Seite 1 von 11 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 108

Diskutiere im Thema Huffington Post, 25.06.2016 im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
  1. #1
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.522

    Huffington Post, 25.06.2016

    Ein Artikel in der "Huffington Post", die mit dem "Focus" zusammen arbeitet, bündelte meine Aufmerksamkeit und nährte den Ärger, eine unrichtige Aussage getroffen zu haben.

    Prof. Dr. Gerald Hüther - Der Zappelphilipp ruft nach Hilfe

    http://www.huffingtonpost.de/gerald-..._10661974.html

  2. #2
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 768

    AW: Huffington Post, 25.06.2016

    Was genau ist denn dein Problem damit?

    Ich finde nicht, dass das in den Nonsens-Bereich gehört. Hüther ist ein renommierter Hirnforscher, dessen Aussage auch absolut nicht ist, dass es ADHS nicht gebe oder ähnliches.
    Klar, über den Part mit der Medikation kann man sich streiten - nur weil der Mann anderer Meinung als die Mehrheit hier ist, keine Berechtigung für das Label "Nonsens". Da birgt sich mir zu sehr die Ablehung Andersdenkender, nur weil sie uns eben nicht nach dem Mund reden.

    Und die
    "Wer ernsthaft versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden, muss zu der Überzeugung kommen, dass die Ursachen für besorgniserregende Fehlentwicklungen unserer Kinder nicht in deren Gehirnen, sondern in einer unzureichend informierten Gesellschaft zu suchen sind, in der - und von der - sie erzogen und sozialisiert werden."

    Aussage am Schluss ist doch keine Verneinung des ADHS, sondern lediglich eine Verlagerung der Ursachensuche auf (auch) die Sozialisation und damit psychosoziale Faktoren.

    Die spielen bei jeder Krankheit eine Rolle.. Nicht umsonst gibt es das biopsychosoziale Krankheitsmodell.

    Die Aussage: "Und drittens kann die Behandlung dieser Verhaltensstörung mit Psychostimulantien keine tragfähige Strategie zur nachhaltigen Korrektur einer derartig komplexen und durch das Zusammenwirken unterschiedlicher Faktoren bedingten Fehlentwicklung sein."
    kann ich aufgrund des Wortes nachhaltig unterschreiben, denn Hüther argumentiert in dem Artikel nicht gegen die Medikamente bzw. die damit erfolgende Behandlung.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 723

    AW: Huffington Post, 25.06.2016

    "Hüther ist ein renommierter Hirnforscher" ...@ oracle.kid: du meine Güte... schaust du hier:

    http://www.zeit.de/2013/36/bildung-s...tsellerautoren

    da steht´s alles drin über den "renommierten Hirnforscher" "Prof. Dr. Gerald Hüther"

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 723

    AW: Huffington Post, 25.06.2016

    ...vor Gerald Hüther hat übrigens schon der Sektenbeauftragte der Erzdiözese München & Freising gewarnt...schaust du hier:



    https://www.weltanschauungsfragen.de...lange-version/




    das alles sind Informationen, die über google.de ganz einfach zugänglich sind........

  5. #5
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 768

    AW: Huffington Post, 25.06.2016

    ChaotSchland schreibt:
    "Hüther ist ein renommierter Hirnforscher" ...@ oracle.kid: du meine Güte... schaust du hier:

    http://www.zeit.de/2013/36/bildung-s...tsellerautoren

    da steht´s alles drin über den "renommierten Hirnforscher" "Prof. Dr. Gerald Hüther"
    Na wenn die Quelle selbst nicht parteiisch ist, weiß ich auch nicht. Da gehts um Gebashe von Schulkritikern, so wie ich das sehe.
    Kurzes Offtopic: [deren Schulkritik vollkommen gerechtfertigt ist vgl. u.a. Film "Alphabet", und die soziale Durchlässigkeit innerhalb des Schulsystems, die nahe null ist] Anders kann ich mir solche Phrasen:

    "Dabei senden diese Bücher eine unheilvolle Botschaft aus. Sie erklären unsere Schulen für irreparabel krank und beleidigen damit unzählige Lehrer, die sich anstrengen, den Schulalltag zu verbessern. In Baden-Württemberg fand die radikale Schulkritik kürzlich sogar in der Politik Gehör: Auf ähnlich windige Thesen wollte die inzwischen zurückgetretene Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer allen Ernstes das Konzept der neuen Gemeinschaftsschulen im Ländle bauen."

    nicht erklären.


    Abgesehen von der unterschiedlichen Ansicht über Hüther habe ich nicht verstanden, was jetzt genau an meiner Argumentation auf den Text bezogen schlecht gewesen sein soll.


    Und noch was: Ich bin weder zu dumm zum googeln, noch bin ich so ungebildet, dass man sich die Hände überm Kopf zusammenschlagen müsste. Ich teile nur offensichtlich deine Ansichten nicht.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 723

    AW: Huffington Post, 25.06.2016

    ...@ oracle.kid: dazu kann ich nur sagen: SHOCKING !!!!!

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 723

    AW: Huffington Post, 25.06.2016

    ....lies dir mal den Kommentar dieses erfahrenen Lehrer´s zu dem Hüther-Artikel der Zeit durch, den ich hier hereinkopiere...der bringt´s auf den Punkt:

    """""""""""""""""""""""""""""" """""""""""""""""""
    Lehrer.aus.Leidenschaft.in.Ber lin
    #2 — 4. Mai 2014, 13:01 Uhr
    Heiße Luft am Elternabend
    Ich wurde einmal von einer Freundin zu einem Elternabend an der in Ihrem Artikel erwähnten Rasfeld-Schule eingeladen. Nach einem mystischen Beginn mit einer Schamanin trat Gerald Hüther auf. Hüthers pure Anwesenheit löste eine wahre Euphorie beim Publikum aus, und das, obwohl es außer einigen sich im Laufe der Jahre doch wiederholenden Anekdoten und einigen traurigen Binsenweisheiten zur Qualität staatlicher Schulen nicht viel zu hören gab.
    Im Laufe des Abends erhielt ich Gelegenheit, ein wenig von der Stimmung unter den Lehrern mitzuerleben, die ja bekanntlich auch eine gewisse Rolle an einer Schule spielen. Mit etwas Abstand zu dieser Veranstaltung und auch zu diesem Artikel, der schließlich aus dem vergangenen Jahr stammt, muss ich folgende Grundsatzfragen loswerden:
    1) Wie viele voll ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer muss eine Privatschule eigentlich einstellen, um als Schule anerkannt zu werden? An der Rasfeld-Schule soll es mehrere Quereinsteiger (u.a. Apotheker) geben, die dort unterrichten. Ist das sinnvoll?
    2) Ich habe gehört, dass innerhalb der vergangenen Jahre viele Lehrer die Schule nach einem eher kurzen Intermezzo schleunigst wieder verlassen haben. Übrig seien inzwischen die Quereinsteiger und einige Junglehrer. Sollen andere Schulen von dieser Politik lernen?
    3) Die Schülerschaft soll eher homogen sein und aus mehrheitlich wohlhabenden deutschsprachigen Familien stammen. Entspricht dies auch Hüthers Vorstellungen von einer Schule, die begeistert?

    """""""""""""""""""""""""""""" """"""""""""""""""""""""""

  8. #8
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 768

    AW: Huffington Post, 25.06.2016

    Was soll jetzt bitte daran schockierend sein, dass ich deine Meinung nicht teile? O.o

    Zur Bildungsthematik nur so viel, da es wirklich OT ist:
    Meine Aussage hierzu war, dass ich mit Hüther, Juul etc überein bin, dass hier etwas reformiert werden muss. Der Grund darin liegt:
    • In der ratifizierten UN-Behindertenrechtskonvention, die jedem Schüler ein Zugangsrecht zu allen Schulformen bietet. Die soziale Selektion in Arbeiter-, Angestellten-, und Akademikerkinder wie sie momentan nach der 4. Klasse mit dem dreigliedrigen Schulsystem geschieht, muss also abgeschafft werden. Gleichzeitig muss jeder Schüler seinen Bedürfnissen entsprechend gefördert werden. Wie sehr wir ADHS-ler davon profitieren können, liegt meines Erachtens auf der Hand.
      Die aktuellen Zustände sind aber - und das ist der eigentliche Schocker, meiner Meinung nach - aufgrund der großen Diskrepanz zwischen Realität und UN-BRK menschenrechtswidrig.
    • Dass unser Schulsystem keine Bildung, sondern Ausbildung verschafft und es klar bessere Schulformen gibt. Als Beispiel sei Summerhill genannt, bei dem - entgegen der Kritik aus der Zeit/dem Kommentar - vor allem Schulversager und auffällige Kinder aufgenommen wurden. In der (Sozial-)Pädagogik gilt nicht erst seit gestern der Grundsatz, dass die zu Betreuenden soweit möglich in alle Entscheidungen mit einbezogen werden sollen und müssen. Und bevor jetzt weiteres kommt: Das funktioniert! Bin jetzt gerade zu faul, die Literatur dazu rauszusuchen, die dazu bei mir rumflaggt, bei Bedarf kann ich das aber gerne machen.




    Aber um nochmal zum Thema zurückzukommen: Was der Hüther in dem von Steintor genannten Artikel gesagt hat, das ihn unter "Nonsens" einteilen lies, habe ich bisher immer noch nicht verstanden. Hüther hat dort vor allem den Verweis auf ein biopsychosoziales Krankheitsmodell begründet und auf den Aspekt ging gerade keinerlei Ausführung von dir ein, ChaotSchland.
    Geändert von oracle.kid (20.09.2016 um 08:15 Uhr)

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.351

    AW: Huffington Post, 25.06.2016

    Sorry oracle.kid

    wie kann man diesen "Hochstapler/Dilettanten" namens Hüther ernst nehmen.... damn

    Der Kerl ist mehr als fragwürdig und er sollte endlich seine "Fresse" halten wenn es um AD(H)S geht...

  10. #10
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 79

    AW: Huffington Post, 25.06.2016

    Hallo,

    Mal was zu den 12 Fragen des Artikels:

    Weshalb lassen wir es zu, dass die Hirnentwicklung unserer Kinder in oftmals fataler Weise von Menschen beeinflusst wird, die diese Kinder nie gesehen, geschweige denn eine emotionale Bindung zu ihnen ausgebildet haben?

    Wie wäre es denn mal die Kinder einmal selber zu fragen wie sie es finden endlich in der Schule besser aufpassen zu können?
    Würde das Kind dann sagen: Nein ich will kein mph nehmen, weil der Arzt mich damit nur so beinflussen möchte wie er mich haben will?
    Das Kind sollte selber entscheiden ob es die Medikamente nehmen möchte oder nicht ( wenn es denn alt genug ist).


    Welche Auswirkungen auf das Kind sind zu befürchten, wenn die Schwangerschaft nicht gewollt war und sich schließlich niemand auf das Kind freut?

    Ja was soll das Kind denn befürchten? Wenn eine Schwangerschaft nicht von allen gewollt war wird sie wohl abgebrochen, auch mit dem willen der Mutter, denn sonst hätte sich ja jemand auf das Kind gefreut.



    Weshalb sind wir eigentlich außerstande, unsere schwangeren Frauen hinreichend effektiv gegenüber alle äußeren Einflüssen abzuschirmen, die die ungestörte Entwicklung und Reifung ihres ungeborenen Kindes beeinträchtigen?


    Da frage ich mich was wohl eine Mutter dazu sagen würde die sich in den 9 Monaten der Schwangerschaft allen möglichen enthalten hat und dazu noch zich Entspannungskurse etc besucht hat und ihr Kind dann doch leider zu den 5 % gehört die ADHS bekommen haben.
    Tja, Pech gehabt?!?


    Weshalb sind viele Eltern in ihrer Erziehungsarbeit verunsichert und leicht durch fremde Vorstellungen zu beeinflussen?

    Durch Leute wie dieser Professor, da besorgte Eltern die sich natürlich sorgen machen was mit ihrem Kind los sei beim googlen auf subventionierten Seiten landen die uns alle Weismachen möchten das die böse Pharmaindustrie den Kindern nur Medikamente geben damit sie Geld verdienen ( Generika ) bzw das die Medikamente abhängig machen und sie es lieber mit Ginko probieren oder auf einer Hütte auf einem Berg wo die Kinder dann 3 Wochen alleine mit einem Betreuer allgemeine Arbeiten erledigen sollen.
    Natürlich ist körperliche Betätigung gut für das Kind aber was ist mit den Problemen die außerhalb der Hyperaktivität bestand haben?
    Organisation oder auch fehlende Motivation?

    bis denne









Seite 1 von 11 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Kreativität-Huffington Post
    Von Tetrian im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 8.03.2014, 23:12
Thema: Huffington Post, 25.06.2016 im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum