Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 20

Diskutiere im Thema Sonderbares (angebliches) Interview über Ritalinmissbrauch im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Sonderbares (angebliches) Interview über Ritalinmissbrauch

    guitary schreibt:
    Ich hab nicht gesagt Drogensüchtige (da kann man denke ich mit etwas Pech schneller rein rutschen als einem lieb ist) sind alle doof, sondern ich sagte lediglich, dass ich es arm finde, wenn man kein AD(H)S'ler ist und sich das Zeug unter vorgeschobenen Argumenten beim Arzt besorgt. Denn das ist meines Wissens nach ein Hauptgrund dafür, warum Menschen, denen es wirklich hilft recht strenge Auflagen einhalten müssen um es überhaupt verschrieben zu bekommen.
    Hallo guitary,

    im Grunde wollte ich auch nur das, was du sagtest, bekräftigen - war zugegebenermaßen etwas missverständlich von mir formuliert.
    Drogensucht ist ein ernstzunehmendes Problem und ist meist eine Folge von nicht adäquat behandelten vorgelagerten Problematiken.

    Dass bei unbehandelten AD(H)S-Betroffenen die Suchtgefahr um ein Vielfaches erhöht ist, weiß man ja auch nicht erst seit gestern. Kurz vor meiner Diagnose fing ich z.B. auf einmal damit an, mich mit hochprozentigen Alkoholika zu beruhigen; wären die Umstände andere (ungünstigere) gewesen, womöglich befände ich mich jetzt nicht in ADS-Behandlung, sondern bereits wegen Alkoholismus in Therapie.

    Einfach gegen Medi-Missbrauch zu wettern ist also ohnehin keine Lösung für irgendwas. Wenn er denn tatsächlich an Unis im dargestellten Ausmaß stattfindet (wogegen sich zumindest berechtigte sachliche Zweifel ins Feld führen lassen), müsste man journalistisch schon etwas tiefer bohren und es nicht bei einem läppisch anmutenden Interview belassen, das nur so vor wuchtigen Behauptungen und Klischees strotzt.

    guitary schreibt:
    Davon ab verstehe ich das nichteinmal weil MPH bei "Normalos" soweit ich weiß eigentlich keine großartige Wirkung haben soll und ich mir nicht erklären kann, warum so viele Informationen kursieren, nach denen es so mega leistungsfördernd wirkt.
    Genau das ist mir auch sehr suspekt.
    Im Artikel wird es so dargestellt, als könne man mit den "Pillen" wahre Wunderleistungen vollbringen. In meinem Fall hat es viele Monate gebraucht, bis mir die Medis wirklich geholfen haben - ich wurde eben nicht nach Einnahme auf einmal zur leistungsfähigen Maschine. So einfach ist es nunmal nicht und deshalb sind solche Darstellungen schlicht irreführend; sie vermitteln - warum auch immer - ein völlig falsches bzw. undifferenziertes Bild.

    Lieben Gruß
    Holdi

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 456

    AW: Sonderbares (angebliches) Interview über Ritalinmissbrauch

    Zitat aus dem angeblichen Interview:

    > Und dann lag die Packung jahrelang rum. Bis drei Wochen vor dem Abi.

    Ja, jahrelang rumliegen, das können die Medikamente so richtig gut ab. Ist noch besser als mit Wein und so. Da werden die so richtig viel güter bis am gütsten.

    [Satire OFF]

    Mit anderen Worten: Medikamente nach ihrem Ablaufsdatum gehören fachgerecht entsorgt! Mit 14 Jahren gekauft, Abi macht man gewöhnlich mit 17 bis 19. Normalerweise halten die meisten Arzneien zwei Jahre lang. Danach ist die Wirkung nicht mehr vorhersehbar. Wer abgelaufene Arzneien zu sich nimmt, lebt saugefährlich.

    Dann noch sagt der angebliche "Alex":

    > Ich war bei der Psychologin und sagte, ich kann mich nicht konzentrieren, ich brauche
    > Ritalin. Sie wollte mir Antidepressiva verschreiben.


    Bekanntlich dürfen hierzulande Psychologinnen, Psychologen ebenfalls, keinerlei Medikamente verschrieben. Das dürfen in Deutschland ausschließlich Ärzte (natürlich auch Ärztinnen, is ja gut). Ausnahme: Ärzte, die auch Psychologinnen sind. Oder Psychologen, die auch Ärztinnen sind. Dürfte aber eher selten sein.

    Nur zwei der vielen Anhaltspunkte dafür, dass das vorgebliche Interview jedweder Seriosität fern bleibt.
    Geändert von Dalek (25.06.2017 um 20:10 Uhr)

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Sonderbares (angebliches) Interview über Ritalinmissbrauch

    Dalek schreibt:
    Bekanntlich dürfen hierzulande Psychologinnen, Psychologen ebenfalls, keinerlei Medikamente verschrieben. Das dürfen in Deutschland ausschließlich Ärzte (natürlich auch Ärztinnen, is ja gut). Ausnahme: Ärzte, die auch Psychologinnen sind. Oder Psychologen, die auch Ärztinnen sind. Dürfte aber eher selten sein.

    Nur zwei der vielen Anhaltspunkte dafür, dass das vorgebliche Interview jedweder Seriosität fern bleibt.
    Hallo Dalek,

    das hast du gut beobachtet. Hier noch einige Auszüge, die - aus meiner Sicht und Erfahrung - völlig unglaubwürdig anmuten. Die Dosis mit 2,5 mg ist so niedrig, dass die beschriebenen vorgeblichen Wirkungen schlicht fiktiv sein MÜSSEN, bzw. auf einem Placebo-Effekt im reinsten Sinne basieren dürften:


    Alex: Ich hatte nur Kopfweh. Als die ersten Schulaufgaben kamen, habe ich es mit einer viertel Tablette probiert. 2,5 Milligramm. Und nach vielleicht zwanzig Minuten kam so langsam das Gefühl. Nicht wie bei einer ganzen, die den Kopf blockiert hatte, nein, es kam wirklich innerer Antrieb. Aber statt zu lernen, hab ich eineinhalb Stunden mein Zimmer aufgeräumt. Ich war wie ferngesteuert. Die Müdigkeit war weg. Aber als ich fertig geputzt hatte, war die Wirkung vorbei. Am nächsten Tag habe ich wieder ein Viertel genommen und sofort gelernt. Auf einmal war alles kein Problem mehr, vor allem Mathe, Physik.


    2,5 mg MPH führen also angeblich dazu, dass jemand, der große Lernprobleme hat, binnen 3 Wochen Glanzleistungen im Abitur zu erzielen vermag. Insbesondere in den berüchtigten und gefürchteten Fächern, bei denen - einmal abgehängt - der Abi-Stoff im angegebenen Zeitraum wohl kaum zu meistern sein dürfte; jedenfalls dann nicht, wenn man bei 3-4 Punkten (entspricht in Noten ausreichend bis mangelhaft) anfängt.

    Bezüglich vermeintlicher Wirkung gehts dann recht abenteuerlich weiter:

    David: Man fängt an zu zittern, es kribbelt, Schweiß an den Händen, man spürt weder Kälte noch Wärme.
    Alex: Bauchweh, Kopfweh, man kann nicht schlafen.
    David: Wenn man nach vier Uhr nachmittags was nimmt, kann man vor zwei Uhr nachts nicht schlafen. Weggehen kann man aber auch nicht, weil man sozial inkompetent ist. Man schafft es nicht, mit anderen zu reden. Man ist zu desinteressiert.
    Alex: Wenn die Wirkung vorbei ist, kann man nicht mehr viel machen. Da hat man keine Energie mehr.


    Kein Kommentar dazu - ich stehe schließlich unter MPH-Einfluss und bin "sozial inkompetent".

    Zwei weitere (im Interview beileibe aber nicht die letzten) Kuriositäten zum Abschluss, das von mir so genannte "müde Wachhirn" und der "kurios-zweitägige MPH-Entzug": Nach zwei Tagen ohne Einnahme merkt man die Abstinenz, während der Entzug selbst zwei Tage andauert...


    Alex: Man schmeißt in der Früh wieder nach, dann geht’s weiter. Außerdem, auch wenn man müde ist, bleibt das Hirn wach. Und man ist nach wenig Schlaf nicht so müde wie normalerweise am nächsten Tag. Das Problem war irgendwann, dass ich merkte, wenn ich mal zwei Tage keine Pille genommen habe.

    Kommt man auf Entzug?
    David:
    Der ist überschaubar. Zwei Tage.


    Ich brauch' jetzt erstmal einen mehrwöchigen Entzug vom oben stehenden Schreib-"Stoff"!

    Lieben Gruß
    Holdi

  4. #14
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 456

    AW: Sonderbares (angebliches) Interview über Ritalinmissbrauch

    Moin Holdischnald,

    danke für Dein Feedback. Was da alles heutzutage es in die vermeintlichen Qualitätsmedien schafft, macht mir, ehrlich gesagt, nicht seit gestern ernsthafte Sorgen. Allgemeine Beobachtung: Früher™ war natürlich eine ganze Menge schlechter als heute. Aber auch einiges besser: so war Journalist ein Beruf wie eine Berufung. Heute wundere ich mich immer weniger, wenn ich die Bezeichnung "Lügenpresse" vernehme. Diese Bezeichnung nehme ich mir zwar keineswegs zu eigen – anderereseits kann ich durchaus nachvollziehen, dass die exponentiell sinkende Qualität der deutschen Journaille bei entsprechend gestrickten Menschen zu Misstrauensvoten führen kann. Ich habe beruflich auf dem Gebiet des Journalismus einiges mitgemacht und miterlebt, im Osten wie im Westen – das macht mich zwar nicht zum allwissenden Orakel, Karel Gott sei Dank, verleiht mir aber eine gesunde (na ja…) Perspektive.

    Gut, genug Polit-Thriller an dieser Stelle, den Rest bei Bedarf gern per PM. Zurück zum Artikel:

    Da geben zwei oder drei vermeintliche Studierende unumwunden zu, willentlich und absichtlich mehrmals gegen das BtMG verstossen zu haben. (Im Übrigen keineswegs die erste Epistel dieser Art.) Ob irgend jemand nach ihrem Studienabschluss die Vorstrafe bewundern wird?

    Hoffentlich sind diese Personen frei erfunden. Sonst sehe ich gewisse Probleme auf sie zukommen.

    Herzlichst, der Dalek

  5. #15
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 274

    AW: Sonderbares (angebliches) Interview über Ritalinmissbrauch

    Holdischnald schreibt:
    ..........................
    guitary schreibt: Davon ab verstehe ich das nichteinmal weil MPH bei "Normalos" soweit ich weiß eigentlich keine großartige Wirkung haben soll und ich mir nicht erklären kann, warum so viele Informationen kursieren, nach denen es so mega leistungsfördernd wirkt.
    ..................

    Genau das ist mir auch sehr suspekt.
    Im Artikel wird es so dargestellt, als könne man mit den "Pillen" wahre Wunderleistungen vollbringen. In meinem Fall hat es viele Monate gebraucht, bis mir die Medis wirklich geholfen haben - ich wurde eben nicht nach Einnahme auf einmal zur leistungsfähigen Maschine. So einfach ist es nunmal nicht und deshalb sind solche Darstellungen schlicht irreführend; sie vermitteln - warum auch immer - ein völlig falsches bzw. undifferenziertes Bild.

    Lieben Gruß
    Holdi
    Die Frage stelle ich mir auch immer wieder, wenn ich das Gerede von der "Schulhofdroge" höre.
    Die meisten diagnostizierten und in Behandlung befindlichen ADHSler, die ich kenne bzw. hier in der Community brauchen Wochen oder Monate oder länger, um die richtigen Ärzte, das richtige Medikament und die richtige Dosis zu finden.
    Und dann sollen angeblich reihenweise gestresste Schüler sich das Medikament "einfach so" beim Arzt besorgen, einfach nach 2-3mal probieren "irgendeine" Dosis nehmen und damit Erfolg haben?
    Wer soll denn das glauben?
    Aber irgendwas müssen die Damen und Herren Journalist/innen nun mal abliefern, das ist ihr Job, ernsthaft recherchieren wird wahrscheinlich zu schlecht bezahlt

    P.S. habe einen Leserbrief an die Verfasserinnen geschrieben. Aber ob das hilft?
    Geändert von september (28.06.2017 um 21:14 Uhr) Grund: P.S.

  6. #16
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 50

    AW: Sonderbares (angebliches) Interview über Ritalinmissbrauch

    Wenn ich dieses Interview lese, packt mich irgendwie die Wut.

  7. #17
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Sonderbares (angebliches) Interview über Ritalinmissbrauch

    Das Interview ist frei erfunden!!!!!, ist doch klar. Man sollte diese Journalistinnen von der Süddeutschen wegen Verleumdung anzeigen oder auf jeden Fall gegen diese Leute vorgehen. Nicht nur passiv Jammern und sich über das Unrecht, das ADHSlern widerfährt, beklagen - Handeln!!!!

  8. #18
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 164

    AW: Sonderbares (angebliches) Interview über Ritalinmissbrauch

    immer, wenn ich jetzt eine pille schmeiße, hab ich angst vorm plötzlichen hirntod...



    atmen kann im übrigen auch diese unerfreuliche nebenwirkung haben, dass das oberstübchen auf einmal abstirbt...

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Sonderbares (angebliches) Interview über Ritalinmissbrauch

    september schreibt:
    Wer soll denn das glauben?
    Aber irgendwas müssen die Damen und Herren Journalist/innen nun mal abliefern, das ist ihr Job, ernsthaft recherchieren wird wahrscheinlich zu schlecht bezahlt

    P.S. habe einen Leserbrief an die Verfasserinnen geschrieben. Aber ob das hilft?
    Hallo september,

    ich habe auch überlegt, ob ein Leserbrief Sinn macht, kam dann aber zum Schluss, dass dem wohl nicht so ist. Auf der Homepage ist der aktuellste veröffentlichte Leserbrief - wenn ich das richtig gesehen habe - aus 2011...

    Auch ist mir nicht danach, denen meine Mailadresse usf. auf dem Silbertablett zu servieren, schließlich wirkt der Verein schon allein wegen des Artikels nicht eben seriös.

    Würde mich natürlich trotzdem interessieren, ob und wenn ja welche Reaktion du auf deinen Leserbrief ggf. erhalten hast!

    P.S.: Das ist jetzt nur ein Verdacht meinerseits, aber jedenfalls eine der Journalistinnen (wenn der Name stimmt) ist - so ergab meine kurze Namensrecherche - womöglich im Bereich Verschwörungstheorien (u.a. "Pharma") aktiv. Würde jedenfalls ins Bild passen, sofern das stimmt.

    Lieben Gruß
    Holdi
    Geändert von Holdischnald ( 5.07.2017 um 18:31 Uhr)

  10. #20
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 456

    AW: Sonderbares (angebliches) Interview über Ritalinmissbrauch

    Holdischnald schreibt:
    P.S.: Das ist jetzt nur ein Verdacht meinerseits, aber jedenfalls eine der Journalistinnen (wenn der Name stimmt) ist - so ergab meine kurze Namensrecherche - womöglich im Bereich Verschwörungstheorien (u.a. "Pharma") aktiv. Würde jedenfalls ins Bild passen, sofern das stimmt.
    Hoppla… in der Tat sieht es so aus, als ob die eine Autorin (Journalistin der SZ) von der anderen Autorin (Nicht-Journalistin, zudem offensichtlich Autorin von literarisch wenig relevantem Fantasy-Zeug) regelrecht auf den Arm genommen worden wäre. Nur so als Vermutung.

    Viele Grüße

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Interview mit Cordula Neuhaus
    Von pero im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.11.2014, 14:54
  2. Aus Luxemburg: Interview mit Neuhaus
    Von Wildfang im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.10.2012, 10:47
Thema: Sonderbares (angebliches) Interview über Ritalinmissbrauch im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum