Seite 36 von 51 Erste ... 3132333435363738394041 ... Letzte
Zeige Ergebnis 351 bis 360 von 504

Diskutiere im Thema Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #351
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.248

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Seraphim schreibt:
    Und unterbezahlt für das Heil der Gesellschaft arbeiten, mag sicherlich keiner, egal wie begabt er ist, denn von irgendwas muss jeder leben.
    Es soll ja Menschen gegeben haben, die sind wo sie gangen und standen, eingeladen worden (und ich mein jetzt keine großen Persönlichkeiten).

    Aus irgendeinem Grund musste die sich keine Sorgen machen ...

    Ein Problem beim Sorgen machen ist, dass wir viel zu wenig im Hier und Jetzt leben. Es hilft in meinen Augen garnichts, wenn wir ständig mit der Vergangenheit hadern (oder sie zurücksehnen) oder uns die Zukunft ausmalen.

  2. #352
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Gisbert, genau darum geht es mir, im Hier und Jetzt wird die Saat desen gelegt, was ich morgen ernten werde. Sähe ich Verweigerung, dann werde ich mit allergrößter Wahrscheinlichkeit eben auch Verweigerung ernten. Denn, ich verweigere mich ja selber... in welcher Form auch immer.

    Durch meine eigenen Einstellungen und Denkmuster Innerlich wird dann die äusser Welt manifestiert. Besonders kniffelig könnte es ausgerechnet bei hochbegabten werden, die sich zu schnell zu negative Gedanken machen. Dann potenziert sich das Unheil noch und man wird noch verbrähmter, weil man es für ungerecht erachtet, das die Normalos so viel besser weg kommen.

    Aber wie gesagt, das sauge ich mir gerade nur selber aus den Fingern, finde die These aber äusserst interessant.
    Geändert von Alchimist (22.08.2013 um 18:32 Uhr)

  3. #353
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Thesen und philosphieren machen aber leider niemanden satt. Und ich bin der Meinung, das es gerecht ist, Arbeitnehmer fair zu entlohnen (und fair heißt für beide Seiten fair. Denn der Arbeitgeber erhält ja eine angemessene Leistung für den Lohn, den er bezahlt. Daher ist es Unsinn, von "weniger haben" zu reden). Da wir aber tatsächlich in einem Hochbegabten Thread sind und es hier ums schnellere Denken geht, ist dieses Thema hier off Topic, weshalb das mein letzter Beitrag zu diesem Thema war.

  4. #354
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    SeraPhim

    ich habe mit Mammon nun mal nicht das Geld gemeint, sondern das " Höher, schneller , weiter" . Insofern hast Du das irgendiwe anders verstanden, als ich das gemeint habe. Mammon bezieht sich in seinem Ursprung halt nicht nur auf Reichtum, sondern auch auf das, worauf man vertraut. Und das meinte ich, das Höher, Schneller Weiter.... In diesem unseren Fall des hochbegabten Threads eben auf inteligenter, schlauer, besser , toller usw....

    Und wenn Du das unter diesem Aspekt betrachtest, wird das zu diensten sein anderen Menschen gegenüber zu einem menschlich sein, freundlich sein, wohlwollend sein, empathisch sein.

    Leider lese ich häufiger in diesem Thread, wie langsam doch alle normalos denken und mir kommt es vor, wie nen Wettlauf, wer kann am schnellsten Denken und wer gewinnt. Es hat eine gewissen gefühlskälte und es haftet ihm eine gewisse Arroganz an. ( womit ich keinem auf dem Fuß treten möchte)

    LG
    Alchimist
    Geändert von Alchimist (23.08.2013 um 03:04 Uhr)

  5. #355
    TTS


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 235

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    winni schreibt:
    Ums kurzzumachen...;-))))))
    "hochbegabung"
    entsteht nur durch die vernachlässigung der "anderen"!!!!

    so...das wars!!!!!!
    Neeee! Durch die "Dummheit" der anderen!
    Ich bin nur so schlau weil die meißten anderen zu Dumm sind.

  6. #356
    TTS


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 235

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Pidge schreibt:
    Es scheint anrüchig zu sein, wenn man sagt, dass man hochbbegabt ist. Ich tue es aber und sage, dass es mir heutzutage rightig gut gefällt.

    Als Kind wusste ich es nicht, ich dachte, dass die Leute um mich herum irgendwie eingeschränkt und anders sind.

    Jetzt weiß ich, dass ich anders bin und verdammt viel Glück habe

    Wie geht es Euch dabei?

    Pidge
    Es wird belächelt und manchmal als leichte Bedrohung (im Beruf) angesehen.
    Mir gefällt es auch sehr. Ich bin da durch ein ganz besonderes Individuum und sorge für Aufmerksamkeit, was mein Syndrom ja füttert.
    Es ist nur hinderlich wenn ich dem "normalen" Volk versuche etwas zu erklären. Ich gehe den, für mich einfacheren, Umweg.


  7. #357
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Ich erlebe dieses schneller denken können im Alltag oft als Plage - liegt aber sicher auch an meinem einsamen Alleinsein!

    Schneller denken heißt ja auch und vor allem rationell und zusammenfassend denken! Im Gespräch mit Langsamdenkern komm ich zügig an meinen Grenzen, ich kann meine eigenen Gedanken nicht zuende formulieren, weil die Langsamdenker immer dazwischen gehen mit - meiner Meinung nach - unwesentlichen Detailfragen, die nichts mit der Sache zu tun haben.

    Mich jedenfalls wirft es immer wieder in eine resignierte Gesprächseinsamkeit - und ich find das nicht lustig!

    Allerdings hab ich langsam und schwer kapiert, dass diese Zwischenfragen für Langsamdenker anscheinend wichtig sind, die halten sich förmlich an unwesentlichen Details fest. Das Blöde dabei ist nur, dass ich sie dann - manchmal auch brutal - wieder versuche, auf meine Spur zu bringen. Frage mich dann immer,ob ich eigentlich keine Recht darauf habe, mal meine Gedanken zu Ende zu formulieren!

    Allerdings ist mir auch klar geworden, dass Langsamdenker gar nichts dafür können, wenn sie mir dazwischen funken. Wie soll sich ein Langsamdenker denn vorstellen können, dass ich mir was beim Zusammenfassen gedacht habe?

    Das menschliche Bewusstsein scheint die unbewussteste Sache der Welt zu sein!

  8. #358
    TTS


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 235

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    ich kann meine eigenen Gedanken nicht zuende formulieren, weil die Langsamdenker immer dazwischen gehen
    Ja, GENAU!
    Und was mir noch auffällt ist, das viele garnicht verstehen was ich sagen will.
    Ich handele inzwischen so, das ich solche Gespräche verlasse. Es bringt mir nichts wenn man mich nicht versteht (oder verstehen will) und mich laufend unterbricht.
    Das bringt mich aus dem Konzept und ich finde nur schwer oder garnicht wieder in mein Thema. Ein Arbeitskollegen ist das Experte drin. Der unterbricht mich mitten im Gespräch und fängt ein komplett neues Thema an. Also entweder langweile ich Ihn (was ich nicht glaube, denn es sind arbeitsrelevante Dinge) oder er versteht mich nicht.

    Ich weiß auch nicht ob Schnelldenker sich denken können, was Du Dir beim zusammenfassen gedacht hast.
    Hast Du Erfahrungen mit Gesprächen nur unter ADSlern? Ich leider noch nicht.
    Geändert von TTS ( 1.09.2013 um 12:12 Uhr)

  9. #359
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 433

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    hm...ich grübel grad ob es manchmal wirklich daran liegt, dass andere langsam denken

    Oder ob die einfach mit ihrem Kopf noch nicht im Thema drin sind.

    Meistens läuft es doch so ab: Im eigenen Kopf ist das, was man erzählt, ja sehr klar und präsent. Die Bezugspunkte sind klar, meist beziehen sie sich auf eigene Erlebnisse und eigene Gedanken. (ie Gedanken laufen ja zum Teil unbewusst ab)

    Wenn man das dann versucht in Worte zu fassen muss das Gegenüber eigentlich IMMER interpretieren. Weil man leider kein WLAN hat.
    Durch das übersetzen in das neue Medium (Sprache) gehen Informationen verlohren, dafür werden halt schwerpunkte gesetzt.
    Beim "übersetzen" der Botschaft vom Medium "Sprache" in das Medium "Empfängerhirn" wird dann wieder "übersetzt", also interpretiert.

    Resultat: Ob man nun einen Langsamdenker oder Schnelldenker vor sich hat, er muss sich die Botschaft irgendwie "erarbeiten".
    Es muss an den richtigen Stellen im Hirn "andocken". Es dürfen keine "Störgrößen" dazwischen sein (also überflüssige Worte).
    Er muss die Schwerpunkte und Zusammenhänge genau so setzen, wie der, der die Botschaft aussendet.

    Das Problem ist nun das andocken: entweder kann da nix anocken, weil derjenige sich über den Sachverhalt noch keine Gedanken gemacht hat. Oder er hat sich gedanken gemacht, und interpretiert in die Worte des "Senders" dann eher rein, was er eh schonmal dazu gedacht hat. Oder er vergleicht die Botschaft mit seinen eigenen Gedanken dazu, kommt aber zu einem anderen Schluss.
    Manchmal fehlen ihm auch Details, weil das Bild für ihn noch nicht komplett ist.
    (Vielleicht, weil seine Weise Gedankn zu formen und Dinge zu Ordnen durchschnittlich etwas anders abläuft als beim "Sender". Viele Wege führen nach Rom, jeder hat seinen eigenen Weg dahin zu kommen. Ich glaube Hochbegabte haben eher die Fähigkeit, mehr Wege zu kennen und deswegen schneller den "effezientesten" Weg zu nehmen)

    Noch dazu kommt, dass jeder Mensch andere Prioritäten hat. Was für den einen en Problem ist, ist für den anderen keines. Ob der nun Intuitiv in diesem Bereich "bessere" Fähigkeiten hat, oder diesen Bereich einfach trivial findet ist dann egal.

    Ach ja, und was an diesem System mir auch noch auffällt ist, dass ich vermute dass ADHSler dazu neigen "Prioritäten anders zu setzen" und deswegen häufig dazu neigen mit dem Kopf ganz woanders zu sein, als da, wo der "Sender" seine Botschaft sieht. Das heißt dann nicht, dass der eine oder andere dann schneller oder langsamer ist, sondern dass die Kommunikation im Eimer ist.


    Also kurz zusammengefasst: ich frage mich, ob die hier geschilderten Probleme tatsächlich mit dem "Schneller denken" bzw Hochbegabung zusammen hängen, oder ob das nicht Probleme sind die auch "Stinos" haben. (Vielleicht sind diese Sachen bei der Kommunikation zwischen Stino und Hochbegabten blos nur etwas extremer. Dann wäre Hochbegabung quasi nur ein Faktor der das Ganze "potentiert", aber nicht wirklich der Faktor der das Ganze hervorruft)

    Denn ich denke dass auch nicht-hochbegabte ADHSler auf ähnliche Probleme stoßen und sich hier wiederfinden würden.
    Ebenso Stinos, vor allem wenn sie mit ADHSlern reden. (Vermutlich der Grund warum manche ADHSler abwerten oder für dumm halten. Wenn man eine Botschaft erzählt die aus meinetwegen 3 zusammenhängenden Gedanken besteht, ist es wirklich sehr nervig wenn da einer kommt der nach dem 1. Satz nicht mehr zuhört und dann ganz woanders hängt. Und dann immer Meckert wenn man ihn dann unterbricht, sich wiederholt um ihn zur eigenen Botschaft zurück zu holen, er sich dann aber aufregt dass man sich permanent wiederholt und dann behauptet, er habe bereits weiter gedacht und das, was man erzählt sei total banal. (Klar, wenn man nur 1/3 von der Message erzählt wird es auch banal))

    Okay, wär ja nicht so als würde mir das nicht auch passieren dass ich anderen dazwischenquake und mit den Gedanken schon "weiter" bin (=also ganz woanders).
    (Sonst wär ich ja hier nicht angemeldet. Allerdings glaub ich dass es bei mir für Hochbegabung definitiv nicht reicht )


    Was sagt ihr dazu?

  10. #360
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?

    Ich sage dazu, das es mit hoher Wahrscheinlichkeit oft so ist. Letzten Endes hängt es davon ab, was beim Gesprächspartner ankommt und welche Form diese Informationen in seinem Verstand annehmen. Das ist ein bisschen wie bei dem Spiel "Flüsterpost". Da kommt am Ende auch oft was ganz anderes raus, als der erste Flüsterer gesagt hatte.

    Und bei der Mutmaßung über die anderen Möglichkeiten von Dummheit des Gegenübers bzw "Langsamdenkers" oder ähnlichem zu sprechen, wie es manche tun, finde ich fehl am Platz und überheblich.

Thema: Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum