Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 20

Diskutiere im Thema Amphetamine und Gehirntoxizität im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 97

    AW: Amphetamine und Gehirntoxizität

    Und um auf die Aussage von Bright Eyes, es wäre nur eine Verschwörungstheorie, dass ADHSler von Sektierern verfolgt würde, zu antworten:

    Natürlich ! tummeln sich quasi innerhalb ihrer Sekte darauf spezialisierte Sekten-Mitglieder, gerade auch von der , der Tommy-Boy Cruise angehört, in diversen Internet-Foren, hin und wieder wohl auch in diesem. Leider sind Sekten, evangelikale Kirchen usw. offenbar voll von ADHSlern, und das haben die Sekten-Oberen leider längst erkannt und ADHSler als potentielle Kunden ausgemacht. Auch hier im Forum gibt es labile und ungefestigte Persönlichkeiten, die relativ leicht zu verunsichern und mittelfristig sogar zu ködern sind. Und was die Organisation von Tommy-Boy Cruise nochmals angeht: es ist allgemein bekannt, dass diese sich längst massiv auf ADHS und erst recht die medikamentöse Therapie mit Stimulantien eingeschossen hat und gerade auch im Internet auf vielen Seiten da sehr aktiv ist.

    @ Bright Eyes: deine stereotype Argumentationsweise macht dich in der Hinsicht eher verdächtiger als das Gegenteil. Vielleicht kommst du ja auch aus der Heilpraktiker-Szene. Aber auch dazu: Die Grenzen zwischen Heilpraktikern, Esoterikern und am Ende Sektierern sind fließend.

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 457

    AW: Amphetamine und Gehirntoxizität

    Bright eyes schreibt:
    Wie viele Kinder haben von MPH wohl schon Psychosen, Depressionen oder Herzerkrankungen bekommen? Wie wissen es nicht.
    Eine falsche, suggestive Prämisse disqualifiziert den Rest der Aussage ganz von alleine. Mit anderen Worten: Ihre beiden Sätze ergeben überhaupt keinen Sinn. (Ich versuchte gerade, es ganz höflich zu formulieren.)

    Denn: Bevor wir uns mit der Mengenfrage ("Wie viele") beschäftigen, befassen und erst einmal damit, ob folgende so genannte Existenzaussage wahr oder falsch ist:

    "Es gibt mindestens ein Kind, welches in Folge der MPH-Anwendung eine oder mehrere der folgenden Krankheiten bekam: Psychose, Depression, Herzerkrankung."

    Da gibt es genau zwei Antwortmöglichkeiten:

    (1) Nein
    (2) Ja.

    Falls (1): die Frage "Wie viele" stellt sich nicht, denn n x 0 = 0, immer. Ganz einfach. Ende.

    Falls (2): Die Existenz eines solchen Falls muss eindeutig und nachvollziehbar belegt werden. Tipp: Belegen muss derjenige, der diese Behauptung aufstellt. Is' halt so. Wird der Nachweis nicht nachprüfbar erbracht, so gilt (1) so lange als wahr und die Debatte als beendet, bis eventuell irgendwann (2).

    Alles klar?

    Das oben Beschriebe war im Übrigen eine kleine Einführung in die kritisch-realistische Erkenntnistheorie nach Karl Popper. ;-)

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Amphetamine und Gehirntoxizität

    Naja...... ein paar müssen es aber schon gewesen sein, die in der Packungsbeilage aufgelisteten Nebenwirkungen sind ja nicht Spekulation oder reine Erkenntnisse aus Tierexperimenten.

  4. #14
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 457

    AW: Amphetamine und Gehirntoxizität

    creatrice schreibt:
    Naja...... ein paar müssen es aber schon gewesen sein, die in der Packungsbeilage aufgelisteten Nebenwirkungen sind ja nicht Spekulation oder reine Erkenntnisse aus Tierexperimenten.
    Ich behaupte doch nicht, dass es solche Fälle nicht gäbe. Alles, was ich meine, ist es, erst einmal einen solchen Fall nachzuweisen. Deine Behauptung ist leider kein Nachweis:

    Die Packungsbeilagen listen alle im zeitlichen Zusammenhang mit der Medikation auftretenden Risiken auf – auch solche, die zwar nach Medikamenteneinnahme auftraten, jedoch nicht notwendigerweise in Folge dieser. Bei den häufigen Nebenwirkungen gibt es meist viele gesicherte Zusammenhänge. Bei Risiken irgendwann in der Mitte der Liste und weiter wird halt alles aufgeschrieben. Das ha meines Wissens auch mehr mit Haftungsfragen zu tun als mit gesicherten Ergebnissen.

    Mit anderen Worten: Zeitlicher Zusammenhang ist noch lange kein Nachweis der Kausalität (ursächlicher Wirkung).

    Ein Nachweis wäre ein Link zu einer medizinischen Arbeit bei Pubmed o.ä., die einen solchen Fall diskutiert, sinnvoller Weise samt Peer-Reviews. Alles andere ist erst einmal emotionsgeladenes Spekulieren.

    Wie gesagt: Falls es einen Nachweis gibt – wunderbar, dann, erst dann, können wir zu der vorhin gestellten Frage "Wie viele?" übergehen.
    Geändert von Dalek (12.03.2015 um 13:53 Uhr)

  5. #15
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Amphetamine und Gehirntoxizität

    Dalek schreibt:
    [...]Herzerkrankung [...]
    Die Problematik mit den Herzerkrankungen sollte nicht vom Tisch gewischt werden. Allerdings zweifele ich an der oft zu lesenden Behauptung, Herzerkrankungen seien eine Folge der Medikation. Es können aber Herzprobleme bei gegebener Herzerkrankung (die bereits vor der Medikation existierten) erfolgen. Daher sollten die EKGs vor Beginn der Medikation obligatorisch sein.

    Wenn ein Mensch bei MPH-Medikation an einer Herzerkrankung stirbt, kann man leider nicht mehr nachvollziehen, ob die Herzprobleme vor oder nach Beginn der Medikation zum ersten Mal auftraten. Und da man das nicht weiß, sind diese Fälle in den Gebrauchsinformationen von Methylphenidat-Präparaten erwähnt.

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Amphetamine und Gehirntoxizität

    Also ich bin nicht emotionsgeladen....


    Ansonsten gibt es genug Publikationen z.B. zu kardiovaskuären Risiken und auch Vorfällen unter der Einnahme von MPH. Die kannst du ja selbst mal suchen, ich habe keine Lust auf Korinthen.


    HRST sind übrigens als häufige Nebenwirkung angegeben. Eine geläufige Richtlinie mit Empfehlungen für eine EKG-Kontrolle scheint mir auch nicht nur Haftungsausschluss zu sein.
    Depressionen und Psychose werden als Kontraindikation angegeben, auch das sicherlich nicht ohne jegliche Erfahrungswerte.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 97

    AW: Amphetamine und Gehirntoxizität

    Hey, Creatice, beschaäftige dich doch mal mit Evidence Based Medicine: Es gibt bei diesen ganzen Studien eine Champions League und eine Kreisklasse. Die übergroße Mehrheit der nach wissenschaftlichen Standards durchgeführten Studien und Untersuchungen über Methylphenidat hat keine Risiken sowohl kardiologisch und sonstiger Art ergeben. Die Champions League unter diesen Studien hat zu ca. 100% keine kardiologischen und sonstigen Risken ergeben bzw. diese widerlegt. Hier 2 Beispiele:

    Large Analysis Confirms Safety of ADHD Medications - Forbes

    JAMA | ADHD Medications and Risk of Serious Cardiovascular Events in Young and Middle-aged Adults

    http://www.aerztezeitung.de/medizin/...3&h=1486343738

    PS: Das Leben ist ein einziges Risiko :-)

  8. #18
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Amphetamine und Gehirntoxizität

    Ei Vorbibsch, dann kann ich wohl meinen Wisch aus der Uniklinik, wo als Diagnose steht "kardiale Nebenwirkungen unter der Medikation" wegwerfen.....

    Und eivordoppelbibsch das EKG ohne die Medikation hat keine weiteren kardiovaskulären Ereignisse von Bedeutung mehr gezeigt...... muss das Gerät gesponnen haben. ^^

    Davon ab, bin ich mir sicher, das die mich behandelnden Ärzte da mehr über Risiken wissen, als die google-Ergebnisse eines Interessierten.
    Geändert von creatrice (12.03.2015 um 23:19 Uhr)

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 97

    AW: Amphetamine und Gehirntoxizität

    @ Creatrice: ich bezweifle, dass du eine genaue Vorstellung hast, was unter kardialen Nebenwirkungen so alles verstanden werden kann. Ventrikuläre Extrasystolen hab ich mitunter auch, insbesondere bei erhöhtem Sympathikotonus.
    Geändert von Eric Cartman (12.03.2015 um 20:12 Uhr)

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Amphetamine und Gehirntoxizität

    Ich sprach auch nicht nur von VES. Das war bei mir z.B. das geringere "Problem". Die waren eben kaum von Bedeutung.
    Geändert von creatrice (12.03.2015 um 20:33 Uhr)

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. MPH und Amphetamine bei Auslandsreisen
    Von Trine im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.06.2014, 23:13
  2. Amphetamine?
    Von nelly18 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.05.2013, 19:05
  3. !!! Argumente für Amphetamine bei ADS / ADHS
    Von lullaby85 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.12.2012, 00:03
  4. MPH/Amphetamine Wirkung/los Schlußfolgerung
    Von MrKoffein im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.11.2012, 17:01
  5. Amphetamine und Allergietest - dringend!
    Von loekoe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.03.2012, 15:00

Stichworte

Thema: Amphetamine und Gehirntoxizität im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum