Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 28

Diskutiere im Thema ADHS und Evolution im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    ADHS und Evolution

    Hallo da draussen

    Würde gern eure Meinung darüber

    hören,ob ihr sowas auch denkt oder auch nicht.


    lgDöschi

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 440

    AW: ADHS und Evolution

    Wo siehst du ein Zusammenhang?

    Persönlich glaube ich nicht an die Evolution als Ursprung, da das Wort Evolution ein Prozess der Veränderung bedeutet.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 419

    AW: ADHS und Evolution

    Naja, man sagt ja gerne, dass es da die Unterscheidung von Jägern/Sammlern sowie Bauern gäbe. Bis zu einem bestimmten Grad ist das nachvollziehbar. Ich denke allerdings, dass die Umgebung hautpsächlich entscheident ist. Man kann/konnte mit ADH-Symptomen zu einem Rockstar/Brigadegeneral/Businessman/wasauchimmer werden, genauso wie es möglich ist, damit in der Gosse/im Heim/im Drogenentzug zu landen. Dass es soviele Menschen mit einem entsprechenden Syndrom gibt, sagt zumindest aus, dass dieses Symptom sich evolutionär durchgesetzt hat. Man könnte bis zu einem bestimmten Punkt sogar sagen, dass es evolutionäre Vorteile hat oder gar einfach typisch menschlich ist.

    Die Evolution selbst ist wohl kaum zu leugnen ;-)
    Dazu empfehle ich Dawkins/Wilson etc...

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: ADHS und Evolution

    mir gefällt die erklärung vor allem das ADHS immer verbreiteter zu tage tritt weil man von Aussen immer mehr mit reizen überflutet wird!
    Das klingt für mich logischer als die Theorie mit Bauern und Jägern!
    Ich kann mir nicht vorstellen wie ADHS`ler sich genug auf die Jagd konzentrieren können es sei denn sie würden sich im speziellen dafür interessieren^^

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 419

    AW: ADHS und Evolution

    Naja, es erinnert mich eher an eine klassische Typologisierung. Sie macht insofern Sinn, da der Modus Operandi des Jäger eher dem Charakter ADHSler ähnelt. Typische Eigenschaften wie Erfassung des Augenblicks usw. usf. sind wichtiger als langfristige Planung, wie sie etwa der Bauer betreibt. Der Urzeitmensch hat sich natürlich vor allem dafür interessiert, zu überleben. Insofern gab es natürlich auch damals schon eine Form der Arbeitsteilung, die sich nach der Eignung des Individuums gegliedert hat. Jedoch würde ich davon Abstand nehmen, dass "ADHSler heute überflüssig sind". Sie haben allerdings einige Schwachstellen und Angriffspunkte, die sie zumindest kennen, bestenfalls auch kompensieren sollten

    Diejenigen, die unter diesem Syndrom leiden, sind wohl auf jeden Fall Menschen, die mit der modernen Lebensweise in irgendeiner Form konfligieren. Dass es Probleme bei der Einordnung von Kranheit und Gesundheit gibt, hat schon Foucault bewiesen...
    Im Großen und Ganzen ist allerdings irgendwann der Punkt überschritten, wo man von einer Krankheit sprechen kann. Denn, was wäre, wenn am Ende jeder zweite Ritalin bekommt? Undenkbar, also umdenken Das wäre ähnlich der Heilung von millionen Homosexueller über Nacht

    Was wir betreiben, ist ja in vielerlei Hinsicht eine "Selbstdomestizierung", um es mal gelinde auszudrücken. Man könnte auch von einer Selbstverneinung sprechen oder man meint den "Weg des geringeren Widerstands". ADHSler sind ja auf der anderen Seite Menschen die es "anders einfach nicht mehr aushalten", die gewissermaßen resignieren und sich selbst für krank erklären um Hilfe zu bekommen.
    Was dabei zumindest extrem vernachlässigt wird, ist der politische oder soziologische Aspekt. Denn, was ist, wenn irgendwann jeder Mensch irgendwelche Pillen für irgendwas bekommt, um den mediokratischen Verhältnissen gerecht zu werden? Die Einnahme von Medikamenten als Bring-/Holschuld sozusagen. Damit entfernen wir uns einen weiteren, großen Schritt von unserem natürlichen Ursprung.
    Mehr wollte ich dazu auch garnicht sagen

  6. #6
    hirnbeiß

    Gast

    AW: ADHS und Evolution

    Das einzige was bei der Geschichte herauskommen wird, ist, daß im Jahre 2058 in den
    Geschichtsbüchern nachzulesen ist, daß im Jahre 2032 die Welt-Einheitswährung durch
    Ritalin ersetzt wurde und heute noch gültig ist.
    Das ist alles.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 14

    AW: ADHS und Evolution

    ADHS als Jägersyndrom?

    Ein interessanter Gedanke.

    Adsler gelten im algemeinen als unkonzentriert, nehmen aber alles in ihrer umgebung überdurchschnittlich gut wahr.

    Konzentriert man sich nur auf das ziel, könnten andere dinge, die sich dummerweise als äußerst wichtig erachten könnten, wie einer Bedrohung, welche sich versucht aus dem Dickkicht an uns von hinten heranzuschleichen, als äußerst unvorteilhaft herausstellen.

    Die hyperaktivität könnte hier als motor gedient haben, welcher das frühe Jagen fördern und das frühe Aufgeben vermeiden sollte.

    Wobei, wieso die hyperfocussieren?? Würde diese nicht, wie im ersten beispiel, viel eher zum unvorsichtigen tode führen?
    Würde der innere motor nicht zu überstürzten handeln führen??

    Tut euch einen gefallen und lest euch diesen mindergut durchdachten beitrag nicht durch xD
    Zu viele gedankliche Lücken *rolleyes*

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 142

    AW: ADHS und Evolution

    Schön dass du das mit den Nicht durchlesen erst zum Schluss geschrieben hast ^^.
    Mhh interessante Gedanken, die du da hast.
    Aber AD(H)S als Jägersyndrom zu bezeichnen, halte ich für falsch.

  9. #9
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 37

    AW: ADHS und Evolution

    Ich denke, Menschen mit adhs gab es schon immer, aber die gesellschaftlichen Umstände erlauben uns es erst jetzt, als anders aufzufallen.
    ich denke, wenn ich täglich mit rein existenziellem beschäftigt wäre, hätte ich keine zeit zur selbstreflektion, ausserdem wäre ich körperlich ausgelastet und die anderen menschen um mich wären auch ziemlich irre - alle auf ihre art und weise. haha, mein bild vom mittelalter zb.

    Wir befinden uns gerade ganz am Anfang eines Paradigmenwandels, das virtuelle Zeitalter ist erwacht und gähnt noch müde, aber wenn sich die ganzen Kommunikationsschnittstellen mal standardisiert haben in den Gehirnen, dann werden wir aufgrund unseres sprunghaft-multitaskingfähigen Denkens vielleicht herausstechen, denn wir können uns nehmen, was wir brauchen.

    hoffe jemand kann folgen, ich bin müde und habe kopfweh. und nix intus. haha. peace.

  10. #10
    hirnbeiß

    Gast

    AW: ADHS und Evolution

    ADHS:

    A nders
    D euten
    H andeln
    S püren
    Ich für meine Person kann das "anders sein" nicht explizit als herrausragend positiv empfinden.
    Fürderhin würde ich ein solches Verhalten meinerseits als verachtend, gegenüber dem Rest der Menschheit
    (es gibt doch so etwas?) als verwerflich betrachten.
    Das mag aber auch an meiner derzeitig echt miesen Stimmung liegen...

Seite 1 von 3 123 Letzte
Thema: ADHS und Evolution im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum