Seite 5 von 10 Erste 123456789 ... Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 94

Diskutiere im Thema "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12) im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #41
    hirnbeiß

    Gast

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    howie:

    Das ist es ja, was die Leser dieses Artikels so wütend macht.
    Es ist diese Zerrissenheit, dieses diffuse herumgeschwimme im düsteren Teich
    der ADHS-Diagnose-Kriterien-und-selbst-anerkennen-Suppe.
    Man ahnt ja, daß da mit Rita und Co etwas schief läuft. Oder man kann ja selbst manchmal den Finger drauf legen,
    wenn Rambo-Kevin einen wieder mit dem Einkaufswagen in die Fersen fährt, ständig,
    und das Muttertier einem dann an der Kasse erklärt, dass Rambo-Kevin ja nix dafür kann,
    .."weil der ja dieses Dingens hat, dieses..ähhhh" ...

    ..mein Sohn (15) hat vielleicht ADS. Er hatte gestern seinen ersten Screen.
    Viele Anzeichen sprechen dafür. Ich bin der Meinung, daß er einfach nur faul ist und verzogen.
    Ein Kind, ein typisches Kind der heutigen Zeit. Breitenmassenkompatibel und eine Sofakartoffel.
    Wenn der nun ADS diagnostiziert bekommt, dann ist meine Einschätzung ad absurdum geführt.
    Wenigstens aus ärztlicher Sicht. Ich will das alles nicht. Ich will das nicht.
    Schlimm genug, daß es hat mich erwischen müssen.
    Dein Beitrag hat mir gefallen, howie.

    LG --hirnbeiß--

  2. #42
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 346

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    hirnbeiß schreibt:

    ..mein Sohn (15) hat vielleicht ADS. Er hatte gestern seinen ersten Screen.
    Viele Anzeichen sprechen dafür. Ich bin der Meinung, daß er einfach nur faul ist und verzogen.
    Ein Kind, ein typisches Kind der heutigen Zeit. Breitenmassenkompatibel und eine Sofakartoffel.
    Wenn der nun ADS diagnostiziert bekommt, dann ist meine Einschätzung ad absurdum geführt.
    Wenigstens aus ärztlicher Sicht. Ich will das alles nicht. Ich will das nicht.
    Schlimm genug, daß es hat mich erwischen müssen.
    Dein Beitrag hat mir gefallen, howie.

    LG --hirnbeiß--
    Das zu lesen macht mich traurig, hirnbeiß.

    Unter deinem Nick steht, dass du selbst die Diagnose als Erwachsener erhalten hast.
    Wie darf ich das verstehen, wenn du deinem Sohn nun eine angemessene Diagnose (Ausgang ist ja noch offen) nicht zugestehen willst?
    Damit werden seine Probleme ja nicht von Zauberhand gelöst sein - auch nicht mit einem Medikament.
    Es eröffnet aber einen Weg, auf dem er lernen wird, besser mit sich selbst umzugehen und im Leben mal ohne eure Hilfe klar zu kommen.

    "Faul und Verzogen" ist ein hartes Urteil über den eigenen Sohn, der gerade in der Pubertät auf die Unterstützung durch den Vater angewiesen ist.
    Wie hättest/hast du dich gefühlt, wenn/als dein Vater dir solche Sätze gesagt hätte/hat?
    Wer hat deinen Sohn denn verzogen...?

    Oft zeigt sich in einer solchen "Sofakartoffel"-Haltung bei den Jugendlichen schon eine tiefe innere Resignation oder sogar der Anfang einer Depression
    Das wird dann gern mit besonderer Coolness kaschiert.

    Lies mal dazu den Artikel "Dumm, faul, unfähig..." von einem Schweizer Psychologen, der sich seit langem mit ADHS beschäftigt und bestimmt keiner ist, der diese Diagnose leichtfertig vergibt:

    ADHS.ch › Dumm, faul, unfähig! ADHS bei Jugendlichen und Erwachsenen

  3. #43
    hirnbeiß

    Gast

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    @esme.
    Das zu lesen macht mich auch traurig.
    Wenn das bei meinem Sohn zutrifft, daß er ADS hat, dann bin (wäre) ich auch sehr froh darüber.
    Nur die Angst bleibt halt, daß einfach nur eine "Bequemlichkeitsdiagnose"..."J etzt geben wir dem Jungen mal eine Diagnose, damit endlich Ruhe herrscht..." statt findet.
    Ich habe meiner EX schon vor langer Zeit meinen Verdacht geäußert, das der Junge vielleicht ADS haben könnte.
    Die Anzeichen sind schon vorhanden. Dann war sie bei einem 08-15 Psychiater und der hat das von vorne herein abgeschmettert.
    Eine Depression hat der Psychiater auch ausgeschlossen, was meiner Meinung eine glatte Fehlentscheidung war.
    (..mein Sohn ist ein sehr guter Schauspieler)
    Und dann passierte lange nichts mehr. Obwohl ich immer wieder interveniert hatte.
    Der Werdegang von meinem Sohn gleicht dem eines ADS´lers.
    Jetzt mit 15 wächst er dem Muttertier über den Rockzipfel und nervt sie nur noch durch Lethargie und herumflätzen.
    Eine erste gute Hilfe von mir wäre die Unterbringung in ein Inselhaus gewesen. Das ist direkt hier bei mir und er wäre hier gut aufgehoben.
    Aber das wollte die Mutter nicht.
    Jetzt hoffe ich natürlich, daß eine Diagnose zutreffen würde und eine Medikation helfen könnte.
    "Faul und Verzogen" ist ein hartes Urteil über den eigenen Sohn..
    Das ist kein Urteil, das ist eine Feststellung.

    LG --hirnbeiß--

  4. #44
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    Hallo Zusammen, ich finde den Artikel gut, auch wenn es mich nach ihm gar nicht gibt, also eine Frau mit ADHS.

    - In meinem Fall bin ich z.B. sicher, dass ich keine Medis bräuchte, wenn Reizoffenheit mit daraus folgenden Bedürfnissen und Kurzkonzentration mit hohen Leistungen lebbar wären als Variante der Normalität.

    Ich habe selber schon sehr früh gemerkt, dass ich einen prima Job hätte, wenn wir immer noch Wetterwechsel selber voraussehen müssten. Ich spüre sie Tage vorher und auch an meiner Motivation, rauszugehen oder nicht, dass es eher ein Wetter ist, um in den Höhlen zu bleiben oder eins, wo man richtig draußen loslegen kann. So geht es mir auch mit den Jahreszeiten.

    Meine Feinwahrnehmung passt ideal zu einem früheren Leben in der freien Natur mit all ihren Gefahren und Notwendigkeiten und nicht zu der heutigen Reizfülle und Hektik.

    In der Schule und sowieso konnte ich immer aus dem Stand und auf den Punkt sehr hohe Leistungen bringen, aber nicht nach Stundenplan und schon gar nicht stundenlang. Also Jägerin wäre es echt für mich gewesen!

    - Und was machen die ganzen kleinen Jäger und Krieger heute? Das habe ich schon bemerkt, als unser Sohn im Kindergarten war. Die Jungeneigenschaften und -bedürfnisse werden pathologisiert und nicht erlaubt! Mädchenpädagogik für alle! Das ist ein Drama!

    Trotzdem gibt es ADHS auch von Geburt an und nicht erst mit 7 Jahren, aber ich glaube auch, dass die vielen ADHS-Diagnosen eine Pathologisierung von Normvarianten sind, die heute nicht mehr gefragt sind. Und darum bin ich auch der Meinung, dass die Eltern alleine nicht die vielen Medis verhindern können. Sie leben ja selber in dieser Wahnsinnszeit. Selbstoptimierung und nur wenige Fähigkeiten sind gefragt, auch von ihnen.
    Solange das so ist, können sie alleine die Probleme ihrer Kinder nicht auffangen und kompensieren. Sie haben ja auch keine Lust, später die Kinder als Erwachsene als Nicht-Mitgekommene noch daheim sitzen zu haben.

    LG! Maggy

  5. #45
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 346

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    Stellungnahme AdS e.V.

    zur FAZ- Berichterstattung:

    Ritalin: „Wer nicht passt, wird passend gemacht“ (Seite 1)
    „Wo die wilden Kerle wohnten“ (Seite 2 und 3)
    Beide Artikel sind tendenziös und beruhen auf schlechtem Journalismus; es wurde mangelhaft bis gar nicht recherchiert. Die befragten Experten haben sich nicht durch wissenschaftliche Veröffentlichungen zum Thema ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-/Hyperaktivitäts-Störung) profiliert. Dagegen fehlen alle bekannten Expertennamen. Einige Behauptungen sind schlicht falsch und führen nur zur Verunsicherung der betroffenen Eltern.
    ....Überforderte Eltern, kaputte Familien, unfähige Lehrer, zu viele Computerspiele und zu wenig Kletterbäume, wie in der FAZ beschrieben, gibt es sicherlich, sie sind aber nicht die Ursache einer ADHS. Über die inzwischen bekannten neurobiologischen Hintergründe steht kein Satz in der FAZ!
    Wie wahr!!

    ...Es geht nicht darum, die Kinder brav zu machen, sondern die Chance für ihre persönliche Entfaltung zu verbessern. Es geht nicht darum, die Kinder ruhig zu stellen, sondern ihnen eine Hilfestellung zu geben. Viele Kinder mit ADHS werden durch Medikamente überhaupt erst erreichbar für andere Behandlungsformen, wie z.B. Psychotherapie.
    Ob es dazu...

    Im Sinne eines verantwortungsvollen Journalismus fordert der AdS e.V. die FAZ auf, zum Thema ADHS einen klarstellenden Artikel zu veröffentlichen – prominent platziert und in angemessenem Umfang. Man möge dieses Mal bitte mit der gebotenen Sorgfalt bei Experten recherchieren und diese auch korrekt zitieren.
    ...wohl kommt?!

    Schön wärs ja

  6. #46
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    Liebe esme,
    in vielen komponenten muß ich Hirnbeiß rechtgeben.
    Die Ursache muss irgendwo herkommen und wenn man bestimmt seiten von ads/adhs näher betrachtet, sind typische Seiten vorteilhaft in der Evolution gewesen und die entsprechen den typischen Attributen von dem streichespielenden lausbuben. Man muss nicht allen Argumenten Recht gegen. Der Letztendlich Beweis fehlt , auch wenn wir glauben, das adhs/adhs stoffwechselbedingt ist - eine Ausrede für schlechtes benehmen kann es auch sein!

    Die inflationäre diagnose macht also schon stutzig.
    Der immer noch verbreitete Frontalunterricht dürfte uns allen verhaßt sein. Die in der Reformpädagogik praktizierte Modelle kommen kinders, insbesondere Adhs/Ads-Kindern entgegen. Inwiefern es dazu eine nähere Untersuchung gibt, kann ich aber nicht sagen (habe nicht soviele zugängliche infos gefunden)

    Das Medikament kann ein ausweg sein, für manche die einzigste Lösung. Insbesondere die anforderung der heutigen Leistungsgesellschaft macht unsere Diagnose so Problematisch. Aber die Leistugsgesellschaft ist für jeden anstrengen und auch nicht betroffen prfitieren von entsprechenden Medis.

    gruß
    udo

  7. #47
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    Der Letztendlich Beweis fehlt , auch wenn wir glauben, das adhs/adhs stoffwechselbedingt ist
    Na ja... es ist aber schon sehr sehr wahrscheinlich. Letzte Beweise gibt es nur in der Theologie

    eine Ausrede für schlechtes benehmen kann es auch sein!
    Nur bei dummen Lehrern - man kann schlecht erzogene Kinder spielend von ADHSlern unterschieden.

    Die inflationäre diagnose macht also schon stutzig.
    Vielleicht sind einfach die Ärzte sensibilisiert?

    Der immer noch verbreitete Frontalunterricht dürfte uns allen verhaßt sein. Die in der Reformpädagogik praktizierte Modelle kommen kinders, insbesondere Adhs/Ads-Kindern entgegen. Inwiefern es dazu eine nähere Untersuchung gibt, kann ich aber nicht sagen (habe nicht soviele zugängliche infos gefunden)
    Gibt es, lies nach bei Cordula Neuhaus: ADHS-Kinder lernen am besten bei Frontalunterricht, Einzelplätzen, ohne Gruppenarbeit und in reizarmer Umgebung aber mit klarer Ansage. Also das Gegenteil von Reformpädagogik.

    und auch nicht betroffen prfitieren von entsprechenden Medis.
    Auch falsch. Auch da gibt es Studien, MPH ist für neurtotypische Menschen ungefähr so leistungssteigernd wie starker Kaffee. Der Missbrauch ist deswegen auch minimal.

  8. #48
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    mph (also Ritalin und Co.) gehören zu den am Meisten vergessenen Medis. Also nix mit süchtig

    Habs selber heute erst 2 Stunden später gemerkt, dass 2. Dosis vergessen - als ein Problem mir stärker erschien als nötig...

  9. #49
    hirnbeiß

    Gast

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    Selenia schreibt:
    mph (also Ritalin und Co.) gehören zu den am Meisten vergessenen Medis. Also nix mit süchtig

    Habs selber heute erst 2 Stunden später gemerkt, dass 2. Dosis vergessen - als ein Problem mir stärker erschien als nötig...
    So ganz stimmt das nicht. Meine Neurologin hat viele Anfragen nach MPH von Studenten, die damit ihre Klausuren auf Vordermann bringen wollen
    und viele "Patienten" die sich das Mittel offensichtlich erschleichen wollen.
    Der Artikel ist im Übrigen revidiert worden. Ich werde die Richtigstellung dann noch lesen.

    LG --hirnbeiß--

  10. #50
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    Und was hat das mit Sucht zu tun??

    Wer sich das für eine Klausur gönnen will, der ist doch nicht süchtig??


    Ich jedenfalls vergesse es immer wieder zu nehmen.. habe extra eine Armbanduhr die vibriert, damit ich es nicht vergesse. Und nun nehme ich es doch schon über 2 Jahre...


    @Hirnbeiss... bitte Texte genauer lesen! "Vergessen" heisst "vergessen einzunehmen"! Wer Nikotinsüchtig ist, vergisst nicht zu rauchen.

Seite 5 von 10 Erste 123456789 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Betreutes Wohnen für ADHS / ADS
    Von Kappe im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 12.01.2012, 12:41
Thema: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12) im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum