Seite 5 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 63

Diskutiere im Thema auf 3Sat... Ritalin - Medizin, die krank macht? 7.2. 22:25 (kritisch zu sehen) im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #41
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.267

    AW: auf 3Sat... Ritalin - Medizin, die krank macht? 7.2. 22:25 (kritisch zu seh

    @howie

    ich bin zwar nicht Wildfang, mir fällt zu deiner letzten Frage aber doch was ein.

    Meine eigenen sozialen Kompetenzen haben sich durch ein bisschen Ritalin spürbar gebessert, weil ich

    - besser zuhören kann bzw nicht jeden Satz eines Mitmenschen beim 2. Wort schon unterbreche
    - mich nicht mehr sofort angegriffen fühle
    - nicht mehr so leicht Leute vor den Kopf stoße durch impulsive Bemerkungen
    - es eher bemerke wenn ich mich aus einem Gespräch abkopple und über was ganz anders rede

    Gerade eben konnte ich gelassen ein Missverständnis klären, das mich früher auf die Palme gebracht hätte, mit Option auf einen hässlichen Streit.

    Das ist mir nicht "einfach so" eingefallen, das habe ich mit Therapie und Coaching gelernt. Aber ich habe nur mit Medis genug Selbstkontrolle, um das Gelernte auch umsetzen zu können, um eben nicht auf Knopfdruck zu explodieren. Frag mal meine Angehörigen, ob das Zusammenleben mit mir dadurch angenehmer geworden ist. Insofern kann ich Wildfangs Beispiel gut nachvollziehen.

    lg
    lola

  2. #42
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: auf 3Sat... Ritalin - Medizin, die krank macht? 7.2. 22:25 (kritisch zu seh

    ich fand den Bericht im 3 Sat interessant, verschieden ausgeprägte AD(H)S-Symptome bei verschiedenen Patienten und dadurch verschiedene therapeutische

    Möglichkeiten. Mit meiner Ritalintablettenmedikation fahre ich jetzt wesentlich besser, ebenfalls klasse ist für mich das ERGO-Therapieangebot, die verschiedenen Anregungen

    helfen mir selbst, meine Struktur zu ändern - sichtbare Gedächtnisstützen erleichtern meine Merkfähigkeit und hindern mich selbst an Kosten intensiven Zusatzausgaben

    es hat noch mal Zeit gebraucht, etwas mehr übersichtliche Struktur in meinen Tagesablauf zu bringen, NEIN-Sagen finde ich längst in Ordnung, das Abgrenzen fällt mir leichter

    und meine Umwelt erkennt Änderung, wird´s Zeit das mein Umfeld Lernfähigkeit beweisst und nicht wie davor, ´ne Erwartungshaltung lebt, die ich selten ausreichend erfüllt habe -

    ganz bewußt - das einzig beständige ist die Veränderung - gilt für mich genauso wie für mein Umfeld

  3. #43
    howie

    Gast

    AW: auf 3Sat... Ritalin - Medizin, die krank macht? 7.2. 22:25 (kritisch zu seh

    Du bist einer der etwas in die Runde brüllt, aufspringt, sich in der Tür umdreht, "ich find euch alle doof" schreit, rausgeht, eine Runde dreht und dann wieder kommt und wiedermacht als sei nichts gewesen.
    ähm, ja, das stimmt woher weißt du das? kleiner scherz. muss jetzt arbeiten. antworte später.

  4. #44
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: auf 3Sat... Ritalin - Medizin, die krank macht? 7.2. 22:25 (kritisch zu seh

    ähm, ja, das stimmt woher weißt du das?
    Na ja.... du hast offensichtlich ADHS ...

  5. #45
    howie

    Gast

    AW: auf 3Sat... Ritalin - Medizin, die krank macht? 7.2. 22:25 (kritisch zu seh

    bin heute sehr nachdenklich und nicht so aufbrausend, wg arbeit (s.u.)

    du hast offensichtlich ADHS
    ja, wird wohl so sein.
    kleine geschichte am rande:
    war heut arbeiten. hab einen studentenjob. arbeite bei einer spedition am flughafen und muss papiere von unserem lager in die büros von zwei (als nur zwei, auf dieser runde) anderen speditionen bringen und umgekehrt papiere von den büros zurück ins unser lager. wirklich super simpel. das mach ich jetzt schon jahrelang, immer wieder das gleiche.
    aber sogar dazu bin ich zu blöd. mach dauernd fehler. heut die papiere vom einen büro versehentlich im anderen gelandet und lagen da so eine stunde obwohl sie wichtig waren und erwartet wurden. dann hab ich papiere die ins büro gehört hätten im lager liegen gelassen und papiere die ich erst in lager getragen hab wieder mitgenommen und zurück ins büro getragen (obwohl sie ja von da kamen.)
    "was war denn heut los mit dir?" "heut hast du ja lauter fehler gemacht!" "beim nächsten mal konzentrier dich besser" usw.
    hm, vllt geh ich doch noch mal die ritalin geschichte an. wenn den heutigen tag nämlich mein chef mitkriegt, war s das mit diesem studentenjob (wie mit vielen anderen.)

    hab das überlesen:
    Dir würde ich auch ganz dringend zu einer Verhaltenstherapie raten, frag deinen Arzt nach alternativen unterstützenden Medikamenten (die es ja zum Glück gibt) denn offenbar verträgst du MPH nicht.
    ja, ich seh's ein. ich werde mich um eine verhaltenstherapie kümmern ich musste vom gericht aus mal zu therapeuten und war bei einem therapeuten wg der psychose, der mich auch beim studium unterstützen wollte. hab s immer geschafft, dass die mich mehr oder weniger rausgeschmissen haben steh schnell mit therapeuten auf kriegsfuß (kann nix mit autoritäten anfangen und ein besserwisser aber nur gaaaanz selten )


    na und, es gibt viele wirksame Medikament die Missbraucht werden können oder durch Weiterentwicklung obsolte geworden sind.
    ja, genau. benzodiazepine zum beispiel wurden früher hochgelobt.
    hab mich darüber aufgeregt, dass corrupted one von der medizinischen anwendung von amphetaminen gesprochen hat und wahrscheinlich noch nie auf einer goaparty war. klar kann man amphetamine und sogar heroin medizinisch gebrauchen. aber wer macht das schon. (der freund von einer freundin (ich kenn ihn nicht persönlich) von mir hat auch adhs, nimmt ritalin und zusätzlich wirklich verdammt viel amphetamin.

    gut, aber du hast recht, das ist eigentlich kein argument gegen sinnvollen gebrauch.

    gestern hab ich mich darüber aufgeregt, dass heroin leicht verhamlost wurde (s.o.)
    ritalin wird auch missbraucht. ein kumpel von mir kam neulich mit zwei tabletten an, die er von irgendwo her hatte. er hat mich gefragt, ob ich mir so was krasses wirklich jeden tag geben will. im spiegel stand ein krasser artikel über eine frau, die sich am schluss 20 tabletten pro tag reingepfiffen hat und immer mehr wollte bis sie zur drogentherapie geschickt wurde (gut spiegelartikel sind mittlerweile fraglich.) vor jahren habe ich selbst schon dreimal (und einmal davon wirklich viel) amphetamine genommen - nix gemerkt, hab gegähnt und bin ganz normal ins bett (meine damaligen kumpels waren dicht.) das nur am rande.
    ich denke wirklich, dass es bald bessere medikamente als ritalin gibt. ich vermute wirklich, dass man von ritalin folgeschäden bekommen könnte.

    von ritalin hab ich schon nix gemerkt.
    aber man hat mir auch strattera verschrieben - es hat nix verändert.
    man hat mir citalopram verschrieben - keine wirkung verspürt und ein kumpel von mir hat die auch verschrieben bekommen, hat sie aber nur ganz kurz genommen und sie dann wieder abgesetzt, weil sie ihm zu krass waren - sie wären wie etwas extasy.

    Den meisten Menschen hat es damals gut und mit wenig Nebenwirkungen geholfen. Dass Medikament durch bessere ersetzt werden können heißt ja nicht dass man keine Medikamente einsetzen soll wenn sie helfen nur weil sie vielleicht einmal vom Markt genommen werden könnten oder möglicherweise Nebenwirkungen haben könnten wie du es im Grunde forderst (was du jedoch gleich bestreiten wirst).
    ja, das stimmt
    ich denk noch mal über verhaltenstherapie und medikamente nach und gebrauch sie wenn dann vernünftig, missbrauche sie also nicht.
    ich hab zwar schon bestritten, aber ich verstehe deinen standpunkt und denke noch mal drüber nach.

    (ich bandle gerade mit einer an - die ist 21 und hat schon verdammt viel erreicht. klasse übersprungen, verdammt weit mit studium. die will ich jetzt beeindrucken und ich reiß mich am riemen, damit die meine freundin wird die ist so vernünftig, das tu mir sicher gut. gut, dass war ein ausschweifer ins private. wollte nur sagen: jetzt ist s zeit, dass sich was ändert )
    eine verhaltenstherapie wär wirklich vernünftig. diesmal sträub ich mich nicht so
    Geändert von howie (11.02.2012 um 03:16 Uhr)

  6. #46
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 51

    AW: auf 3Sat... Ritalin - Medizin, die krank macht? 7.2. 22:25 (kritisch zu seh

    howie schreibt:

    hab das überlesen:





    ja, genau. benzodiazepine zum beispiel wurden früher hochgelobt.
    hab mich darüber aufgeregt, dass corrupted one von der medizinischen anwendung von amphetaminen gesprochen hat und wahrscheinlich noch nie auf einer goaparty war. klar kann man amphetamine und sogar heroin medizinisch gebrauchen. aber wer macht das schon. (der freund von einer freundin (ich kenn ihn nicht persönlich) von mir hat auch adhs, nimmt ritalin und zusätzlich wirklich verdammt viel amphetamin.

    gut, aber du hast recht, das ist eigentlich kein argument gegen sinnvollen gebrauch.

    gestern hab ich mich darüber aufgeregt, dass heroin leicht verhamlost wurde (s.o.)
    ritalin wird auch missbraucht. ein kumpel von mir kam neulich mit zwei tabletten an, die er von irgendwo her hatte. er hat mich gefragt, ob ich mir so was krasses wirklich jeden tag geben will. im spiegel stand ein krasser artikel über eine frau, die sich am schluss 20 tabletten pro tag reingepfiffen hat und immer mehr wollte bis sie zur drogentherapie geschickt wurde (gut spiegelartikel sind mittlerweile fraglich.) vor jahren habe ich selbst schon dreimal (und einmal davon wirklich viel) amphetamine genommen - nix gemerkt, hab gegähnt und bin ganz normal ins bett (meine damaligen kumpels waren dicht.) das nur am rande.
    ich denke wirklich, dass es bald bessere medikamente als ritalin gibt. ich vermute wirklich, dass man von ritalin folgeschäden bekommen könnte.

    Ich verstehe nicht ganz, inwiefern der Missbrauch von Medikamenten gegen das Medikament spricht?
    Wenn die Leute sich dazu entscheiden, das Medikament zu missbrauchen/ eine Droge einzunehmen, sind sie selbst für die Folgeschäden verantwortlich.
    Und einer meiner besten Freunde is Narkoleptiker und auf den Amphetaminen ist er einigermaßen wach, leider darf Desoxyn / Meth hier nicht mehr verschrieben werden, weil Leute das missbrauchen. Und ich muss auch nicht auf einer Goaparty gewesen sein um mich darüber zu äußern, es gibt sehr schöne Statistiken sowie Informationsartikel über fast alle Drogen und Medikamente die im größeren Umfang konsumiert werden. Und ja ein Neurologe, kann das wesentlich besser einschätzen, weil eigene Erfahrung (und sei es auch durch Freunde/ deren Erfahrung ) kommt nicht an Statisken und Evidenz-basierte Untersuchungen ran.
    Heroin wollte ich auch nicht verharmlosen, aber du ja anscheinend THC ;P
    Und diese besseren Medikamente wären dann welche? Langzeitwirkungen neuer Medikamente können nicht vorausgehen werden und alle Medikamente / zumindest jene die wirkenn ) die in die Richtung ADHS und Narkolepsie sind Inhibitoren oder Vesikelzellenfreigeber für Serotin u./o. Norepinephrine u./o. Dopamin und dafür nen Amphetamin-Derivat zu nehmen bietet sich an durchschnittlich wenig Nebenwirkungen und ausgesprochen effizient.
    Was das Zeug auf hohen Dosen macht, ist ja relativ egal, weil medizinische Dosen niedrig sind.
    Und wer freiwillig und ohne ärztliche Absprache Medikamente / Drogen konsumiert hat m.E auch kein Mitleid verdient.

  7. #47
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: auf 3Sat... Ritalin - Medizin, die krank macht? 7.2. 22:25 (kritisch zu seh

    Ich verstehe nicht ganz, inwiefern der Missbrauch von Medikamenten gegen das Medikament spricht?
    Da sind sich ja mal alle einig.

    Wenn die Leute sich dazu entscheiden, das Medikament zu missbrauchen/ eine Droge einzunehmen, sind sie selbst für die Folgeschäden verantwortlich.

    Jetzt mal ab auf die Metaebene bevor wir uns tot argumentieren und doch alle einer Meinung sind. Um was geht es denn hier?

    Es geht um die Standardargumente gegen MPH.

    Im Internet und zum Teil in der Presse gibt es eine Argumentationsautobahn die immer wieder in einzelnen Abschnitten befahren wird.

    Die verläuft so:

    (Ungeprüfte) Voraussetzung: Man darf Kinder nur absolut sichere, harmlose Medikamente geben denn es sind ja Kinder.

    Schritt 1: MPH wird Kindern gegeben die ein bisschen lebhaft sind damit sie pflegeleichter werden
    Schritt 2a: MPH ist chemisch mit Amphetaminen verwandt und das ist wie Kokain (was übrigens - nebenbei, weil's selten gesagt wird - Unsinn ist).
    Schritt 2b: Wegen dieser Ähnlichkeit wird MPH in der Drogenszene missbraucht
    Schritt 2c: Was in der Drogenszene genommen wird hat umgekehrt offenbar Drogenpotential denn sonst würde es ja nicht für viel Geld auf dem Schwarzmarkt gehandelt.
    Schritt 3: Aus der Wortverwendung "Droge" folgert: MPH ist zerstörerisch und süchtigmachend denn alle in der Drogeszene gehandelten Stoffe sind extrem gefährlichen und machen Süchtig, zerstören die Menschen. Denn das machen Drogen ja per Definiton.

    Folgerung: MPH ist also "Kinderkoks"
    Man gibt Kindern also kokainartige Drogen um ihr Verhalten zu beinflussen

    -> Also darf man MPH nicht weiter vertreiben.

    Dasjeder einzelne Schritt Unsinn ist ist klar. Du kannst die ganze Kette komplett zerpflücken. Aber es ist die übliche Autobahn. Schau dir die Debatten an. Du kannst sie immer irgendwo auf dieser Strecke einordnen. Das gemeine ist dass jeder einzelne Schritt irgendwie nach Allgemeinplatz klingt aber eben falsch ist.

    Aber dass hier alle ein wenig allergisch auf die Subsumtion von MPH als Droge reagieren dürfte aus dem Grunde auch klar sein. Da kann mit jetzt einer noch so lange mit der Wortbedeutung, der Etymologie oder der Dosisabhängigkeit oder sonstwas kommen.

    Und deswegen sind die Forenregeln da auch recht restriktiv.

    Alls klar?


  8. #48
    howie

    Gast

    AW: auf 3Sat... Ritalin - Medizin, die krank macht? 7.2. 22:25 (kritisch zu seh

    Ich verstehe nicht ganz, inwiefern der Missbrauch von Medikamenten gegen das Medikament spricht?
    wenn s dazu verleitet. aber das ist schwierig, dazu eine fundierte meinung zu haben.
    hab thc nicht verharmlost, is aber nicht so krass wie heroin.
    Und ja ein Neurologe, kann das wesentlich besser einschätzen
    blöd nur, wenn man von verschiedenen fachleuten, was unterschiedliches hört. hab eine kinderärztin interviewt, die hat gemeint, mph ist vollkommen ungefährlich, wenn man zum beispiel das gewicht kontrolliert. der prof aus oxford, der auch interviewt wurde, sah das leicht anders. was soll ich jetzt glauben?
    Und diese besseren Medikamente wären dann welche?
    weiß ich nicht, kann doch nicht in die zukunft schauen. vllt gibts medikamente, die gleich die gene beeinflussen. oder insgesamt individuellere, speziellere. adhs ist ja wohl nicht gleich adhs.
    Langzeitwirkungen neuer Medikamente können nicht vorausgehen
    ja genau, das ist das problem, das ich mit ritalin habe. aber es stimmt, das wäre dann auch mit den neuen medikamenten so.

    But there is also strong evidence that the drugs have been greatly over-prescribed in some parts of the country as a panacea for behavior problems
    Parents need to understand that we are talking about very potent, addictive and abusable substances
    but we have become the only country in the world where children are prescribed such a vast quantity of stimulants that share virtually the same properties as cocaine.

    DEA Report on Ritalin: "Ritalin: addictive, abusable" -- "Ritalin: over-prescribed, over-marketed, and over-sold"

    den artikel chronic ritalin use and cancer muss man leider kaufen.

    Methylphenidate, which is thought to be a fairly innocuous compound, can have structural and biochemical effects in some regions of the brain that can be even greater than those of cocaine Ritalin May Cause Changes In Brain’s Reward Areas; Effects May Overlap With Those Of Cocaine

    ADHD children are typically taken off of Ritalin when they reach adulthood. Interestingly, these individuals seem to be more prone to cocaine addiction.
    link


    mal was pro: plastizität


    Some molecular changes, such as altered transcription factor gene regulation, are similar to those of cocaine and amphetamine. Other effects, notably those on the expression of opioid peptides and postsynaptic density molecules (Homer 1a), differ between methylphenidate and cocaine or amphetamine treatment. These differences support the notion that methylphenidate produces less neuroadaptations than cocaine and amphetamine, and might provide a molecular basis for reduced addiction liability of methylphenidate compared with these other psychostimulants. http://www.sciencedirect.com/science...65614707002295



    Dasjeder einzelne Schritt Unsinn ist ist klar.
    nein, ist NICHT klar.

  9. #49
    howie

    Gast

    AW: auf 3Sat... Ritalin - Medizin, die krank macht? 7.2. 22:25 (kritisch zu seh

    aber im prinzip kann man da noch ewig diskutieren. geh wie gesagt, auf jedenfall wieder zum therapeuten und neurologen.

  10. #50
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.267

    AW: auf 3Sat... Ritalin - Medizin, die krank macht? 7.2. 22:25 (kritisch zu seh

    ADHD children are typically taken off of Ritalin when they reach adulthood. Interestingly, these individuals seem to be more prone to cocaine addiction.
    link
    anschliessend wird als möglicher Grund auf die Selbstmedikation hingewiesen.

    .. und wenn man die Seite bis zum Ende durchliest, findet man folgenden Schlusssatz:

    But studies show that Ritalin-takers are actually far less likely to experiment with other drugs unlike those with ADHD who are not medicated
    auf Deutsch: Aber Studien zeigen, dass Menschen, die Ritalin nehme, wesentlich weniger zu Drogenexperimenten neigen als unmedizierte ADHSler.

    Zu Ende lesen ist manchmal sinnvoll, auch wenn das gerade ADHSlern besonders schwer fällt.

    Erinnert mich jetzt ein bisschen an den Informationsverlust, den Herr und Frau ADHSler (mich eingeschlossen) erleiden, wenn sie jeden Satz des Gegenübers beim 2. Wort schon unterbrechen.

    Ich finde die ewige Pro und Contra Debatte zum Thema Ritalin langsam ziemlich ermüdend. So simpel und schwarzweiss ist die Welt eben nicht. Ein wohldurchdachter Standpunkt wird immer irgendwo dazwischen liegen.

    lg
    lola

    lg
    lola


Ähnliche Themen

  1. Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 11.11.2012, 09:19
  2. 1.3.2010 3sat, nano: ADHS - Nicht faul, sondern krank
    Von Alex im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.08.2011, 01:34
  3. Alternative Medizin bei ADHS
    Von pumpkin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.04.2011, 05:24
  4. Macht Ritalin Antidepressivum überflüssig?
    Von Irrwisch im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12.12.2010, 17:45
  5. Therapie/Coaching. Kritisch nachgefragt
    Von IchBins im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 8.06.2010, 15:19

Stichworte

Thema: auf 3Sat... Ritalin - Medizin, die krank macht? 7.2. 22:25 (kritisch zu sehen) im Forum ADS ADHS: Presse, Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum