Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 55

Diskutiere im Thema Identitätskrise im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 135

    AW: Identitätskrise

    Dieses ganze getue über Hochbegabung, Superintelligenz, verkanntes Genie,... etc.

    Da kommt mir das schweigen der Lämmer in den Sinn, mit dem Transsexuellen, ....

    https://www.youtube.com/watch?v=TY9C9hDRhbA

    Lohnt wirklich den kleinen Ausschnitt sich anzusehen.

    Edit: 2. Link zum besseren Verständnis. Garantiert nur für Hochbegabte verständlich.
    Geändert von Durchreisend (28.10.2017 um 00:03 Uhr)

  2. #22
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.902

    AW: Identitätskrise

    tusnelda schreibt:
    Kann es sein, das du im falschen Thread gelandet bist? Oder woher kommt jetzt der Schlenker zur "Forenschließung"? Hier ist- soweit ich nach nochmaligem Nachlesen sehe- nirgends was davon erwähnt

    Nee. Das war meine OT-Antwort auf ein OT. Wie Du meinem letzten Satz entnehmen konntest. Oh, warte. Du warst ja hier auch ganz genau so aktiv, wie ich zuvor. Nämlich gar nicht. Weshalb ergo das Echauffieren?

    Womit wir ja fast schon wieder beim OT-Topic wären. Quod erat demonstrandum, nicht wahr...

    @guitary: Ja, SO liest sich das bei Dir wieder anders. Also, für mich. Ich bezog mich bloß auf die erste...war doch die Erste ...Aussage, es wird sinnlos anderer Leute Thema attackiert etc. ...

    Mit den anderen Sachen, Substanzmissbrauch usf hast Du natürlich recht. Darüber ärgere ich mich auch immer wieder. Und versuche zumindest ständig, es an entsprechender Stelle anzusprechen. Bringt leider nix.

    Allerdings ist das nun wirklich völlig OT und ich möchte nicht exakt DAS tun, was ich anderen u.a. vorwerfe, indem ich diesen Thread quasi kapere.

    Ergo: endgültig OT aus von mir aus; sonst gern PN.
    Entschuldigung an Alle. Kommt nicht mehr vor.

  3. #23
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 120

    AW: Identitätskrise

    4.Kl.konzert schreibt:

    in deiner Vorstellung im März 2016 schriebst du, ADHS sei in deiner Kindheit festgestellt worden, aber so sicher sei es dir nicht gesagt worden, denn eine sichere Diagnose gebe es ja gar nicht. Oder so ähnlich.
    Der Grund warum ich das jetzt nicht schreibe ist, dass ich damals auch davon ausgegangen bin die Diagnose als Kind bekommen zu haben. Allerdings hat mir meine Mutter in einem Gespräch erzählt, dass eine Diagnose so niemals stattgefunden haben soll und das lediglich innerhalb der Lerntheraphie die Ergotherapheutin den Verdacht geäußert haben soll.

    Ich selber meine mich zwar an einen eindeutigen Test im Kindesalter zu erinnern und leider sind meine Eltern auch wie erwähnt etwas schwierig und lügen mich oft, aus mir unerfindlichen Gründen an, aber da ich mir nicht sicher bin und nur die Lerntherapie zu 100% noch erinnere, habe ich nur diese erwähnt.

  4. #24
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 120

    AW: Identitätskrise

    Achso, ich wollte mich nochmal für die zahlreichen Antworten bedanken! Es tut gut darüber zu sprechen und viele Antworten hier sind sehr konstruktiv.

    Ps. Bitte streitet euch nicht! So wichtig ist das Thema dann auch wieder nicht

  5. #25
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.902

    AW: Identitätskrise

    Ach was, ist doch alles gut, Anncath, keine Sorge!

    Jetzt sehe ich gerade- guitary hat netterweise all ihre Posts nachträglich komplett gelöscht. Äh, sorry, aber von wegen gutes Benehmen und Wechsel des Forums wegen Schlechtem...

    ...DAS ist mal so RICHTIG unhöflich!

    Man löscht doch keinen Text- in diesem Fall gar TextE- auf den bereits jemand geantwortet hat!

    Da steht der andere ja da, wie so'n Idiot weil keiner mehr seinen Einwand/Text etc. einordnen kann!

    Poah, nee Lufti...schön tief atmen. Omm. Gänseplüümchen. Omm.

    Entschuldigung Anncath. Es tut mir aufrichtig Leid. Ich gehe jetzt auch offline, bevor ich mich weiter aufrege!

  6. #26


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9.507

    AW: Identitätskrise

    Thema für 24 Stunden geschlossen um eine weitere Eskalation zu vermeiden.

    Das Thema ist ab sofort wieder freigegeben.
    Geändert von traenenclown (29.10.2017 um 20:28 Uhr)

  7. #27
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 237

    AW: Identitätskrise

    Anncath schreibt:
    Achso, ich wollte mich nochmal für die zahlreichen Antworten bedanken! Es tut gut darüber zu sprechen und viele Antworten hier sind sehr konstruktiv.
    ich weiß jetzt nicht genau,ob ich mich angesprochen fühlen darf, daber: gerne

    außerdem wollte ich noch berichten,, dass mir vor gar nicht so langer Zeit ein Artikel von nem amerikanischen Psychologen untergekommen ist der folgendes geschrieben hat:

    "Wenn man etwas über sich herausfinden will, was man bisher noch nicht herausgefunden hat, dann muss man da suchen wo man bisher noch nicht suchen wollte"

    ich fand das sehr griffig formuliert.

    Natürlich schreibe ich Dir das in der Absicht Dich dazu zu ermutigen alles über Dich herauszufinden was für Dich wichtig ist - und Dich daran zu erinnern dass man sich - bevor man sich auf die

    Suche macht - noch überlegen sollte ob es so wichtig ist, dass es die Reise lohnt.

    Viel Erfolg dabei!

  8. #28
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.902

    AW: Identitätskrise

    Anncath schreibt:
    Hallo Liebe Leute.

    Ich bin echt verzweifelt und am inzwischen täglich am rumgrübeln, denn ich weiß nicht was ich noch denken soll.

    Kurz zu den Hintergrundinfos. Bei mir würde Anfang 5ter Klasse Hochbegabung festgestellt und in der 9ten Klasse, im Zuge einer Lerntherapie, von einer Ergotherapeutin ein dringlicher Verdacht auf ADS geäußert.

    Mein Problem: mein langjähriger Freund und größte Bezugsperson sieht das ganz anders. Er sieht in den familiären Konflikten das einzige Problem für meine niedrige Frustrationsgrenze, meine Emotionalität und leichte Ablenkbarkeit. Er hat auch durchaus sinnvolle Tipps um mir den Alltag zu erleichtern. Aber trotzdem gibt es oft Rückschläge und daraus resultierendes Unverständnis seinerseits.

    Was mich auch sehr enttäuscht, ist dass er AD (H)S nicht als überhaupt existent anerkennt. Ich bin mir nicht ganz sicher wieso. Inzwischen glaube ich selber oft, dass es alles nur Hirngespinst ist.

    Hinzu kommt, dass er mir mal halbwegs zu Verstehen gegeben hat, dass er sich mich für nicht so intelligent/sich für intelligenter hält (er selber ist meiner Meinung nach schon in Fachbereichen über dem Durchschnitt), was für mich natürlich im Konflikt zu dem Ergebnis des Testes steht. (Auch wenn er absurderweise nicht viel davon hält, weil man Intelligenz ironischerweise seiner Meinung nach nicht messen kann)

    Nun kann man sagen, dass ich dem keinen Glauben schenken muss, dennoch hat er durchaus auch oft gute Argumente dagegen wenn wir über das Thema ADS diskutieren. Ich denke auch inzwischen nervt es ihn und er will sich auch gar nicht damit befassen, dabei sieht er nicht wie wichtig mir das ist und oft gibt es emotionale Momente wo ich mir denke "Moment. Er kann doch gar nicht wissen wie du fühlst, wieso sollte er dann wissen was dir fehlt, wenn du es selber gut benennen kannst.

    Wo wir zum Knackpunkt kämen. Kann es nicht möglicherweise sein, das sich meine Hochbegabung nur nicht so zeigt, weil ich wirklich ADS habe? Ich habe nämlich schon oft das Gefühl ich gleiche Dinge bei denen ich zB. nicht zugehört habe mit grobem Erfassen des Kontextes und einem sich daraus erschließendem Resultat aus.

    Habt ihr selber mit so etwas zu kämpfen? Ich bin ein bisschen "lost in space", weil es mich den ganzen Tag beschäftigt.

    Und vielleicht fragt sich der ein oder andere warum es mir so wichtig ist (zumindest höre ich diese Frage öfter). Naja, ich will weder damit angeben, was wahrscheinlich viele denken, noch will ich damit mein Ego pushen. Eigentlich will ich nur wissen wer ich bin und wie ich am besten mit mir umgehen kann.

    Ich würde mich über Anregungen und Ideen sehr freuen.
    Hallo liebe Anncath!

    Um leidige Ablenkungen zu vermeiden, jetzt mal mit Zitat.

    Ich lese aus Deinem Text ein paar ganz konkrete Fragen heraus.

    1) Kann eine nach den Regeln der Kunst diagnostizierte ADHS eine ebenso festgestellte Hochbegabung sozusagen maskieren?

    Ja, das ist möglich.

    Unter anderem resultiert häufig genau DARAUS das berüchtigte merkwürdig anmutende, unregelmäßige „Leistungs-oder Notenprofil“ in Schulzeugnissen.

    Ein Merkmal der ADHS ist die mehr oder weniger deutlich eingeschränkte Fähigkeit, seine Aufmerksamkeit gezielt/willentlich und nötigenfalls wiederholt/regelmäßig auf einen bestimmten Inhalt zu lenken & dann sie auch da zu HALTEN.

    Das führt naturgemäß zu einer gewissen Unberechenbarkeit die Möglichkeit, die eigene Leistung „auf den Punkt“ abzurufen, betreffend.
    So kann halt selbst ein Mensch mit kognitiver Hochbegabung eben nicht wirklich seinem Potential gemäß arbeiten.

    Leider funktioniert es andersherum nicht. Heißt: HB maskiert ADHS NICHT. Beziehungsweise nicht in einem wirklich relevanten/Erleichterung verschaffenden Ausmaß, wenn auch durchaus punktuell.

    Drüber nachdenkend wird natürlich auch schnell klar, dass beides zusammen ja gar nicht geht. Eine Annahme muss ergo falsch sein.


    2) Kennt das noch jemand?

    Ja. Leider. Es nervt mich auch noch immer ziemlich.

    Mein „automatischer Kompensationsmechanismus“- man könnte vielleicht sagen, der Punkt, an dem meine HB ein Stückchen die ADHS verdeckt (siehe oben )hat, ist und war sogar eben diese Fähigkeit, blitzschnell auch komplexeste Konzepte zu erfassen, sodass die Umwelt nicht mitbekam, dass ICH nix mitbekommen hatte- solange man nicht ALLZU GENAU NACHFRAGTE...


    3) Dies ist lediglich eine Beobachtung meinerseits plus meiner subjektiven Meinung dazu:

    Ich finde die Argumentation Deines Freundes ziemlich übergriffig, abwertend- und abstrus noch obendrein.

    Von selbst attestierter Hochbegabung ist, imho, ohnehin höchstens soviel zu halten, wie von diesen do it yourself „Ich kann ALLES!!“ Träumen so einiger Menschen- ziemlich häufig männlichen Geschlechts !

    Heißt: Das ist Quatsch. Und, wenn es als Stilmittel ausgenutzt wird, um den Anderen einzuschüchtern oder ähnliches ist es unter aller... Du weißt schon. Geht gar nicht, was er da macht!!

    Zumal die u.a. widersprüchliche, selektiv sachliche Argumentationsweise die Aussage alles andere als stützt. *hüstel*


    So. Ich wünsche Dir erstmal eine gute Nacht!
    Geändert von luftkopf33 ( 2.11.2017 um 01:39 Uhr)

  9. #29
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 120

    AW: Identitätskrise

    Hallo Luftkopf

    das Bild des Machos wollte ich gar nicht von ihm zeichnen. Außerdem hab ich es nach diesem Text nicht ausgehalten und ihn noch mal auf seine Aussage zum Thema Intelligenz und die ganze allgemeine Thematik angesprochen. Und er sagte, dass er es nicht so gemeint habe. Außerdem meinte er, dass es doch wichtig ist was ICH über mich denke und das ich mich da nicht von irgendwem abhängig machen brauch

    Du meinst also, dass ADS eine HB verdeckt aber nicht anders herum? Also eins kann ich mit Sicherheit sagen und zwar, dass ich in der Schule IMMER Schwierigkeiten hatte mit Ordnung, Struktur und Aufmerksamkeit. Das Einzige was eher gegen ADS und für die Theorie von meinen Freund spricht ist, dass seitdem ich bin von zuhause weggelaufen bin, meine Symptome sich anscheinend gebessert haben. Auch wenn ich immer noch gewisse Probleme in der Uni habe.

    Vielleicht sollte ich einfach noch mal einen AD (H)S-Test machen zur Abklärung. Ich komme nur so schlecht mit den langen Wartezeiten bei Psychologen und Psychatern zurecht. Das hemmt mich irgendwie...

  10. #30
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.902

    AW: Identitätskrise

    Kann ich absolut verstehen!
    So lange Zeiten Leerlauf gehen auch mir gehörig auf und an die Nerven!

    Mir hat da letztlich nur die Überlegung geholfen, dass die Zeit, die für's Zögern draufgeht, ja noch ZUSÄTZLICH obendrauf käme.

    D.h. je weniger Zögern, desto kürzer die effektive Wartezeit bis zum tatsächlichen Termin.


    Zum Thema Freund:

    Sehr schön, dass Ihr einiges schnell habt klären können!

    Ein festes Bild hatte ich mir noch nicht gemacht, bloß die Informationen grob zusammengezimmert.

    So schnell bin ich mitm Beurteilen nicht. Aber trotzdem Danke für die Aufklärung!

    Thema ADHS und HB:

    Ja, genau diese von Dir nochmal genannte Position vertrete ich.

    Sprich:

    ADHS maskiert HB, aber definitiv nicht umgekehrt. Beziehungsweise dies nur punktuell, jedoch keinesfalls wirklich global.

    Da gibts in der Community ganz unterschiedliche Positionen, Meinungen und Herangehensweisen, die jeweils an verschiedenen Punkten mit der Erklärung ansetzen.

    Wo man sich/du dich in dieser Hinsicht einordnen magst, ist am Schluss eine recht persönliche Entscheidung, die von mehreren Faktoren beeinflusst wird.
    Geändert von luftkopf33 ( 2.11.2017 um 10:17 Uhr) Grund: ein fehlendes „n“ wollte gern noch zu seinen Freunden! ;)

Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Fast schon Identitätskrise
    Von Blaustern im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.11.2014, 12:48
Thema: Identitätskrise im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum