!!..... Ausweitung der Behandlungszone.....
..... ja sollte man sie eingrenzen.... ?.... ich würde gerne DIE fakten hören, von herrn Dr. Jurist....
die es gerechtfertigen NICHT zu behandeln?....

ohhh... es gibt ja noch "unterlassene hilfeleistung"....

.... ach so.... dem herrn juristen ist es lieber.... die "schein-kranken" gehen privat zu irgend welchen "heilpraktikern"....

.... hallo! eins der grösseren probleme der ärzteschaft ist,

.... dass sie ihre patienten nicht mehr ernst nehmen können/dürfen.... die wandern alle zu den therapeuten, die sie "ganzheitlich" behandeln...
privat bezahlt werden.... wo man sich um den patienten kümmert... zeit nimmt u.s.w.

es gibt kinder (gopf nomol!) - die eine odysee von alternativtherapien hinter sich haben....!
weil solche menschen, aus welchem grund auch immer, ihren standpunkt nicht überdenken.

Bedenklich auch, das renitente und wissensresistente solche schlüsselpositionen inne haben.
Welchen "Leistungsnachweis" in Bezug auf "ADHS" hat der Herr Jurist? Ist er der richtige Mann für den Job,
den er ausübt?
lg