Seite 7 von 14 Erste ... 23456789101112 ... Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 138

Diskutiere im Thema ADHS eine erfundene Krankheit...? im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
  1. #61
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.119

    AW: ADHS eine erfundene Krankheit...?

    Ich habe den Gedanken mal zuende gedacht und das Ergebnis hat nur noch für die Erwachsenen den Aspekt der Medaille. Man stelle sich (besser nicht) vor welche Wirkung das Szenario auf die betroffenen Kinder hätte.

  2. #62
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.925

    AW: ADHS eine erfundene Krankheit...?

    Dazu fällt mir nur ein: Ein kleines bisschen Horrorshow ... (Wobei das sicher anders gemeint war.) Und die Frage wäre, welches Ausmass die Horrorshow wirklich hätte, weil klein wäre sie wohl für die wenigsten.

  3. #63
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.119

    AW: ADHS eine erfundene Krankheit...?

    es bleibt hoffentlich die Horrorshow in meinem Kopf (schon Vergangenheit). Wenn es Wirklichkeit werden würde wäre das ein unglaublicher Rückschritt. Gerade für die Kinder.

  4. #64
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ADHS eine erfundene Krankheit...?

    Sunpirate schreibt:
    Ich habe den Gedanken mal zuende gedacht und das Ergebnis hat nur noch für die Erwachsenen den Aspekt der Medaille. Man stelle sich (besser nicht) vor welche Wirkung das Szenario auf die betroffenen Kinder hätte.
    Tja, ... in dem Fall sind dann schon jetzt oft genug die Eltern die Bösen ....

  5. #65
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: ADHS eine erfundene Krankheit...?

    ChaosQueeny schreibt:
    Fliegerlein: Danke dir. Daran dachte ich auch gerade, weil ich eben auch die Haltung hatte: Nee, nur Medis, wenn es gar nicht mehr geht und erfahren durfte, dass es dadurch noch schlimmer werden kann. Ich nehme sie noch immer nicht gerne und zurückhaltend, aber ich nehme, was sein muss, um es eben nicht noch zu verschlimmern. Besserung und Hoffnung ist damit endlich wieder in Sicht. Was hätte ich mir vielleicht ersparen können ...
    Mit geht es genauso ... meine AD nehme ich ja auch weil dadruch die Kopfschemerzen nicht mehr ganz so schlimm sind und ich auch sonst merke das es mir eigentlich besser geht. Aber da die Schmerzmittel nicht immer helfen und ich nie 100% sagen kann ob sie die Schmerzen vllt doch vermindert haben wenn sie nicht weggehen bin i h halt so fertig bin.


    Sunpirate schreibt:
    Nächste Frage was wenn ADHSler sich von den Medikamenten distanzieren müssen um nicht als Drogenabhängige in der Öffentlichkeit dazustehen?
    Ich denke solange die Menschen nicht verstehen das es eine Störung der Botenstoffe im Gehirn ist wird das auch nichts bringen. Dann heißt es wieder ,,Guck mal der da wie dumm der ist" nur weil er in der heutigen Zeit mit seiner Krankheit schneller raussticht und in der Schule nicht so mitkommt. DIe meisten bekommen es doch schon bei Depressionen nichtz auf die Reihe das das keine ,,Ich habe die kein Bock haltung weil ich zu faul bin" ist. Wenn die das schon hier nicht hinbekommen wie dann bei AD(H)S?

  6. #66


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.017

    AW: ADHS eine erfundene Krankheit...?

    Fliegerlein schreibt:
    Tja, ... in dem Fall sind dann schon jetzt oft genug die Eltern die Bösen ....
    Das sind sie ja sowieso.
    Einerseits können sie ihre Kinder nicht richtig erziehen, andererseits stopfen sie sie mit
    Medikamenten voll, die sie ruhig stellen, damit sie ihre Ruhe haben.
    Genau das ist es doch, was sie häufig hören müssen und was nur in Einzelfällen stimmt.
    Selbst den liebvollsten und konsequentesten Eltern wird doch vorgeworfen, dass sie was falsch machen.

  7. #67
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.119

    AW: ADHS eine erfundene Krankheit...?

    @Tnuffy Je länger ich darüber nachdenke umso mehr denke ich dass es leider wenig Sinn macht den Menschen erklären zu wollen was ADHS ist. Ich glaube dass es einfacher ist ihnen klarzumachen dass ADHSler unter den Symptomen z. B. Vergesslichkeit wirklich leiden. Solange die Stinos das nicht verstehen,verstehen sie auch ADHS nicht. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung.

  8. #68
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 543

    AW: ADHS eine erfundene Krankheit...?

    Sunpirate schreibt:
    @Tnuffy Je länger ich darüber nachdenke umso mehr denke ich dass es leider wenig Sinn macht den Menschen erklären zu wollen was ADHS ist. Ich glaube dass es einfacher ist ihnen klarzumachen dass ADHSler unter den Symptomen z. B. Vergesslichkeit wirklich leiden. Solange die Stinos das nicht verstehen,verstehen sie auch ADHS nicht. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung.
    genauso sehe ich es auch und deshalb bin ich dazu übergegangen, wenn überhaupt, über Symptome zu reden,
    wenns mal zu Problemen kommt und ich glaube, dazu was sagen (erklären) zu müssen.
    Vergesslichkeit ist da ein Thema bei mir, oder manchmal das Verhalten meiner Tochter in bestimmten Situationen (ist nämlich nicht immer nur die Pubertät schuld).
    Oder Reizüberflutung, es macht mich wahnsinnig, wenn z.B. im Wohnzimmer der Fernseher läuft und Schatz die Tür zum Schlafzimmer öffnet
    und auch dort den Fernseher anstellt oder wenn er neben mir sitzt beim Fernsehen und plötzlich am Laptop ein Video anklickt
    Da sag ich dann nur, dass ich es nicht ertrage, ohne weitere Erklärung und mittlerweile versteht ers (oder akzeptierts zumindest) und nimmt Rücksicht.

  9. #69
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: ADHS eine erfundene Krankheit...?

    So geht es bei mich auch am bestens. Mit konkreten Infos und kurz gefasst können noch nicht Betroffenen am meistens anfangen.

    Bei Reizoffenheit, sage ich dass ich mich von alles ablenken lassen und dass es mich sehr schwer fällt auszublenden was mich stört oder was unwichtig ist...

  10. #70
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.119

    AW: ADHS eine erfundene Krankheit...?

    Manchmal ist vielleicht auch eine Erklärung nötig. Ich denke da besonders an die Menschen die mit" Das kenne ich auch- ja ich kann doch auch nicht immer ruhig auf meinem Stuhl sitzen. etc." antworten. Ich denke denen muss man deutlich machen wie schlimm es ist,dass gerade das was bei ihnen manchmal geschieht für uns die "Normalität" ist.

Seite 7 von 14 Erste ... 23456789101112 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 31.08.2013, 19:42
  2. ADHS - Die erfundene Krankheit
    Von Steintor im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
    Antworten: 137
    Letzter Beitrag: 15.07.2013, 17:36
  3. Ist ADS / ADHS eine Krankheit?
    Von Celine im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 8.10.2012, 18:17
  4. Ist ADS / ADHS eine Krankheit?
    Von cypher2k1 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 7.05.2012, 23:31

Stichworte

Thema: ADHS eine erfundene Krankheit...? im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum