Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 21

Diskutiere im Thema Die Kinderkrankmacher im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
  1. #1
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 25

    Die Kinderkrankmacher


  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 796

    AW: Die Kinderkrankmacher

    "Ritalin kann keine soziale Kompetenz beibringen, ist kein Mittel für bessere Schulnoten..."

    ...das von einer Lehrerin. Nein es bringt es nicht bei , aber es ermöglicht das oftmals ja erst....

    Allein die Tatsache, dass der Werte Herr Moderator da zwei JOURNALISTINNEN...keine Ärzte, Forscher/ Wiisenschaftler, Psychologen oder dergleichen....nein JOURNALISTINNEN interviewt bringt mich schon zum kochen.

    Moahhh.....
    Geändert von ayapap22 (30.03.2015 um 17:14 Uhr)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 97

    AW: Die Kinderkrankmacher

    Gääääääääääähhhhnnn ....Astrid Randerath und ihre Clique haben mal wieder zugeschlagen. In dem 9 1/2 minütigen Beitrag durften sie mal wieder alle möglichen Behauptungen aufstellen, ohne irgendeine davon mit fakten zu belegen, Gähn...einfach nur langweilig

  4. #4
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Die Kinderkrankmacher

    War leider das erste was ich gesehen hab als ich nach hause kam und den Fernseher angemacht habe.
    Die dürfen da auf kosten der GEZ Gebührenzahler Werbung für Ihr neues Buch machen.

    Aber das verkaufen die ja sicher aus reiner nächstenliebe und wollen damit ganz bestimmt auch kein Geld machen im gegensatz zur bösen Pharmaindustrie.

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.956

    AW: Die Kinderkrankmacher

    Klar und Pipi wäre heute im Heim und nicht in der Villa Kunterbunt ... ob das auch erwähnenswert ist?
    Im übrigen ist dieses Kind auch nicht erzogen worden, würde ich denken, wenn kein Erwachsener in der Nähe ist ... zumindest liegt der Schluss näher als AD(H)S.

    Ist die Mutter eigentlich darüber informiert worden, dass ihr Kind in so einem kritischen Zusammenhang aufgenommen oder zumindestens (wieder) gezeigt wurde? Und haben sich die lieben Menschen auch mal überlegt, was sie ggf. dem Kind damit antun?

    Das es vor 20 Jahren weniger Kinder waren ist klar, denn seit dem haben sich die Diagnosemöglichkeiten deutlich verbessert und auch die Aufklärung ist ein ganzes Stück weiter. Schaut man auf die damaligen Kinder und sieht man ihre heutigen Probleme, dann ist doch zu hoffen, dass die heutigen Kinder mit ihrer früheren Behandlung hoffentlich weniger Probleme im weiteren Leben dann haben, weil sie einfach von Anfang an besser gecoacht werden können. Die Pille ist doch nur ein kleiner Teil der Gesamttherapie ...

    Der Teil mit dem Pharmavertreter ist vermutlich aus dem Zusammenhang gerissen. Ich glaube nicht, dass sich so jemand auf ein so schmales Brett begeben würde und so eine Aussage machen würde.

    Zu den Langzeitwirkungen gibt es sehr wohl schon Studien. Interessant ist, dass sie gleichzeit sagt, es gäbe so etwas nicht und dann das Wachstum anführt. Das wäre zumindest keine direkte kurzfristige Nebenwirkung und schon eher mittelfristig bis langfristig zu sehen. Und dazu wäre nach meinem Wissen eigentlich entweder die Messung des Mittelhandknochens (In wie weit ist das eigentlich wirklich ausgereift?) oder eine Zwillingsstudie nötig um an die nötigen Daten zu kommen.

    Ich glaube, den Rest gebe ich mir gar nicht mehr ...

    Nee, nicht wirklich sehenswert ...

  6. #6
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 89

    AW: Die Kinderkrankmacher

    boah das ist schlimmer als frau löwe bei facebook ....

  7. #7
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    AW: Die Kinderkrankmacher

    Ich verstehe nicht, warum sich Menschen ärgern, wenn nur Journalisten gefragt wurden

    ich meine, ich frage doch auch meinen Schuster, ob meine Sünden vergeben werden können

    meinen Friseuer ob er mir die Steuererklärung ausfüllen kann

    und meinen Anwalt ob er mir die Haare schneidet....


    ((kann winzige spuren von ironie enthalten)

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 796

    AW: Die Kinderkrankmacher

    der war gut !

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Die Kinderkrankmacher

    Ich bin im Moment bei sowas gerade echt dünnhäutig. (Ich lese es auch nur hier, klicke die Links nicht an.)

    Mich nerven Leute einfach, die nicht in der Lage sind, Entscheidungsfragen richtig zu stellen - es geht nicht darum, sich nur zu fragen, wie schlimm die Nebenwirkungen der Medikamente, sondern auch, welche Nebenwirkungen es hat, die Medikamente nicht zu nehmen.

    Beide Entscheidungen haben Vorteile und Nachteile.

    Wenn man vernünftigerweise eine Entscheidung treffen will, muss man abwägen, welches Set von Vorteilen/Nachteilen man als weniger riskant anschaut oder einem nützlicher erscheint (oder was immer das Entscheidungskriterium ist). Dann entscheidet man.

    Ist schwierig genug, so eine Entscheidung zu treffen und alle Faktoren abzuwägen und natürlich benötigt man dafür möglichst transparente und ehrliche Auskunft. Ich halte auch nichts davon, dass man Nebenwirkungen herunterspielt oder verbirgt, das hilft niemandem etwas, aber..

    Mich frustrieren Menschen, die das dann auf ein simples "Medikamente ja/nein" reduzieren.

    Und auf eine einmalige Entscheidung (als könnte man diese Entscheidung nicht mehr ändern, wenn man sie mal getroffen und ausprobiert hat), ohne zu berücksichtigen, dass es so etwas wie "Zeit" gibt, die weiterläuft.

    Ich habe die Diagnose erst Anfang dieses Jahres bekommen und ich merke erst gerade so langsam, was das alles bedeutet - und eine der im Augenblick gerade schmerzhaftesten Erkenntnisse ist die Tatsache, dass ich jetzt auf so viele Jahre Leidenszeit zurückschaue (u.a. 15 Jahre wiederkehrende Depressionen, die zum Teil am Rande von lebensgefährlich waren), die man hätte behandeln können, wenn man die Ursache erkannt hätte...

    Ich mache niemandem einen Vorwurf, dass man es bei mir nicht früher entdeckt oder behandelt hat, weil es echt schwierig zu bemerken war und ich habe mich natürlich auch öfters gefragt, ob die Diagnose nicht doch falsch war (die Waage hat aber doch immer in Richtung "nee, passt schon" ausgeschlagen) - aber trotzdem, jetzt ist da dieser Scherbenhaufen eines Lebens vor mir, all die grossen und kleinen Verletzungen, die ich vorher nie so richtig verstanden habe, all die Macken und die Abgründe, die ich mittlerweile habe und die Ratlosigkeit...

    Und dann sehe ich, es gibt Kinder, die die Chance hätten, dass man ihnen früher hilft - ob mit Medis oder ohne ist mir egal, aber die Sache (und die Kinder selbst!) ernst nimmt - und man lässt sie einfach im Regen stehen, weil man sich mit den bösen Medikamenten nicht auseinandersetzen will.

    Denn die Haltung dem Leiden anderer Menschen gegenüber ist eklig, nicht die Tatsache, dass man Medikamente ablehnt.

    Sorry, ich habe gerade irgendeinen Thread gebraucht - das Problem bei den Leuten hier ist wahrscheinlich noch schlimmer... aber... ach.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Die Kinderkrankmacher

    Was mich auch immer so endlos ärgert:
    Wieso zur Hölle spricht man Lehrern und nicht-psychologen die Komeptenz zu ADHS zu diagnostizieren Oo
    Und warum ist es für soviele in Ordnung, dass keine ordentliche Diagnose gemacht wird?

    Ich glaube ich halte die meisten Menschen für zu intelligent und hab die Hoffnung das sie mitdenken

Seite 1 von 3 123 Letzte
Thema: Die Kinderkrankmacher im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum