Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Bericht der Medien, es gäbe kein AD(H)S?!? im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 72

    Bericht der Medien, es gäbe kein AD(H)S?!?

    Ich bin ganz entsetzt, als ich eben diesen Bericht gesehen habe, ein Psychiater habe auf dem Sterbebett geäußert es gäbe kein ADS.
    Es wäre eine "Modekrankheit" für die Pharmaindustrie etc. Echt unglaublich oder?
    Was sagt ihr dazu?Hier der Link:
    » Beichte auf dem Sterbebett: ADHS gibt es garnicht! - Meinungsverbrechen.de

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4.770

    AW: Bericht der Medien, es gäbe kein AD(H)S?!?

    Hallo Shayla
    ich habe Deinen Thread mal in den passenden Bereich verschoben.

    Gruß Matze

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Bericht der Medien, es gäbe kein AD(H)S?!?

    Hehe, das ist typisch ADHS-Like, nur weil irgendwo jemand etwas äußert, was nicht unserer Meinung entspricht, dass wir entsetzt sind und uns beleidigt fühlen..

    Es ist alles cool. Irgendjemand glaubt also es gäbe kein ADS. Dann ist das doch deren Recht. Ich glaube auch nicht dass Mohammed ein Prophet war - Muss ein Muslim sich jetzt deswegen aufregen und sich beleidigt fühlen? Was bringt es ihm? Genauso was bringt es einem ADSler?

    Als ADsler ist es wichtig zu akzeptieren, dass nicht alle Menschen mit dir einer Meinung sein können, und wir ihnen nichts aufzwingen können. Was hat das mit dir zu tun nur weil eine XY-Person, die du nicht kennst, irgendetwas sagt was nicht deiner Meinung/deinem Weltbild gänzlich widerspricht. Sowas passiert millionenfach und in jeder Sekunde, und eigentlich müsstest du durchgehend durchdrehen und dich über die Welt aufregen? Was bringt es dir? Nichts.. Lachs drauf, leb dein Leben und sei glücklich. Du hast Medikamente, es gibt Therapien, du kannst dein Leben erfolgreich gestalten wie du willst.

    Bei ADS ist das Problem, dass es noch nicht zu 100% nachgewiesen werden konnte im Gehirn und deshalb ist es verständlich dass die Existenz existiert wird.

    Aber im Moment ist die Forschung auf Hochtouren und in ein paar Jahren, sagen wir mal 10-15 Jahren hat man längst den wissenschaftlichen Nachweis gefunden - Schon jetzt wurde es in die Antidiskriminierungsliste aufgenommen. In 10 Jahren wird keiner mehr behaupten es gäbe kein ADHS. Und es gibt jetzt schon Therapieansätze die zur Heilung führen können.. diese müssen aber noch mal überprüft werden.

    Genauso war es doch mit AIDS. Erst hat man behauptet es gäbe kein AIDS.. Heute würde das niemand mehr tun - Und bald in den nächsten 30 Jahren wird man es heilen können.
    Genauso ist es mit unserem ADHS. Mach dir kein Kopf und erlaube dir selbst glücklich zu sein.

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 72

    AW: Bericht der Medien, es gäbe kein AD(H)S?!?

    Jeromel, du hast völlig Recht. Ich sollte mich nicht so darüber ärgern und andere mit meiner Kraft versuchen zu überzeugen. Mir geht es auch nicht darum, dass alle meiner Meinung sein müssen, ich profitiere auch von anderen Meinungen und hinterfrage sie für mich.

    Mich ärgert es nicht, dass Leute glauben es gäbe kein ADS, sondern ihre Meinung mit einem Halbwissen vertreten, was für mich nicht nachvollziehbar ist.
    Mir geht es auch nicht nur um mich, sondern um die vielen Menschen, denen es mit Medikamenten und Therapie besser geht, die merken, sie können in diesem "System" überleben.
    Diesen Menschen sagt man wahrscheinlich noch, dass sie Medikamente nehmen, weil sie zu schwach seien und die einfachere Lösung wählen würden. Das schikaniert diese Menschen.
    Ich finde es unglaublich, wie man Halbwissen vertritt um andere, meist fundiert- fachliche Meinungen und Erfahrungen zu bekämpfen versucht.
    Mich ärgern die Behauptungen, dass Kinder oder generell Menschen, die in Gesundheitseinrichtungen behandelt werden, "abgeschossen" werden, damit es einfacher wäre, wenn sie "ruhig
    gestellt" sind.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Bericht der Medien, es gäbe kein AD(H)S?!?

    Ist doch Egal, wenn sie irgendwas verbreiten was nicht stimmt - Dann glauben es halt die naiven Leute, welche in deinem Leben eh keine Rolle spielen sollten.

    Wo ist das Problem? Lass dich nicht von irgendjemand schikanieren, nur weil irgendjemand was sag, sondern zieh dein Ding durch.

    Ich denke inzwischen dass ADHS keine große Behinderung ist, sondern sogar eine besonderen Gaben und ein Segen sein kann,wenn man lernt damit umzugehen.

    Wer von den ADHslern hat denn schon Medikamentöse Therapie, Neuro- und Biofeedback, EGs Dings, und alle Persönlichkeitsstrategien, um an sich selber und seiner Austrahlung bzw. der verringerung störender Symptome gearbeitet? Wirklich alles? Die wenigsten. Ich denke wenn man das erst mal getan hat - Dann dürfte ADHS keinen Krankheitswert mehr haben für die Person. Sondern sogar ein unfairer Vorteil gegenüber den normalen Menschen. Seh nicht alles so negativ, wir sind eigentlich gesegnet. Wir müssen nur erstmal die Behandlungsmethoden in vollständig in Angriff nehmen, und das alles selbst ständig organisieren, weil man halt auf sich selbst gestellt ist - keiner hilft einen, und die Ärze haben nicht viel Ahnung über gute Therapien.. Deswegen informiert man sich selber und muss manches wohl auch aus eigener Tasche bezahlen, aber dadurch dass man so selbsständig ist, macht man auch schneller Fortschritte - und nach dem man das ADHS-Dilemma beseitigt hat, dann lebt man weiter mit der Mentalität, dass wenn man Dinge an sich hat die einen nicht gefallen oder Probleme, dass es da immer Lösungswege gibt - Ein unfairer Vorteil gegenübrer den meisten normalen Menschen. Sieh es mal so.

  6. #6
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.453

    AW: Bericht der Medien, es gäbe kein AD(H)S?!?

    Hallo Shayla,

    Durch ein andere thread bin ich auch drauf gestossen und mal eine kommentar abgegeben. Im moment macht mich es einfach wütend dass menschen die davon nichts wissen sich so die klappe aufreissen, aber total ignorieren was betroffenen (die sich auch äussern) sagen.

    Cool bleiben will ich eben nicht mehr... Nur authentisch. Da bin ich wirklich nicht cool, weil es zu die sachen gehören die mich in leben sehr geschadet haben.

    lg

  7. #7
    ADHD-Squirrel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 437

    AW: Bericht der Medien, es gäbe kein AD(H)S?!?

    Guter Bericht, ich bin jetzt geheilt!!!


    Hust ... Solche Berichte sind furchtbar, damit wird meiner Meinung nach eine Hetze auf Betroffene gemacht. Klar wird die Ärzteschaft angeprangert, aber wir bekommen die kompletten Auswirkungen zu spüren. "Du hast ADHS? Ach, das sind ja die Leute die sich eigentlich nur dopen wollen!"

    kotz kotz kotz!!!!

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: Bericht der Medien, es gäbe kein AD(H)S?!?

    @Jeromel
    Was Du sagst, denk ich mir am Abend, wenn ich alles im Vertrauen abgebe.

    Am Morgen steh ich auf u versuche alles zu tun, was in meiner Macht liegt, damit wir die Argumente anbringen, die wichtig sind.
    ( http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-898707.html =

    Shayla schreibt:
    Mich ärgert es nicht, dass Leute glauben es gäbe kein ADS, sondern ihre Meinung mit einem Halbwissen vertreten, was für mich nicht nachvollziehbar ist.
    Mich ärgern die Behauptungen, dass Kinder oder generell Menschen, die in Gesundheitseinrichtungen behandelt werden, "abgeschossen" werden, damit es einfacher wäre, wenn sie "ruhig
    gestellt" sind.
    Ich finde folgende Quelle f eine Antwort nicht schlecht.

    http://www.bertelsmann-stiftung.de/c...99_37600_2.pdf

    Lg
    L.
    Geändert von Loyola (11.05.2013 um 16:04 Uhr)

  9. #9
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.453

    AW: Bericht der Medien, es gäbe kein AD(H)S?!?

    Also, hatte ich heute morgen eine heftige kommentar gelassen und der antwort... . Wirklich, ich merke, er hat auch nicht wirklich gelesen, ausser was wahrscheinlich gerade auf der punkt ist... Ich lasse mal so sein, sie machen sich selber so lächerlich! Es ist zu dumm um zu antworten . Also, wer noch lust hat... Mich hat es spass gemacht...

    lg

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Bericht der Medien, es gäbe kein AD(H)S?!?

    Hab mir den ersten link gerade mal angesehen!

    Diese Geschichte von dem Psychiater und seinem Geständnis gegenüber Jörg Blech hab ich schon öfter gehört.

    Mich hat übrigens erst der Beitrag in Deutschlandradio auf die richtige Spur gebracht, nachdem ich eine mehrjährige Odyssee von Arzt zu Arzt hinter mich gebracht hatte. Immerhin ging es mit MPH wieder bergauf!

    Und was ich alles hinter mir hatte! Yoga, Sport, Meditation, Antidepressiva in allen Variationen - wurde davon immer blöder - Neuroleptika, Psychotherapie und eine ziemlich fruchtlose und nervige Psychoedukation.

    Jörg Blech ist Wissenschaftsjournalist beim Spiegel und schreibt gegen jede erdenkliche Diagnose an. Der Typ vergisst allerdings immer, dass es bei jeder Diagnose falsch positive und falsch negative Ergebnisse gibt. Klar wachsen auch einige Krankheiten, entsprechend der selektiven Aufmerksamkeit, zu bestimmten Zeiten an und werden später weniger!

    Vor 40 Jahren hat man auch noch prophylaktisch den Blinddarm rausgenommen und nach der dritten Mandelentzündung die Mandeln entfernt - heißt das, dass es niemals Mandelentzündungen gegeben hat? Also ich kann mich an mächtig entzündete Mandeln erninnern!

    Und wenn ich mir anschaue, wie viele Leute heute die Diagnose bipolar affektive Störung bekommen, wundere ich mich schon wie unsere Gesellschaft jemals funktionieren konnte.

    Blech hat mit viel Kritik Recht, aber leider schaut er grundsätzlich nur auf die eine Seite! Und seine oft recht reißerischen Artikel oder auch Bücher sind ein gefundenes Fressen für die Esoszene, die dann erstmal verschreckte Patienten anzieht und so lange abzockt, bis die Kohle weg ist und eh nur noch die Krankenkasse zahlen kann.

    In der Sendung im Deutschlandradio hat er jedenfalls ein ziemlich erbärmliches Bild hinterlassen - Blech ist selbst das Problem über das er immer herzieht!

    Na ja und die Geschichte mit den psychischen Krankheiten, die es nicht gibt, kann ich gut nachvollziehen. Ich frag mich eh immer, was sich hinter diesem Begriff eigentlich komisches verbirgt. Für mich ist es einfach ein Ausdruck für eine Reihe von Leiden, deren Ursache man bei der Beschreibung der Krankheit noch nicht kannte und sie deshalb in so ein nebulöses Kontstrukt packen musste.

    Zumal immer häufiger ganz profane körperliche Disbalancen als Grund für solche Störungen erkannt werden. Und es sind schon viele ursprünglich psychische Krankheiten als neurologische Krankheiten erkannt worden!

    AD(H)S ist ja eigentlich auch ein Syndrom mit dem zentralen Problem der kurzen Aufmerksamkeitsspanne. Wer sich ein wenig in der Literatur tummelt, der findet eine Fülle von Begleiterkrankungen, wobei Ursache und Wirkung nicht so ganz genau voneinander abzugrenzen sind.

    Immerhin weiß man heute schon, dass es auf der genetischen Ebene eine Reihe von Überlagerungen mit dem fragilen X-Chromosom gibt - das ist auch keine Krankheit. Bezeichnet wird aber eine genetische Aussstattung, die zu typischen Krankheitsdispositionen führt. Nicht jede Krankheit muss auftreten und auch nicht jede "Abnormität" muss in Erscheinung treten.

    Die Häufung von AD(H)S und Allergien ist belegt und die typischen Allergiemuster sind auch beschrieben, vor allem auch die Pseudoallergien. Kommt die Frage nach Henne und Ei! Wer von klein auf mit Neurodermitis kämpft kann schon ziemlich schnell ein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom bekommen - ob es verschwindet, falls es gelingt die Allergie zum Verschwinden zu bringen, ist die andere Frage! Vielleicht ist dann das Verhaltensmuster schon so eingefahren, dass der Stresslevel nicht mehr richtig runter zu fahren ist!

    Und wer behauptet, Allergiker hätten keinen Grund nervös zu sein, der ist einfach nur ein Depp!
    Genauso wie jemand, der behauptet eine einseitige Schwerhörigkeit ist kein Grund hibbelig zu werden!

    Wir sind schließlich auch nur Organismen, die sich im Lebenskampf behaupten müssen und wer nicht richtig hört, kann Freund und Feind u.U. auch schwer einschätzen z.B. bei der Ortung eines Feindes!

    So ganz blöde ist das alles nicht - ich jedenfalls denke, dass auch ADHS eines schönen Tages nicht mehr als Krankheit oder Störung angesehen wird, sondern als ein Symptom für eine fehlgelaufene Persönlichkeitsentwicklung. Weil nicht erkannt wurde eine leichte Störung irgendwann zum Problem und die vielen psychischen Auffälligkeiten kommen in der Folge dazu z.B. die Depressionen durch die die ständigen Rück- und Fehlschläge!
    Mein lieber Mann, ich hätte mir vieles ersparen können, wenn die bei mir vor vierzig Jahren meine "Winkelfehlsichtigkeit" bzw. meine Achsenweitsicht und die unterschiedlichen Sehstärken erkannt und behandelt hätten!
    Übrigens auch reichlich Prügel, wenn mir mal wieder was aus der Hand gerutscht ist und ich nicht den Funken einer Ahnung hatte, wie es kommen konnte!

    Mein Oberstübchen wäre davon nicht ruhiger geworden, aber ich wär nicht so schnell in der Schule ermüdet! Und ich hätte vielleicht leichter meine Stärken als wichtige Kompensationsmöglichkeit für die Schwächen entwickeln können!

    Waldsteinie, die den Artikel nicht nur schlecht findet, aber ADHS auch nicht für eine Krankheit hält

    Na ja, von Jörg Blech halte ich einfach gar nichts mehr - seine generalisierte Ärzteschelte ist schon ziemlich billig. Solange das Krankheitswesen ein wichtiger volkswirtschaftlicher Wachstumsfaktor ist und der Arztberuf grundsätzlich ein freier Beruf und alles den betriebswirtschaftlichen Vorgaben folgen muss - wird es immer eine Fülle von Modediagnosen geben! Dabei ist wurscht, ob es sich um Kniebinnenschäden oder um ADHS handelt!

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Welche Voruntersuchungen sollten bei MHP Gabe gemacht werden?
    Von Bine im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 29.12.2012, 08:37
  2. Ich glaube inzwischen es ist eine Gabe...
    Von hypocampus im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 18.12.2011, 16:27
  3. ADHS ist eine Gabe ....
    Von Justine im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.02.2011, 09:56
Thema: Bericht der Medien, es gäbe kein AD(H)S?!? im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum