Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 60

Diskutiere im Thema probleme im zusammenhang mit hochbegabung im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: probleme im zusammenhang mit hochbegabung

    jetzte isses doch passiert - neulich schreib ichs noch und mal direkt den teufel an die wand .... nen paar tage krank und prompt komm ich nicht mehr zum antworten.

    vielen dank erst mal den schreiberlingen der neuen beiträge

    @elbin: du beschreibst da was, was mir auch schon oft passiert ist: man muss sich bei allem und jedem oft mehrmals erklären, ehe beim gegenüber ankommt, was man ihm sagen will, da hält man sich selbst eher für strohdoof (zumal schulisches versagen das auch noch bestätigt) und kommt gar nicht auf die idee, dass es am gegenüber liegen könnte. die frage ist nur, wie kommt man aus der nummer dauerhaft raus, zumal auch nen haufen missverständnisse daraus resultieren?
    das mit dem abwärtskompatiblen niveau bezog sich darauf, dass es uns leichter fällt uns an jemanden mit normalniveau anzupassen, als jemand der unterdurchschnittlich ist. andererseits ... mmmhhh .... klar, wenn wir einfach zu komplex denken an stellen, wo es auch einfach ginge ...

    @hexe, wieso biste denn mit 38 zu alt zum studieren? man kann das ja durchaus auch nebenberuflich machen. nur mal so als mutmacher: ich hab im abi (was ich nachgeholt hab) ne kurskollegin gehabt, die war anfang 50, inzwischen studiert sie germanistik. zugegeben, sie hatte kein ads, aber das resultat ist das selbe: es ist nie zu spät und selbst wenn man das studium nur für sich macht, um den grauen zellen was zum knobeln zu geben oder einfach nur nen paar volkshochschulkurse (die durchaus auch sehr anspruchsvoll sein können) ...

    wünsche allen nen sonniges wochenende
    lg
    lexxus

  2. #22
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: probleme im zusammenhang mit hochbegabung

    Ha, i darf ja nix me sagen dahanna, ohne dass des ******mordende, schwarzwurscht-essiggurka-schnipfelnde, zwiebelschälende-Kaffeesauf-C-Rohr-Monschder elles zensiert! Wartat no, wenn i den verwisch! No hat sich`s aber ausge-expressod...

    Jo, elso, also mal ganz seriös. Problem ADHS und Hochbegabung ischd in erster Linie identisch mit Problem Behandlung ADHS und Hochbegabung.

    Ich könnt jetzt mal wieder a These aufstellen, die mir zwar wieder kein ADHS-Behandelnder glauben wird, ich mach`s jetzt einfach mal trotzdem:

    ADHS + Hochbegabung ist ein komplett anderes Störungsbild als ADHS.

    Also, bei ADHS (ohne Hochbegabung) sagt der Mensch, der eine Ahnung hat (also 0,0001 % der psychiatrisch approbierten Bevölkerung in Deutschland): Stimulanzien.

    Das heisst auf Deutsch: Mph oder Amphetamin.

    Beim Mph können wir international betrachtet noch halbwegs mitdisskutieren, bei den Formen, in denen Amphetamin zur Behandlung von ADHS in Deutschland vorliegt, muss man von einer Nichtverwertbarkeit von Daten der Wirkung von Amphetamin bei ADHS überhaupt ausgehen.

    Aber das ist wieder ein anderes Thema.

    Problem bei erwachsenen ADHS im allgemeinen: Es liegt ein ADHS allein nicht vor.

    Aus den Forschungsarbeiten von Russell Berkeley wissen wir, dass es ein adultes ADHS ohne mindestens zwei zusätzliche Störungen gar nicht gibt. (In der Regel sind es mehr).

    B. sieht die Angststörung noch vor der Depression. Wie dem auch sei, diese beiden, sind der natürliche Begleiter von adultem ADHS.

    Ich würde sagen, Angst und Depression sind bei ADHS nur die oberflächlichen Begleiter dieser Störung, im Kern wirken sie eher inhibitierend, also sozusagen kontraproduktiv auf das eigentliche Kernproblem von ADHS, dasjenige der Impulsivität. Weswegen beispielsweise die mit ADHS in Zusammenhang stehendenen Impulsiverkrankungen, man könnte auch sagen Suchterkrankungen zunächst absolut im Vordergrund stehen. In erster Linie sind das also Fress-, Sauf- und Sexualstörungen oder sagen wir mal neutraler: -Geschichten.

    Wir wollen uns hier aber ned schon wieder verzetteln.

    Also: Stimulanzien.

    Problem: Wir können ziemlich genau sagen, wie Stimulanzien auf ADHS wirken.

    Was wir nicht sagen können, ist, wie Stimulanzien auf die anderen Störungen wirken.

    Es ist z. B. durchaus möglich, dass ein notorisch spielsüchtiger ADHSler unter der Therapie von Stimulanzien sich NICHT zurückzieht, ruhiger wird, eine Familie gründet und sein durchtriebenes Leben überdenkt, sondern eine noch bessere Methode entwickelt, wie er die Bank bescheissen kann. Das ist sicherlich ein negatives Beispiel, aber es ist möglich.

    Was ich damit sagen will, Stimulanzien wirken erforschterweise bei ADHS sehr gut, bei allem übrigen, ist die Wirkung fuzzilogisch.

    Stimulanzien und Hochbegabung, um zum Thema zurückzukommen.

    Ein hochbegabtes Gehirn läuft übertourig. D.h. um keinen Kolbenfresser zu bekommen, muss es ständig mit äusseren Reizen gefüttert werden.

    Da ADHS mit einer Reizoffenheit einhergeht, finden wir uns hier vor der geradezu idiotischen Feststellung, dass der hochbegabte ADHSler Aussenreize meiden wird, die er gerade zu seinem Gedeihen braucht. Banal ausgedrückt: Ein Studium der Chemie ist ZU VIEL, eine aus diesem Grunde alternativ angestrebte Ausbildung zum Fruchtsafttechniker ist ZU WENIG.

    Um`s nicht allzu spannend oder kryptisch zu machen, der undiagnostizierte ADHSler mit Hochbegabung (ist gleich auch der "undiagnostizierte" Hochbegabte) wird schliesslich eine gewisse Begabung entwickeln, diese Lücke aufzufüllen... Neutral formuliert, wird er Getränke bevorzugen, die seinen Dopaminhaushalt ausgleichen, vereinfacht ausgedrückt, sein Belohnzentrum im Gehirn in Schwung bringen... Das gilt natürlich für alle ADHSler, bei ADHSlern mit Hochbegabung fällt das aber weitaus grasser aus, das Empfinden dieser Lücke...

    Fazit: Hochbegabte mit ADHS MUSS man natürlich genauso mit Stimulanzien behandeln wie jeden anderen von ADHS Betroffenen.

    Nur muss man dabei eben BEHUTSAMER vorgehen.

    Die Behandlung eines hochbegabten ADHSlers mit Stimulanzien bedeutet, in einen Trabant einen Porsche-Motor einzubauen. Man sollte sich also nicht wundern, wenn einem beim ersten Mal gasgeben, in der ersten Kurve der ganze Scheissdreck um die Ohren fliegt:

    Das plötzliche, klare Bewusstsein, von dem was möglich wäre, abgeglichen mit dem, was de facto möglich ist, führt automatisch zu einer Erhöhung der Depression.

    Also, Obacht, Kollegen, Obacht, passt auf Euch auf. Die Sache langsam angehen, mit Geduld sozumsagen... Jojo, i weiss, deswegen hab i ja au so weisse Zähne, weil i zeitlebens immer so geduldig am Putzen war... Ha no, mind. 3 mal 3 Minuta am Tag...

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 49

    AW: probleme im zusammenhang mit hochbegabung

    lexxus schreibt:
    die frage ist nur, wie kommt man aus der nummer dauerhaft raus, zumal auch nen haufen missverständnisse daraus resultieren?
    Es liegt ja genau genommen weder an dir, noch am anderen - sondern an der "Funkfrequenz" oder der verwendeten Sprache. Auch wenn wir ebenfalls die deutsche Sprache verwenden - es ist die andere Kombination auch im Zusammenhang mit vermutlich anderer Intonierung und Körpersprache. Ich hasse es, mich auf Videos zu sehen, aber das wird mir noch öfter blühen, wenn ich da weiter kommen möchte.

    Wie gesagt - ich finde das oft immernoch mega anstrengend. vor allem, wenn es Situationen betrifft, die mir extrem wichtig sind.
    Es gibt kein wirkliches Patentrezept. Und ich weiß nicht, wie gut du dich mit Kommunikationsmustern auskennst. Es lohnt sich damit zu befassen.

    Wenn es freundschaftliche Beziehungen sind, hilft der Mut zum eingestehen, dass man selbst eine andereFormulierung o.ä. hätte wählen sollen/können, wenn man aufmerksamer gewesen wäre.

    "Es tut mir leid, dass hier ein Missverständnis entstanden ist. ich würde gern nochmal darüber reden und mich bemühen, verständlich das was ich meine auszudrücken. Bitte sei so nett und gib mir eine Rückmeldung, was du verstanden hast.

    Im Arbeitsleben hilft - für mich erstaunlich-, wenn ich rede ohne den Anspruch zu stellen, verstanden werden zu wollen. Denn dann erkläre ich offensichtlich weniger Details aus meinem Denken. Und möglichst kurze Sätze.

    und so ähnlich. Was auch helfen soll, ist die Gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg, denn die soll einen (soweit ich weiß, denn näher kenne ich das auch nicht) vor allem darin schulen, Bedürfnisse hinter Gesprochenem zu erkennen - sowohl die eigenen, als auch die anderer. Damit verlieren viele Missverständnisse ihren eigentlichen Dorn: die negative Bewertung.

  4. #24
    Arnika

    Gast

    AW: probleme im zusammenhang mit hochbegabung

    hey lexxus

    genauso wie du es schreibst geht es mir auch, interessant. klugscheißer wurd ich als kind immer genannt, das war nicht nett.

    was hilft: sich mit anderen intelligenten menschen umgeben, da versteht man sich logischerweise besser.

    sich selbstständig machen, aber unbedingt schnellstmöglich hilfe für hakelige aufgaben wie buchhaltung und steuer organisieren. bei uns in stuttgart gibt es zb. einen unternehmensberater der workshops anbietet. da kommen 1x im monat alle mit ihren laptops und kartons mit rechnungen hin, und machen das dann quasi seite an seite, unterstützt von einem steuerberater oder buchhalter. finde das klingt sehr gut.

    meine erfahrung: es hilft mir sehr nach meinem eigenen rhythmus leben zu können. ich weiß nicht ob das nun unbedingt was mit der hochbegabung zu tun hat? wenn ich längere zeit fremdbestimmt agieren muss stresst mich das enorm. wenn ich jedoch nach meinem gefühl arbeiten und pause machen und essen kann etc., dann geht es mir einfach besser.
    es heißt ja, dass hochbegabte adhsler ein gutes gefühl dafür hätten was sie bräuchten, während "normale" adhsler mehr struktur von außen vorgegeben bekommen müssen. scheint mir ein interessanter unterschied zu sein. wenn jemand versucht mich von außen zu strukturieren gibts in meinem kopf regelrechten alarm, das kann ich überhaupt nicht ab!

    hmmm, was gibt es sonst für unterschiede? ... vor allem wohl den, dass alle welt mich misstrauisch beäugt wenn ich von meinem adhs erzähle, weil ich anscheinend von außen gesehen in dieses schema einfach nicht rein passe. die sehen halt nicht welche anstrengung es erfordert aus dem chaos im kopf einen intelligenten output zustande zu bringen, die wundern sich dann bloß warum ich so anfällig und so schnell erschöpfbar bin.

    zusammenfassend könnte man sagen: solang ich keine besonderen stresssituationen habe schaffe ich es nach außen ein ganz gutes bild abzugeben, und deswegen bin ich auch nie groß aufgefallen. aber es kostet mich wesentlich mehr anstrengung das alles zu leisten, als es einen menschen ohne adhs kostet. das weiß ich spätestens seit ich die erfahrung gemacht habe wieviel einfacher das alles plötzlich wird, bloß weil ich medikinet nehme.

  5. #25
    Arnika

    Gast

    AW: probleme im zusammenhang mit hochbegabung

    @hexe: meine oma hat mit 60 abitur gemacht und dann germanistik studiert. von daher: scheiß aufs alter! wir adhsler werden doch eh nie so richtig erwachsen - zum glück!

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 49

    AW: probleme im zusammenhang mit hochbegabung

    Arnika schreibt:
    @hexe: meine oma hat mit 60 abitur gemacht und dann germanistik studiert. von daher: scheiß aufs alter! wir adhsler werden doch eh nie so richtig erwachsen - zum glück!
    WOW! Ich finde das macht echt Mut. Vor solchen Menschen ziehe ich absolut den Hut und bewundere sie grenzenlos.

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 59

    AW: probleme im zusammenhang mit hochbegabung

    tja, ich weiß zwar nicht ob ich mich auch hochbegabt schimpfen soll (ich weiß nur, daß ich überdurchschnittlich intelligent bin)... aber in einigem hier finde ich mir doch sehr wieder.

    kleiner tipp, damit man nicht für so klug gehalten wird: einfach sehr langsam reden.
    nein, mal spaß bei seite: wegen meiner legasthenie habe ich früher in der grundschule immer sehr langsam geredet und wurde dafür gewöhnlich für doof gehalten. ich denke, ohne die kompensation durch meine intelligenz wär ich mit meinen sprach-schwierigkeiten wohl auf der sonderschule gelandet.

    es macht auch nicht spaß, ständig unterschätzt zu werden. ich muß wohl irgentwie ein bißchen doof aussehen...
    ....und wenn dann wieder satz kommt: "boa! das hätte ich nicht gedacht, daß du das so toll hinkriegst!" dann denk ich mir mittlerweile auch schon "du mich auch".

    vielleicht liegts ja daran, daß ich nur schneckentempo und vollgas kenne. und sobald mich was unterfordert schalte ich schnell auf schneckentempo...



    nochmal zurück zu inteligenter sein:
    zwei dinge sind für mich wahrlich kaum zuertragen:

    1. daß die welt außerhalb meines kopfes in zeitlupe zu funktionieren scheint

    und 2. daß einige leute die logik so dermaßen ignorieren oder verdrehen, daß es einfach nur weh tut

    es gibt doch den ausspruch "wenn dummheit weh tun würde"... ich finde meist tut intelligenz weh!



    etwas fällt mir noch ein, zum thema hb und minderwertigkeitsgefühle... oder in diesem fall, der umgekehrte fall:
    eine studie ergab, daß dasjenige 1/4 von studenten, das am unbegabtesten war, sich selbst für besonders begabt hielt. die forscher gehen davon aus, daß diese leute zu inkompetent sind, um ihre eigene inkompetenz zu erkennen!
    das heitert mich dann wieder auf, wenn ich wieder mit nem inkompetenti zu tun hab, der sich besonders toll vorkommt.


    @eselein: das mit den zusatz-störungen find ich interessant. ich beschäftige mich noch nicht so lange mit ads (will ich dämnächst testen lassen) und dachte schon fast, ich wäre wieder hyper-hypochondrisch, weil ich gleich mehreres bei mir vermute...

  8. #28
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: probleme im zusammenhang mit hochbegabung

    hallo

    bei mir siehts so aus:

    hyperfokus themen: hochbegabt

    der rest: progressive verschlechterung seit jahren, zum teil auch kognitiv

    motivations-, entscheidungs- und handlungsfähigkeit: auf niveau eines kindes

    aber trotzdem bin ich glücklich, mach mir schon lange nix mehr aus papieren,iq tests oder karriere.
    und wenn ich vielleicht auch mal dauerhaft in einer werkstätte arbeiten werde finde ich das auch keine schande.
    hat halt nicht jeder das glück und ist so gut um die schule zu schaffen, daran ist bei mir auch nicht nur adhs schuld sondern auch starke teilleistungsschwächen und vl noch andere dinge die ich vl erst gar nicht so genau wissen will..

    was solls?

    glücklich zu sein ist mir wichtiger als ein hoher iq oder eine steile karriere und viel geld...

    lg crazyy

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 234

    AW: probleme im zusammenhang mit hochbegabung

    Eiselein schreibt:
    Ha, i darf ja nix me sagen dahanna, ohne dass des ******mordende, schwarzwurscht-essiggurka-schnipfelnde, zwiebelschälende-Kaffeesauf-C-Rohr-Monschder elles zensiert! Wartat no, wenn i den verwisch! No hat sich`s aber ausge-expressod...

    Jo, elso, also mal ganz seriös. Problem ADHS und Hochbegabung ischd in erster Linie identisch mit Problem Behandlung ADHS und Hochbegabung.

    Ich könnt jetzt mal wieder a These aufstellen, die mir zwar wieder kein ADHS-Behandelnder glauben wird, ich mach`s jetzt einfach mal trotzdem:

    ADHS + Hochbegabung ist ein komplett anderes Störungsbild als ADHS.

    Also, bei ADHS (ohne Hochbegabung) sagt der Mensch, der eine Ahnung hat (also 0,0001 % der psychiatrisch approbierten Bevölkerung in Deutschland): Stimulanzien.

    Das heisst auf Deutsch: Mph oder Amphetamin.

    Beim Mph können wir international betrachtet noch halbwegs mitdisskutieren, bei den Formen, in denen Amphetamin zur Behandlung von ADHS in Deutschland vorliegt, muss man von einer Nichtverwertbarkeit von Daten der Wirkung von Amphetamin bei ADHS überhaupt ausgehen.

    Aber das ist wieder ein anderes Thema.

    Problem bei erwachsenen ADHS im allgemeinen: Es liegt ein ADHS allein nicht vor.

    Aus den Forschungsarbeiten von Karussell Berkeley wissen wir, dass es ein adultes ADHS ohne mindestens zwei zusätzliche Störungen gar nicht gibt. (In der Regel sind es mehr).

    B. sieht die Angststörung noch vor der Depression. Wie dem auch sei, diese beiden, sind der natürliche Begleiter von adultem ADHS.

    Ich würde sagen, Angst und Depression sind bei ADHS nur die oberflächlichen Begleiter dieser Störung, im Kern wirken sie eher inhibitierend, also sozusagen kontraproduktiv auf das eigentliche Kernproblem von ADHS, dasjenige der Impulsivität. Weswegen beispielsweise die mit ADHS in Zusammenhang stehendenen Impulsiverkrankungen, man könnte auch sagen Suchterkrankungen zunächst absolut im Vordergrund stehen. In erster Linie sind das also Fress-, Sauf- und Sexualstörungen oder sagen wir mal neutraler: -Geschichten.

    Wir wollen uns hier aber ned schon wieder verzetteln.

    Also: Stimulanzien.

    Problem: Wir können ziemlich genau sagen, wie Stimulanzien auf ADHS wirken.

    Was wir nicht sagen können, ist, wie Stimulanzien auf die anderen Störungen wirken.

    Es ist z. B. durchaus möglich, dass ein notorisch spielsüchtiger ADHSler unter der Therapie von Stimulanzien sich NICHT zurückzieht, ruhiger wird, eine Familie gründet und sein durchtriebenes Leben überdenkt, sondern eine noch bessere Methode entwickelt, wie er die Bank bescheissen kann. Das ist sicherlich ein negatives Beispiel, aber es ist möglich.

    Was ich damit sagen will, Stimulanzien wirken erforschterweise bei ADHS sehr gut, bei allem übrigen, ist die Wirkung fuzzilogisch.

    Stimulanzien und Hochbegabung, um zum Thema zurückzukommen.

    Ein hochbegabtes Gehirn läuft übertourig. D.h. um keinen Kolbenfresser zu bekommen, muss es ständig mit äusseren Reizen gefüttert werden.

    Da ADHS mit einer Reizoffenheit einhergeht, finden wir uns hier vor der geradezu idiotischen Feststellung, dass der hochbegabte ADHSler Aussenreize meiden wird, die er gerade zu seinem Gedeihen braucht. Banal ausgedrückt: Ein Studium der Chemie ist ZU VIEL, eine aus diesem Grunde alternativ angestrebte Ausbildung zum Fruchtsafttechniker ist ZU WENIG.

    Um`s nicht allzu spannend oder kryptisch zu machen, der undiagnostizierte ADHSler mit Hochbegabung (ist gleich auch der "undiagnostizierte" Hochbegabte) wird schliesslich eine gewisse Begabung entwickeln, diese Lücke aufzufüllen... Neutral formuliert, wird er Getränke bevorzugen, die seinen Dopaminhaushalt ausgleichen, vereinfacht ausgedrückt, sein Belohnzentrum im Gehirn in Schwung bringen... Das gilt natürlich für alle ADHSler, bei ADHSlern mit Hochbegabung fällt das aber weitaus grasser aus, das Empfinden dieser Lücke...

    Fazit: Hochbegabte mit ADHS MUSS man natürlich genauso mit Stimulanzien behandeln wie jeden anderen von ADHS Betroffenen.

    Nur muss man dabei eben BEHUTSAMER vorgehen.

    Die Behandlung eines hochbegabten ADHSlers mit Stimulanzien bedeutet, in einen Trabant einen Porsche-Motor einzubauen. Man sollte sich also nicht wundern, wenn einem beim ersten Mal gasgeben, in der ersten Kurve der ganze Scheissdreck um die Ohren fliegt:

    Das plötzliche, klare Bewusstsein, von dem was möglich wäre, abgeglichen mit dem, was de facto möglich ist, führt automatisch zu einer Erhöhung der Depression.

    Also, Obacht, Kollegen, Obacht, passt auf Euch auf. Die Sache langsam angehen, mit Geduld sozumsagen... Jojo, i weiss, deswegen hab i ja au so weisse Zähne, weil i zeitlebens immer so geduldig am Putzen war... Ha no, mind. 3 mal 3 Minuta am Tag...


    Also ich muss zugegeben, dass ich mir bei deinem Text echt Mühe geben musste, um ihn zu verstehen. Aber da steht soviel Interessantes drin. ADS zu haben ist schon blöd, wenn man keine Hilfe bekommt. HB zu sein, kann oder zieht oft Probleme mit sich. HB und ADS muss echt der Horror sein. Vor allem wenn man erst als Erwachsener diagnotiziert wird und das ADS Komorbiditätskrankheiten mit sich gezogen hat. Dass man da keine Hilfe findet, ist wohl klar. Der eine Doktor findet das, der andere das, behoben wird nichts, weil nirgendwo der richtige Ansatz gefunden wird und am Ende wirste noch als Borderliner abgestempelt (was schlussendlich auch wirklich dazu führen kann meiner Meinung nach).

    Danke für den Beitrag.

    Gruß
    vakuum

  10. #30
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 234

    AW: probleme im zusammenhang mit hochbegabung

    anja77 schreibt:

    Meine Kollegin, dich mich z.B einlernt fragt mich einzelne Schritte ab. Ich gebe meine Antwort und sie sagt falsch. Sie sagt, die einzelenen Schritte führen zu meinem gesagten Ergebnis, sie will aber die einzelenen Schritte von mir hören! Wie soll ich die einzelenen Schritte benennen, wenn in meinem Kopf die einzelnen Schritte sich zu einem Ergebnis formen und ich die Schritte nicht bennenen kann.



    Durch solche Situtaitionen werde ich immer unsicherer. Im Altag vertippe ich mich gerne und leicht in Zahlen. Was schon dazu geführt hat, dass ich Faxe falsch raus gefaxt habe. Meinen Stempel als Vollidiot habe ich weg, nach knapp 4 Wochen in der Firma.


    Meine Gedanken, mein Kopf sind mir nur im Weg....

    Weitere Schwierigkeiten habe ich mit meinem Fühlen. Ich spüre, was die Menschen denken generell und über mich, wie es ihnen geht. Ist das alles Schei.... Mich beeinträchtigt das, es bereitet mir Schwieirigkeiten, weil ich die Stimmung aufnehme und mir dann noch mehr Druck mache.

    Mein Fühlen und Denken, ich als Person bin mir nur selber im Weg....

    LG, Anja

    Wenigstens bin ich nicht der einzige Hochbekloppte
    Ich kann dich richtig gut verstehen - mir geht es genauso.

Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. (Frage) Zusammenhang ADHS - Borderline - Infos
    Von ALF1101 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.08.2010, 21:03
  2. Hochbegabung HSP!?
    Von hope im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.10.2009, 17:30
  3. Zusammenhang: Gefühle, Gedanken und Handlungen
    Von Sally im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 20.09.2009, 16:00

Stichworte

Thema: probleme im zusammenhang mit hochbegabung im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum