Seite 3 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 63

Diskutiere im Thema ? ? ? Hochbegabt ? ? ? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Ehemaliges Mitglied

    Gast

    AW: ? ? ? Hochbegabt ? ? ?

    Ich habe keine Info warum, wieso, was für folgen, wie geht es weiter, nur eine Info, kostet 20 Euro pro Kind. Ich habe mich dazu entschlossen meine Kinder von diesem (nicht) Doc, nicht testen zu lassen. Wenn ich spüren würd das sie es brauchen würd ich das lieber von einem Profie machen lassen. Entschuldiege bitte das ich ein so schlechten Eindruck bei Dir hinterlassen habe, bin es nicht gewohnt mich mal durchzusetzen. Bin aber auf dem besten Weg, Dank Euch.

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 85

    AW: ? ? ? Hochbegabt ? ? ?

    Tammy,

    Du hast keinen schlechten Eindruck hinterlassen, sondern scheinst noch nicht zu merken, wie viel Du selbst machen kannst. Du brauchst nicht auf die Meinung andere acht zu geben.

    Du hast gerade gezeigt, dass Du sehr wohl eine Entscheidung treffen kannst. Das war gut, mache es noch einmal. Und noch einmal

    Ich hatte früher furchtbare Probleme mit Entscheidungen. Mein Freund hat mir gesagt, dass ich üben muss. Ich habe jahrelang geübt. Am Anfang war es Hölle, dann hat es angefangen, Spaß zu machen.

    Probiere es selbst. Treffe Entscheidungen, stehe zu den falschen, genieße die guten.

    Alles Gute

    Pidge

  3. #23
    Ehemaliges Mitglied

    Gast

    AW: ? ? ? Hochbegabt ? ? ?

    Werd üben üben, üben. fühle mich nun schon besser. Danke.

  4. #24
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: ? ? ? Hochbegabt ? ? ?

    sorry Pidge,

    aber ich finde, Du gehst ziemlich ins Gericht mit tammy. Sie hat hier doch nicht gefragt, um zu hören, dass der Test nicht gut ist.

    Sie ist eine Mutter und hat gefragt, weil sie unsicher ist. Ich kann das sehr gut verstehen. Sie möchte das Beste für ihre Kinder. Es ist ein Unterschied, eine Entscheidung für sich selbst zu treffen oder für seine Kinder, die das nicht selbst können. Wenn ich was für mich entscheide, habe ich das in dem Moment auch nur vor mit selber zu verantworten, betrifft es mein Kind, dann trage ich die Verantwortung und das Risiko stellvertretend für das Kind.
    Wir Mütter tun uns in solchen Dingen schwer, weil wir alles, was ADS betrifft nur schwer verstehen können, wir erleben es ja nicht selbst und zumindest mein Sohn kann es mir auch nur schwer erklären, was in ihm vor sich geht. Ich kann nur beobachten und ihm zuhören und versuchen, zu verstehen.

    Sicher erweckt es den Eindruck, tammy kann sich nicht festlegen, aber doch nur aus der Unsicherheit heraus und deshalb, weil der Arzt ihr eben nicht ausreichend erklärt hat, warum der Test und was er anhand der Ergebnisse für ein weiteres Vorgehen vorschlägt. Vielleicht hat sie ja auch nicht den Eindruck, dass ihre Kinde irgendwie benachteiligt sind. Ich finde es vollkommen legitim und nachvollziehbar, dass sie sich hier Rat geholt hat und die verschiedenen Meinungen für sich abwägt und tammy, Du hast eine Entscheidung getroffen, die ich total Klasse finde. Solange es dem Arzt nur um das Honorar geht, ist es richtig, bei ihm keinen Test machen zu lassen und das besagt ja nicht, dass es später nicht doch noch getestat werden kann, wenn Dir ein anderer Arzt dazu rät und vielleicht auch erklärt, warum und welche Hilfe Deine Kinder bekommen können, wenn sie tatsächlich hochbegabt sind.

  5. #25
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: ? ? ? Hochbegabt ? ? ?

    "Du stellst es dagegen so dar, als wäre der Test einzig und allein ein Test auf gesellschaftliche Konformität und wirtschaftlichen Nutzen."

    Korrekt.

    Bundeskanzler G. Sch., 2002: "Dieses Land kann es sich nicht leisten, auch nur eine einzige Begabungsreserve unausgeschöpft zu lassen."

    Bis auf die Einschränkung, dass ich mich generell gegen Tests in menschlichen Zusammenhängen wehre.

    Ich habe schon genug Identifikationsprobleme mit den Rattenlaborversuchen deutscher Universitätskliniken. Noch ungerner allerdings sehe ich deren Massstäbe und Kriterien auf die menschliche Feldforschung angewendet, was deren Hauptpraxis zu sein scheint.

    Das aber mag ein persönliches Geschmacksurteil sein, das alsbald überholt sein wird, auch die meisten wissenschaftlichen Veröffentlichungen, insbesondere zu unserem Hauptthema, beziehen sich ja gerade auf diesen Punkt.

    Und offenbar reicht die Substanz der menschlichen Rasse insgesamt nicht mehr dazu aus, Tatsachen auch ohne "wissenschaftliche" Überprüfung stehen lassen zu können.

    Au weia, im Gegensatz zu vielen von Euch, graust es mir immer, vor den Konsequenzen aus meinen eigenen Erkenntnissen.

    Das muss ich wirklich mal sagen. Seitdem ich es mit euch zu tun habe (klingt jetzt wie eine Bürde, ist es aber nicht ), habe ich wirklich einen Begriff davon bekommen, was es heisst, Angst vor sich selbst zu haben, also konkret Angst, vor der rücksichtslosen (sonst ja sowieso nie erfolgendenden und stets vertagten Umsetzung der einmal als richtig und verteidigenswert angenommen persönlichen Positionen, wenngleich sie auch im Urteil manch Unbeteiliger (Unbeteiligtsein gilt übrigens in der deutschen psychiatrischen Forschung als fast so viel, wie Unbestechlichsein, zwei Begriffe, die hierzulande tragischerweise oft verwechselt werden) falsch sein mögen (fragt Eure Nachbarn, die wissen am ehesten und sichersten in der gesamten BRD, was "definitiv falsch" für Euch ist ).


    "Manche Hochbegabte sollen Gerüchteweise sogar eine Erfolgreiche Karriere und gesellschaftliche Anerkennung erreicht haben. Bitte entschuldige, dass ich diese trotzdem nicht für schlechte Menschen und A***kriecher halte."

    Ah ja, Clown, habe Dein Post jetzt genau studiert und mich wie immer gefragt, was Du eigentlich damit sagen willst. Glücklichweise für uns beide, habe ich diesen Abschnitt gefunden, an dem wir unsere unterschiedlichen Positionen zur Klarheit für alle übrigen User herausstellen können. (Gerüchteweise habe ich übrigens auch schon davon gehört, in der Praxis ist es mir bislang allerdings noch nicht begegnet).

    Ich halte sie für *************.

    Zumindest so lange sie mich nicht durch entsprechende Publikationen vom Gegenteil überzeugt haben.

    Für schlechte Menschen halte ich sie ausdrücklich NICHT. Ich halte eine moralische Sichtweise auf den Menschen für verwerflich, damit befinde ich mich sicherlich im Gegensatz zu konfessionellen oder sich unter der Maske der Wissenschaft sich konfessionell gebenden Gruppen, z.B. Psychoanalytikern.


    "Solche Beiträge wie deiner können sehr leicht eine verheerende Wirkung haben. Wenn es auf Grund solcher Rachefeldzüge so weit kommt, dass es ehrenrührig ist, überhaupt in den Verdacht einer Hochbegabung zu kommen, wenn auf Grund einer solchen Stimmung Menschen sogar auf die Idee kommen in den entsprechenden Tests absichtlich Fehler einzubauen um unter der Grenze zu bleiben (das ist keine Horrorfiktion, ich kenne eine Person, die genau das getan hat), überlege ich mir, wie du den emotionalen Flurschaden, den solche Aussagen anrichten vor dir verantworten kannst."

    Fend for yourself and shun the handshakes.

    Steh für Dich selber ein, und vermeide es auf diesem, Deinem Weg, allzu vielen Leuten die Hand zu geben.

    (Ich glaub, ich geh hier noch als der professionellste "Falsch"übersetzer dieses Forums in die Geschichte ein. Aber ich kann halt wirklich kein Englisch. )


    "Immer wieder forderst du, dass man die Begabung unabhängig von ihrem gesellschaftlichen Nutzen bewerten soll. Bitte halte dich auch selber an deine Forderung. Deine Aussage, dass die wirklich Hochbegabten keinen offensichtlichen gesellschaftlichen Nutzen erbringen würden ist eine noch viel diskriminierendere Aussage, als es eine Forderung, dass nur Hochleistende als Hochbegabt anzusehen sind wäre."

    Korrekt. Ich würde sagen, dass Einsteins Hochbegabung erst dann von breiten gesellschaftlichen Schichten anerkannt wurde, als sie zur Atombombe führte. 1905 mit der Veröffentlichung "Zur Elektrodynamik bewegter Körper" dagegen noch nicht.

    Aber damit müsstest Du Dich wirklich besser auskennen.


    Wenn ihr hier allerdings glaubt, dass ich meine Pappenheimer nicht kenne, so liegt ihr falsch, wie auch Clown hier falsch liegt mit seinem ganzen Pamphlet.

    Das mich in eine lächerliche Verteidigunsposition zwang, weshalb ich einen Haufen Mist erzählen musste, um meine Postition wiederum als einigermassen glaubwürdig darzustellen.

    Lange Rede, kurzer Sinn, wir haben uns wieder aufgeführt, wie die Normalos, isn`t that exciting, pals? I really find this whole thing amazing.

    Also, der Clown weiss genau, dass ich hier nicht von Einstein schwätz, von dem ich im übrigen ja auch keinerlei Ahnung habe, sondern von people who try to keep you down, even if they are psychiatrists claiming all of the best for you.

    Jetzt mal im Ernst, Clown, jeder einzelne User in dem Forum weiss doch, dass Du sämtliche Kriterien einer HB erfüllst.

    Und ich weiss es mithin am allermeisten.

    Also frage ich mich schlusspostendlich wirklich, was das Gequatsche von Dir hier überhaupt für einen Zweck erfüllen sollte.

    Ich glaub echt, ich bin Dir in die Falle getappt. Du wolltest bloss einen Duracell-Hasen (der wo batschd, wenn man ihn aufzieht) aus mir machen, was ja die meisten unserer Bürger dieses Staates durchaus sind.

    (Wogegen es ja gar nix auszusetzen gibt. It`s just the way it ever went and always will.)
    Geändert von Alex ( 8.06.2009 um 12:31 Uhr) Grund: 2 Wörter gelöscht (siehe unten)

  6. #26
    Ehemaliges Mitglied

    Gast

    AW: ? ? ? Hochbegabt ? ? ?

    Was hab ich da nur angerichtet. Ich möchte nicht das man sich hier in die Haare bekommt, nur weil ich mal wieder die verkehrte Frage gestellt habe. Wenn Ihr Schimpfen (so sieht es für mich aus) müßt, dann schimpft doch mich, ich bin doch für diese Frage verantwortlich. Ich möchte mich dafür Entschuldiegen.

  7. #27


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.809
    Blog-Einträge: 40

    AW: ? ? ? Hochbegabt ? ? ?

    Na, na, lasst mal zwischendurch bisschen Ruhe einkehren und mal bisschen durchatmen.

    @ Eisi: das " ********** Forum " hab ich mir erlaubt, zu entfernen, genauso, wie das gleiche betreffs der Aussagen eines Vorposters, Gründe, denk ich, sind klar






    LG,
    Alex

  8. #28
    Ehemaliges Mitglied

    Gast

    AW: ? ? ? Hochbegabt ? ? ?

    Sorry Alex! Wollte nicht das so ein Streit endsteht, hab da wirklich nicht mit gerechnet. Ich werde in Zukunft noch mehr aufpassen. Es war nicht meine Absicht jemandem auf die Füsse zu treten.

  9. #29


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9.524

    AW: ? ? ? Hochbegabt ? ? ?

    Tammy, du brauchst dir keine Vorwürfe zu machen. Es kommt einfach hin und wieder vor, dass zwei User unterschiedliche Meinungen zu einem Thema haben. So etwas gehört auch zu einem lebendigen Forum.

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 34

    AW: ? ? ? Hochbegabt ? ? ?

    Hallo, ich bin zwar erst neu in diesem Forum, doch ich würde gerne etwas dazu sagen. Ich würde es sehr wichtig finden, zu wissen ob meine Kinder hochbegabt sind.
    Es fängt erst mal damit an, das viele hochbegabte Kinder nicht viel mit gleichaltrigen Kindern etwas anfangen können u die älteren Kindern kein Bock haben, sich mit den Kleinen abzugeben, woraus resultiert das diese Kinder große soziale Schwierigkeiten haben u sehr einsam sind u tw auch depressiv werden später, also bin ich der Meinung das es da hingehend schon wichtig für sie ist unter gleichgesinnten zu sein.
    2. Kenne ich Leute, die die Erfahrung gemacht haben, das es sehr heikel ist als hochbegabtes Kind auf eine normale Schule zu gehen, da es (nicht bei allen) sehr schnell dazu kommen kann das sie sich langweilen und sich nicht mehr am Unterricht beteiligen, hatte selber den Fall das jemand auf der Hauptschule war u nicht mehr hingegangen ist da er sich zu Tode langweilte.
    Ich will keine Angst machen das muß auch nicht auf jeden zu treffen, ich würde es mir nur genau überlegen u was kann an einen Test so falsch sein, wenn ich evtl die Hoffnung habe irgendwann auf gleichgesinnte zu treffen mit denen ich mich austauschen kann u die mich verstehen ( in dem Fall deine Kinder), zudem ich vielleicht auch noch mehr Chancen habe was errreichen zu können.
    Ich habe aufgrund meiner Arbeit, die Erfahrung machen können, das die meisten Hochbegabten Kinder, große soziale Probleme hatten, das sie mit Kindern nicht spielen konnten, das sie sich immer ausgeschlossen haben da sie auf einer ganz anderen Ebene waren u da würde ich als Mutter ansetzen denn ich denke das ist ein ganz großes Problem. Hier geht es weniger darum einen IQ Test zu machen um zu wissen wie intelligent ist mein Kind sondern den Test zu machen um mein Kind weiter fördern zu können, sozial u geistig!

Thema: ? ? ? Hochbegabt ? ? ? im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum