Seite 39 von 51 Erste ... 3435363738394041424344 ... Letzte
Zeige Ergebnis 381 bis 390 von 504

Diskutiere im Thema Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #381
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Ich bezweifle irgendwie, dass ich schneller denken kann als Andere. Wenn Jemand einen Witz erzählt, lache ich meist als Letzte :/

  2. #382
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Ich verstehe schneller denken nicht so, dass ich schneller (= leistungsfähiger Prozessor ) oder besser denken kann als 95% der Mitmenschen.
    Sondern eher in dem Sinne, dass ich Gedankengänge überspringe, auslasse und oder andere gedankliche Wege gehe. Das empfinden andere oft als Gedankensprünge, und denen können sie oft nicht so leicht folgen oder können meine Denkweise gar nicht nachvollziehen.
    Dabei hilft mir das Medikinet, welches ich seit zwei Wochen nehme, noch nicht wirklich. Für mich sind meine Gedankengänge logisch, Punkt. Mein Kollege sieht das oft anders, der fragt mich oft, wie ich denn von einem zum anderen Thema gekommen bin.

    Bei mir war das schon in der Schule so. Ich fand Mathe zB logisch, hatte immer gute, bzw. sehr gute Noten. Aber anderen das erklären war nicht. Die kamen mir alle so laaangsam vor. Jetzt ist mir klar, dass ich einfach nur anders gedacht habe, und sie mir nicht folgen konnten. Oder nur mühsam.

    Meine Große hat diese Tendenz auch. Beispielsweise in der Mathearbeit, dritte Klasse, da sollten sie Textaufgaben lösen. Die Aufgabe könnte zB unter der Überschrift "Frage, Rechnung, Antwort " sein:
    Mark hat acht Bonbons. Sein Bruder Klaus hat sechs Bonbons. => Antwort meiner Tochter: 14

    Die Frage und die Rechnung lässt sie weg, weil die Fragestellung doch wohl jedem klar ist und die Rechnung popelig.
    Ich habe dann versucht ihr zu erklären, dass es Menschen gibt (der Großteil), denen das nicht so klar ist. Für die muss sie das halt aufschreiben. Und für den Lehrer, der sonst annehmen könnte, sie hat abgeschrieben.
    Hat lange gebraucht, aber nun denkt sie meist daran, dieses unnütze Beiwerk ebenfalls zu schreiben.



    Gruß
    Mary

  3. #383
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    mamada schreibt:

    Mark hat acht Bonbons. Sein Bruder Klaus hat sechs Bonbons. => Antwort meiner Tochter: 14
    unbezahlbar!

    Als ich das eben gelesen habe, verstand ich erst nicht, was nun an der Antwort deiner Tochter mangelhaft sein sollte

    Ich und hochbegabt, ich weiss ja nicht. Mein Therapeut sagt das zwar, aber ich kriege davon nicht viel mit. Ich erlebe das auch eher als anders denken. Oft werde ich darum gebeten, mein Gesagtes zu wiederholen oder in andere Worte zu packen, weil ich für mich Unwichtiges auslasse und das Gefühl habe, meine Argumentation sei vollständig.

  4. #384
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 433

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Vermutlich haben die Lehrer einfach Probleme, weil die Frage ja eine andere sein könnte. Zumindestens erwarte ich immer in Textaufgaben stolperfallen.
    Wenn die Frage dann nun heißt "Mark klaut seinem Bruder 3 Bonbons und der klaut Mark dann 7, von denen er 2 ißt. Wieviele Bonbons hat dann jeder noch?"


    Gut, vielleicht denk ich zu kompliziert. Nur sind Fragen ja nicht immer so, wie man sie erwartet, was ja eine große Schwierigkeit bei ADHS ausmacht, wenn man nicht ganz bis zum Schluss zuhört.

    (Muss in diesem Fall nicht so sein, aber ich glaub das ist eher das was diejenigen stört, die kein ADHS haben. Dass ADHSler zu schnell woanders sind, zu schnell ihre eigenen Weg gehen. Der nicht unbedingt dem "vorgegebenen" Weg entspricht.)

  5. #385
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 41

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Ich vermute es sind 2 Dinge:

    1. wie denke ich (-strukturiert, -durchdenke ich doppelt um mich abzusichern (aus Erfahrung), wie reflektiert bzw. wie viele Randpunkte bedenke ich) was sich zum Teil aus meinem Wissen ableitet, aber auch aus meiner Konzentrationsfähigkeit ( durchdenke ich den Sachverhalt bis zum Ende)
    2. wie schnell denke ich (bzw. wie schnell kann ich die einzelnen Prozesse abarbeiten)

    Wie ich die Überschrift verstanden habe, ging es um den 2. Punkt.

    evtl. (unter Vorbehalt) auch um Punkt
    2.1 wie schnell denke ich das ich denke...

  6. #386
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    ich denke nicht schneller, nur, anders und dadurch übersehe ich leider auch mal wesentliches, dank AD(H)S!

  7. #387
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 230

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Schneller denken? Dafür müsste ich doch wissen, wie schnell andere denken und um das zu wissen, müsste ich nicht hochbegabt sein sondern hellseherisch, oder? Da ich aber, wegen meinem hohen IQ, nicht an sowas glaube, weil ich es mir nicht logisch erklären kann (was nicht bedeutet, dass ich es ausschliesse), finde ich die Frage seltsam... und verwirrend, trotz hochbegabung oder gerade deshalb. Tja, so erlebe ich meine Intelligenz (?) als ein Haufen Fragen, die zu mehr Fragen führen,... Das ADHS scheint keine Hilfe zu sein, es führt nur zu mehr Fragen... Ich könnte noch ewig so weiter machen aber ich lasse es lieber

    - - - Aktualisiert - - -

  8. #388
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 72

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    42

    Sent from my HTC One using Tapatalk

  9. #389
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 99

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Worüber will man da diskutiere, man hat nur die eigene Wahrnehmung als Referenz und keinen richtigen Vergleich. Sich in andere Leute so hineinzuversetzen ist leider nicht möglich. Ich denke, dass es bereits beim "Durchschnittsbürger" genug Unterschiede in der Wahrnehmung und Informationsverarbeitung im Gehirn gibt. Also ich habe nicht den leisesten Schimmer, wie andere Leute denken, egal ob hochbegabt oder nicht. Es wäre vermessen zu sagen, ob ich nun "besser" oder "schlechter" oder "xy-ster" denke, da ich nicht weiß wo andere Menschen beim denken die Prioritäten setzen und welche Wege sie beim Denken gehen. "Hochbegabung" ist klar definiert und umfasst nicht das gesamte Spektrum der Fähigkeiten des Menschlichen Gehirns, so fehlt z.B. Kreativität bei dem Test - wie soll man diese auch Testen und/oder bewerten? Oder ob man die Fähigkeiten, die getestet werden, auch richtig einsetzen kann. Das erklärt aber, warum auch Hochbegabte beruflich versagen, wo sie doch eigentlich erfolgreich sein sollten. Ohne Kreativität kann man z.B. in der Naturwissenschaft nichts erreichen, da ist es sekundär wie "schnell" man denkt. Ich würde ja eher an die Qualität der Gedanken bewerten, als die Geschwindigkeit geübte Muster immer wieder anzuwenden.

    Physiker z.B. haben im Schnitt einen höheren IQ, das ist aber so, weil in dieser Wissenschaft genau DIE Denkmuster immer wieder angewendet und geübt werden, die im IQ Test von Bedeutung sind.
    Geändert von Strandgut ( 6.11.2013 um 11:31 Uhr)

  10. #390
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 51

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Hi Leute ,
    wie sehr ich mich hier wieder finde in so vielen Beiträgen die hier geschrieben stehen.
    Schneller denken zu können erlebe ich schon wenn ich z.B. mitdenke beim zuhören meines gegenübers und ihm die Worte aus dem Mund nehme oder einen Satz meines Gegenübers für ihn ausspreche den er ja in seinem Kopf erdacht hat und noch nicht ganz ausgesprochen hat.
    Das kommt bei mir öfter vor aber nicht um jemanden damit zu ärgern einfach nur um deutlich zu machne das ich im Bilde bin und folgen kann also zeige das ich verstanden habe.

    Ich möchte gerne wiederholungen in einem Gespräch vermeiden weil ja schon verstanden was mein Gegenüber mir mitteilen will und welche Botschaft in der Aussage steckt kommt es bei mir dazu das ich so reagiere wie zuvor beschrieben.

    Die Fragen die dabei immer entstehen häufen sich bis ins Endlose und es kann ein Stundengespräch draus werden wo ich mich dann wiedergefunden habe.

    Auch bekannt als jemand der reden kann wie ein Wasserfall. _Viele viele Gedankengänge die sich da immer auftun und ich kann mich nicht dagegen währen einfach da.
    Ach währ ich doch nur ein normaler Mensch, den man versteht, der nicht so viel weg lässt und überspringt und immer wieder wo anders ist mit den Gedanken.
    Erlebe schneller denken zu können einfach nur störend dank AD(H)S.

    Verunsichert mich eigendlich auch immer mehr seit dem ich weis das ich unter ADHS leide, seit ungefär 3 Jahren weis ich es das es so ist.

    LG terra

Thema: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum