Seite 4 von 10 Erste 123456789 ... Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 94

Diskutiere im Thema "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12) im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    Leute, Stopp!!!!

    Es hat keine SInn in dem Artikel das Körnchen Wahrheit zu suchen ... es handelt sich schlicht und ergreifend um ritalinkritische Propaganda und jeder der das jetzt noch diskutiert hilft nur der Propaganda. Also lassen wir doch die Diskussion hier in diesem Bereich. Dieser Bereich ist öffentlich liebe Leute! Dieser Tread steht bei der Suchanfrage "Ritalin ADHS FAZ" bei Google kurz unter dem FAZ-Artikel !!!

    Diese Probaganda ist extrem schädlich und ich verstehe das Interesse der Zeitung daran nicht.

    Hier funktioniert die Propaganda so: Man nehme ein bisschen Binsenweisheit (ja, es gibt in der Medizin Fehldiagnosen) verknüpfe sie mit der richtigen Problematik (ja, MPH ist kein Zaubertrank), füge ein paar Halbwahrheiten oder widerlegte Aussagen hinzu (ja, einige Ärzte sind fix mit der Verdachtsdiagnose; nein, Kinder die MPH bekommen bleiben nicht kleiner). Anschließend würzt man das ganze noch mit der einen ander anderen Lüge (90% der Diagnosen sind falsch ist eine glatte Lüge) und dann kann man endlichen zum finalen Schlag ausholen: ADHS ist eine erfundene Krankheit. Rumms.

    Ob das logisch ist ist egal, die meisten Leser gehen mit - dafür sorgt die emotionale und kommentierende Sprache (Beispiel gefällig? „Ich habe noch niemanden erlebt, der ohne Diagnose zurückgekommen ist“, sagt der Kinderarzt. Noch niemanden." - die Wiederholung des Zitates ist ein emotional geladener Kommentar).

    So, und was macht man dann mit allen Betroffenen? Auch da ist bei guter Propaganda vorgesorgt: Zuerst kommt eine Prise falschen Mitleid rein und schon kann man allen die ADHS-Kinder haben den grandiosen Tipp geben sie doch bitte mal in den Garten zu lassen - was ja auch die veröffentlichen Kommentare tun.

    Und was machen wir mit denen die sich hier im Forum tummeln? Das sind arme, verblendete Opfer der bösen ADHS-Ärzte hinstellen.

    Und wenn das noch immer nicht langt weil wir Erwachsene sind sind wir eben Mitglieder der leistungsgeilen und rücksichtslosen Mittelschicht die sich auf die Weise ins Fäustchen lachen weil ihr Speed auch noch von der Kasse bezahlt wird.

    SO funktioniert Propaganda. Eigentlich ist der Artikel in dem Sinn sehr sehr gut gemacht. Aber es gibt da einige sehr gute Beispiele für Propaganda, in den 40Jahren gab es sogar einige Meisterwerke.

    Nun gut. Der Artikel ist ein herber Rückschlag für alle Betroffenen und für alle ernstlich arbeitenden Ärzte. Aber wir sollten das nicht noch schlimmer machen indem wir öffentlich das Gute in diesem Text suchen.

    Übrigens: Die FAZ-Online-Redaktion zensiert tatsächlich. Ich bin tief enttäuscht.

  2. #32
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    Für Wildfang:

    Habe recherchiert.. hier meine Kommentare zu der Story damals:
    Freiburg:*Leben mit ADHS: Letzte Hoffnung Ritalin - Menschen*●●●*fudder

    OK, ich gebe zu, es war nicht die FAS, sondern eine Zeitung aus Freiburg.. für mich aus der Schweiz gab es halt sofort bei Frankfurt eine gemeinsame Komponente, tönt ähnlich, ist aus der gleichen Ecke ... aber.. ich konnte mich nicht einloggen.. seltsam... es kam die Rückmeldung ich wäre bekannt, aber unter dem alten Passwort wurde ich auch nicht angenommen. Ev. gleicher (Programmier-) Hintergrund beider Zeitungen?

    Hier mein Kommentar:

    Ich sitz da und wundere mich...

    1. Wird man von mph (Ritalin) nicht süchtig, es wirkt solange es da ist und fertig, wie Insulin.

    2. Hat die Dosis nichts mit dem Gewicht zu tun.

    3. Hat mph nichts mit Aspirin zu tun eher könnte man es mit Insulin vergleichen. Wer Insulin braucht, der nimmts!!!

    4. Gesunde Menschen reagieren anders auf mph und sollten die Finger davon lassen, wie beim Insulin.

    5. ADSler sollten sich genau informieren, bevor sie gefühlsorientierten Schwachsinn schreiben (ok, gilt auch für andere Menschen).

    6. Es braucht Monate um ADS richtig zu begreifen, auch einige Bücher zu lesen ist sehr hilfreich.

    7. Wer sein ADS nicht ernst nimmt, der macht sich und seinen Mitmenschen das Leben extra schwer. Wenn das Hirn anders verdrahtet ist, dann ist das halt so. Ob man sich der Allgemeinheit anpassen will oder nicht sollte man sich gut überlegen, anscheinend ist das heutzutage schwieriger als früher.

    8. Die richtige Dosierung und das richtige mph zu finden dauert oft Monate. Es braucht auch genaue Selbstbeobachtung und da ADSler meist an Wahrnehmungsstörungen leiden sollte man zusätzlich ein Familienmitglied befragen.

    9. Wer sein ADS richtig nutzt und gegebenenfalls mit mph strukturiert, der kann ein super Leben führen mit tiefer Erfüllung, Befriedigung, Kreativität und auch genügend Geld, ohne Sozialhilfe, ohne Depressionen, ohne Krankheit.

    10. Denn es ist keine Krankheit, sondern es braucht immer einige Menschen die anders sind, die schneller reagieren können, die unkonventionell denken können, die die Menschheit wieder aus dem Sumpf ziehen können........

  3. #33
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    Auch wenn ich Wildfang zustimme und wir dem Thread ein Ende bereiten sollten, so muss ich doch diesen einen Nachsatz noch schreiben:

    Selenia schreibt:
    Also ich als Elternteil möchte das wirklich abgeklärt haben, wenn mein Sohn auffällig wäre.
    DAS ist ja auch vollkommen legitim und in Ordnung, denn hier geht es um die Frage, ob es das sein kann und um die Bitte um Abkärung und nicht darum, von vornherein mit einer Diagnose anzukommen, zu sagen "Det isses" und Medi's, etc. zu erwarten!

    Zu Hinterfragen, um Abklärung zu bitten, DAS verstehe ich unter verantwortungsbewusstem Handeln.
    Genau so soll es ja sein!

    Liebe Grüße
    Fliegerlein

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 346

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    Ja, Wildfang, ich teile deine Einschätzung!

    Hab hier längere Zeit nur still mitgelesen (früher hätte ich mich auch tierisch aufgeregt...)
    Ich frage mich allerdings, wie Frau Lehmkuhl auf diese Zahl 90% Fehldiagnosen kommt - hast du sie bei deinen Recherchen selbst dazu befragt, oder wie kommt diese grob verfälschende Formulierung zustande?

    Als Leiterin einer großen Abteilung einer Universitätseinrichtung trägt Frau Lehmkuhl eine besondere Verantwortung für solche öffentlichen Aussagen - ob sie sie nun so getätigt hat oder ob sie ihr in den Mund gelegt wurden.

    Es ist eben ein Unterschied, ob man formuliert: "So und so viele ADHS-Diagnosen konnten wir bei Überprüfung an unserer Klinik nicht bestätigen..." (und diese Aussage auch mit entsprechenden Daten belegen kann !) oder ob man aus dem Bauch heraus eine sensationelle Prozentzahl per Streisandeffekt in die Welt setzt .

    Eigentlich wäre es jetzt die Verantwortung der durch Frau Lehmkuhl indirekt ja beschuldigten Kinder-und Jugendärzte/ Kinder-und Jugendpsychiater, hier von Frau Lehmkuhl eine vergleichbar öffentlichkeitswirksame Klarstellung einzufordern.

    Betroffene und Eltern betroffener Kinder könnten über ihre Selbsthilfegruppen die Ärzte freundlich aber dringlich an diese Verantwortung erinnern.
    Ich finde, es kann nicht sein, dass der enorme Vorurteilsdruck, der durch solche Pressekampagnen erzeugt wird, im Endeffekt immer bei den betroffenen Kindern und Eltern entladen wird.

    Eine kalkulierbare Folge einer solchen Sensationsmeldung wird immerhin sein, dass nun auch wieder bestimmte Lehrer anfangen, die korrekt gestellten ADHS-Diagnosen ihrer Schüler und die Medikation grundsätzlich zu bezweifeln
    Geändert von Esme (17.02.2012 um 10:41 Uhr)

  5. #35
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Ich hab Frau Prof. Lehmkuhl frech gefragt, die Kontaktdaten stehen ja im Telefonbuch. Sie ist falsch zitiert worden.

    Ich sehe es wie du.
    Geändert von Wildfang (17.02.2012 um 12:04 Uhr)

  6. #36
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 346

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    Wildfang schreibt:
    Ich hab Frau Prof. Lehmkuhl frech gefragt, die Kontaktdaten stehen ja im Telefonbuch. Sie ist falsch zitiert worden.

    Ich sehe es wie du.
    Hast du zum Telefonat eine Ton-Aufzeichnung?

    Hältst du / haltet ihr es für denkbar und sinnvoll, Frau Lehmkuhl einen gemeinsam unterzeichneten ( evtl auch offenen) Brief zu schreiben, um sie auf diese Weise noch mal um eine offizielle Stellungnahme zu bitten ?

    Es könnte in einem solchen Brief dargelegt werden, dass diese Art Pressedarstellung betroffene Eltern - aber auch z.B. Lehrer - weiter verunsichert, zum Schaden der ohnehin schon benachteiligtenm und stigmatisierten Kinder.

    Es könnte auch thematisiert werden, dass mehrere hier bei den ADHS-Chaoten die Erfahrung gemacht haben, dass ihre Leserbeiträge zensiert bzw gelöscht wurden und somit die Betroffenen gar nicht die Möglichkeit hatten, ihre Sichtweise angemessen öffentlich zu Gehör zu bringen.

    Können wir uns auf andere Weise (ggfs juristisch - nicht nur über eine langwierig verlaufende Beschwerde beim Presserat ...) gegen solche verzerrenden und einseitigen Berichterstattungen ( in Kombi mit Zensur von Lesermeinungen) wehren?

  7. #37
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    Ach was, lass die arme Frau Lehmkuhl in Ruhe. Das Gespräch mit der FAS ist wohl schon lange her - die Antwort war hinreichend genervt; ich war wohl nicht der erste der nachgefragt hat und ich veröffentlich keine Details weil ich sonst meine Adresse daneben schreiben könnte.

    Sie wird sich schon gewaltig ärgern. Sie muss jetzt damit leben dass sie dauern gefragt wird "Sie haben doch gesagt dass ..." und im Internet Millionenfach so zitiert wird. Vielleicht gibt's einen Leserbrief... eine Gegendarstellung wäre natürlich schön aber da wehren sich die Zeitungen ja mit Händen und Füssen.

    Für eine Gegendarstellung sind ja auch falsche Tatschenbehauptungen nötig. Wir wissen ja auch wiederum nicht was für Aufzeichnugnen die Autorinnen des FAS haben ... man kann jedes Interview hin biegen wenn man böswillig genug ist, da reicht es wenn sie nach laaaangen Erklärungen zu den Verdachtsdiagnosne einmal in einem entscheidenden Satz das "Verdachts-" weggelassen hat. Im Kontext ist alles klar, nach dem Schneiden nicht mehr. Da müsste man prozessieren, das kostet Zeit und Energie.

    Und zur Zensur ... ich finde dir in jedem Beitrag einen Grund warum er gegen die Regeln verstösst wenn ich will. Ist halt die Frage wie stark man sucht. Klar ist das Zensur aber man kann es nicht nachweisen.

    Presserat ... nun ja, da müsste eine konkrete, persönliche und schwer wiegende Sache vorliegen, Kaliber Namensnennung eines nicht Verurteilten ... tu es das? Na also. Der Artikel ist so nicht angreifbar.

    Man kann es sich nur für die Zukunft merken.


    So ruiniert sich eine Zeitung den Ruf.

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 346

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    Hab grad was gefunden, was mich hoffnungsvoll stimmt:

    Allgemeinhilfe Tic & ADHS - News des Vereins.




    Und hier gibts Hinweise auf Stellungnahmen:

    Stellungnahme zur ADHS/Ritalin-Kontroverse

    Ich fand besonders gelungen den Kommentar zu diesem Artikel:

    zum Beitrag »

    [14.02.2012, 19:48:35]
    Dr. Ulrich Kohns
    Ist ADHS real?
    Zu Risiken und Nebenwirkungen eines Artikels fragen Sie ihren Chefradakteur oder Journalisten!

    Bedenkt die Redaktionskonferenz überhaupt, was Artikel bei Betroffenen auslösen können, in denen sachliche Kritik dann aber mit Unwahrheiten, Fehlinformationen, Unterstellungen, Falschinterpretationen, Behauptungen als Tatsache und persönliche Einschätzungen vermengt werden?

    [......]

    Dr. Ulrich Kohns, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Psychotherapeut
    Geändert von Sunshine (17.02.2012 um 22:56 Uhr) Grund: Zitate gekürzt / Bild entfernt

  9. #39
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 137

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    Der von Esme zitierte Kommentar von Dr. Ulrich Kohns trifft meiner Meinung nach den Nagel auf den Kopf!

    Ich habe außerdem einen interessanten Beitrag des Journalisten Stefan Schaer gefunden: Mit Moralin gegen Ritalin
    Obwohl er bisher keinen spezifischen Bezug zu ADHS hatte und auch nicht direkt betroffen ist, hinterfragt und widerlegt er den Artikel, wie es eigentlich schon die Aufgabe der FAZ-Journalisten gewesen wäre...

    Und auch in der Ärztezeitung wird ein kritischer Blick auf die aktuelle ADHS-Kritik geworfen: Ist ADHS real?
    Dort wird zwar nicht explizit auf den thematisierten FAZ-Artikel verwiesen. Aber angesichts der zeitlichen Nähe und dem Hinweis "Selbst seriöse Medien wie die "Süddeutsche Zeitung" oder die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" sprechen von einer "erfundenen Krankheit"." liegt der Verdacht nahe.

    Dass es tatsächlich Fehldiagnosen gibt und sich so mancher Kinderarzt - möglicherweise sogar in guter Absicht - nicht an die Leitlinien hält, ist natürlich bedauerlich - und macht es für die tatsächlich betroffenen noch schwerer.

  10. #40
    howie

    Gast

    AW: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12)

    sorry, kann mich immer nicht so gut ausdrücken, wie ich das gerne möchte.

    DU HAST BEI PROF LEHMKUHL ANGERUFEN? HAHAHA! WIE GEIL! wäre ich noch bei diesem studentenradio hätte ich das auch gemacht. (aber was ist daran hyperfokus? egal.)
    insgesamt ist der artikel aus der FAZ wirklich scheiße, viel zu polemisch. trotzdem propaganda ist nicht die richtige wortwahl, vor allem weil nazis ja bekanntermaßen ja nix unversucht gelassen haben (nicht ernst nehmen diese vermutung)
    hab s gesschafft, hab alles gelesen - den fudder artikel - die kommentare dazu fand ich richtig gut, da diskutieren die leute mal richtig (gut fand ich z.B. ABER, was mir in letzter Zeit SEHR geholfen hat, ist ein Achtsamkeitskurs, der auch von der Freiburger Uniklinik empfohlen wird. das sag ich auch immer!)
    hab auch den zeit artikel und den tagesanzeiger artikel gelesen - das ist es was ich an ritalin kritisiere.
    trotzdem finde ich auch die kritik an diesem artikel wieder kritisieren, z.B. die ärztezeitung:
    Meist dauert es daher mehr als ein Jahr bis zur Diagnose.
    naja, ich hab nach ungefähr drei minuten ritalin verschrieben bekommen (ich sag nicht bei welchem arzt ich war, es ist ein spezialist.) "denken Sie, dass Sie ADHS haben?" "weiß nicht, deswegen bin ich ja hier." "ja sie haben es". es wurden mir schon ein paar fragen gestellt, aber: zack ritalin. dann natürlich noch die genauere diagnose mit fragebögen und so. aber bei der dritten sitzung war s gegessen mit der diagnose. bin ich jetzt nazi, weil ich so was schreibe?

    Ich sitz da und wundere mich...

    1. Wird man von mph (Ritalin) nicht süchtig, es wirkt solange es da ist und fertig, wie Insulin.
    hm. schwierig. lese es so und so. wenn man denkt, man braucht s, ist man meiner bescheidenen meinung nach, davon abhängig. aber das ist nur meine meinung. gut, ich kenn natürlich auch die allgemeine derzeitige ansicht, die bei wikipedia steht.
    kenne aber auch das:
    Medication with methylphenidate should be avoided in patients with vulnerability to schizophrenia and in drug addiction, but reported cases without these risk factors demonstrate that a careful and regular psychiatric monitoring is essential in all patients treated with methylphenidate.
    auf der anderen seite, sind angeblich alle adhsler drogengefährdet, oder hab ich wieder was falsch verstanden.
    Vielmehr belegen Studien das Gegenteil: ADHS-Patienten, die medikamentös behandelt wurden, missbrauchen später deutlich seltener Alkohol, Tabak oder Drogen als Patienten mit unbehandeltem ADHS, so die Experten der Stiftung Kindergesundheit. Sie sind sich aber auch einig, dass eine ausschließlich medikamentöse Therapie bei ADHS nicht ausreicht.
    kenne auch andere beispiele. wen störts? aber vllt täusch ich mich auch.

    2. Hat die Dosis nichts mit dem Gewicht zu tun.

    3. Hat mph nichts mit Aspirin zu tun eher könnte man es mit Insulin vergleichen. Wer Insulin braucht, der nimmts!!!
    naja, wenn ein diabetiker kein insulin nimmt, stirbt er, oder?

    4. Gesunde Menschen reagieren anders auf mph und sollten die Finger davon lassen, wie beim Insulin.
    ich weiß nicht, wenn ich so die erfahrungsberichte lese: adhsler sind gewünschtenfalls konzentrierter und gesunde auch, oder täusche ich mich da so krass?

    5. ADSler sollten sich genau informieren, bevor sie gefühlsorientierten Schwachsinn schreiben (ok, gilt auch für andere Menschen).

    6. Es braucht Monate um ADS richtig zu begreifen, auch einige Bücher zu lesen ist sehr hilfreich.
    also so schwer ist ads nicht zu begreifen oder zumindest nicht schwerer als borderline, magersucht und sonstige sachen.

    7. Wer sein ADS nicht ernst nimmt, der macht sich und seinen Mitmenschen das Leben extra schwer. Wenn das Hirn anders verdrahtet ist, dann ist das halt so. Ob man sich der Allgemeinheit anpassen will oder nicht sollte man sich gut überlegen, anscheinend ist das heutzutage schwieriger als früher.
    ich weiß nicht - gut, ich bin 34 und hab mein studium noch nicht beendet - aber hm, summa summarum komm ich klar mit mir. so unbeliebt bin ich auch nicht. die leute, die ich ebenfalls kenne, mit adhs diagnose sind auch nicht unbeliebt. gut, bei dem einen scheiden sich die geister, aber die meisten mögen ihn.

    8. Die richtige Dosierung und das richtige mph zu finden dauert oft Monate. Es braucht auch genaue Selbstbeobachtung und da ADSler meist an Wahrnehmungsstörungen leiden sollte man zusätzlich ein Familienmitglied befragen.

    9. Wer sein ADS richtig nutzt und gegebenenfalls mit mph strukturiert, der kann ein super Leben führen mit tiefer Erfüllung, Befriedigung, Kreativität und auch genügend Geld, ohne Sozialhilfe, ohne Depressionen, ohne Krankheit.
    ja gut.

    10. Denn es ist keine Krankheit, sondern es braucht immer einige Menschen die anders sind, die schneller reagieren können, die unkonventionell denken können, die die Menschheit wieder aus dem Sumpf ziehen können........
    das gelaber, dass adhs ler so was besonderes sind nervt. savants halte ich für viel außergewöhnlicher! wer ist nicht anders? weiß nicht, mein kumpel hat als taxifahrer den schnellsten reaktionstest ever in seiner stadt hingelegt, ich glaub nicht dass der adhs hat.
    Ich frage die Autorinnen:
    Was würden Sie tun, wenn Ihr Kind praktisch von Geburt an unglaublich aggressiv ist, wenn es kaum schläft, keine sozialen Kontakte findet, seine Geschwister an Leib und Leben gefährdet?

    also geschlafen hab ich wirklich wenig vor allem nachts nicht, aggressiv war ich aber nicht, soziale kontakte hatte ich sehr wohl, meine schwester hab ich nicht gefährdet. das ist genauso propaganda.

    Was würden Sie tun, wenn Sie und Ihr Umfeld über die Grenzen hinaus belastet werden, wenn die Familie auseinanderzufallen droht?
    meine familie hat wirklich sehr viel mitgemacht wegen mir und meine eltern streiten sich wirklich oft wegen mir. sie sind trotzdem gegen ritalin. (ich hab auch die klasse belastet wohl, naja nicht belastet, gestört auf meine art. na und?)

    Würden Sie Ihr Kind lieber in ein Heim geben oder ihm ein Medikament verabreichen?
    was ist das für eine frage? mein cousin war auch recht schwierig (weiß aber nicht, was der für eine diagnose hat, kann aber nachfragen), dem hat es gut getan, als er auch nachmittags betreut wurde. hat aber kein medikament genommen so weit ich weiß.

    Würden Sie höhere Steuern bezahlen, damit ADHS-Kinder in Sonderschulen ausgebildet werden können?
    ja, ich schon. er nicht oder wie? ritalin ist billiger oder wie (oder versteh ich diese frage falsch?)

    Was würden Sie tun, wenn Ihr Kind Zucker hat? Würden Sie ihm Insulin geben?
    ja klar, es stirbt sonst.

    Angenommen, ADHS wäre tatsächlich rein psychisch: Wollen Sie allen psychisch Kranken die Medikamente verweigern?
    psychisch krank ist auch so ein dehnbarer begriff.
    Das größte Problem liegt in der gestörten Konzentrationsfähigkeit mit Beginn schon im Vorschulalter: Das Kind wechselt die Spiele schnell, weiß oft nicht, was es machen soll. Das Zusammenspiel mit anderen Kindern ist oft gestört, weil das Kind die Spielregeln nicht einhält, es wird schon bald von anderen Kindern gemieden.
    ach, ich weiß auch nicht.

    tag heute: "heute bist mal wieder aufgekratzt." "deine art macht mich kirre!" (hab gewartet, bin auf und abgegangen.) "was ist los, oider? wieder verplant?" flüchtigkeitsfehler. anweisungen nicht nur nicht befolgt sondern gar nicht registriert.
    hm, geh aber noch mal zur diagnose.
    aber ritalin? (hab eh nix gemerkt, bin auch nur vor dem pc gehockt. war aber nur zwei, drei wochen.)

    mein fazit ist: adhsler sind keineswegs alle gleich, viel zu unterschiedlich.

    tschuldigung, dass ich immer was dagegen sage. ist das adhs? anscheinend. irgenwo hab ich gelesen, das nicht anerkennen der diagnose auch zu den symptomen gehört.

    denke aber schon noch mal über ritalin nach.

    ich weiß, es nicht, bin weder pro noch contra.
    Geändert von howie (18.02.2012 um 07:04 Uhr)

Seite 4 von 10 Erste 123456789 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Betreutes Wohnen für ADHS / ADS
    Von Kappe im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 12.01.2012, 12:41
Thema: "Wo die wilden Kerle wohnen"... aus FAZ (12.02.12) im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum