Seite 43 von 51 Erste ... 3839404142434445464748 ... Letzte
Zeige Ergebnis 421 bis 430 von 504

Diskutiere im Thema Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #421
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Sunpirate schreibt:
    Dann hab ich mich wirklich vertan. Mit dem kleinen Unterschied dass ich oft dadurch verstehen lerne wie die Sache funktioniert. Der Versuch mir zu erklären wie ein Pc funktioniert ist zumindest ohne Medis zum scheitern verurteilt. und das obwohl ich ein überwiegend theoretischer Denker bin.
    Ich stelle mir Zusammenhänge immer bildlich vor, daher kann ich etwas, das in meinem Hirn keine Bilder auslöst, auch nicht verstehen... Aus demselben Grund kann ich jedoch auch gut aus Fehlern lernen, denn die habe ich mir dann sozusagen als Bild eingeprägt.

  2. #422
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.125

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Ich zum größten Teil auch und dann ist da noch ein abstrakter Anteil in meiner Denkweise den ich nicht erklären kann.

  3. #423
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 433

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    jetztaber schreibt:
    Ich stelle mir Zusammenhänge immer bildlich vor, daher kann ich etwas, das in meinem Hirn keine Bilder auslöst, auch nicht verstehen... Aus demselben Grund kann ich jedoch auch gut aus Fehlern lernen, denn die habe ich mir dann sozusagen als Bild eingeprägt.
    Ich frag mich gerade wie das bei dir mit dem Lesen von Büchern (Romane etc) ist.

    Denn ich denke, bei mir ist das mit dem "in Bildern denken" ebenfalls der Fall. MAnchmal find ich aber, dass Romane kaum wirkliche Bilder erzeugen.
    Andererseits haben manche ja direkt ein Bild vor Augen, wie die handelnden Charaktere wohl aussehen.
    Weiß nicht, zu den Gesichtszügen steht da ja selten was drin.(Wäre ja auch eher unmöglich das genau zu beschreiben )
    Andererseits neige ich dazu, vieles, was nicht gesondert erwähnt wird auch einfach "offen" zu lassen, wodurch die Vorstellungen die ich von der Handlung habe "optisch" eher Lückenhaft sind.

    Ich weiß ja nicht ob ich da ein Sonderfall bin (...zu viel TV geguckt als Kind =>zu wenig Bücher gelesen => nicht so viel von dieser ominös beschworenen Fantasie abbekommen, die Menschen häufig haben, die viel Lesen und TV ablehnen)


    Oder sind wir da eher unterschiedlich?

  4. #424
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 72

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Ich weiß was du meinst. Bei mir ist das auch nichts Ganzes und nichts Halbes. Ich würde definitiv sagen, dass ich eher visuell als auditiv bin... Ich habe ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen... Nehme visuell alles besser auf... Habe auch sowas wie Bilder im Kopf... Aber eben nicht wirklich wie ein detailreiches Bild oder Photo, sondern eher so stumpf und flüchtig. Beim Lesen habe ich dementsprechend auch gewisse Bilder im Kopf, allerdings läuft das nicht parallel zum Lesen sondern unterbricht dies teilweise. Ich weiß immer noch nicht wie ich das beschreiben soll.

    Kommt das einem bekannt vor?

  5. #425
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    [QUOTE=globetrottel;547134]Hallo, auch mal mein Kommentar dazu.....

    Mein Problem ist, dass mein Intelligenzquotient nicht mit dem emotionalen Quotienten zusammenpassen.

    Ich weiss und verstehe mehr, als meine Psyche verkraften kann. Thema Astrophysik. Ich zwinge mich manche Gedanken nicht fertig zu denken, weil ich emotional an meine Grenzen stosse.

    Das verstehen von Zusammenhängen entzaubert viele Dinge und nimmt mir die Illusion und oft den Glauben an etwas.

    Kein Plan ohne Plan B und Plan C und zum Schluss scheitern alle Pläne.

    jeden ins Wort fallen, da ich seine Gedanken schon zu Ende gedacht habe.

    Antworten geben, auf Fragen, die noch gar nicht gestellt wurden.

    Nicht verstehen können, warum andere etwas nicht verstehen können, was für mich logisch ist.

    Das nervt andere, macht unheimlich und unbeliebt.
    Der Gegenüber fühlt sich abgewertet und zieht sich zurück.




    lieber globetrottel

    ich bin noch nicht allzu lange Mitglied hier und deshalb erst jetzt auf diesen Beitrag gestossen. er spricht mich so sehr an, dass ich trotzdem antworten muss. ich hatte bis im vergangenen Sommer eine Beziehung, wo genau das der springende oder besser trennende Punkt wurde. ich konnte mit diesem Mann, für mich ein extrem langsamer Sprecher,-der ausführlich erklärt, was er meint, - keine normalen Gespräche mehr führen. ich wurde wahnsinnig dabei, ihm zuzuhören, fiel ihm immer häufiger ins Wort, weil für mich ja längst klar war, was er dachte. ich hatte längst gemerkt, dass er mir nicht folgen konnte und wollte ihm weiteres erklären, anstatt ihm weiter zuzuhören ..... und klar er war öfters beleidigt, fühlte sich nicht ernstgenommen, zurückgesetzt etc.
    nun wir haben uns getrennt. das habe ich verdaut, aber wie weiter nun?

    ich habe riesigen Respekt davor mich wieder auf eine Beziehung einzulassen.

    im Moment erlebe ich dasselbe mit einer Kollegin, die mit mir zusammenarbeitet. ich bekomme Bauchschmerzen, während ich ihr zuhören muss, wie sie endlose Erklärungen abgibt. wir brauchen endlos viel Zeit, um etwas zu entwickeln, weil sie alles immer wieder hinterfragt. das mag manchmal berechtigt sein, weil ich selbst zu Schnellschlüssen neige. aber manchmal muss man auch etwas einfach entscheiden und mal tun, damit man vorwärts kommt.
    nun sitze ich da immer wie auf nadeln und denke, nein nimm dich zusammen, lass sie reden. aber es ist ganz schwierig.

    das Gegenteil davon ist meine Tochter (auch ads), ich liebe es mit ihr zusammenzuarbeiten oder mit ihr zu diskutieren. wir sind beide schnell, arbeiten vorwärts und ergänzen uns so. sie versteht mich, fragt nach und denkt selber schnell weiter. das tut gut!!

    wie und wo finden man Partner, die so sind. auf Augenhöhe sozusagen, ohne dass ich das überheblich meine, ich habe ja viele Defizite vorzuweisen, aber ich kann doch nicht mit jemandem zusammensein, der so anders funktioniert als ich.
    wie erlebt ihr das?
    naoko1

  6. #426
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.125

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Langsam Denken ist nervig das geb ich gerne zu, aber man vermeidet dadurch Fehler. Daher erledigt sich auch die Frage der Augenhöhe. Ich denke schnell,aber um einiges langsamer als zwei meiner Brüder , dafür überrasche ich sie mit meiner Gründlichkeit. Ich denke manchmal lohnt es sich einen Gang runterzuschalten.

  7. #427
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    tasseKaffee schreibt:
    Ich frag mich gerade wie das bei dir mit dem Lesen von Büchern (Romane etc) ist.

    Denn ich denke, bei mir ist das mit dem "in Bildern denken" ebenfalls der Fall. MAnchmal find ich aber, dass Romane kaum wirkliche Bilder erzeugen.
    Andererseits haben manche ja direkt ein Bild vor Augen, wie die handelnden Charaktere wohl aussehen.
    Weiß nicht, zu den Gesichtszügen steht da ja selten was drin.(Wäre ja auch eher unmöglich das genau zu beschreiben )
    Andererseits neige ich dazu, vieles, was nicht gesondert erwähnt wird auch einfach "offen" zu lassen, wodurch die Vorstellungen die ich von der Handlung habe "optisch" eher Lückenhaft sind.

    Ich weiß ja nicht ob ich da ein Sonderfall bin (...zu viel TV geguckt als Kind =>zu wenig Bücher gelesen => nicht so viel von dieser ominös beschworenen Fantasie abbekommen, die Menschen häufig haben, die viel Lesen und TV ablehnen)


    Oder sind wir da eher unterschiedlich?
    Hmm, interessante Überlegung.
    Als Kind bin ich mehrheitlich ohne Fernseher aufgewachsen und ich habe viele Bücher gelesen. Aber vor meinem geistigen Auge lief nicht nur ein Film ab - ich war auch mittendrin. Viele Details prägten sich mir ein und zwar "sah" ich die deshalb so deutlich, weil sie eine bestimmte Stimmung repräsentierten (denke ich). So stelle ich mir das vor: Jede Figur, Szenerie usw. in einem Buch hat ein bestimmtes Wesen, vielleicht für jeden Leser ein anderes. Dieses erzeugt Schwingungen, die meine Phantasie in klare, detailreiche Bilder umwandelt, welche jedoch mehr symbolische als faktische Richtigkeit haben.

  8. #428
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 72

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    jetztaber schreibt:
    Hmm, interessante Überlegung.
    Als Kind bin ich mehrheitlich ohne Fernseher aufgewachsen und ich habe viele Bücher gelesen. Aber vor meinem geistigen Auge lief nicht nur ein Film ab - ich war auch mittendrin. Viele Details prägten sich mir ein und zwar "sah" ich die deshalb so deutlich, weil sie eine bestimmte Stimmung repräsentierten (denke ich). So stelle ich mir das vor: Jede Figur, Szenerie usw. in einem Buch hat ein bestimmtes Wesen, vielleicht für jeden Leser ein anderes. Dieses erzeugt Schwingungen, die meine Phantasie in klare, detailreiche Bilder umwandelt, welche jedoch mehr symbolische als faktische Richtigkeit haben.
    Wie siehst Du diese Bilder genau? Kannst du diesen Aspekt für mich genauer beschreiben?
    Hast du quasi ein transparentes Bild vor Augen während du etwas liest, also als Überlagerung im Sichtfeld, oder hast du quasi ein zweites Sichtfeld (wie einen zweiten Monitor) auf welchem sich das Bild aufbaut?
    Und musst du deine Konzentration bzw. Fokussierung zwischen Bild(Phantasie) und Realität alternieren oder läuft dies synchron? Also quasi "echtes" Multitasking.
    Und wenn du dich auf dieses Bild konzentriert, kannst du dieses dann beobachten und studieren, wie ein Bild an der Wand, und Details erkennen und beschreiben (wie z. B. konkrete Gesichtszüge einer bestimmten Person) oder sind die Bilder eher flüchtig und schemenhaft? Das mit den klaren Bildern kann ich nicht so richtig nachvollziehen.

  9. #429
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Dubioso schreibt:
    Wie siehst Du diese Bilder genau? Kannst du diesen Aspekt für mich genauer beschreiben?
    Hast du quasi ein transparentes Bild vor Augen während du etwas liest, also als Überlagerung im Sichtfeld, oder hast du quasi ein zweites Sichtfeld (wie einen zweiten Monitor) auf welchem sich das Bild aufbaut?
    Und musst du deine Konzentration bzw. Fokussierung zwischen Bild(Phantasie) und Realität alternieren oder läuft dies synchron? Also quasi "echtes" Multitasking.
    Und wenn du dich auf dieses Bild konzentriert, kannst du dieses dann beobachten und studieren, wie ein Bild an der Wand, und Details erkennen und beschreiben (wie z. B. konkrete Gesichtszüge einer bestimmten Person) oder sind die Bilder eher flüchtig und schemenhaft? Das mit den klaren Bildern kann ich nicht so richtig nachvollziehen.
    Wenn ich einen Roman lese, tauche ich in eine andere Welt, eine Phantasiewelt ein. Das "reale" Lesen Wort für Wort läuft dann automatisch ab, das heisst, ich muss nicht zwischen den Buchseiten und meiner Phantasiewelt switchen. Es ist nicht unbedingt Multitasking, weil ich nicht zwei verschiedene Tätigkeiten ausführe, sondern eine, und zwar auf zwei verschiedenen Wahrnehmungsebenen gleichzeitig. Dabei wird das Hier und Jetzt ins Unterbewusstsein gedrängt.

    Nein, die Bilder sind nicht flüchtig und schemenhaft, sondern sehr klar. Ich könnte auch Baumwurzeln oder die Gravuren auf einem Schmuckstück beschreiben. Dasselbe mit Gerüchen. Wirklich so, als würde ich in diese Welt leben.

  10. #430
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    OK Jetzt geb ich auch meinen Senf dazu

    Das mit dem schneller denken kann ich (manchmal leider) bestätigen ...

    Natürlich gibt das den Vorteil, dass du innerhalb kürzester Zeit viel Aufnehmen kannst und oftmals um die Ecke denkst...

    Da muss ich mich dann immer an früher erinnern, als ich mit meinen Eltern vorm Fernseher saß und sie bei Sachen gelacht haben, die ich gar nicht lustig fand... Als dann aber so richtig lustige Sachen kamen (ich hab damals schon sehr viel um die Ecke gedacht) wurde ich immer ganz komisch angeschaut Ziemlich witzig...


    Das dumme an der Geschichte ist aber, dass die Konzentration heftig darunter leidet...



    Merk es manchmal, wenn ich mit meiner Band Lieder spiele und ich schon das nächste Lied gedanklich durchgehe


    Naja ... ich hoffe ich konnte erfolgreich meinen Senf zugeben^^

Thema: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum