Seite 7 von 51 Erste ... 23456789101112 ... Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 504

Diskutiere im Thema Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #61
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Ich frage mich auch manchmal wie das ist bei mir ... ich habe den komischen Mensa-Test auch bestanden (und zwei weitere Tests, die nicht offziell normiert waren, aber auch unter Zeitnahme stattfanden, lagen in dem gleichen Bereich) und Adhs wurde danach diagnistiziert ... ich weiß nur, dass es mir mit der Behandlung wesentlich besser geht, sozusagen eine Stabilität erfahre, wie ich sie lange nicht erlebt habe (noch nie?), und trotzdem frage ich mich, was dahinter steckt, eine Psychologin meinte, ich sei sicherlich vulnerabel, also hochsensibel, aber ist das diese Filterschwäche dank ADHS oder die erhöhte Wahrnehmung dank Hb ? Aber warum gibt es dann Hbs, die keine Probleme mit ihrer Reizschwäche haben ? Ich springe halt auch lustig zwischen den Themen hin und her, vorallem habe ich blitzartige Assoziationen, Gedanken, Gefühle in Situationen, in denen diese Gefühle eigentlich unpassend sind, weil sie mich ablenken und zerstreuen ... ich bin ein Träumer und war immer schon Träumer, aber wo die Differenzierung zwischen beidem ist, keine Ahnung ... und Themen sind halt schnell gegessen für mich, ich bin begeistert, kurz gefangen, dann erlahmt das Interesse, um irgendwann wieder aufzuflammen .. erreiche damit aber keine Kontinuität, aber erstaunliche Ergebnisse in kurzer Zeit ...

  2. #62
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Hm,

    ich empfinde die Wechselseitigkeit der beiden Komplexe ADS und HB bei mir immer recht extrem, zumindest glaub ich das .

    Die erhöhte Wahrnehmung durch, wortfindung inc..., hohe neuronale Verarbeitungsgeschwindigkeit und die Reizfilterschwäche dazu, sind ab und an sehr stressig. Denke die hohe Vulnerabilität ist eine Art, wie sich die Komorbidität zwischen ADS und HB zeigt. Es kommen nicht nur unkontrolliert viele Reize in der gleichen Stärke durch den Filter, die Reize die ankommen sind auch noch sehr stark. HB´s die keine oder wenig Probleme im Umgang mit den ankommenden Reizen haben sind m.E. mit einem guten Filtersystem ausgestattet und können ihre Aufmerksamkeit demenstsprechen besser lenken, heißt die Stärke der Reize relativiert sich über die kontrollierbare Menge.

    Gefühle in Situationen die eigentlich unpassend sind kenne ich gut, va wenn sie eine Stärke erreichen, die die Durchführung der eigentlichen Aufgabe beeinträchtigt. Bei mir entsteht dann das Problem, dass ich versuche dies zu reflektieren / rationalisieren, was zwangsläufig zum abdriften und "träumen" führt.

    Wenn man sich mit etwas beschäftigt ist das Problem, in meiner Theorie, dass es einen begeistern muss (ADS) und gleichzeitig aber auch die intellektuelle Seite in einem ausreichendem Maße ansprechen (HB), ansonsten ist es recht schnell durch. Vorteil ist allerdings, wie du geschrieben hast, dass man innerhalb von kurzer Zeit recht beeindruckende Ergebnisse vorlegen kann.

    Insgesamt hab ich den Eindruck, dass ADS und HB noch nicht wirklich erforscht ist, es gibt ein paar Studien etc, aber mehr auch nicht. Es ist auch demenstprechend schwierig die Problematik Leuten näher zu bringen, die keinen eigenen Bezugsrahmen dazu haben. Diese extreme Unsicherheit bezüglich der eigenen Leistungsfähigkeit und die starken Schwankungen in der eigenen Leistung sind, finde ich, immer sehr schwer zu verstehen und noch schwerer zu erklären.

    Ich könnte, denke ich mal, ohne Probleme aus dem Stehgreif eine 90min Vorlesung über ein Thema halten, dass mich interessiert, krümme mich aber gleichzeitig innerlich bei der Vorstellung von langweiligen und monotonen Arbeiten. Auch habe ich immer mit sowas wie Vorfreude auf Prüfungsgespräche in den Geisteswissenschaften geschaut. Diese Diskrepanz zwischen Leistungsfähigkeit in "Extremsituationen" und Alltag ist es, die mich am ehesten zu Weißglut bringt

  3. #63
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Mir kommts oft so vor als wäre ein Teil von mir flotter, der andere dafür etwas langsamer als der Durchschnitt. Das drückt sich dann auch manchmal (wenn ich es wieder einmal eilig hatte) in den Buchstaben aus, die ich beim Schreiben schlicht verdrehe, weil ein Teil schon weiß was im nächsten Wort bzw. Satz oder Thema kommt, der Rest von mir aber noch im alten hängt. Genaus geht es mir manchmal beim Sprechen. Auch krass und kraftraubend schei**!

    Ich hab mein Studium trotzdem in der Hälfte der Zeit des Durchschnitts absolviert. Dafür aber um mich herum ein riesiges Chaos produziert. Yeaha!

    Ich kämpfe mit meinen aufsteigenden Aggressionen, wenn ich eeewiglich auf einem Beispiel herum reiten muss, weils vom anderen noch bearbeitet wird, was ich eigentlich zur Vereinfachung der zu erklärenden, eigentlichen Thematik herangezogen hatte. Dann könnte ich Teller gegen die Wand werfen und Gift udn Galle spucken ab einem gewissen Level. Meine Sprache überschlägt sich dann konsequenter Weise und mein Sprechtempo überragt das Verstehtempo meines Gesprächspartners um Längen, was nicht der Sache dienlich ist... so überhaupt nicht.
    Deshalb bin ich ...naja...sagen wirs dezent... einfach blöde. Hö!

    Liebe Grüße

    Wistle

  4. #64
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    da musste ich innerlich und äußerlich lachen, ich erinnere mich an meinen laborarbeitsplatz und den blick von meinem prof , er wollte schnellen schrittes durchs labor und blieb dann wie angewurzelt stehen ... soviel zu chaos produzieren, im einen moment hüh und 0,0003 sekunden später hott, die pläne x-mal am tag spontan umgestellt, ständig zu spät zu den terminen oder die aufgaben auf die letzte minute erledigt ...

  5. #65
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    hallo =P

    bei mir war es oft so das ich so unterfordert war das ich mich mit allem möglichen scheiß abgelenkt habe und wenn der lehrer was gefragt hat garnicht wusste worum es geht weil ich mit meinen gedanken einfach schon 5 km war als die meisten anderen und so wurde ich zum hass objekt der lehrer und klassen kameraden und als dumm abgestempelt was aber eigendlich totaler schwachsinn war und dann hab ich ein bisschen besser aufgepasst dank ritalin und habs von der sonderschule für erziehungshilfe aufs gymnasium geschafft aber es ist echt ein scheiß gefühl irgendwie anders zu sein egal ob positiv oder eingeschrenkt in irgendetwas

    mein lieblingsspruch dazu:

    " überfordert durch unterforderung" =P

  6. #66
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    hallo zusammen

    zum thema hochbegabung und ADS kann ich sagen es ist wie ein fluch...
    vor der ads diagnose hätte ich nie gedacht das ich ernsthft hochbegabt bin ..
    die ersten paar jahre mit medikamenten konnte ich mein potenzieal voll ausschöpfen ...
    nach nun mehr 8 jahren falle ich trotz medikamente so langsam wieder ins ADS leben zurück
    es ist für mich nicht leicht zu akzeptieren das ich mein potenzieal nicht mehr voll ausschöpfen kann ich weiss nicht woran das liegt????
    täglich verstärken sich meine ads symtome wieder hoffe das sich das bald wieder ändert ....

  7. #67
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    servus zusammen

    Ob ich hochbegabt bin, weiß ich nicht - wurde auch nie getestet - ist mir jetzt auch ehrlich gesagt egal *schmunzelt. Aber - dieses schnelle Denken ist ein Fluch. Ich nenne es immer "'nen Ferrari im Kopf haben" - auf mehreren Ebenen gleichzeitig. Dabei erscheint mir alles dermaßen wichtig, dass ich es immer SOFORT los werden muss - auch, weil ich ständig mit der Angst lebe, diesen gerade gedachten Gedanken (schicke Formulierung *feix) wieder zu vergessen (das passiert mir nämlich ständig). Dann quatsche ich munter drauflos, meist auch dazwischen - und DAS ist dann wieder unhöflich, weil man die anderen ja ausreden lassen sollte. Es ist ein Graus, sich ständig entschuldigen zu müssen - ich kann mich aber nun mal nicht bremsen (nun ja - meistens nicht). Und überall mit nem Zettel und nem Stift rumzulaufen, geht auch nicht wirklich. Ich hab keine Ahnung, wie ich damit umgehen soll.

    LG vom Adlermädel

  8. #68
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 628

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    hi adlermädel, ich weiß wie du dich fühlst.....mir geht es nicht anders....mein problem ist es noch, das mein mund versucht meinem gehirn hinterher zurennen. das geht nicht gut, denn ich sprech dann so schnell, das ich dann nur noch wortsalat habe. beim schreiben ist es auch....grausam.

    meine umgebung hat sich daran gewöhnt und sagen mir dann wenn ich wieder zu schnell.

    ich bruache keinen zettel, ich habe ein sehr gutes gedächtnis und kann mir alles behalten und nach jahren wieder aufrufen, was haben auch grausam...wenn man immer alles besser weiß...

    lg anja

  9. #69
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    guten Morgen, anja!
    Hach ja - dass das Gehirn immer deutlch schneller als der Mund ist - kenne ich nur zu gut. Früher - also als Kind und Jugendliche - hatte ich darum immer Angst z. B. zu telefonieren. Ich fürchtete, dass mir nicht so schnell die richtige Antwort einfällt (mir fällt ja alles mögliche ein - nur selten das Richtige *grinst). Durch die Geschwindigkeit meines Denkens geriet ich dann beim Sprechen ins Stolpern (also das war wie Stottern - nur konnt ich eben nicht so schnell sprechen, wie denken) und das war mir dann wiederum sehr peinlich (weil ich annahm, mein Gegenüber denkt, ich würde stottern). Also - hab ich gar nicht telefoniert - was aber auch doof war. Hach ja - aber inzwischen kann ich (zumindest auf Arbeit) gut telefonieren - privat macht es mir aber immer noch Schwierigkeiten (z. B. wenn ich Anrufe von irgendwelchen Institutionen kriege, ist es jedes Mal eine Herausforderung für mich, l a n g s a m und deutlich zu sprechen. Man schafft das aber nur, wenn man da durch geht und es immer wieder macht.
    Leider ist mein Gedächtnis - was so Termine und so angeht - nicht so gut. Ich bin Weltmeister im Vergessen . Ich sag immer, vertraut mir ruhig eure Geheimnisse an, bei mir sind sie gut aufgehoben und ich sag sie garantiert nicht weiter (weil ichs eh gleich wieder vergesse *grins breit). Aber so lustig, wie sich das hier grad liest, ist es in Wirklichkeit nicht - manchmal ist es grauslig, wichtige Dinge zu vergessen. Vor allem, wenn dann jemand sagt, dass er mir das doch neulich grad erzählt hat -------- ähm ------- - mein Name ist dann meist Hase - weil ich nix mehr weiß. Das bringt einen dann oft in blöde Situationen (grad auch bei meinem Freund - der sich nun an ALLES erinnert *seufz).

    Na - erst mal wünsch ich dir nen tollen Tag und umärmel dich mal herzlich!
    winke vom Adlermädel

  10. #70
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 628

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    hi adlermädel,

    ich war sogar wegen meinem schnellsprechen, mit 9 jahren, für 9 monate im landessprachheilheim in meisenheim gewesen. durfte nur am we heim. hat nichts gebracht, nur eins, das ich eine schulklasse wieder holen durfte. das war nicht toll.

    mir ging es genauso wie dir, weil sich stänig jeder über mich lustig gemacht hatte, wurde ich immer still, war ja schon sehr still, hatte nul selbstwertgefühl, heute immer noch nicht. bis heute werde ich als aussätzige angeschaut, wenn ich was erzähle und mein gedanken sind wieder schneller, als mein mund. aber mein freund findes lustig, denn durch mein ständigen wortsalt kommen die dollsten wörter zustande. es gibt bei mir immer was zu lachen, wie z.b. ich wollte sagen demonen und ich sagte domänen....er lag auf dem boden vor lachen....mitlerweile kann ich auch darüber lachen...er sagt immer mit mir wird es nie langweilig.

    aber fremden gegenüber bin ich immernoch sehr still, weil ich mich nicht traue meine mund auf zumachen.

    im gegensatz zu dir habe ich sehr gutes gedächtnis. wenn mein freund was sucht, dann fragt er mich und ich kann ihm sagen wo es liegt, wann er es dort hingelegt hat, sogar die uhrzeit. er ist begeistert davon. naja..ich nicht, kann auch ein fluch sein.

    wenn ich am telefoniere, schaue ich immer auf den sekunden zeiger, damit ich im takt spreche und nicht in die versuchung komme, schneller als der sekundenzeiger zusein. das ist scheußlich, ich komme mir vor, als sei ich eine dampflock, die nicht in die bötte kommt.

    umarme dich auch ganz, ganz doll und noch einen schönen nachmittag.

    lg anja

Seite 7 von 51 Erste ... 23456789101112 ... Letzte
Thema: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum