Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 31

Diskutiere im Thema ADS und logisches Denken im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 266

    ADS und logisches Denken

    Hallo miteinander!

    Ich weiß jetzt nicht, ob mein Thema hier rein passt, falls nicht - sorry an den Mod

    Ganz vornweg: bei mir wurde noch nix diagnostiziert, aber ich hab ganz stark die Vermutung, dass ich in Richtung ADS-hypoaktiv tendiere. Aber man wird sehen.

    Ich hatte schon immer Probleme in Mathe. Diese wurden immer stärker - umso höher die Klassenstufen gingen. Auch Physik und Chemie waren Horrorfächer für mich.

    Wohingegen Deutsch, Kunst und vor allem Sprachen Fächer waren, wo ich gut bis sehr gut war.

    Das merke ich jetzt auch akutell im Studium.
    Wenn z.B. im Fach Controlling die Deckungsbeitragsrechnung erklärt wird, komm ich garnicht so schnell mit wie die anderen und muss mir das zu Hause erst wieder mühsam erarbeiten (dazu kommt dann noch mein Desinteresse und die ständigen Ablenkungen).

    Dann gibt es aber wieder Kommilitonen, die das gleich checken! Ich mein, schwer isses ja auch nicht, man muss nur die Begriffe kennen und was sie bedeuten.

    Kann es sein, dass bei ADSlern entweder das Mathehirn oder das Sprachhirn besser ausgebildet ist, oder ist das ein allgemeines Problem?

    Würde mich über ein paar Antworten sehr freuen, vllt. kommt ja wieder mal ein AHA-Effekt für mich und ich kann mir das Lernen leichter machen!

    Vielen Dank und viele Grüße

    Nasenbär

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 21

    AW: ADS und logisches Denken

    Halo Nasenbär!

    Wenn mir was Spaß macht und ich es blicke, kann ich es, dann ist es ganz leicht, sonst verlier ich die Lust und verstehe nur Bahnhof.

    Ich hatte Mathe LK im Abi und saß im 5 Monat schwanger in der schriftlichen Vektorrechnung, Logaritmus und rotierende Körper berechnen, ich dachte nur, wer kann denn sowas und aß erstmal meinen ganzen Proviant auf und ging dann in Ruhe aufs Klo und als ich zurückkam sagte die Aufsicht, die Hälfte der Zeit sei um...Panik, ich schrieb ne 5 ging zur mündlichen hatte ne 2 und im letzte´n Abihalbjahr hatte ich sogar 15 Punkte in Wahrscheinlichkeitsrechnungen gehabt.

    Logisch denken konnte ich immer, aber so kompliziert, daß mir niemand folgen konnte, ich selbst auch nicht, bei Textaufgaben in Mathe wußte ich jede Lösung, kannte aber nie den Weg und den den der Lehrer vorschlug hab ich nicht verstanden.

    In Französisch hatte ich von der 7. bis zur 10. Klasse immer ne 1 und Deutsch ne 2, aber ab der 11. Klasse bewunderte ich jeden derim Frzunterricht etwas verstand.
    Ich stand in vielen Fächern mal sehr gut und dann wieder sehr schlecht, kam immer drauf an, was ich für Lehrer hatte und wer neben mir saß.

    Heute weiß ich, daß ich kaum noch was aus der Schule weiß und die Dinge erst so richtig sitzen, wenn ich sie praktizieren kann, falls ich Lust dazu habe

    Liebe Grüße
    Light on

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 18

    AW: ADS und logisches Denken

    Hallo Nasenbär,

    naja, direkte Probleme hatte ich nicht, erst beim Abi ein bißchen. Aber das lag wohl daran, daß ich die Fächer Physik, Mathe und Chemie auch nicht gern gemacht habe. (also kein Interesse). Dagegen Kunst, Deutsch, Geographie sehr gern ! (wie Du ja auch)

    Es ist wohl so, daß das logische Denken bei ADS schwieriger ist, dagegen das abstrakte Denken sehr gut geht. Aber bei Mathe, Physik, Chemie ist eigentlich abstraktes Denken gefragt, das verkennen viele! Das reine wissenschaftliche Denken betrifft eher die Geisteswissenschaften und Fächer, die Lernwissen oder Beobachtungen vorgeben. Aber bei Physik, Astronomie kann man zwar vieles untersuchen, aber die Thesen oder Vermutungen und ganz großen Erfindungen sind durch abstraktes Denken entstanden (Beispiel: Einstein, Edison ect.) Ih denke, daß solche Affinitäten zu bestimmten Fächern eher Veranlagung sind, auch geschlechtsabhängig?

    Allerdings haben, denke ich, ADSler auch Probleme mit dem Lernen, weil sie sich schlecht was aneignen können, was sich andere ausgedacht oder vorgegeben haben. (Lerndiktatur) Beispielsweise kann ich mir am besten was aneignen, indem ich alles selbst ausprobiere, selber mir erarbeite, ect. und ich muß auch davon überzeugt sein! (Vorbehaltlos überzeugt kann ich nur von der Natur sein! )

    Letztenendes sind doch alle gesellschaftlichen Konstrukte diktatorisch...

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 38

    AW: ADS und logisches Denken

    Hallo Nasenbär,


    kann mich meinen Vorgängern nur anschließen. Ich denke es hängt entscheident von der Motivation ab und wenn man etwas gut kann und es einem leicht fällt oder man den Lehrer mag, dann ist man auch motiviert.
    Umgekeht gilt das leider auch, nicht gut können und schlechte Lehrer wirken sich leider sehr sehr negativ aus. Habe mich deshalb durch vieles richtig quälen müssen.

    LG

    Claire

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 22

    AW: ADS und logisches Denken

    Hmmm ich kenne das bei mir andersherum ....

    Mit mathe udn Physik hate ich nie schwierigkeiten ..... da schien mir immer alles zuzufliegen aber dafür hatte ich schwireigkeiten mit Deutsch (Rechtschreibung - aber die Kontrolle ist ja auch sooo langweilig) und Fremdsprachen (ständig nur Vokabeln lernen und lernen - Laaaaangweilig) Und diese Fächer haben mir dann auch das Abitur gekostet - sprich in der Elften ging es ncihtmehr weiter.

    Was mir aber auch zum verhängnis wurde war das ich vieles vorausgesetzt abe als grundlagen udn das dann ncihtmehr in den Aufsätzen und Prüfungen geschrieben hatte (brauchte zuviel zeit - langweilig) oder aber ich oft die Fachbegriffe nicht parat hatte (lernen - langweilig)- Grundsätzlich hatte ich es verstanden - alleine mir fehlte das Durchaltevermögen mir alles so anzueignen das ich es Lehrergerecht wiedergeben konnte.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 521

    AW: ADS und logisches Denken

    Also ich bin einer, der Spaß braucht bzw. der Stoff muss mich einfach interessieren. Mathe war theoretisch nie ein Problem, so lange es nur um Zahlen ging. Geometrie und der Mist mit den Diagrammen und Kurven war nix für mich ...

    So verhält es sich bisher bei mir mit allem. Ich hab mir mehr oder weniger Englisch selbst beigebracht, da ich in der Schule nur Russisch lernen durfte. Russisch hat mich nie interessiert und ich mußte es nie anwenden, von daher habe ich alles vergessen. Englisch brauchte ich quasi über Nacht, als ich unbedingt eine fehlgeleitete Email beantworten wollte ...

    Im Berufsleben hab ich allerdings Pech gehabt und mußte Steuerfachangestellter werden. Die Grundthematik hat mich nie begeistert. Als es in der Ausbildung aber um Recht ging, hätte ich fast hingeschmissen um Anwalt zu werden. (Mangels Grundqualifikation leider nicht möglich) Ich hab mich dann so nach und nach mit dem Beruf angefreundet und hab doch am Liebsten die "Wundertüten" der Mandanten sortiert und bearbeitet ...

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 266

    AW: ADS und logisches Denken

    Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

    Beim Durchlesen hab ich auch gemerkt, woran es liegen könnte:

    Wenn mir was wirklich Spaß macht und ich mir reinversetzen kann, sauge ich den Stoff auf wie ein Schwamm.

    Ist es ein Gäääähhn-Fach, dann schalte ich schon während der Vorlesung ab.

    Das war bei mir im Abi auch echt krass.
    In Mathe hab ich ja nie was geblickt, weil ich einfach nicht wusste, wozu ich Vektorrechnung und Funktionen brauche.
    Da hatte ich auch immer wieder fünfer kassiert. Aber damals hatte ich das ganz gelassen gesehen.
    Für die Abi-Prüfung in Mathe hatte ich nicht gelernt, weil ich es eh nicht konnte und garnicht wusste, was und warum ich denn da auch lernen sollte
    Das Ende vom Lied waren 0 Punkte in der Abi-Prüfung. Auch das sah ich relativ gelassen, da ich in der mündlichen Prüfung nur 1 Punkt brauchte um das Abi zu bestehen. Und was passierte? Ich bekam sage und schreibe 8 Punkte, weil ich sagenhaftes Glück mit dem Thema hatte, das hatte mir ne Freundin einen Tag vorher noch erklärt!

    Mit Sprachen tu ich mich leichter, sicher auch, weil ich gern reise und mich fremde Kulturen sehr interessieren.

    Auch ich hatte 5 Jahre Russisch, aber komischerweise ist davon fast nix hängen geblieben, außer, dass ich die Schrift noch lesen kann. Und warum? Weil ich damals eine Aversion gegen die Sprache hatte, lag wohl daran, dass ich in der ehemaligen DDR lebte, was ja SBZ war.

    So logische Sachen müssen für mich auf einem ganz niedrigen Niveau erklärt werden, am besten mit anschaulichen Beispielen! Das ist mir manchmal voll peinlich, aber so kann ich es mir bildlich vorstellen


    @lumenastrali:

    "Aber bei Mathe, Physik, Chemie ist eigentlich abstraktes Denken gefragt, das verkennen viele!"

    Könntest Du mir das an einem Beispiel erklären? Das versteh ich nicht ganz, vllt. auch den Begriff "abstraktes" Denken nicht.

    LG
    Nasenbär

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 521

    AW: ADS und logisches Denken

    was ich noch ergänzen wollte: "Logik" ist relativ. Meine Denkweisen und Denkmuster durchschauen die wenigsten. Klingt für viele meist irgendwie unlogisch oder komplett verkehrt aber zum Schluß komme ich zwar ab und an über Umwege doch noch ans Ziel. Es versteht nur nicht jeder ...

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 18

    AW: ADS und logisches Denken

    Lieber Nasenbär,

    ich meine das eher in Bezug auf Erfindungen ect.
    Um mal wieder den Herrn Einstein zu bemühen: die Relativitätstheorie ist so ein abstraktes Konstrukt. Bestimmte Naturgesetze lassen sich sicher anhand von Beobachtungen feststellen, aber um daraus Theorien und Erfindungen zu entwickeln, ist abstraktes Denken gefragt.
    Es gibt auch eine Untersuchung, die belegt, daß Mathematiker/Physiker im Gegensatz zu Geisteswissenschaftlern kreativ denken (wie Künstler und ADHS-Leute). Es gibt dazu einen interessanten Artikel aus der WELT: Hirnforschung: Das Geheimnis der Genies - Nachrichten Wissenschaft - WELT ONLINE
    (Der Artikel handelt eigentlich von einem etwas anderen Thema, aber am Ende ist über diese Untersuchung der Hirnforschung etwas geschrieben)-leider kann ich selber so schlecht etwas erklären

    LG lumenastrali

  10. #10
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 902

    AW: ADS und logisches Denken

    bin wahrscheinlich jetzt total fehl am Platz ...aber da mich die Neugierde reinbrachte ....

    Du schreibst: Kann es sein, dass bei ADSlern entweder das Mathehirn oder das Sprachhirn besser ausgebildet ist, oder ist das ein allgemeines Problem?

    hab mal was gelesen ,das die einen hauptsächlich mit der rechten Gehirnhälfte lernen/arbeiten ...bzw benutzen
    und die anderen die linke Gehirnhälfte
    und mein Gedanke ...die mit nichts davon Probleme haben ,vielleicht schaffen die es beide Gehirnhälten gleich zu nutzen ...oder da spielen beide Gehirnhälften gut zusammen.

    Es gibt ja was ,wo man angeblich lernen soll das beide Gehirnhälften zusammen spielen .

    Für Mathe zumindest so wie es in der Schule gelernt wird ,braucht man eine gewisse Gehirnhälfte (weiß jetzt nicht mehr welche) ...deswegen haben da angeblich viele Probleme .
    Würde Mathematik auf die andere Gehirnhälfte bezogen gelehrt werden ,wär dies dann für diejenigen die jetzt Probleme damit haben ,kein Problem mehr ,oder zumindest verständlicher.

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?
    Von Pidge im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 503
    Letzter Beitrag: 8.07.2017, 04:07
  2. Hilfe! Hört das Denken auch mal auf?
    Von Trotzkopf im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 19:33
  3. Wie ist das bei euch mit dem Schwarz - Weiß - Denken?
    Von Kathrin1986 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.02.2010, 20:24

Stichworte

Thema: ADS und logisches Denken im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum