Seite 9 von 12 Erste ... 456789101112 Letzte
Zeige Ergebnis 81 bis 90 von 113

Diskutiere im Thema Öffentlichkeitsarbeit im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
  1. #81
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.435

    AW: Öffentlichkeitsarbeit

    Noch was dazu: als übung finde ich gut gegenargumenten zu finden... Aber diese a... nerven mich so dermasse dass ich echt lust habe sie einem zu verpassen... Anders gesagt: wenn wir zusammen genug tolle argumenten gefunden haben, bin ich bereit daraus eine text zu verfassen, zu korrigieren lassen und abschicken...

  2. #82
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: Öffentlichkeitsarbeit

    mj71 schreibt:
    wenn wir zusammen genug tolle argumenten gefunden haben, bin ich bereit daraus eine text zu verfassen, zu korrigieren lassen und abschicken...
    Bin dabei, wer noch?
    Geändert von Loyola (10.03.2013 um 01:46 Uhr)

  3. #83
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Öffentlichkeitsarbeit

    Hallo ihr Lieben,

    endlich hatte ich mal die Muße, mir alle Beiträge anzuschauen...

    Wenn ich euch richtig verstanden habe, geht es Euch darum, daran zu arbeiten, dass die "Gesellschaft" mal endlich mitbekommen soll, was die AD(H)S wirklich ist und bedeutet...?

    Anfangs habe ich gedacht, es ginge lediglich um eine Art Begriffslexikon...

    Ob man sowas gemeinsam "aufziehen" kann, liegt m.E. auch an der eigenen Sichtweise zu dieser neurologischen Stoffwechselerkrankung, aufgrund unzureichender Forschungsergebnisse gibt es da ja noch eine Menge Spielraum....

    Eigentlich hätte ich wohl Lust, mich zu beteiligen, allerdings weiß ich nicht, ob ihr das wollt und wieviel Zeit ich letztendlich wirklich investieren kann.

    Hinsichtlich der "(AD(H)S-spezifischen) Erziehungsbedingungen" könnte ich zumindest meine Erfahrungen einbringen (unsere Tochter hat eine "deutlich ausgeprägte" ADHS ohne Komorbiditäten..... - Da hat sogar mein Neurologe höchst interessiert geguckt...)

    Freue mich über Antwort, PN oder hier,

    LG Tanja

  4. #84
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.435

    AW: Öffentlichkeitsarbeit

    Hallo alle,

    @ loyola: bei der brief bin ich dabei! Ich muss noch schauen ob ich zu solche zweck extra en emailadresse erstellen kann, im fall, wenn es zu viel mist reinkommt... Oder hat jemand bereit so eine "müllheimer emailadresse?"
    machen wir, wenn so weit ist, eine entwurf zu schreiben, eine neue thread in unsere gruppe, oder ehe durch PN? Irgendwann im gruppe, oder sogar hier, wenn reif genug ist, finde ich gut um noch andere anregungen zu bekommen.

    @ Tanja. klar, mitmachen kannst du in jeden fall! mel hat dafèr eine gruppe gegründet: http://adhs-chaoten.net/gruppen/oeff...itsarbeit.html Sie tut es auch neue freischalten.

    Was inverstieren ist es so: jeden macht was er kann und jede kleine beitrag ist willkommen. Wir schätzen auch anregungen und ideen, manchmal geht es auch drum online auf eine gute artikel oder eben eine weniger gut rasch reagieren mit eine kurze kommentar oder eine "like". Ich war die letzte zeit ziemlich aktiv und schätze auch ab und zu eine nette wort und ich denke, jeden der aktiv ist, mag es... Es gibt keine verpflichtungen, aber wir freuen uns auf jede kleinste hilfe.

    Ich sehe schon dass du eine betroffene tochter hast und denke schon dass deine erfahrung als mutter uns wertvoll sein kann...

    lg

  5. #85
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Öffentlichkeitsarbeit

    Hallo mj71,
    gestern nacht (bzw. heute morgen) bekam ich kurz nach meinem Beitrag hier eine Enladung in die Gruppe, ich bin mir aber noch unsicher, was da wo hin gehört und habe etwas unter "Lebensbilder" geschrieben....

    Wie bekomme ich denn mit, wenn jemand darauf antwortet? Ich kenne mich mit Gruppen gar nicht aus....

    Liebe Grüße Tanja

  6. #86
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: Öffentlichkeitsarbeit

    liebe tanja,
    du klickst im jeweiligen thread an, ihn abonnieren zu wollen.
    kann man für die gesamte gruppe oder
    für jeden einzelnen thread.
    bei letzerem bekommst du dann sofort eine mail, wenn es etwas neues darin gibt.

    lg
    mel

  7. #87
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.435

    AW: Öffentlichkeitsarbeit

    Hallo alle,

    ich habe gerade gesehen dass loyola seine beitrag von gestern noch ergänzt hat.

    Auf etwas möchte ich noch eingehen:

    PS.
    Lese ich seine Alternativvorschläge (http://www.ritalin-kritik.de/alterna...ylphenidat.php) habe ich den Eindruck, er unterschätzt die Krankheit als Ursache f. viele Schwierigkeiten. Seine Lösungsstrategien sind sehr fromm u. wenn es tatsächlich jemandem der meint, er hätte ADHS hilft, dann ist er vielleicht gar kein ADHSler.
    Ich schätze, er schreibt aus der Erfahrung vereinzelter Fehdiagnosen. Aber ich frage mich, was den zu so einem Hass antreibt...
    Ich habe es gefunden: Alternativen zu den Behandlungen mit ADS- u. ADHS-Medikamenten

    Es sind die übliche quatsch... Klar, so was hilft sicher jeden, aber keine ADS wird davon geheilt.

    Dazu noch eine gute link zu argumentation: http://adhsspektrum.wordpress.com/ta...ive-therapien/

    Wegen der Hass: Oft hat es mit etwas verdrängtes die wir selber nicht sehen wollen, weil es weh tut... Vielleicht hat der typ selber ADS und kann es nicht wahrhaben...

    lg
    Geändert von mj71 (10.03.2013 um 14:14 Uhr)

  8. #88
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.435

    AW: Öffentlichkeitsarbeit

    Hallo alle,

    Mich ist noch etwas in sinn gekommen: üben gegenargumenten zu finden und es irgendwo griffbereit zu haben sehe ich immer als sinnvoll. Aber bringt etwas dann eine brief dort zu schicken: Kritik an Ritalin und anderen ADHS-Medikamenten mit Methylphenidat Ich habe der eindruck, es wird wirklich gar nicht wirken... Sie sind so fesselfest èberzeug dass es rein energieverlust sein kann, auch wenn wir dabei lust hätten.

    Dagegen, habe ich der eindruck, wenn wir weiter bei medien etwas tuen und auch solche infos wie es dort steht: Die ***********-Kampagne gegen Ritalin ist Teil der Kampagne gegen die Psychiatrie kann es sehr wirksam sein.

    lg

  9. #89
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Öffentlichkeitsarbeit

    [QUOTE]

    "
    Ritalin® ist eine Droge",

    [/QUOTE]

    Wer sich BtmG anschaut wird feststellen, dass es sich im Grunde um eine relativ "willkürliche" Zusammenfassung von "Stoffen" handelt

    Betäubungsmittelgesetz (Deutschland)

    Viele andere Stoffe, die vergleichbare Wirkungen haben, sind nicht aufgeführt, gelten also nicht als Betäubungsmittel, außerdem wird nur in den drei Anlagen zum §1 BtmG unterschieden zwischen nicht verkehrsfähigen, verkehrs- aber nicht verschreibungsfähigen und verkehrs- und verschreibungsfähigen Betäubungsmitteln.

    Das interpretiere ich als "formale Einteilung", die nicht wirklich den realen Unterschieden zwischen den BtM´s gerecht werden. Beispielsweise sind Heroin und Canabinoide auf eine Stufe gestellt.... Dieses Gesetz ist unlogisch und Bedarf dringender Überarbeitung, wer hat denn nach welchen Kriterien definiert, was dort aufgeführt wird und was nicht. (Stchwort Stechapfel und Engelstrompete)

    MPH führt im Grunde dem Hirnstoffwechsel nichts hinzu sondern verhindert "lediglich" die Wiederaufnahme von Dopamin in den Organismus, um den Hirnstoffwechsel zu "normalisieren", so wie z.B. Fluoxetin auf den Serotoninspiegel wirkt. (Was kein BtM ist)

    Abhängigkeiten und Missbrauch gibt es auch bei vielen anderen Medikamenten (von Schmerzmitteln - Hustensaft), die deshalb noch lange nicht in die BtM-Liste aufgenommen sind...

    [QUOTE]
    • "die nichts heilt" [/QUOTE]


    Insulin oder Schilddrüsenhormone heilen auch nicht, sondern ersetzen, was der Körper/Organismus nicht leisten kann



    [QUOTE]
    • "an der Hersteller wie Händler gewaltig verdienen."[/QUOTE]


    Der einzige Konzern, der derzeit wahrscheinlich gewaltig verdient, ist Medice, weil Medikinet das einzig freigegebene Medikament für Erwachsene ist, damit haben die fast das Monopol auf dem Markt. Wieso wird nur das Medikament und nicht allgemein der Wirkstoff zur Behandlung zugelassen? Die "Gewinne" vermute ich eher da...

    [QUOTE]


    • "die, wie auch Speed und Kokain, in den Dopamin- und Noradrenalinhaushalt im Gehirn eingreift".


    [/QUOTE]

    ja, weil dieser aufgrund der Stoffwechselstörung im Hirn eben nicht alleine rund läuft

    [QUOTE]


    • die auf das Bewußtsein wirkt und Symptome von geistiger Krankheit erzeugt. [/QUOTE]


    MPH wirkt auf unser Bewußtsein, indem es unsere Wahrnehmungsstörungen lindert, und wir dadurch erst in die Lage versetzt werden, "uns selbst zu erkennen" um an unserer "inneren Bewertung" arbeiten zu können.
    Es hilft uns, die Wahrnehmungen zu haben, die für "Stinos" so normal sind, dass sie gar nicht mehr darüber nachdenken. Natürlich kann dieser "Erkenntnisgewinn" auch erstmal schmerzhaft sein und nach "aussen" den "Symptomen geistiger Krankheit" ähnlich sein. Wichtig ist erstmal, was innen passiert...

    [QUOTE]

    • "die Sucht und Abhängigkeit erzeugen kann". [/QUOTE]


    So Vieles kann eine Abhängigkeit erzeugen, wird es deshalb gleich verboten? (mal abgesehen von Nikotin und Koffein gibt es ja auch z.B. Spielsucht, Kaufsucht, Magersucht.... - Spielhallen, Einkaufscenter und Diätprodukte verbieten?)



    [QUOTE]

    • "die beim Absetzten, heftige Reaktionen hervorrufen kann." [/QUOTE]


    Da MPH kein Spiegelmedikament ist und auch keine Gewöhnung (in dem Sinne) stattfindet, kann es jederzeit abgesetzt werden, aber dann zeigen sich eben wieder die Symptome der Stoffwechselstörung, ausser dem Rebound sind mir zumindest keine weiteren bekannt...

    [QUOTE]

    • "die, wie jede andere Droge, im Körper in den Zellen eingelagert wird und noch über viele Jahre nach Absetzen auf den Verstand und damit auf geistige Prozesse wirkt." [/QUOTE]


    MPH verhindert lediglich die Resorption von Dopamin im Hirnstoffwechsel, würde es sich einlagern und weiterhirn den Stoffwechsel beeinflussen, gäbe es doch wohl kaum einen deutlich zu spürenden Rebound...

    [QUOTE]

    • "die, wie jede Droge, Vitaminmangelzustände produziert (Das Entfernen der Droge aus dem Stoffwechsel des Körpers verbraucht im Körper ein Übermaß an Vitaminen). Dieser Vitaminmangel schädigt das Herz-Kreislaufsystem und führt bei mehrmonatiger Einnahme zu einer Neigung zu Herzinfarkt, Schlaganfall, Bluthochdruck, Atherosklerose und Herzschwäche." [/QUOTE]


    Muss das so sein? Ich habe z.B. immer noch einen "Bilderbuch-Blutdruck" von maximal 120/80



    [QUOTE]

    • "die die Fähigkeit einer Person grundsätzlich verringert." [/QUOTE]


    Es verringert nicht (und schon gar nicht grundsätzlich) die Fähigkeiten einer Person (mit entsprechender Indikation), sondern verhilft zu mehr Lebensqualität und Energie, da sich die Wahrnehmungs-, Regulations- und Kompensationsfähigkeiten auf ein "Normalnieveau" zu bewegen...


    [QUOTE]

    • "die Unruhe, Agressivität und Übererregbarkeit auslösen kann." [/QUOTE]


    Halte ich für eine waghalsige These, den meisten AD(H)S´lern hilft MPH eher, genau diese Symptome zu lindern...

    [QUOTE]

    • "die Hirngefäße entzünden und sogar verschließen kann."[/QUOTE]


    Wer erzählt denn sowas??? Davon habe ich ja noch nie gehört..

    [QUOTE]
    • "die psychotische Reaktionen mit Sinnestäuschen auslösen kann (von Selbstmorden und Selbstmordversuchen bei Kindern wurde vermehrt berichtet)."[/QUOTE]


    Müssen Selbstmorde einen "psychotischen Hintergrund" haben? Wenn ein Kind mit einem zerstörtem Selbstbewußtsein plötzlich (durch MPH) sein eigenes Verhalten "erkennt", seine "eigenen Fehler" (subjektiv empfunden) sieht, kann das m.E. eine kindliche Psyche (je nachdem, wie die bisherige Sozialisation abgelaufen ist) stark überforden und zu "Verzweiflungstaten" führen

    [QUOTE]


    • "die zu hepatitischem Koma führen kann." [/QUOTE]


    Hepatische Enzephalopathie (durch Leberleiden bedingte Hirnschädigung)
    Hepatische Enzephalopathie

    Wäre das nicht allenfalls dann möglich, wenn bewiesen würde, dass MPH die Leber schädigt, ansonsten sehe ich da keine Zusammenhänge

    [QUOTE]"die viele Langzeitschäden und weiteren Problemen verursachen kann" [/QUOTE]


    Das ist eine Nullphrase, die Umweltverschmutzung kann auch viele Langzeitschäden und Probleme verursachen....


    [QUOTE]
    • "die zum Tode führen kann."[/QUOTE]


    Bei ärztlicher Kontrolle und verantwortungsbewusster Einnahme (insbesondere hinsichtlich der Wechselwirkungen mit anderen Stoffen) ist das nicht der Fall


    [QUOTE]Bitte konkret anbringen, was wir anführen können, wenn greifbar auch aus / mit Belegstudien etc.[/QUOTE]

    Jetzt wo ich das alles geschrieben habe, lese ich das.... ich möchte das jetzt trotzdem posten, sind ja ein paar links dabei...)

    LG Tanja

  10. #90
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 346

    AW: Öffentlichkeitsarbeit

    mj71 schreibt:
    Hallo alle,

    ich habe gerade gesehen dass loyola seine beitrag von gestern noch ergänzt hat.
    ...
    Ich habe es gefunden: Alternativen zu den Behandlungen mit ADS- u. ADHS-Medikamenten

    Es sind die übliche quatsch... Klar, so was hilft sicher jeden, aber keine ADS wird davon geheilt.

    Dazu noch eine gute link zu argumentation: alternative Therapien | ADHS-Spektrum: Neues und Altes aus der ADHS-Welt

    Wegen der Hass: Oft hat es mit etwas verdrängtes die wir selber nicht sehen wollen, weil es weh tut... Vielleicht hat der typ selber ADS und kann es nicht wahrhaben...

    lg
    Euch ist aber schon klar, dass der Kaeding zu der Kampftruppe des SciFi&Psychoterrorkonzerns eines gewissen Ron H. gehört?
    Ob man sich an solchen Leuten erfolgreich mit Argumenten abarbeiten kann, weiß ich nicht.
    Als Vorlage für eine ideologisch geführte Argumentation aber grundsätzlich geeignet.

    Ich habe übrigens auch Interesse an der Gruppe "Öffentlichkeitsarbeit" - nach Ostern hätte ich auch Zeit dafür.


Stichworte

Thema: Öffentlichkeitsarbeit im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum