Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 51

Diskutiere im Thema Dr. Ibach im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
  1. #41
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 456

    AW: Dr. Ibach

    creatrice schreibt:
    Zu akzeptieren, das man ADHS genausowenig wie Depressionen oder Angststörungen bildgebend diagnostizieren kann [...]
    Ich habe nirgendwo geschrieben, dass sich ADHS bildgebend diagnostizieren ließe. Von Depressionen und Angststörungen habe ich in diesem Zusammenhang sowieso kein Wort verloren.

    Irgendwelche Hinein-Interpretationen halte ich hier für wenig produktiv.

    viele Grüße

  2. #42
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Dr. Ibach

    Dalek schreibt:
    – andererseits lassen sich, sofern ich weiß, gerade bei ADHS die typischen Hirnaktivitäten durch bildgebende Verfahren sehr wohl beobachten, messen und nachweisen.
    Ein Nachweis ist das beste und unumstößlichste Argument einer Diagnose. Wenn man also durch für die Erkrankung typische Auffälligkeiten nachweisen kann, dann kann man diese Erkrankung auch diagnostizieren.

    Depressionen etc habe ich als Beispiel genommen, um daran zu verdeutlichen, zu erklären.

    "Unproduktiv" und verschiedener Meinung sein oder etwas anders verstehen, sind aber 2 ganz verschiedene Paar Schuhe.

  3. #43
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.735

    AW: Dr. Ibach

    Malaclyps schreibt:
    . Ich bin heute froh das für uns diese Diagnose erfunden wurde. Ich nutze sie als Schutz vor dem heute ganz normalen Wahnsinn. -
    na prima, das ist doch Wasser auf die Mühlen der Anti-ADHS-Glaubenskrieger

    Ist ja wunderbar, wenn du es für dich nicht als Krankheit definierst - gibt aber genug, bei denen es definitiv der Fall ist. Und die diese Diagnose absolut nicht als "Schutz" und Erfindung benutzen. Wieviele hatten hier schon immer unter dem Vorwurf zu leiden, dass sie "das ADHS-Ding" blos als Vorwand und faule Ausrede benutzen ...

    Wenn du die ADHS selber als Erfindung empfindest und so super klar kommst, wofür brauchst du da ein Selbsthilfeforum?
    *puhhhhh ... nee, hier bin ich raus ... *seufz

  4. #44
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.109

    AW: Dr. Ibach

    Ich das Gefühl dass manchen Menschen der Unterschied deutlich gemacht werden darf.
    Das Flugzeug und das Telefon wurden erfunden.
    Inseln, Planeten uuuuund jaaaawööllschen auch Krankheiten werden in der Regel entdeckt

    Ausnahme sind bspw. Science Fiction und ähnliche Geschichten

  5. #45
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 246

    AW: Dr. Ibach

    Malaclyps schreibt:

    Für meinen Sohn habe ich mich für den Kindergarten entschieden in dem ich, als ich das Thema ansprach, gefragt wurde: "ADHS - was ist das? Bei uns gibt es sowas nicht"...
    .
    Wenn dein Sohn groß ist und dich fragt, warum du nichts gegen adhs unternommen hast, hoffe ich für dich, dass du nicht nur pubertierende Rebellion als Erklärung dafür parat hast; weil mehr als das lese ich in deinem Beitrag nicht. Kann aber auch sein, dass du dich nach gründlicher Auseinandersetzung mit adhs dich dafür entschieden hast - davon steht aber hier nichts...

  6. #46
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 348

    AW: Dr. Ibach

    Für meinen Sohn habe ich mich für den Kindergarten entschieden in dem ich, als ich das Thema ansprach, gefragt wurde: "ADHS - was ist das? Bei uns gibt es sowas nicht"...
    Für mich wäre das ein Grund gewesen, mich GEGEN diesen Kindergarten zu entscheiden (und ja, ich habe den Mangel an Kitaplätzen schnell zu spüren bekommen).
    Aber mit Leuten mit einer solchen Einstellung will ich keinen näheren Kontakt mehr haben. Schon gar nicht, wenn ich ihnen mein Kind anvertraue(n muss).

  7. #47
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.902

    AW: Dr. Ibach

    creatrice schreibt:
    Ein Nachweis ist das beste und unumstößlichste Argument einer Diagnose. Wenn man also durch für die Erkrankung typische Auffälligkeiten nachweisen kann, dann kann man diese Erkrankung auch diagnostizieren.

    Depressionen etc habe ich als Beispiel genommen, um daran zu verdeutlichen, zu erklären.
    1. Jaa. Aber. Er schreibt ja nur, dass es (wohl- ich gebe zu, ich bin in den letzten Monaten umständehalber leider mit dem Lesen in's Hintertreffen geraten und weiß aus eigener Recherche hierzu noch gar nichts Genaueres) einige immer wiederkehrende,bzw. öfter beobachtete Auffälligkeiten gibt, die man einzeln mit bildgebenden Verfahren nachweisen kann.

    Einzelne Merkmale machen bekanntlich aber noch keine Störung. Entsprechend kann man nicht wirklich automatisch den Schluss- Ah! Da ist Merkmal XX, ergo hat der Mensch nun erwiesenermaßen auch Störung XS- ziehen.

    Oder ich verstehe die Formulierung nochmal komplett anders.
    Zu Hilfe, @Dalek!!

    2. (bezieht sich zum Teil auf einen weiteren Text)

    Gerade im Licht des gewählten Beispiels Depression ist eine nicht lupenrein und in jedem Detail wissenschaftlich korrekt formulierte Schilderung, bzw. “Befürwortung der Existenz von ADHS“ (entschuldigt bitte, nicht zu lösender Knoten bei Wortwahl und Syntax ), oder der (noch?) fehlende bildgebende Nachweis der Existenz kein Grund, jemandem zu erklären, seine Schwierigkeiten seien wahlweise nicht existent oder eine besondere Gabe, die er bloß nicht “richtig“ interpretiert und durch seine eigene innere Einstellung ruiniert, wodurch dann Probleme entstehen, die ergo nicht der ADHS geschuldet seien. Die sei eigentlich total harmlos bis absolut wunderbar!

    Und diese unhaltbaren Aussagen dann notfalls mit unsachlichen rhetorischen Mitteln, selbst Beleidigungen, zu verteidigen. Insbesondere Fachleute, die um die Eigenarten bestimmter Störungen wissen, müssten sich anders verhalten!

    Bei Depressionen macht das komischerweise doch auch keiner. Zumindest niemand, der ernstzunehmenden Einfluss hätte. Wieso also dieser Widerstand?
    Geändert von luftkopf33 (29.01.2017 um 00:26 Uhr)

  8. #48
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Dr. Ibach

    Naja, wenn da steht "typische Merkmale", dann gehe ich davon aus, das diese auch für die Störung typisch gemeint sind. Ich wüsste jetzt nicht für was das "typisch" sonst stehen sollte.


    Ich finde schon, das es ein Mitgrund ist, das das Beharren auf Annahmen die als Fakt dargestellt werden, zur Unglaubwürdigkeit beiträgt. Bei Depressionen sagen die Patienten aber auch nicht das sie dieses oder jenes Medikament brauchen, weil in ihrem Hirn dieses oder jenes falsch läuft. Depressionen werden selten oder gar nicht mit Zusätzen erklärt, die sich darauf beziehen, das man sie bisher nur nicht beim Patienten erkannte, Tests zu gut sind, es gerade nicht reproduzierbar ist.....weil und weil und weil.

    Einige Patienten und Ärzte tragen für mich ganz klar dazu bei, das ADHS belächelt und nicht ernst genommen wird. Das ADHS eine "Gabe" ist, hört man ja oft genug von Patienten selbst. Es gibt hartnäckige Aussagen, die selbst ich als Mitpatient so schräg finde, das ich wirklich absolut nachvollziehen kann, was in ADHS-Gegnern vor geht.

  9. #49
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 348

    AW: Dr. Ibach

    Einige Patienten und Ärzte tragen für mich ganz klar dazu bei, das ADHS belächelt und nicht ernst genommen wird. Das ADHS eine "Gabe" ist, hört man ja oft genug von Patienten selbst.
    Das stimmt allerdings!

  10. #50
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.109

    AW: Dr. Ibach

    Das stimmt. Ein guter Arzt kann das mit der "etwas anderen (Selbst)Wahrnehmung" des ADS-Patienten erklären.
    Die Wirkung der "Gabe" zeigt sich ja auch meistens im Lebenslauf.

Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Thema: Dr. Ibach im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum