Seite 13 von 14 Erste ... 891011121314 Letzte
Zeige Ergebnis 121 bis 130 von 138

Diskutiere im Thema ADHS - Die erfundene Krankheit im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
  1. #121
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: ADHS - Die erfundene Krankheit

    pero schreibt:
    In meinen Augen ist das eine überhebliche Ausssage.
    Es ist AUCH ein gesellschaftliches Problem, aber mehr Bewegung löst nicht alle Probleme, insbesondere Bluthochdruck ist NICHT abhängig von Bewegung.
    Damit sage ich nicht: Bewegung wäre falsch, aber sie ist eben NICHT IMMER die richtige Antwort.
    Es hat schon seine Gründe warum Menschen heute älter werden, AUCH weil Bluthochdruck flächendeckend behandelt wird.

    lg
    pero
    Andicool schreibt:
    Die meisten "Hochdrücke" sind essentiell.

    Das bedeutet letztendlich, dass keiner wirklich so genau sagen kann, was die tatsächlichen Auslöser sind.
    QED

    gilt alles bei ADHS:

    In meinen Augen sind das eine überhebliche Ausssagen.
    Es ist AUCH ein gesellschaftliches Problem, aber mehr Bewegung löst nicht alle Probleme, insbesondere ADHS ist NICHT abhängig von Bewegung.
    Damit sage ich nicht: Bewegung wäre falsch, aber sie ist eben NICHT IMMER die richtige Antwort.
    Es hat schon seine Gründe warum behandelte ADHSler heute weniger Lebensgefährliche Unfälle erleiden, AUCH weil ADHS behandelt wird - leider durchaus nicht flächendeckend .

    Die meisten "ADHS"Fälle sind essentiell.

    Das bedeutet letztendlich, dass keiner wirklich so genau sagen kann, was die tatsächlichen Auslöser sind.
    (Die Genetik spielt unzweifelhaft eine große Rolle. Aber auch diese "Rolle" ist nach wie vor nur ungenau verstanden)

  2. #122
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 77

    AW: ADHS - Die erfundene Krankheit

    Ich tue mal zur Diskussion Auffrischung die links rein:

    ADHS: Genetik oder Umgebungseinflüsse ? | ADHS-Spektrum: Neues und Altes aus der ADHS-Welt

    Twin and Sibling Studies Using Health Insurance Data: The Example of Attention Deficit/Hyperactivity Disorder (ADHD)

    So muss aber wieder in die Sonne so lange genießen wie es geht.

    - - - Aktualisiert - - -
    Geändert von Angela L Bra ( 8.06.2013 um 16:48 Uhr) Grund: war doppelt gepostet

  3. #123
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.444

    AW: ADHS - Die erfundene Krankheit

    Hallo Angela,

    Der erste link hatte ich schon heute morgen gelesen, ich mag diese blog. Ist sehr gut!

    lg

  4. #124
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ADHS - Die erfundene Krankheit

    Was haltet ihr davon?

    ADHS ist keine Stoerung - neueste Forschungsergebnisse u. Studien ! - YouTube

    https://www.youtube.com/watch?v=X5N621XhTtU

    Ein Kumpel, der mal Psychologie studiert hat, hat mir erzählt, dass seine Professoren mal gesagt hätten, dass von der Pharmaindustrie viele Krankheiten erfunden werden und wurden, so auch unter anderem ADHS. Erst veröffentlichen sie gewisse wissenschaftliche Papers, die mit Daten und allem die Krankheit und ihre Existenz beweisen sollen und kommen dann mit Medikamenten daher, die dagegen helfen sollen. Was sie aber nicht wirklich tun und wenn nur bedingt oder sogar gar nicht und wenn dann höchstens Placebo Effekt. Also dass quasi sugzessiv eine Wirkung nach Einnahme des Medikaments eintritt. Machen sollen sie das letztlich alles nur, um so auf diesem Wege massig Geld zu machen.

    Jetzt könnte man argumentieren, dass das gar nicht mal so abwägig ist, wenn man bedenkt, wie die Pharmaindustrie in Wirklichkeit keinen Plan hat was sie da eigentlich tut, wenn man sieht, wie bestimmte Medikamente entdeckt wurden. Methylphenidat war einst eigentlich ein Wirkstoff, der in einer Medikamentenstudie zur Testung eines Medikaments zur Behandlung von Epilepzi getestet wurde. Man merkte dann rein zufällig Oh hey ist ja super für ADHS als man es an den Probanden testete. Man kann sich da auch die Frage stellen, ob die jemals was selbst heraus gefunden haben. Doch wenns ums Gehirn geht, wo 100 Neurotransmitter miteinander wechsel wirken, ist das ziemlich fraglich und lässt eher vermuten, dass die im Dunkeln tappen und wie ein Laie im Cockpit sitzend "hmm mal gucken was passiert, wenn wir den Knopf hier drücken. Oh shit okay, das war der Falsche" agieren.

    Ich habe selbst ADHS und will es nicht leugnen, aber für mich macht Obiges wiederrum auch Sinn. Zu mal ich der Pharmaindustrie kein bisschen traue und die Tatsache, dass es ein Industriezweig ist, eig von der Logik her erahnen lässt, dass die keine Heiler sind, da sie mit Krankheiten super Geld machen und man dumm wäre, wenn man sich mit einem super Heilmittel die eigene Goldgrube zuschaufeln würde. Mir gibt sowas nur zu denken und wenn ich ehrlich bin, möchte ich 100% Heilung ohne Abhängigkeit von einem Medikament. Denn man kann hier echt das eig Zeil aus den Augen verlieren, nämlich gesund zu sein und zu funktionieren ohne Medikamente nehmen zu müssen, die einen Geld kosten und von denen man abhängig wird. Es ist doch viel erstrebenswerter ohne jegliche Hilfsmittel voll zu funktionieren. Das wärs doch oder?! Keine Tabletten mehr. Denn ich glaube, dass sich mit der Zeit auch ein nachteiliger Psychologischer Effekt breit macht, nämlich die vorstellung, dass man ohne Tabletten nicht mehr funktioniert, was im Sinne der Industrie wäre, weil man dann weiter deren Shit kaufen muss.

    Nur mal so als Anreiz. Denkt mal drüber nach.

    Ich kämpfe derweil weiter gegen meine inneren Dämonen, denn ich schreib das hier, obwohl es mir im Moment ziemlich beschissen geht und ich null klar komme. SChönen Tag allen noch.

  5. #125
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: ADHS - Die erfundene Krankheit

    Das ist eine schon etwas ältere Kamelle des Alm - Huethers. Vergiss den einfach der hat absolut keine Ahnung - üblicherweise veröffentlicht er in solchen Magazinen ... http://www.tattva.de/tattva-viveka-53/ und zu seiner ADHS - Kompetenz http://www.hna.de/lokales/goettingen...r-2857197.html

    Zu den Psychologie-Professoren: Ich halte die Wette das waren Psychoanalytiker - die leugnen generell jede biologische Basis von allen Psychischen Vorgängen. Zudem wird andersrum ein Schuh draus: Die wollen ihre teuren Therapien mit zweifelhaftem Erfolg auch bei ADHS verkaufen.

    Mach das was die langfristig am besten bekommt. Das ist sicher keine Psychoanalyse, das ist auch nicht in jedem Fall MPH aber eher als Psychoanalyse. Das ist vermutlich Psychotherapie und Medikament. Vielleicht brauchst du das Medi irgendwann nicht mehr.

    EDIT

    Das mit der Epilepsie halte ich für absoluten Mumpitz. Dafür war MPH 100% nie entwickelt.



    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.
    Geändert von Wildfang (12.07.2013 um 00:00 Uhr)

  6. #126
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ADHS - Die erfundene Krankheit

    @Wildfang

    Ich will dir nicht gegen die Karre fahren und hier iwelche dämlichen Disserei anfangen, wie man sie immer in iwelchen Foren lesen kann, wo man sich dann fragen muss, was mit den Leuten abgeht, dass sie ein Forum zur Frustbewältigung nutzen und man als Leser sich dann denkt "maaaaan du Pfosten beantworte die scheiß Frage des Threads oder schreib ne PN, tauscht Nummern aus und kloppt euch iwo" Daher cool bleiben.

    Doch mal ne Frage: Woher dein Vertrauen in die Industrie bzw Pharmaind.??

    Beispiel: Es gibt ein dt. Institut, dass ein wohl sehr wirksames Medikament gegen Depressionen entwickelt hat. Doch Pharmafirmen wie Lilly Inc. blocken diese und setzen alles daran, dass die das nicht auf den Markt bringen können, da sich mit der Krankheit super Geld machen lässt und deren Schrottmedikamente wie "Prozak" weiter aufn Markt sind und sich super verkaufen. Man wäre ja auch dumm, wenn man jetzt die Leute heilen würde und sich damit seines eigenen Verbrauchermarkts beraubt, weil dann mehr und mehr Menschen vllt vollkommen genesen und eben nicht ihr Leben lang iwelche Präparate kaufen müssen und damit solange sie leben Profit generieren.

    Die Firma Doux verarscht uns mit ihren Hühnern. Die kommen durch Warmwasserbad, saugen sich voll, dann durch Kaltwasserbad, damit sich die Poren schließen und werden dann sofort schock gefroren und verpackt und du kaufst die dann zu nem überteuerten Preis und zahlst für das enthaltene Wasser pro Gramm den Preis als wenns sich um Fleisch und eben nicht um Wasser handeln würde. Als wenns nicht reichen würde, werden die dann noch weil die Hühner ja sooo fett sind von der EU subventioniert.

    Gerade wegen solcher Beispiele habe ich meine Vorstellung davon, dass es da draußen noch gute Menschen oder gar Wohltäter gibt, abgelegt und misstraue dem Haufen.

    Ich will hier nicht ADHS leugnen, doch ich schenke nicht allem Glauben und suche wie alle nach einer Lösung, vor allem jetzt, weils mir gegenwärtig beschissener denn je geht. Am liebsten wäre mir aber ne Lösung ohne Medikamente, weil keine Belastung für die Leber, keine Ausgaben für Medikamente und keine Nebenwirkungen (wer weiß was Methylphenidat vllt noch neben allem so bewirkt, sag nur 100 Neurotransmitter, die wechselwirken). Gibt einen nur zu denken, finde ich. Dennoch denke ich nach wie vor, dass ADHS existent ist, aber mehr noch eine sehr komplexe Angelegenheit ist.

    BTW: Wäre schön, wenn ihr alle mal euch das hier durchlesen und eure Tipps, Ideen, Ratschläge oder sogar Lösungsvorschläge abgeben würdet. Wäre euch sehr dankbar. Denn hab im Moment echt krasse Probleme mit ADHS und allem und komm net klar und wäre daher über jede Hilfe dankbar.

    https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-st...problemen.html

    Grüße

  7. #127
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.213

    AW: ADHS - Die erfundene Krankheit

    Suche dir einen ADHS-Coach!

    LG Gretchen

  8. #128
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ADHS - Die erfundene Krankheit

    HI Grettchen

    Was ist ein ADHS-Coach, was machen die genau bzw. im Vgl zu ADHS-Ärzten anders und wo finde ich solche?

  9. #129
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.213

    AW: ADHS - Die erfundene Krankheit

    ADHS-Coaching muss man privat bezahlen (Guck doch mal ins Netz), aber es gibt auch
    Ergotherapeuten, die darauf spezialisiert sind. Schau mal hier im Forum ein bisschen rum, z. B.
    bei Gruppen.



    Ansonsten liebe ich die 50 Tipps von Hallowell/Ratey aus "Zwanghaft zerstreut".
    ("Gib dem Affen Zucker!")

    Oder das Buch von Christine Beerwerth "Such dir Menschen, die dir guttun".

    Was ist dein Ziel im Leben?

    Aber das sollte jetzt eigentlich in deinem Thread stehen.

    LG Gretchen

  10. #130
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ADHS - Die erfundene Krankheit

    Danke für die Tipps.

    Ich werd mich damit mal genau beschäftigen. Wusste gar nicht, dass es sowas gibt.
    Hoffe, dass das was bringt. Denn im Moment läufts echt sehr schlecht.

    Mein Ziel ist es wieder so leistungsfähig wie früher oder noch leistungsfähiger zu werden.
    Damals hab ich echt eine Menge geschafft, hatte Spaß dabei, war Feuer und Flamme
    für alles was ich tat bis dann damals (lange Geschichte...) aber seitdem ist alles anders
    und der Vergleich zu damals ist krass. Ich will einfach echt leistungsfähig sein, mein
    Potential voll entfalten und vor allem in vollem Umfang nutzen und entwickeln können
    und so dann all meine Ziele erreichen und Erfolge haben.

    Ich finde ich habe genug gelitten und es wird langsam Zeit aus dem Loch heraus zu krabbeln
    und erfolgstechnisch nur noch steil nach oben zu schießen. Genug da unten rum gesessen,
    genug gelitten. Es ist ja nicht nur ADHS. Damit einhergehen gehen ja dann auch viele andere
    Probleme, vor allem, wenn man Student ist, dann nichts mehr gebacken bekommt, sich fragt,
    obs ADHS oder der Studiengang ist, ...

Ähnliche Themen

  1. Coopzeitung - Zum Glück formiert sich Widerstand gegen das erfundene ADHS
    Von Kaot im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 13.05.2013, 16:43
  2. Ist ADS / ADHS eine Krankheit?
    Von Celine im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 8.10.2012, 18:17
  3. Ist ADS / ADHS eine Krankheit?
    Von cypher2k1 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 7.05.2012, 23:31
  4. ADHS = Krankheit? Nein ->Fähigkeit
    Von QuerGedacht im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.08.2010, 00:02
Thema: ADHS - Die erfundene Krankheit im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum