite 1 von 10 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 94

Diskutiere im Thema "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12) im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    Hat einer von euch die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung gelesen? Also ich werd da jetzt mal ein Abo kündigen.

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 58

    Aw: F.a.s.

    Wieso ? Du machst mich ja schon neugierig.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Leider gibts die Artikel "Ritalin" und "Wo die wilden Kerle wohnten" nicht Online ... ärgerliches Zeug. Der FAS nicht würdig.

  4. #4
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    Wo die wilden Kerle wohnen... FAZ und Kommentare

    Ritalin gegen ADHS: Wo die wilden Kerle wohnten - Inland - FAZ



    gibt es Menschen, die sooooo blöd sind? Gibt es eine Pille dagegen?

  5. #5
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Wo die wilden Kerle wohnen... FAZ und Kommentare

    Das ist ein guter Bericht.
    Man muß nicht immer einer Meinung sein, aber diese Berichterstattung ist fundiert und durchaus nachvollziehbar.

    LG --hirnbeiß--

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 51

    AW: Wo die wilden Kerle wohnen... FAZ und Kommentare

    Wow, Ich habe selten so eine Scheiße gelesen.

    Drei Kriterien müssten für eine richtige ADHS-Diagnose zusammenkommen, sagt Lehmkuhl: Impulsivität, Hyperaktivität und ein Aufmerksamkeitsdefizit
    Da muss wohl jemand nochmal den ICD-10 oder DSM-IV durchgehen ;D / Nach U.S Forschern gibt es ja SCT und da gibt es gar keine Hyperaktivitätskomponenten.

    ADHS ist ein Jungen-Syndrom. Jungen bekommen die Diagnose viermal so oft wie Mädchen.
    Werden viermal so oft diagnostiziert =/= Bekommen viermal so oft

    Dabei sehen die medizinischen Leitlinien begleitende Verhaltenstherapien vor, mit deren Hilfe die Kinder weitgehend auf Ritalin verzichten könnten
    Bei mir bringen die Therapien einen Dreck, vielleicht liegts daran, dass z.B eine Reizfilterschwäche nicht therapierbar ist?
    Aber nach denen hab ich mit minder ausgeprägter Hyperaktivität ja sowieso kein ADHS :X

    Doch das ist nicht so einfach. Ritalin, das in hoher Dosierung ähnlich wirkt wie Kokain, macht psychisch abhängig.
    1. Alles kann potenziell psychisch abhängig machen
    2. Und ähnlich wirken stimmt zwar, aber das wirkt auf ähnlich wie alle anderen DAT u. NET beeinflussenden Medikamente

    MPH: Schlafstörungen, Essstörungen, Bluthochdruck und vermindertes Wachstum.
    Bei Bluthochdruck und Schlafstörungen, wird das Medikament ja auch i.d.R abgesetzt. Und vermindertes Wachstum betrifft nur Kinder und das wird in den Zeiten wo MPH abgesetzt ist wieder aufgeholt.

    Schon sehr früh merkten sie, dass er Probleme hat, etwas ohne Anleitung zu tun. Vom Packen der Hockeytasche bis zu den Hausaufgaben. In der zweiten Klasse wurde Robin auf Empfehlung der Lehrer von mehreren Fachärzten durchgecheckt. Er hatte Orangensaft ins Schulaquarium gekippt und nicht auf die Anweisungen der Lehrer reagiert. Die Diagnose: ADS, ein Aufmerksamkeitsdefizit ohne Hyperaktivität. „Da hatte das mal einen Namen“, sagt sein Vater. „Heute wird der, der aus der Norm fällt, für krank erklärt“, meint seine Mutter. „Als ob Schulversagen eine Krankheit ist.“
    Robin bekam Lern- und Ergotherapien. Dann verlangte der Kinderarzt, Robin solle zur Unterstützung der Therapie Ritalin nehmen. Die Eltern weigerten sich. Der Kinderarzt nannte das „unverantwortlich“. Robin bekam keine Therapien mehr. Auch die Nachbarin, deren Sohn seit der ersten Klasse Ritalin nimmt, empfahl das Medikament wärmstens. „Der ist super in der Schule“, sagt Robins Mutter über den Nachbarsjungen. „Dafür ist er einen Kopf kleiner als Robin“, sagt sein Vater.
    Ich bin mit einem IQ von weit über 140 hochbegabt und hab nen beschissenen 1 Durchschnitt und in dem Alter hab ich sonstwas zerhauen an Sachen und Vandalismus ohne Ende betrieben ( Und ich hatte ein Elternhaus per Excellence ohne den Einsatz meiner Mutter/ Gesprächen mit dem damaligen Rektor wollte man mich in eine Sonderschule stecken), aber in dem Alter war das witzig. Wenn man später sich keine 5 Minuten ohne Interesse auf irgendwas konzentrieren kann oder jeder Ton jedes Gefühl auf der Haut für enorme Ablenkung sorgen kann selbst wenn man sich für etwas interessiert, dann ist das störend, wenn extrem schnell aggressiv wird oder Impulse kaum kontrollieren kann, ist das Scheiße.
    Und wenn die Person die den Artikel geschrieben hat, mir erklären könnte, warum es eine erfundene Krankheit sei an der ich leide würde ich das sehr begrüßen.



    Im Großen und Ganzen finde ich den Artikel äußerst provokant. Allerdings hat der Verfasser recht, dass wenn Kinder das Medikament bekommen sollten, sie selbst damit einverstanden sein müssen. Allerdings, kann ich bei Kindern nicht so gut darüber urteilen, weil ich halt wirklich Glück mit meinem Haushalt und wohl auch vom Kopf her habe, meine Psychologin sagte, ich hätte wohl vermutlich Glück gehabt, zwei der besten Kompensationsmechanismen zu erhalten.

    Ich glaube, das ist etwas unordentlich aber musste Druck über den Artikel ablassen

    @hirnbeiß:
    Wenn man Fakten einfach schlichtweg missachtet oder Pseudo-Argumente alla Kokain wirkungsähnlichkeit nimmt, hat man entweder schlecht recherchiert oder man hat schlichtweg keine Ahnung ( beides das gleiche nicht? )

  7. #7
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Wo die wilden Kerle wohnen... FAZ und Kommentare

    jepp corrupted1. Bei diesem Bericht geht es ja auch um die 90% derer, die zu Unrecht diagnostiziert werden.
    Da geht es darum aufzuzeigen, wie im Alltag mit ADHS und dessen Medikation umgegangen wird.
    Die "erfundene Krankheit" bezieht sich ja auf die Bequemlichkeit derer, die es gerne hören wollen.
    Meiner Meinung nach bietet dieser Bericht in seiner ganzen Fülle Potential zum nachdenken.
    Was ein ADHS´ler, der schwer betroffen ist (so, wie ich) daraus macht, das ist dann die Kunst der persönlichen Eruierung.

    LG --hirnbeiß--

  8. #8
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Wo die wilden Kerle wohnen... FAZ und Kommentare

    Hinbeiss??? Nichts ist fundiert und nichts ist nachvollziehbar! Nichts als wilde Behauptungen und falsche Zahlen. Verleumdungen und falsche Behauptungen!

    Das alles schadet den ADSlern, ihren Eltern und den sich um diese Leute kümmernden Aerzten sehr.

    Meiner Meinung nach führt das zu Unterlassener Hilfeleistung! und ist strafbar!

    90% zu Unrecht diagnostiziert? hä??? diese Zahl plapperst du nach...

    Die Autoren gehören angeklagt!

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Geändert von Wildfang (13.02.2012 um 21:05 Uhr)

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Wo die wilden Kerle wohnen... FAZ und Kommentare

    ADHS-Deutschland:

    ADHS Deutschland - Gemeinnützige Organisation - Berlin | Facebook

    (kann man die Trads zusammenführen oder den da : http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-pre...024-f-a-s.html schliessen weil obsolet?)

Seite 1 von 10 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Betreutes Wohnen für ADHS / ADS
    Von Kappe im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 12.01.2012, 12:41
Thema: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12) im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum