Seite 8 von 11 Erste ... 34567891011 Letzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 109

Diskutiere im Thema Zähne putzen verursacht ADHS im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
  1. #71
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: Zähne putzen verursacht ADHS

    Safran sollte man auch nicht einfach so in großen mengen verzehren, das kann tödlich enden.
    Es reicht schon 10 - 20mg aus um einen erwachsenen Menschen ins Grab zu schicken.

    "Safran - werden wir alle sterben?" (potentielle B-Zeitung's Schlagzeile)


    Ich habe mir als Kind übrigens ungern die Zähne geputzt, meine Eltern
    waren was das anging nie ein gutes Beispiel.

    Ich hab schon mal gelesen das Epilepsie Medikamente ADHS und Autismus
    auslösen können, da ich selber 10 Jahre lang als Kind diese regelmäßig prophylaktisch einnehmen musste,
    allerdings halte ich das genauso für unwahrscheinlich wie die Sache mit dem Fluorite.

  2. #72
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Zähne putzen verursacht ADHS

    Nun, wir essen ja auch nicht jeden Tag Safran Mistwalker.
    Aber wir putzen uns jeden Tag die Zähne und nehmen Medikamente und und in unser täglicher Nahrung sind mehr als genug chemische Giftstoffe drin die auf Aluminium und Fluorid basieren.

    Ich finde Deinen Vergleich mit dem Safran etwas unangebracht und nicht konstruktiv.

  3. #73
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 291

    Unglücklich AW: Zähne putzen verursacht ADHS

    Ok, ich werde mich hier das erste und letzte Mal über "Verschwörungstheorien", äußern. Ich bin die erste die "Verschwörungstheorie!" schreit (zumindest innerlich), ich bin aber auch die erste, die die Stirn schrumpft, wenn eine "Neue Entdeckung" gekommen ist (ich sage nur: Schneidebretter aus Holz plötzlich besser als Plastik - da feheln mir zu viele Daten über das Thema; wie das Experiment durchgeführt wurde, wie die frühere "irreführende" Experimente durchgeführt wurden, etc.).

    Was folgt ist ein sehr langer, persönlicher Beitrag, der auf keinen Fall als Niedermachung zu betrachten ist, von niemandem. Ich habe an anderer Stelle im Forum heftige Reaktionen dem Druide und seinen Meinungen gegenüber mitbekommen, und so sehr ich mich innerlich auch mitfühle, möchte ich mich davon distanzieren.

    Am Einfachsten für mich, wenn eine Verschwörungstheorie kommt, ist IMMER den Namen vom Wissenschaftler googeln. IMMER werden Wissenschaftler aus Universitäten zitiert, die für die Qualität der Studien und Dozenten bekannt sind, und IMMER werden die Falsch zitiert. Ich habe online den originalen Paper/Studie von Philippe Grandjean gefunden:
    http://ehp.niehs.nih.gov/wp-content/...hp.1104912.pdf

    Bei diesen wissenschaftlichen Artikeln lese ich Hauptsächlich die Einführung und die Zusammenfassung/Discussion des Autoren. Im Großen und im Ganzen möchten die Wissenschaftler tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Fluorid und Toxizität forschen lassen (die tun es nicht! Die wollen dazu anregen! Klarer Unterschied!) ABER hier: meine Zusammenfassung, die man dem verlinkten Artikel entnehmen kann:

    - Das allereinzigstste was diese Studie auf neurologische Daten erwähnt, ist erstmals IQ (und wenn wir bei dem Zusammenhang mit ADHS sind, dann möchte ich an diese Stelle erwähnen, dass ADHS und Autismus eher mit erhöhtem IQ in Verbindung gebracht wird. Ich persönlich halte nicht viel von IQ, aber wer's mag...). Die in dieser Studie analysierte Studien beziehen sich alle auf Chinesische Provinz-Orte, wo die Leute zu Wasser greifen, die auf natürliche Weise mit Fluorid extrem hoch kontaminiert wurden.
    most of the epidemiological information available on associations with children’s neurodevelopment is from China, where fluoride generally occurs in drinking water as a natural contaminant, and the concentration depends on local geological conditions. (Seite 1)
    - Der Dr Grandjean sagt auf keiner Stelle, dass Fluorid Autismus und ADHS verursachen könnte und er sagt auch nicht, dass welche Studien darauf hinweisen. Vielmehr bemängelt er die Qualität der von ihm und seinem Team analysierten Studien.
    "Still, each of the articles reviewed had deficiencies, in some cases rather serious ones,that limit the conclusions that can be drawn." (Seite 6)
    - Das meiste an Studien über das Thema werden in China gemacht, sind auf Chinesisch und selten für Experten-Komitees zugänglich
    "In regard to developmental neurotoxicity, much information has in fact been published, although mainly as short reports in Chinese that have not been available to most expert committees." (Seite 5)
    - In westlichen Ländern sind die USA Pionieren was "Mit-Fluorid-Überteiben" angeht, weil die es nicht nur in der Zahnpasta haben, sondern auch das Leitungswasser damit bereichern. Und allerdings zielen diese Studien auf Stadten und Provinzen in China, wo das Wasser bis auf fast die dreifache maximal erlaubte Fluridmenge hat als die USA.
    "The exposed groups had access to drinking water with fluoride concentrations up to 11.5 mg/L (WangSX et al. 2007); thus, in many cases concentrations were above the levels recommended(0.7–1.2 mg/L; DHHS) or allowed in public drinking water (4.0 mg/L; U.S. EPA) inthe United States (U.S. EPA 2011)."


    - Die Studie über die 27 Studien ist auch nicht in der Lage, einen sicheren Limit zu definieren (und somit sieht man auch dass die Stellung der Wissenschaftler ist, dass bis auf eine Menge das Fluorid unbedenklich ist. Die Menge macht den Gift, habe ich schon hier im Forum irgendwo über die Einnahmen von MMS gelesen), weil sie die Menge von den Kindern eingenomenen Fluorid nicht kennen bzw mit großer sicherheit nicht konstant kontroliert wurde:
    "Our review cannot be used to derive an exposure limit, because the actual exposures of the individual children are not known. Misclassification of children in both high and low-exposure groups may have occurred if the children were drinking water from other sources (e.g., at school or in the field)."
    - Die Mini-Conclusion auf Seite 1 fasst zusammen, worauf viele Studien hinweisen könnten und wie zukünftige Studien strukturiert werden sollten, damit man tatsächlich konkrete Ergebnise hat:
    Conclusion: The results support the possibility of an adverse effect of high fluoride exposure onchildren’s neurodevelopment. Future research should include detailed individual-level informationon prenatal exposure, neurobehavioral performance, and covariates for adjustment. (Seite 1, blaue box)
    Ich weiß nicht, wo du diesen Wirtschaftsartikel her hast, aber diese Aussage "In den vergangenen sieben Jahren haben sich die neurologischen Entwicklingsstörungen, die auf Chemikalien zurückgeführt werden können, verdoppelt, so die Studie." ist gelogen. Es steht zumindest nicht in dieser Studie, die der Artikel am Anfang erwähnt., ist schlicht gelogen. Es steht nirgendwo in dieser Studie - ob es in einer der von dieser Studie bemängelten Studien steht, das weiß ich nicht.

    Der Satz, der von dem von dir geteilten Artikel gezeigt wird, ist komplett aus dem Kontext genommen. Er steht nicht in der Studie, sondern auf der Harvard Webseite, die diese Studie berichtet:
    http://www.hsph.harvard.edu/news/features/fluoride-childrens-health-grandjean-choi/
    Das Zitat von ihm ganz unten ("Fluoride seems to fit in with lead, mercury, and other poisons that cause chemical brain drain,” Grandjean says. “The effect of each toxicant may seem small, but the combined damage on a population scale can be serious, especially because the brain power of the next generation is crucial to all of us.") bezieht sich darauf, wieso es geforscht werden sollte. Die ganze Nachricht handelt davon, dass man es forschen muss und wieso. Es spricht nie davon, als wäre es schon eine Tatsache. Weiter oben auf der Seite wird nur erwähnt, dass diese Studie der anderen Studien darauf hinweist, dass man mehr forschen muss.

    Das hier aus deinem Artikel:

    "Die Forscher fanden hinweise darauf, dass Fluorid tatsächlich ursächlich für das Auftreten von Autismus, Legastenie und ADHS sein kann."
    ist eine fürchtbare Lüge im Artikel!! Da dreht sich mir der Magen wörtlich! NIRGENDWO reden die Forscher von Autistums, Legastenie und ADHS. Der Artikel, den du zitierst, ist ein grausamer Versuch den Leuten Sand in die Augen zu werfen; dieselben die der Artikel vermeintlich aufklären will. Da muss ich schaudern.


    Den zusammenhang zwischen chinesische Kinder mit um 7 Punkte geminderten IQ und die Giftigkeit von Zahnpaste ist, sehr höflich ausgedrück, verdammt gewagt. Der von dir gezeigten Artikel ist eine gemeine Panikgemache. Es steht natrürlich jedem Frei, sich davon abgeschreckt zu fühlen und zu fluoridfreie Zahnpaste zu greifen - schaden tut's ja nicht, hauptsache der Mund wird schön sauber, alleine Schrubben und Spüllen macht wunder. Aber die herkömmlichen Zahnpastas sind nicht der Teufel geworden. Ich bin mir ziemlich sicher, Dr Grandjean hat eine stinknormalle Zahnpaste in seinem Badezimmer stehen. Schließich schildert er seine Sorgen über mit Fluorid bereichertes Wasser,
    nicht Zahnpaste - Fluoridisierung des Trinkwassers gibt's eigentlich in USA; dass es hier in Deutschland absichtlich gemacht würde, wäre mir neu. Laut Wikipedia gab's sowas eine Zeitlang und jetzt nicht mehr:
    Bis zur Wiedervereinigung wurde auch in einigen Orten der ehemaligen DDR das Trinkwasser fluoridiert. In Westdeutschland wurde zwischen 1952 und 1971 der Kasseler Ortsteil Wahlershausen mit fluoridiertem Trinkwasser versorgt.Heute wird in den meisten europäischen Ländern, darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz, das Trinkwasser nicht fluoridiert."

    Entschuldigt mir bitte einmal Wikipedia als Quelle. Ich bin müde, ich hänge an diesem Post seit fast zwei Stunden und ich habe die mir wichtigsten Punkten aufgeschrieben. Habe gerade keine Kraft mehr, um diese WIki-Daten aus den Behörden zu ziehen.

    Ich möchte mit einer persönliche Note and dir enden, mein lieber Druide. Ich habe dich neuerdings kennengelernt und du bist eins der ruhigste und zurückgelassensten Menschen, die ich je kennengelernt habe, hat mir sehr viel Spaß gemacht. Deshalb muss ich über deine Neigungen zu solchen "wissenschaftliche Beweise über Schadstoffe" staunen. Die berühren für mich auf ein extremes Mistrauen, und mistrauen macht mich bei Menschen immer sehr nervös. Aber du wolltest kritisches Denken, und hier ist meins. Wenn ich mir die Quellen angucke, die du teilst, muss ich mir immer überlegen, weshalb diese eine Quelle vertrauenswürdiger ist als Staat, Presse die unparteiisch ist, etc. Muss ich mir überlegen, wieso eine große Quelle nicht akzeptabel ist, und deine kleinere Quelle die genau das gegenteil sagt sofort kritisches Denken gleicht. Von meiner Seite sieht das sehr wilkürlich aus. Es stört mich vor allem ungemein, dass deine Quellen es wagen (!) immer Studien zu zitieren, die von gut angesehe Unis stammen. Weil die zitierten Studien sehr leicht zu finden sind im Internet, und wenn ich mir die lese, dreht sich mir der Magen, weil in den Studien nie dasselbe steht, was deine Quellen angeben; oder es ist aus dem Kontext gerisse; oder oder oder. Ich habe auch aus einem anderen Thread (da ging's um MMS und sonst was) Quellen von dir über diese Ferromagnetische Kristalle im Hirn gefunden und wieder den Namen aus der berühmten Uni (Caltech) gegoogelt. Ich habe wieder den originalen Paper/die Studie aus dem Jahr 1992 gefunden - die hat wieder sehr wenig gemeinsam mit den von dir angegebenen Quellen. Ich habe eine weitere Studie von dem selben Forscher gefunden, aus 2001, wo er sich selbst zitiert, dass sein Fund der Kristallen für viele Charlatane Sielpatz wurde.
    Ich will dir nicht nahe treten und nicht deine denkweise ändern - kritisches Denken ist ein gutes Prinzip und ich glaube dir, dass dein Herz am rechten Fleck ist, aber das kritische Denken, das ich kenne ist halt... kritischer. Ich neige dazu, wie jeder andere Mensch auch, eine Seite mehr als die andere zu vertrauen, aber nicht blind. Ich wurde an der Uni von meinen Labor-Professoren dazu aufgefordert, immer kritisch zu denken und nicht alles zu glauben, was ich in der Zeitung lese. Es ist ja nicht mal so, als ob man mich für die Presse eine Hirnwäsche verpasst hat.
    Diese Themen sind für mich, wie du siehst, so leidenschaftlich für mich wie für dich. Aber innerlich. Es hat mich enorm viel Energie gekostet und mache es jetzt auch nur, weil ich schon weiß, dass ich dann wenigstens loslassen kann und vielleicht die innere Unruhe stillen kann, die mich die letzten paar Tagen geplagt hat. Ich nehme großen Abstand von allem, wo sich zwei Seiten entgegenkommen und heftig streiten - Politik gehört auch dazu - es will nicht bedeuten, ich wäre hirnlos und würde mich nur oberflächliche Gedanken machen. Aber ich kann es nicht auf Dauer. Also bitte ich um Entschuldigung, wenn ich nicht weiterhin auf solche Diskutionen teilnehme, oder sogar - sollte es auf einem Chaotentreffen vorkommen - einfach aufstehen muss und außerhalb vom Raum spazieren gehen muss. Es ist nichts persönlichen.

    Ich hoffe, ich habe nicht allzuviele Worten und Buchstaben geschluckt. Ich bin vollkommen ausgelaugt und muss aufhören...

  4. #74
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 111

    Beitrag AW: Zähne putzen verursacht ADHS

    Wo wir unbemerkt Aluminium und Fluorid aufnehmen sind z.B. Impfungen. Das unreife , noch nicht richtig ausgebildete Gehirn eines Babys wird mir den "Hilfsstoffen" Aluminiumhydroxyd, Quecksilber und Formaldehyd stark belastet und wird mit sicherheit neurologische Schäden hervorrufen.
    Farbstoffe in Süßwaren, Trenn und Konservierungsmittel (E-Nummern) sind oft Aluminiumverbindungen.
    Aluminiumsalze im Deo, in der Kleidung.
    Alutuben,Alufolie, Joghurtdeckel ablecken,
    Kleinkinder neigen dazu Zahnpasta zu essen.

    Das ganze sammelt sich im laufe der Jahre an im Körper und man weiß nichts davon.
    Auch nehmen schon Babys über die Muttermilch sehr viele Giftstoffe auf.
    Dann wären da noch das Quecksilber aus den Amalgamfüllungen....

    Ich möchte jedenfalls nur dafür senibilisieren, daß nicht " ein Stoff" an neurologischen Störungen schuld ist, sondern daß wir im laufe unseres Lebens einen mehr oder weniger großen Coktail an gefährlichen und giftigen Stoffen aufnehmen, die uns überhaupt nicht gut tun.
    Die Wechselwirkung zwischen einzelnen Chemikalien ist noch völlig unerforscht und es ist auf jeden Fall vorsicht geboten.

    Wenn ein Stoff nun also als neurotoxisch eingestuft wird , finde ich es jedenfalls vernünftig sich in diesem Forum darüber auszutauschen und diese Stoffe ggf. in Zukunft zu meiden.
    Dies ist natürlich jedem freigestellt, auch danach zu handeln.
    Mirgehts in erster Linie um Aufklährung

    LGDruide

  5. #75
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Zähne putzen verursacht ADHS

    Hallo Rosaleen, nun das Fluorid giftig ist, ist mir persönlich schon lange bekannt.
    (siehe Rattengift) Menschen die mit dem Zeug arbeiten müssen tragen Vollschutz.

    Wer nicht glaubt das Fluorid giftig ist kann gerne eine Tube Zahnpasta essen und dann sehen wie es ihm danach geht.
    Wahrscheinlich wird er das nicht überleben.

    Trotzdem Danke, daß Du Dir so viel Mühe gemacht hast diesen Artikel richtig zu stellen, Du bist wohl besser im recherchieren als ich.
    Ob nun der IQ gemindert wird oder man davon ADHS -Symtome bekommt , sich nicht konzentrieren kann usw . sind sicherlich von einzelfall zu einzelfall verschieden.
    Ich will jedenfalls niemandem "Sand in die Augen streuen".

    Und noch ne Info:
    Die hammerstarken Medikamente , die in Psychatrien verwendet werden um jemanden völlig ruhig zustellen, so dass man sabbernd in der Ecke sitzt, sind hochdosierte Fluoridverbindungen.
    Dies sind für mich Beweise genug.

    LG Druide

  6. #76
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: Zähne putzen verursacht ADHS

    Druide schreibt:

    Ich finde Deinen Vergleich mit dem Safran etwas unangebracht und nicht konstruktiv.

    Deswegen auch die überzogene Schlagzeile, zum Thema Safran, war ja auch nicht ernst gemeint.


    Übrigens, es gab ADHS schon lange bevor es Fluorit gab, nur das man heute die Diagnose einfacher und vor allem häufiger stellt.
    Wenn du zu viel Angst vor herkömmlicher Zahnpasta hast, dann kann ich dir nur Kuhdung empfehlen, für die Mundhygiene. (kein scherz)

  7. #77
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Zähne putzen verursacht ADHS

    Ich finde es total schade, das Menschen mit diesen Informationen so dermaßen verunsichert und beängstigt werden. WIe gesagt, in gewissen Mengen ist ALLES toxisch, da ist Fluorit nichts besonderes.

    Die Gesellschaft wird immer älter, weil sie immer länger gesund bleibt. Sicherlich ist nicht alles ungefährlich, aber in der Masse hat es mehr Nutzen als Schaden. Es wird immer mal wieder etwas revidiert oder auf eine Gefahrenliste gesetzt, aber diese Panikmache in der Art und Weise wie es von einschlägigen Seiten bekannt ist, finde ich nicht nur traurig, sondern auch gefährlich.
    Der "Cocktail" den wir so in unserem Leben einnehmen, hält uns sämtliche tötliche, schwer schädigende und potenziell schwer schädigende Krankheiten vom Leib. Bei der heutigen Globalisierung wären Epidemien noch und nöcher zu erwarten. Aludeckel, Alutuben etc bewahren uns vor Kontamination und Verderben der Waren. Und das relativ preiswert, auch ein Aspekt.

    Dein angepriesenes Bor ist auch in bestimmten Borverbindungen toxisch, reproduktionstoxisch, ätzend, insektizid, tötet Pflanzen ab. Das wäre jetzt ungefähr das selbe Argument wie deine mit Fluoridverbindungen.

    Eier sind schlecht, Eier sind gesund, Butter ist besser als Magarine und umgekehrt. Es wird immer irgendwelche STudien geben, die irgendwas beweisen oder ausschliessen, wichtig ist doch die Lebensqualität für das Individuum. Und Lebensqualität hat für mich auch was mit angstfrei und keiner Hysterie zu tun. Die jahrtausende lange Entwicklung der Demographie zeigt mir, das wir heute zu über 100% länger leben, sicherlich nicht, weil wir durch E-Stoffe haltbarer gemacht werden.

  8. #78
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.120

    AW: Zähne putzen verursacht ADHS

    @creatrice Letzteres muss aber erst noch durch eine Studie bewiesen werden.
    Es ist doch immer auch die Frage was mit einer Studie bewiesen werden soll.
    Mit den "richtigen " Experimenten kann sich jede noch so harmlose Substanz plötzlich
    hoch toxisch darstellen.

  9. #79
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 1.008

    AW: Zähne putzen verursacht ADHS

    Warum fühle ich mich hier so sehr an "Dihydrogeniummonooxid" erinnert?
    Eingefleischte Kenner werden wissen, wie sehr diese Chemikalie unterschätzt wird...
    Vor allem, wenn man bedenkt, bei wieviel Todesfällen jährlich bei Mensch und Tier es eine entscheidende Rolle spielt.
    Skandalös, daß es dafür noch keine Gefahrgutverordnung gibt, und die Regierung es natürlich mal wieder zuläßt, daß täglich aufs Neue Millionen von Menschen bedenkenlos mit diesem chemischen Stoff in Berührung kommen, nicht wahr?
    ...ach... ich muß aufpassen, daß ich mich nicht wieder hineinsteigere...

    Ich bin mir auch ziemlich sicher, daß mein Magen rebelliert, wenn ich den ganzen Inhalt einer Zahnpastatube verdrücke.
    Genauso wie bei einer Flasche Wein zuviel, oder einem halben Pfund Butter auf einmal, zwei Familienpackungen Eis am Stiel und weiß der Geier was noch...
    Tödlich wäre es dennoch nicht. Und von langfristigen Schäden wäre ich auch sehr überascht.
    Aber eigentlich wurde auch schon alles dazu geschrieben...

  10. #80


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.017

    AW: Zähne putzen verursacht ADHS

    Aber bedenke, nahezu 100 % aller ADHS'ler putzen sich mit Zahncreme die Zähne. Das sollte doch Beweis genug sein.
    Dummerweise gilt das auch für nahezu 100 % aller Nichtbetroffenen


Seite 8 von 11 Erste ... 34567891011 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 9.09.2012, 16:24
  2. Können meine Probleme durch ADHS verursacht werden?
    Von Sanctus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.08.2012, 18:14
Thema: Zähne putzen verursacht ADHS im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum